Episode #1 (Pilotfolge) - Zurück in der Gegenwart

Hey Leute, ich bin´s Euer Widjee, yay! Man, Das war vielleicht ein spannendes Abenteuer! Wer hätte gedacht, dass Black Doom wirklich Gordman´s Heimatstadt Berlin halb zerstört? Gordman ist jedenfalls ziemlich mit seinen Nerven am Ende. Kein Wunder, es geschah ja auch erst gestern! Die Menschen verstehen ihre Situation immer noch nicht. Jetzt wären die ´Men in Black´ sehr nützlich - Oder Mr. Speck!
Specki hat über Nacht einen Weg gefunden, die Stadt wieder aufzubauen und ihren ursprünglichen Zustand so wiederherzustellen! Da staunt ihr, was? Das war garnicht so schwer, wie Ihr vielleicht denkt. Da ich ihm ein wenig unter die Arme greifen durfte, kann ich Euch alles genau erzählen. Wir haben über Nacht ein neues Gerät gebaut, mit dessen Hilfe wir die Lemminge aus dem berühmten Videospiel ´Lemmings´ in virtueller Form in die Realität holen konnten - Mit einem von Specki eigens geschriebenem Programm. Die erforderlichen Daten hat er sich aus den bisherigen Abenteuern zusammengestellt. Ist es das, was man ´Virtual Reality´ nennt? Auf jeden Fall haben wir gemeinsam die Stadt über Nacht wieder aufgebaut, indem wir die Lemminge kontrolliert haben. Nein, keine Sorge: Die Lemminge sind nur virtuell und es wurden keine Tiere gequält! Man, das war vielleicht ein Anblick wie die kleinen rosafarbenen Wesen mit ihren grünen Frisuren die ganzen Häuser, Laternen, Autos, Waschmaschinen und Klobürsten wieder heile gemacht haben. Sie haben übrigens auch den Hausflur im Park Inn wieder aufgeräumt, den Gordman, Hell´s Chef, der Rabbid und der dreiköpfige Affe zuvor demoliert haben.
Das Abenteuer ist noch lange nicht zu Ende. Das überrascht Euch? Ich werds Euch erzählen, yay! Ich würde sagen, wir springen an den Morgen nach den Ereignissen aus Time Trek 5.
Los geht´s!

HELICOPTER SOUNDS
Speck: "Faszinierend - Es sieht aus, als wäre nie etwas passiert."
Widjee: "Yay, Specki! Ich finde, das war die beste Idee, die Du bisher hattest!"
Speck: "Vielen Dank Widjee. Ich gebe zu, das war eine echte Herausforderung. Allerdings keine, die ich nicht auch bewältigen konnte. Dennoch ging es mit Deiner tatkräftigen Unterstützung weitaus schneller Widjee."
Widjee: "Wir sind schon ein klasse Team Specki! Aber wir sollten Gord das Gerät noch vorenthalten und ihn langsam darauf vorbereiten."
Speck: "Ein logischer Vorschlag Widjee. Ich würde sagen, wir fliegen zurück ins Hauptquartier."
Widjee: "Aye Aye Sir!"
BRUMM BRUMM HELICOPTER SOUNDS
Und schon geht es zurück ins Game Treasure Hauptquartier, wo Gordman gerade aufwacht..
Gordman: *schnarch.. schnarch* "..Uff, mein Kopf. Es fühlt sich an, als ob ein ganzer Lemmingstamm darin gewütet hat."
CLOSE THE DOOR
Gordman: "Oh, die Haustür. Sicher Mr. Speck, der gerade zur Arbeit kommt. Zum Glück haben die Beefy Boys ihm gerade Urlaub gegeben. Ich habe geträumt, dass meine Heimatstadt zerstört wurde. Von Black Doom! Verrückt. Moment mal, das war kein Traum und die Battlestation wurde zerstört. Ich muss mal auf die Toilette, hoffentlich geht die noch. Danach werde ich mich mit Mr. Speck über eine mögliche Lösung für die Reparatur der Stadt unterhalten. Dabei fällt mir ein, dass Widjee heute auch da sein müsste - Na das ist ja perfekt." *gähn*
Während Gordman aufsteht, um zur Toilette zu gehen, hört er die Stimmen von Speck und mir. Dummerweise habe ich das neue Gerät im Arbeitszimmer auf dem Tisch stehen lassen..
