Nach vielen Jahren der Wartezeit, als kaum noch jemand daran glaubte, erhob sich dieses Spiel wie Phönix aus der Asche, wie die Stadt, nach der es benannt ist: Paprium - und der Mega Drive bebt.

Fakten

Entwickler/Herausgeber:
WaterMelon Co.
Plattform: Sega Mega Drive
/Genesis
Release: 16. Dezember 2020
Genre: Beat´em Up
Spieleranzahl: 1 bis 2 Co-op, 4 (Arena Mode)

Entwicklung

Mit einem seinerzeit einzigartigen Investitionskonzept startete WaterMelon Games, nach dem äußerst erfolgreichen Adventure-Hit Pier Solar and the Great Architects, ein neues Projekt mit dem Titel Project Y. Die Investoren konnten abstimmen, welche Art von Spiel PY werden sollte und die Entscheidung fiel auf ein Cyberpunk Beat´em Up. Über eine längere Zeit wurden Details in Umfragen bestimmt und einzelne Vorschläge im damals noch existenten Forum gesammelt. Nach einem Bruch zwischen Tulio Adriano und Gwenael Godde, trennte sich Adriano von WaterMelon und Gwenael Godde leitete WM allein weiter, worauf die Updates zu Project Y stark nachließen, was auf Kritik stieß. WaterMelon´s Paypal-Konto wurde nach einigen Jahren von Paypal Asia gesperrt, ohne das Gwenael Godde das Konto wieder frei bekommen konnte. Da Paypal mehrere Unternehmen unter demselben Namen betrieb, eröffnete WaterMelon ein neues Konto mit Sitz in Iowa, um das Problem zu beheben. Zwischenzeitlich wurde eine Internetseite veröffentlicht, die internes Material zum Spiel beinhaltete. So wurde der Name des Spiels bekannt: Paprium. Diese Seite wurde später aus dem Internet entfernt, da sie ohne Erlaubnis eingestellt wurde. Ein ganzes Jahr Zeitverlust kam für WM hinzu, als die Air France im Jahre 2016 unzählige Entwicklungsteile verlor und diese neu hergestellt werden mussten.
Während es allerdings für die Investoren so still wurde, das man annahm, Godde und sein Moustache wären irgendwo in der tiefen Karibik gemeinsam mit Herman Toothrot auf Monkey Island verschollen, geschah im Hintergrund sehr, sehr viel. Mit Paprium wurde am 16. Dezember 2020 auch die Sonderausgabe des Size-Magazins veröffentlicht, welches seit dem Jahr 2018 oder früher fertig gewesen sein musste und Eindrücke aus der gesamten Entwicklung vermittelte. Die Interviews im Magazin waren gar aus dem Jahre 2013. So verriet Luis Martins, die Charaktere im Spiel gemeinsam mit Gwenael Godde entwickelt und dabei viel Spaß gehabt zu haben. Alle am Projekt beteiligten Künstler gaben an, wie kompliziert es war, gute Programmierer zu finden, die dazu noch das nötige Interesse mitbrachten um ein 16-Bit-Spiel zu entwickeln. Den Mega Drive aber bis an seine Grenzen zu treiben, reizte sie alle sehr. Lionel Godinho war für die Soundeffekte zuständig, die er mit zwei Damen und drei Herren in einem professionelen Tonstudio aufnahm. Er verriet außerdem, dass sogar die Schläge und Tritte im Spiel live im Studio aufgenommen wurden und man nicht auf eine Soundbank zurückgriff. Der Soundtrack umfasste die Kapazität von drei CD´s und wurde von David ´Groovemaster´ Burton und seinem guten Freund Trevin ´Jredd´ Hughes komponiert. Groovemaster nannte Paprium die bisher größte Herausforderung in seiner Karriere und ließ Dance, Drum´n Bass, Jazz und Rock ins Spiel einfließen, mit dem Ziel, dass die Stücke von den Spielern wahrgenommen und geschätzt werden. Alle nannten den DATENMEISTER-Chip mit Begeisterung, da dessen Umfang die Möglichkeit zuließ, beispielsweise mit einem Mikrofon aufgenommene Geräusche im Spiel real wirken zu lassen und die Musik über 16 PCM-Kanäle (Pulse Code Modulation) laufen zu lassen, was sehr viele Möglichkeiten eröffnete. Der DATENMEISTER-Chip ist eine In-House-Produktion von WaterMelon.
Das Spiel sollte ursprünglich nur sieben Level umfassen, doch dank der Vergrößerung des Speichers auf ein 80 MEG-Modul wurden daraus 70 Bereiche in 24 Leveln, die sich über 4 verschiedene Routen erstrecken. Die Tiefe des Spiels erlaubte es, Stufen und Objekte einzubinden, wie es auf ähnliche Art in der Golden Axe-Serie genutzt wurde, jedoch nicht in Streets of Rage oder Final Fight. Es wurde viel mit der Pixelkunst getrickst und der sogenannte Parallax-Effekt mit eingebunden, doch auch die Level und deren Hintergründe machten radikale Veränderungen durch, so beispielsweise der Blue Bar-Level. Während die Materialien sorgfältig in China´s Fabriken hergestellt wurden, war der Trailer zum Spiel bereits in einer alten Kohlefabrik nahe Shanghai entstanden und der Paprium-Manga wurde von Rebecca Gunter-Ryan gezeichnet sowie der Grandstick III entwickelt. Gwenael Godde überwachte die Produktion in China persönlich, wobei 30 Angestellte für ein einziges Paprium-Spiel benötigt waren.