Gordman: "Was reden die Beiden denn da draußen? Ich schaue am besten mal nach und.." OPEN THE DOOR "..und.. ahh, AAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHH!!!!!!!" *Vor Schreck mit dem Rücken an der Tür kleb* "Was ist DAS?"
Widjee: "Ups, soviel zum Thema ´Schonend beibringen´!"
Speck: "Guten Morgen Captain, wie ich sehe, haben Sie das neue Gerät bemerkt."
Gordman: "Wie ist das möglich?"
Widjee: "Wir haben eine Art zweite Battlestation gebaut!"
Gordman: "Eine Art zweite WAS? Ich glaub´ ich muss mich übergeben."
Speck: "Dann erbitte ich Sie respektvoll die Toilette aufzusuchen - Widjee hat eben gewischt."
Gordman: "Ihr macht mich fertig!"
Widjee: "Er scheint diesen für ihn großen Schock aber relativ gut verkraftet zu haben!"
Speck: "Ja, ich gebe zu ich bin verblüfft."
Gordman: "Gut verkraftet? Ich fühle mich, als ob ich Freddy Krueger gesehen habe!"
Speck: "´Freddy Krueger´, Captain? Das verstehe ich nicht. Ist das nicht eine fiktive Figur aus der Horrorbranche?"
Gordman: "Exakt. Leider ist DAS da weniger fiktiv!"
Speck: "Korrekt."
Gordman: "Das sieht aus wie eine neue Battlestation!"
Speck: "Ich möchte mich entschuldigen das ich Sie korrigieren muss Captain, es war eine Battlestation II."
Gordman: "Ohja, wie konnte ich die ´II´ vergessen."
Widjee: "Das ist wichtig!"
Speck: "Definitiv. Mit dem ersten Modell wäre die Modifizierung wie ich sie ausführte nicht möglich gewesen."
Gordman: "Aber was steht dann hier auf dem Tisch?"
Speck: "Dies ist eine eigens von Widjee und mir gebaute ´Neufassung´ einer Battlestation, wenn ich das so formulieren dürfte."
Widjee: "Allerdings ist das ein Modell von Sega, da wir keine Battlestation II mehr auf Lager hatten. Das hier ist eine Sega City Astro, Modell HSS-0130 mit Seimitsu PS-14G Knöpfen und Sanwa Meshballs! Das Ding geht ab wie eine Rakete!"
Speck: So in der Art könnte man es definieren." *Augenbraue hochzieh*
Gordman: "Aber warum? Und wann habt Ihr sie gebaut?"
Speck: "In der vergangenen Nacht."
TV ON
Speck: "Sehen Sie mal Captain."
Gordman: "In den Nachrichten wird von den gestrigen Ereignissen gesprochen. Und sie sagen, dass über Nacht alles repariert wurde. Aber.. da bin ich ja platt!"
COMPUTERSOUNDS
ZOOM
Lemming: "Hi!"
Gordman: "Huch, wo kommst Du denn her, kleiner Freund?"
Lemming: *Arme Stolz verschränk*
Widjee: "Über eine Million dieser kleinen Kumpels hat letzte Nacht die Stadt wieder aufgebaut und zwar als alle Menschen geschlafen haben!"
Gordman: "Das ist ja sensationell!"
Speck: "Ich bin auch sehr zufrieden mit dieser Idee, Captain."
Lemming: "Byebye!"
ZOOM
Gordman: "Wo ist der hin?"
Speck: "Er ist wieder im Speicher der Astro City. Präzise formuliert befindet er sich auf einem speziellen Mikro-Chip, den es nicht auf der Erde gibt."
Gordman: "Aber wo haben Sie ihn dann her?"
*Widjee und Speck schauen sich an*
Widjee: "Nun.. wir haben.."
Speck: "Genau gesehen kommt er von.."
Widjee: "..also eigentlich haben wir.."
Speck: "Wir haben ihn uns von ToeJam und Earl von Funkotron zuschicken lassen."
Widjee: "Dann haben wir ihn so präpariert, dass es nicht schlimm ist, wenn er in unserer Welt verwendet wird."
Speck: "Aus diesem Grund ist es auch problemlos möglich, die Lemminge erscheinen zu lassen."
Widjee: "Virtual Reality sozusagen, yay!"
Gordman: "Damit könnte man ein Vermögen verdienen!"
Speck: "Aber man könnte auch immense Schäden damit anrichten. In den falschen Händen, könnte man diese kleinen Lemminge vergleichsweise böse Dinge machen lassen, auch wenn sie im wesentlichen gutherzig programmiert sind. Letztendlich führen sie exakt die Befehle aus, die man ihnen zuteilt."
Gordman: "Und damit habt Ihr die ganze Stadt repariert. Faszinierend Mr. Speck! Mir fällt ein Stein vom Herzen. Ich danke Euch sehr."
Widjee: "Yay!"
Speck: "Ich gebe zu, ich bin ein wenig hungrig. Meine letzte Mahlzeit ist bereits 28 Stunden 35 Minuten und 5 Sekunden her."
Widjee: "Da wäre ich ja schon drei mal verhungert!"
Gordman: "Und ich erst!"
Speck: "Speckanier können sehr lange ohne Nahrung und Schlaf auskommen. Einige unserer unzähligen Fähigkeiten, die uns schon vor 200 Jahren von unserem damaligen Führer Baconak beigebracht wurden. Aber auch wir müssen hin-und wieder zu neuen Kräften kommen."
Gordman: "Na dann ist es jetzt Zeit für einen meiner Stammsprüche: Lasst uns essen!"
Nach einem ausgiebigen Frühstücksmahl..
Gordman: "Man, bin ich satt! Zum Glück kommt nicht jede Sekunde ein Rabbid und die Ecke gerannt um mir mein essen zu stehlen!"
Widjee: "Haha, yeah zum Glück!"
Speck: "Auch wenn mir Emotionen fremd sind, finde ich dennoch, dass die Rabbids einen gewissen Humor ausstrahlten."
Gordman: "Im Fernsehen und in Videospielen auf jeden Fall Mr. Speck. Doch im realen Leben möchte ich sie trotzdem nicht wiedersehen."
Widjee: "Warum?"
Gordman: "Weil Ihr nicht das erlebt habt, was ich gestern erlebt habe."
Widjee: "Ich frage besser nicht weiter nach Gord."
Gordman: "Eine sehr gute Idee Widjee! Doch mir fällt noch eine Frage bezüglich der Astro City ein: Was passiert jetzt mit dem Gerät, Mr. Speck?"
Speck: "Nun, darüber konnten wir uns noch keine Gedanken machen. Ich bin der Ansicht, dass die Menschheit noch nicht bereit für eine solch revolutionäre Erfindung ist."
Gordman: "Der Meinung bin ich auch."
Widjee: "Dito!"
Gordman: "Ich bin gerade erstaunt über die Tatsache, wie die Menschen sich verändert haben. In ´Zurück in die Zukunft II´ landet Marty McFly im Jahre 2015 und alle Menschen sind irgendwie dumm geworden. Sicher sieht unser Jahr 2015 nicht annähernd so aus wie im Film beschrieben, doch die Menschen haben sich aufgrund der fortschreitenden Technik tatsächlich sehr verändert."
Speck: "Das gibt mir auch zu denken. Wenn die Technik weiter so rasante Fortschritte macht - Und daran ist grundsätzlich nichts negatives einzuwenden - Und die Menschen weiterhin mental nicht schnell genug nachziehen können, dann wird die Zukunft der Menschheit wohl eher wieder primitiv aussehen."
Widjee: "Und dann widerum würde es eines Tages wieder einen Aufschwung diesbezüglich geben."
Speck: "Eine interessante Hypothese."
Gordman: "Das wird sicher eine spannende Beobachtung."
Widjee: "Wir können diese Entwicklung nur eine gewisse Zeit lang beobachten. Ich möchte nicht wissen, wie unsere Welt in 100 Jahren aussieht. Den Weltfrieden, den sich viele Menschen herbeisehnen, wird es niemals geben."