Paprium - Genesis Version aus Gordman´s Sammlung

Die MegaWire4.0-Funktion wird mittels eines Kabels zur Verfügung gestellt, um via Dongle eine Verbindung zum Internet herzustellen und Updates für Paprium zu erhalten oder den eigenen Punktestand in eine Ruhmeshalle eintragen zu lassen. Dieses Kabel und deren Funktionen sind zum Zeitpunkt der Entstehung dieses Artikels noch nicht verfügbar gewesen (Februar 2021), werden aber kommen. Dieses besondere Extra wurde von dem Team Rutubo entwickelt. Gwenael Godde wurde bei der Entwicklung neben Luis Martins auch von Tim Jonsson, Dang Kian Sang und Stéphane Dallongeville unterstützt. Auch Piotr Radecki, Andrew Bado und Shane Stevens lieferten zusätzliche Hilfe bei der grafischen Gestaltung des Spiels.
Nach Veröffentlichung zog Watermelon die Preise stark an, da sie den Entwicklungsprozess inklusive Versand auf eigene Kosten übernahmen und so die verlorenen Einnahmen wieder einnehmen wollten. Paprium läuft mit wenigen Ausnahmen auf allen Mega Drive 1-Konsolen und den zweiten wie dritten Modellen, sowie auf dem CDX, Xeye und WonderMega ohne Regionalcode. Trotz dessen erschienen Varianten in passender Optik für die jeweiligen Märkte in Amerika, Europa und Japan.


Selbst auf der Platine muss Showtime sich zeigen!


Der DATENMEISTER-Chip

Geschichte & Spielmechanik

Im Jahre 7FC, um 2044 n. Chr., wird New York durch eine nukleare Katastrophe vernichtet. Dieses Ereignis führt schnell zu einem internationalen Konflikt, der den kürzesten, doch auch verheerendsten Krieg der Menschheitsgeschichte mit neun Milliarden ziviler Verluste beklagt. Ein nuklearer Winter hält über Jahrhunderte an und über eine Million Menschen haben sich in einer Megastadt zusammengefunden, die zwischen Pyongyang und Shanghai liegt: Ihr Name ist PAPRIUM. Gegründet von einem Bischofsrat und regiert von einer extrem gewalttätigen Polizeieinheit, werden die regierenden, reichen Eliten der Stadt immer fetter, während die Armen sich mit geliehenem Geld von PUR, einem synthetischen Lebensmittelersatz, ernähren müssen oder der Droge BLU verfallen, an der sie elendig verrecken. Wer seine Schulden nicht rechtzeitig zurückzahlen kann, wird eingesackt und konditioniert. Biomechanische Droiden stellen ununterbrochen mehr PUR her und bauen die Infrastruktur weiter aus, um dem nie endenen Zustrom an Flüchtlingen Einhalt zu gebieten.
Paprium hat drei Spielmodi: Den Arcade-Modus, in dem man sich durch einen zuvor festgelegten Abschnitt des Spiels prügeln kann, den Original-Modus, in dem man das gesamte Spiel erforschen und Extras (wie neue Charaktere) freischalten kann, sowie den Arena-Modus, der allerdings freigeschaltet werden muss und in dem man mit bis zu vier Spielern gleichzeitig antreten kann. Paprium verfügt über drei Speicherstände, die neben anderen Dingen in den Optionen verwaltet werden können. Es kann zwischen der 3-Tasten-Steuerung und der 6-Tasten-Steuerung gewählt werden. Man kann seine Figur Schläge & Tritte austeilen lassen, Gegner ergreifen und werfen oder sie am Boden zusammenprügeln. Ein Sprungangriff und Angriffe blockieren ist möglich, selbstverständlich lässt sich das Spiel pausieren und man kann diverse Waffen einsammeln und mit ihnen zuschlagen oder sie werfen (Ketten, Messer, große Zangen, Metallrohre ect.). Außerdem lassen sich Fahrzeuge wie Gabelstapler benutzen, mit denen man Gegner umfahren kann. Mit der A-Taste nimmt man die BLU-Droge ein (siehe BLU).