Gordman: "Sag´ das nicht Widjee, man weiß nie was passiert. Die Wahrscheinlichkeit ist dennoch nicht sehr groß, da gebe ich Dir recht."
Speck: "Wenn Sie gestatten Gentlemen, werde ich mich wieder meinen Forschungen widmen."
Gordman: "Nur zu Mr. Speck."
Widjee: "Wie fühlst Du Dich jetzt, Gord?"
Gordman: "Glücklich. Ich empfinde nur etwas Trauer, Hex nicht mehr besuchen zu können."
Widjee: "Theoretisch wäre das mit der Astro City möglich, aber ich glaube, wir wollten dieses Thema ein für allemal abhaken."
Gordman: "Besser ist es. Es ist sowieso viel schöner, eine Frau zu haben, die nicht aus tausenden von Pixeln besteht." *zwinker*
Widjee: "Das stimmt wohl!" *lacht*
Gordman: "Obwohl ich zugeben muss, dass Hex trotz ihrer eiskalten Ausstrahlung doch etwas sehr warmes an sich hatte."
Widjee: "Diese Wärme von der Du da sprichst, ist wohl niemandem außer Dir aufgefallen.."
Gordman: "Tatsächlich? Oh."

Plötzlich rief Mr. Speck aus dem Nebenraum..
Speck: "Captain, Widjee, bitte kommt in den Projektraum."
Gordman: "Na, dann wollen wir mal sehen was das Spitzohr wieder ausheckt."
Widjee: "Du sagst es."
WALK
Gordman: "Was gibt es denn Mr. Speck?"
Speck: "Captain, ich empfange hier merkwürdige Energiedaten."
Gordman: "Um was für eine Art von Energie handelt es sich?"
Speck: "Der Computer kann einige Werte nicht identifizieren, sie sind ihm unbekannt. Einige dieser Daten zeigen eine Art nebelartiger Moleküle auf, die aus... Pixeln bestehen!"
Gordman: "Aus Pixeln? Wie ist das möglich? Könnten diese Signale von der Astro City entstammen?"
Speck: "Negativ Captain, die Messwerte umgeben uns in diesem Augenblick."
Widjee: "Sie umgeben uns? Ich kann nichts feststellen. Weder sehen wir etwas, noch spüren wir etwas."
Speck: "..."
Gordman: "Was ist Mister Speck?"
Speck: "Ich.. ich höre Worte."
Widjee: "Telepathie."
Gordman: "Aha. Richtig, Mr. Speck verfügt über solche Fähigkeiten."
Speck: "..."
Widjee: "Er ist vollkommen eingenommen davon."
Gordman: "Ich gehe mal an den Computer und schaue nach, was das Terminal noch so schönes ausspuckt."
Speck: "... Wir sollen ihr folgen..."
Widjee: "Ihr folgen? Wem denn Specki?"
Gordman: "Tatsächlich, diese Werte umgeben uns und sind sehr stark. Allerdings sind unsere Sinne nicht ausgeprägt genug um dieses Phänomen wahrzunehmen Widjee."
Widjee: "Deswegen erreicht sie nur Specki."
Speck: "...! Sie ist verschwunden."
Gordman: "Wer denn?"
Speck: "Diese Erscheinung. Ich konnte sie nicht sehen, doch ich konnte sie ganz klar hören. Eine sanfte, ruhige Stimme. Sie sagte, wir sollten ihr folgen."
Gordman: "Wohin sollen wir ihr folgen?"
Speck: "Sie sagte, sie hätte uns eine Nachricht hinterlassen. Doch ich weiß nicht genau wo."
Widjee: "Ist doch ganz klar, auf dem Computerbildschirm!"
Gordman: "Negativ, auf dem Bildschirm stehen nur die empfangenen Daten. Ein nebelartiges Phänomen, basierend auf hochauflösenden Pixeln."
Speck: "Ich habe unsere Botschaft gefunden."
Widjee: "Sie steht auf dem Display der Astro City!"