Paprium teilt sich in vier Bezirke auf, in denen sich verschiedene Pfade betreten lassen - ähnlich wie in Golden Axe III. Gewinnt man ein Spiel, kann man seinen Kämpfer auf den Thron des besiegten Gegners setzen. Spielt man sich dann noch einmal mit einem anderen Kämpfer bis zu diesem Punkt, lassen sich dort bis zu drei Missionen spielen, die das Spielende insgesamt zu einem besseren Ende machen. Man kann auch einen anderen Kämpfer den Thron übernehmen lassen und den Thron verlassen. Besiegt man den Gegner der Paprium Holding in den High-Levels, wird der Speicherstand danach eingefroren. Das Spiel verfügt über viele abwechslungsreiche Level, Geheimpassagen und sogar Geheimräume mit einer zum Cyberpunk passenden Farbpalette in türkisfarbenen, pinken und purpurnen Tönen. Findet man einen guten Hacker, so kann man sich an den NX-Terminals bedienen um dort eine NX-Kapsel zu rufen, die einen an Orte bringt, die sicherer sind. Man kann kürzere, doch auch längere Wege zurücklegen. Zu Beginn kann man zwischen Tug, Alex und Dice wählen. Jedem Kämpfer stehen zwei individuelle Angriffe zur Verfügung. Ist ein Mega-CD am Mega Drive angeschlossen, kann man einen computergesteuerten Kämpfer an seine Seite stellen. Die Gegnerpallette ist breit gefächert, von gewöhnlichen Punkern bis hin zu missgebildeten Figuren oder fliegenden Robotern und aggressiven Polizisten. Außerdem treibt sich neben einer Gruppe verrückter Bosse noch ein irrer Kerl namens Rondo herum, der auf niemandes Seite steht, einen mit nur einem guten Treffer komplett umhauen kann und daher den Respekt der Straße hinter sich hat. Anbahnende Gegner können sich bereits zeigen, indem sie am unteren Bildschirmrand im Vordergrund erscheinen. Neben Schweiß spritzen auch jede Menge Blut und Schleim durch die Gegend, wobei auch mal ein Zahn aus der Kauleiste gehauen wird. Im Spiel verstecken sich BLU-Pillen oder PUR, um die Energieleiste aufzufüllen. Am Ende lässt sich natürlich auch der berühmte Punktestand abspeichern.

___BLU

Nimm man eine BLU-Pille ein, dann lässt sich für einen kurzen Zeitraum der BLU-Angriff durchführen, der härter als normale Angriffe ist. In der Lebensleiste gibt es einen blauen Bereich, der größer wird, je mehr BLU man einnimmt. Nimmt man zuviele BLU-Pillen und die Energieleiste erreicht den blauen Bereich, dann verfällt man in eine Krise, die sich nur durch kämpfen, noch mehr BLU oder durch die Wahl eines anderen Kämpfers überwinden lässt. In der Not lässt sich ein Game Over kassieren, mit dem man zum Juvanium gebracht und geheilt werden kann. Spielt man zu zweit und beide Spieler nehmen BLU zeitgleich ein, werden sie noch stärker als üblich und besonders schwache Gegner auf dem Bildschirm eingefroren. Hält man einen Mitspieler von hinten fest, so kann man ihm eine BLU-Pille aus dem eigenen Inventar verabreichen. Dies funktioniert auch mit Gegnern, die dann entweder total abstürzen oder aggressiv werden.