Speck: "Es sind Daten aus unserem Jahre 2015, weisen allerdings auch enorm starke Spuren des Jahres 1994 auf."
Gordman: "Lässt sich der Ursprung ermitteln?"
Speck: "Das haben wir gleich."
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS
Speck: "... Sie kommen aus einem Videospiel mit dem Titel ´Dorke & Ymp´. Dieses Spiel wurde in diesem Jahr veröffentlicht, nachdem es vor 21 Jahren gestrichen wurde."
Gordman: "Richtig, weil sich kein geeigneter Publisher finden ließ."
Widjee: "Ist denn ein unfertiges Spiel von uns´besuchbar´?"
Speck: "Ja ist es, allerdings nur in den Teilen, die bereits fertig sind. In diesem Fall jedoch, ist das Spiel fertig."
Widjee: "Stimmt."
Speck: "Bevor ich es vergesse Captain: In dieser Astro City ist ein Universal-Chip eingebaut, auf dem sämtliche Daten aller bis heute wichtigen Spielkonsolen enthalten sind. Die logische Schlussfolgerung ist, dass wir nur diesen einen Chip benötigen, um durch Spiele reisen zu können. Ich besitze übrigens auch einen Ersatzchip. Außerdem wären die Reisen nicht mehr so strapaziös, da wir nun schneller unterwegs wären."
Gordman: "Waren Sie nicht dagegen, noch einmal solch ein Gerät zu bauen?"
Speck: "Ja, und das bin ich noch immer. Ich habe mich in diesem Fall zum Einbau der entsprechenden Technik entschieden, falls es doch noch einmal bleibende ´Schäden´ zu beseitigen gäbe."
Gordman: "Das ist doch aber nicht möglich, da mit der Zerstörung der Battlestation II auch alle bisherigen Geschehnisse rückgängig gemacht wurden."
Speck: "Inkorrekt. Sonst hätte die Stadt nicht nach dem Verschwinden Black Dooms und der Zerstörung der Battlestation II in Trümmern gelegen. Wir wissen nicht, ob wir von allen Charakteren, denen wir begegnet sind, wirklich ´vergessen´ wurden. Glauben Sie mir wenn ich Ihnen sage, dass dies ein scheinbar unglaubliches Phänomen zu sein scheint."
Gordman: "Ich empfinde auch ein Gefühl dieser Art. Eine Vermutung, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt."
Widjee: "Specki, Du willst doch nicht etwa diesem Phänomen folgen oder?"
Speck: "Bei dem Kontakt mit dem Wesen spürte ich eine heißkalte Wärme. Eine ähnliche Erfahrung habe ich noch nie gemacht, doch ich spüre, dass dieses Wesen Hilfe braucht."
Gordman: "Ich kann das nicht verantworten! Wenn Sie wollen, gehen Sie, aber ohne mich!"
Widjee: "Gord..."
Gordman: "Nein Widjee, wir haben schon mehr als genug Schaden angerichtet! Sollen wir jetzt NOCHMAL damit anfangen und riskieren, nicht mehr so großes Glück zu haben, wie wir es bisher hatten? Damit wir alles Leben wie wir es kennen einfach auslöschen? Nicht mit mir!"
Speck: "Captain: Wenn dieses Wesen - Ja ich denke das es ein Wesen ist - den Kontakt zu uns sucht, dann ist es intelligent."
Widjee: "Genau, und wenn es intelligent ist, dann muss es uns gezielt kontaktiert haben. Wie hätte es sonst wissen sollen, dass wir hier sind? So völlig abgeschottet von ´seiner´ Welt?"
Gordman: "..."
Speck: "Ich kann Widjee nur beipflichten Captain."
Gordman: "Und was ist, wenn es wieder nur ein dummer Rabbid ist, der uns einen Streich spielen will? Vielleicht ist es der Rabbid mit dem Zylinder, der sich an mir rächen will!"
Widjee: "Rabbid mit einem Zylinder?!"
Speck: "Negativ Captain, da ein Rabbid nicht intelligent ist und nicht dazu fähig wäre, eine solche Kraft zu entwickeln, um mit uns Kontakt dieser Art aufnehmen zu können."
Widjee: "Sieh´ es ein Gord, es ist ein Hilferuf."
Speck: "Präzise - Es kann sich nur um eine Art Hilferuf handeln. Eine Falle ist hier kategorisch auszuschließen, dafür war mein Kontakt mit dem Wesen von zu starker positiver Energie gelenkt."
Gordman: "... Okay, Ihr habt gewonnen. Doch ich habe ein ungutes Gefühl bei der Sache."
Speck: "Wir müssen es riskieren - uns bleibt keine andere Option."
Widjee: "Wenn irgendetwas während der Explosion der Battlestation II aus dem Gleichgewicht geraten ist, dann könnte dies ein Hinweis darauf sein und wir müssen diesen ´Fehler´ unbedingt beheben.."
Gordman: "..da wir sonst noch immer in großer Gefahr sind."
Widjee: "Genau!"
Gordman: "Phew, ich sehe wir haben keine andere Wahl. Es ist schon eine sehr eigenartige Geschichte, doch wir müssen der Sache auf den Grund gehen! Los, packen wir unsere sieben Sachen zusammen und machen uns bereit!"
Widjee: "Ich bleibe hier und halte den Kontakt zu Euch aufrecht."
Speck: "Eine äußerst geistesgegenwärtige Idee, Widjee."

Und so machten sich Gordman und Mr. Speck bereit, um in ein neues, langes Abenteuer aufzubrechen. Das ich mir vor Angst beinahe ins Fell gepieselt hätte und deswegen Zuhause geblieben bin, habe ich den beiden jedoch verschwiegen..
Gordman: "Ich bin bereit Mr. Speck. Ich habe eine Light Phaser, Sprechgerät, Wasser und Notproviant dabei."
Speck: "Ich habe die von Ihnen erwähnten Dinge plus die Astro City und einen Gürtel mit Handgranaten."
Gordman: "Wieso Handgrana.. sicher, machen Sie nur Mr. Speck."
Speck: "Bereit?"
Gordman: "Klaro!"
Widjee: "Viel Glück Leute, ich bin hier falls Ihr mich braucht!"
Gordman: "Yo Widjee, pass´ gut auf unsere Hütte auf!"
Speck: "Und los geht´s."

ZOOOOOOOOOOOOOOM!
Das wird sicher ein spannender Trip, also seid bei der nächsten Folge auch wieder mit dabei! Bis dann, Euer Widjee!

Episode #1 ~Ende~

Episode #2 - Zu Besuch bei Dorke & Ymp

Hey Leute, hier ist Euer Widjee! Beim letzten Mal sind wir auf ein Phänomen unbekannter Herkunft
gestoßen. Aufgrund des Hilferufs dieses Wesens sind Gordman und Mr. Speck erneut in die Welt der Videospiele aufgebrochen, während ich ihre Reisen weitestgehend überwache. Sie landen mitten in den Wäldern der ersten Spielwelt. Ich finde es noch immer sehr amüsant, dass sie aussehen wie zwei 32-Bit-Figuren!

ZOOOOOOOOOOOOOOM!
Gordman: "Whooo! Das war ja angenehm!"
Speck: "Achtung runter Captain!"
Gordman: "Bitte?"
RUSHHH
Speck: "Das war knapp, beinahe hätte Sie ein Specht erwischt."
Gordman: "Das bedeutet das es regnen wird - Die Vögel fliegen tief."
Speck: "In diesem Fall nicht Captain, denn die Spechte in diesem Spiel sind durchaus auf Krawall aus, wie die Menschen es so schön formulieren."
Gordman: "Richtig. Wir müssen also mächtig aufpassen Mr. Speck."
THROW
PONK
Gordman: "Irks, was war das? Ich seh nur Sterne!"
Speck: "Das war ein Stein, geworfen von einem Gnom."
Gordman: "Das war ein Volltreffer. Ich glaube, wir sollten schnell von hier verschwinden Mr. Speck."
Speck: "Ich stimme Ihnen zu Captain. Die Astro City zeigt mir die Werte des Wesens an. Sie kommen aus 19,3 grad östlicher Richtung."
Gordman: "Na dann folgen wir ihm."