Gordman´s Golden GrandStick III - Die blaue Taste zeigt ein leuchtendes WaterMelon-Logo

___Spiel mit dem Grandstick III

Der Grandstick wurde zum Preis von 129,00 US$ angeboten und für Paprium entwickelt, wobei auch andere Brawler damit spielbar sind. Er wurde in stark limitierter Auflage und verschiedenen Farbmodellen produziert und besteht aus Acryl, Edelstahl, Aluminium und ABS-Kunststoff. Alle Teile wurden speziell für Watermelon hergestellt, mit Ausnahme des SANWA-Sticks. Der Stick ist ein Sanwa 8YT, die Gesamtgröße beläuft sich auf 300x280x70mm bei 2800 Gramm. Der Stick hat einen A-Board-Prozessor und das Deck besteht aus Acryl. Zudem ist es Aluminiumbeschichtet. ein zweiter Controller kann direkt an den Stick angeschlossen werden, um den 2-Spieler-Modus anzuschmeißen. Mit je zwei Grandsticks und zwei Controller kann der Arena-Modus mit vier Spielern gezockt werden. Mit dabei ist ein Poster und weitere Lederhöschen, eine Anleitung und zwei Motiv-Auflagen, mit denen man den Grandstick III nach eigenem Geschmack gestalten kann. Gamer-Handschuhe sind ebenfalls mit dabei. Mit einem zusätzlichen USB-Kabel kann der Stick sogar ohne Driver-Software an einen PC angeschlossen werden! Die leuchtend blaue Taste ist die BLU-Taste, die sich so in brenzligen Situationen sofort finden lässt. Hinten am Grandstick befindet sich ein Schalter mit acht Positionen für verschiedene Einstellungen.
Der Grandstick wurde von vielen Zockern und Netzreportern hochgelobt. Bei meinem Model, dem Golden Grandstick, von dem nur wenige hergestellt wurden, blieben beim Spielen die Tasten wiederkehrend stecken. An dieser Stelle schrieb ich zuvor, dass dieses Problem den Grandstick unbenutzbar macht, doch wie sich in einem Gespräch mit Gwenael Godde herausstellte, besteht dieses Problem nur bei diesen Modellen - zumindest bei meinem, bei den anderen kann ich es nicht verifizieren - und er bot mir unverzüglich Hilfe an, jenes Problem zu beheben. Das erklärt, weshalb das Standardmodell des Grandsticks so gut ankamund warum meine Meinung zunächst etwas negativer ausfiel; ein Standardmodell des Grandstick konnte ich nicht testen. Deshalb ist mein kritischer Absatz nicht für alle Modelle geltend zu betrachten.

Gordman´s Meinung

Paprium hat den Mega Drive an seine Grenzen gebracht. Wenn Gwenael Godde meint, dass es nicht perfekt aber spielbar ist, dann möchte ich wissen wie das Spiel nach seiner perfekten Vorstellung aussehen würde, weil ich es jetzt schon unsagbar stark finde. Der DATENMEISTER-Chip ist ein Segen für das Spiel. Wenn die Genesis-Version auch aus einer Pappverpackung besteht - was ich nicht weiter schlimm finde, denn es gibt ja mittlerweile Schutzhüllen für solcherlei Fälle - ist die Qualität herausragend. Das Spiel mit dem Cover von Luis Martins sieht großartig aus, auch Spielanleitung und Poster sind bemerkenswert. Das, obwohl ich Luis damals etwas auf den Schlips getreten war, als ich mir ein Cover im Stil der 90er-Jahre wünschte, was mir heute Leid tut. Denn dafür gibt es ja die vielen, alten Hits, die man sich zulegen kann; das Paprium-Cover ist zeitgemäß und sehr ansehnlich. Das Spielmodul in wunderschöner Wassermelonenfarbe befindet sich in einem Blister, aus dem man es herausdrücken muss wie eine BLU-Pille aus einer Tablettenpackung, was ich für eine geniale Idee halte. In der Investor´s Edition befinden sich auch das wertvolle Size-Magazin sowie der Paprium Manga Vol. 1 und ein wirklich heißer Lederschlüppi, den Showtime womöglich selbst getragen hat. Obwohl.. hoffentlich nicht. Sound, Grafik und Steuerung finde ich klasse und nicht mehr zu übertreffen, wobei mein Spiel einmal im Fridge-Level abstürzte, als Tug aus dem Bildschirm lief und nichts mehr ging. Auch Gegner könnten womöglich unsichtbar sein, bis man sie trifft; oft habe ich mich gewundert, weshalb das Spiel nicht weiterging, bis ich einfach durch die Luft geschlagen habe und ein Gegner dabei sichtbar wurde. Sonst läuft das Spiel sehr gut und diese Bugs werden mit dem MegaWire möglicherweise später behoben. Die vielen Abzweigungen und Sprünge auf gänzlich andere Routen mittels NX-Terminals finde ich genial, wie auch den Einfluss der BLU-Pille. Figuren wie Tug, Rondo oder der Klauentyp machen das Spiel zu einer knallharten Nummer. Ich spiele am liebsten mit Tug oder 88. Das man Charaktermodelle aus der Streets of Rage-Serie übernommen und bearbeitet hat (Beispiel: Cue = P. Signal), mag vielleicht etwas einfallslos anmuten. Andererseits sind es doch gerade jene Fans der SoR-Reihe, die doch so etwas aus nostalgischen Gründen erwarten dürften. Dies mag allerdings Geschmackssache bleiben. Die Story finde ich sehr interessant, denn wer genau aufpasst wird feststellen, dass sich das Team durchaus mit dem Weltgeschehen dieser Zeit beschäftigt hat und das ist sehr gut. Die Rückschläge, die WaterMelon in der Entwicklungszeit hinnehmen musste, tun mir wirklich Leid. Ähnliche Dinge passierten bei Pier Solar bereits, was aber nur zu Besserungen führte, abgesehen vom Zeitverlust. Das obige Fotoalbum mit den Bildern aus dem Size-Magazin habe ich bewusst angehängt, um aufzuzeigen, dass Gwenael Godde das Geld eben nicht für Frauen und Alkohol verprasst hat, wie manche Experten es herausposaunt haben, sondern, wie man es am Spiel sieht und hört, sinnvoll investiert hat. Im Sommer 2020 glaubte ich offen gestanden selbst nicht mehr daran, Paprium je zu sehen, doch da gehörte ich nach etwa 8 Jahren wohl zu den letzten meiner Art, die bis dato die Hoffnung nicht aufgaben. Der Grund war meine Beteiligung an der deutschen Übersetzung, die Godde uns nicht umsonst bereits vor vielen Jahren hätte machen lassen, wenn er die Menschen hinters Licht hätte führen wollen. Das er kaum Updates gab, störte mich lange ebenfalls. Doch wenn man bedenkt das es womöglich einer meiner Landsleute war, der ohne Erlaubnis Material zum Spiel ins Internet gestellt hat, dann kann ich Godde´s Übervorsicht nachvollziehen. Einige Leute haben sich in ihrem Hass auf ihn in einen regelrechten Rausch getrieben, weshalb ich hoffe, dass diejenigen mit dem Endprodukt in den Händen auch wieder runterkühlen werden. Ansonsten hilft nur noch BLU! Und vielleicht ein paar Lederschlüppis.