Speck: "Es sieht so aus als ob es möchte, dass wir ihm hinterherlaufen. Es scheint ein ganz bestimmtes Ziel zu haben, vermutlich ein bestimmter Ort, eine Art Angelpunkt wenn ich es richtig deute."
Gordman: "Aha, interessant. Wenn hier nicht so viele aggressive Tiere und Gnome unterwegs wären, würde die Aufnahme der Fährte deutlich leichter fallen."
Kaninchen: "Fiep!"
Gordman: "Oh, Du bist ja niedlich! Lass´ Dich mal streicheln."
BITE
Gordman: "Autsch! Hau´ bloß ab Du altes Kampfkarnickel, ich hatte in der Vergangenheit schon mehr als genug Probleme mit bekloppten Hasen!"
Kaninchen: "!!!"
RUN AWAY
Speck: "Captain, sehen Sie da oben hängt ein Bienenstock. Wir sollten sie unter keinen Umständen stören, sonst kann das äußerst unangehme folgen haben."
Gordman: "Ich weiß Mr. Speck, ich habe dieses Spiel durchgespielt. Grafik und Musik sind mir sehr positiv in Erinnerung geblieben, was man von den Gegnern hier nicht behaupten kann."
Speck: "Ich stimme Ihnen zu, die Klänge sind überaus angenehm. Die Astro City zeigt mir an, dass sich das Wesen nur langsam fortbewegt. Wir sollten uns dennoch ranhalten Captain."
Gordman: "Alles klar Specki."
Und so wandern Gord und Specki durch die Wälder und werden immer wieder von Spechten, Kaninchen und Eichhörnchen belästigt..
Gordman: "Wenn das so weitergeht, schnappe ich mir einen Haufen Eicheln und spiele mit den Eichhörnern Völkerball!"
Speck: "Prinzipiell nichts dagegen einzuwenden Captain. Auf der Akademie haben wir nur Völkerball gespielt und deswegen bin ich mit den Regeln durchaus vertraut."
Gordman: "Das freut mich zu hören Specki."
Speck: "Allerdings haben wir Granaten statt Eicheln verwendet."
Gordman: "Bitte?"
Gnom-Boss: "Hey Ihr da! Ihr befindet Euch auf Gnom-eigenen Boden, also macht das Ihr verschwindet oder wir machen Euch Beine!"
Speck: "Pardon Gentlemen, wir werden uns in Kürze aus Ihren Gefilden entfernen."
Gnom-Boss: "Ihr verzieht Euch sofort, verstanden?"
Gordman: "Mit Freundlichkeit ist es nicht abgetan Mr. Speck, die wollen Kloppe!"
Speck: "´Kloppe´, Captain?"
Gordman: "Senge, Mische, blaue Bohnen! Verstehen Sie?"
Speck: "Ich denke schon. Das bedeutet in Ihrer Sprache so viel wie das sie eine Schlägerei wollen."
Gordman: "Exakt!"
Gnom-Boss: "Attacke, Jungs!"
Gordman: "Aaaaaaahhh!"
In diesem Moment reißen die bekloppten Gnome ihre Schleudern und Stöcke hoch und stürmen auf unsere Freunde los, die natürlich die Flucht ergreifen!
Gordman: "Man, mir qualmen schon die Socken!"
Speck: "Da vorne geht es nicht weiter Captain. Eine Schlucht, die zu breit ist um sie überwinden zu können, liegt direkt vor uns."
Gordman: "Und Schluss. Was machen wir jetzt?"
Speck: "Ich greife nur ungern zu diesem Mittel, doch es ist unumgänglich."
Gordman: "Sie greifen eine Ihrer Granaten?"
Speck: "Wenn wir nicht die Schlucht hinunterstürzen wollen, müssen wir es wagen. Ich möchte mich nicht in die Beschaffenheiten dieses Spiels einmischen Captain, doch.."
Gordman: "Ich verstehe Mr. Speck."
Gnom-Boss: "Jetzt seid Ihr fällig! Das Schwein sieht lecker aus, heute gibt´s noch Schweinebraten, Jungs!"
Gnom-Bande: "Hay!"