Goldfarbene Showtime-Figur

Ich für meinen Teil halte mich künftig bewusst aus sogenannten sozialen Netzwerken und Internetforen heraus, da es meines Erachtens nach einfach nicht sinnvoll ist, wenn man unkonstruktiv schreibt oder aggressiv ist und auch nicht auf solcherlei Beiträge eingehen sollte. Es kann viel Spaß machen, wenn die Atmosphäre stimmt. Ich erinnere mich daran, wie Fonzie sein Profilbild im damaligen WaterMelon-Forum änderte und ein Pixelbild einstellte, auf dem ein Kerl mit der Hand auf seinen Hintern klatscht. Als jeder sich anhand dieser Geste beleidigt fühlte, bemerkte niemand, dass Fonzie den Leuten damit eine Grafik aus dem Spiel präsentierte.
Aber mal ernsthaft: Paprium ist geiler Street Brawler und weit entfernt davon, als Homebrew bezeichnet zu werden. Der Umfang des Spiels bereitet viele Stunden Spielspaß, wobei ich wirklich hoffe das sich viele von Euch zu zweit durch die Stadt prügeln können. Vielleicht sind nicht alle Vorschläge der Investoren angenommen worden, zum Beispiel der Biodome - ein Glaskonstrukt voller exotischer Schlingpflanzen - doch ich denke das aus dieser Idee wahrscheinlich Aqua World geworden ist. Auch die Einbindung fast aller Grafiken aus dem Foren-Contest finde ich klasse. Wenn der Preis gegenwärtig auch sehr hoch liegt, so gehört Paprium in jede gute Mega Drive-Sammlung, und zwar direkt an die Seite von Streets of Rage und den Ninja Turtles. Es kann problemlos mit jedem Super Nintendo-Brawler mithalten und übertrifft viele in Puncto Spielumfang. Ob der Preis wirklich gerechtfertigt ist, liegt im Ermessen eines jeden Einzelnen. Ich danke Fonzie Godde dafür, Teil des Projekts gewesen zu sein. Dem guten Groovemaster Burton sei gesagt, dass er sein Ziel ebenfalls erreicht hat.


Erhältlichkeit

Paprium ist im WaterMelon-Shop (vor-)bestellbar.

Links

- Offizielle Website:
www.paprium.com
- Paprium (vor-)bestellen: www.magicalgamefactory.com


Datenschutzerklärung