Gnom-Boss: "Auf sie!"
Speck: "Bereit Captain, gleich zünde ich die Granate."
Gordman: *schluck* "Bereit Mister Speck!"
Plötzlich kommen aus anderer Richtung sehr viele Steine geflogen, die den Gnomen ein paar ordentliche Beulen am Kopf verpassen!
Gnom-Boss: "Au Backe, nicht die Typen schon wieder. Rückzug, schnell weg!"
Gordman: "Sie ziehen sich zurück!"
Speck: "Sehen Sie mal wer da kommt, Captain."
Dorke: "Man, Ymp! Diese Typen sind ja fast noch nervtötender als diese Kaninchen!"
Gordman: "Dorke und Ymp!"
Dorke: "So heißen wir! Und wer seid Ihr? Ihr seht aus wie zwei Hofnarren von irgendeinem Jahrmarkt!"
Speck: *Augenbraue hochzieh"
Gordman: "Wir heißen Gordman und Mr. Speck und kommen von weit her."
Dorke: "Und wo kommt Ihr her?"
Gordman: "Aus Tyskland!"
Dorke: "Ah, verstehe! Dann habt Ihr ja einen echt weiten Weg hinter Euch man!"
Ymp: *grins*
Gordman: "Den haben wir! Aber leider kommen wir an dieser Schlucht nicht weiter, da der Abstand zu groß ist."
Dorke: "Hey Ymp, glaubst Du, Du kannst den dicken auch da rüberfliegen?"
Ymp: "Hmm, versuchen!" *frech grins*
Gordman: "Dick? Wer ist hier dick?"
Dorke: "Na Du, Dicker!"
Gordman: "Ok ok, ich geb´s ja zu!"
Dorke: "Gut, dass Ymp ordentlich Muckis in den Flügeln hat!"
Ymp: *grins* "Häää!"
Dank Ymp´s Hilfe kommen alle unbeschadet auf der anderen Seite der Schlucht an, yay!
Gordman: "Danke, Ymp! Und danke Euch Beiden für die Hilfe gegen die Gnome!"
Dorke: "Schon gut, wir mussten die ja auch loswerden!"
Gordman: "Können wir uns irgendwie revanchieren?"
Dorke: "Ihr könnt diesem alten Tattergreis von Zauberer sagen, dass er mich nicht durch die Gegend jagen soll, sondern das er mir das zaubern lehren soll! Er sagt zwar, dass er ein paar bestimmte Artefakte benötigt - Deswegen bin ich hier mit Ymp unterwegs - Aber das kaufe ich ihm nicht ab!"
Speck: "Captain, ich unterbreche Ihr Gespräch nur ungern aber ich nehme dort drüben einige enorm starke Lichtquellen wahr."
Gordman: "Tatsächlich Mister Speck, aber was könnte das sein?"
Speck: "Ich vermute Lebewesen, die uns nicht gutgesinnt sind."
Mit rascher Geschwindigkeit fliegt plötzlich eine Gruppe Feenartiger Wesen auf unser Vierergespann zu!
Gordman: "Heiliger kampfwütiger Rabbid, Feen!"
Dorke: "Heeey, die hauen uns mit ihren Stäben auf die Rübe!"
Ymp: "Hehe!"
SHOOT SHOOT
Dorke: "Yeah Ymp, los schieß´ die Weiber ab! Hey Jungs, jetzt könnt Ihr Euch revanchieren!"
Gordman: "Mr. Speck, sehen Sie mal da. Da liegen Schleudern, vermutlich haben die Gnome sie hier verloren."
Speck: "Greifen wir sie uns Captain."
GRAB
Gordman: "Haben Sie sowas schonmal benutzt Speck?"
Speck: "Ja, allerdings liegt dies schon etwas länger zurück. Zu dieser Zeit war ich noch ein kleines, durchaus freches Ferkel, welches in den Kinderschuhen steckte. Ich pflegte immer die warmen Apfelkuchen meiner Großmutter vom Fensterbrett zu stibitzen. Als mein Großvater mir dann hinterherjagte, benutzte ich oftmals eine Schleuder, um.."
Gordman: "Genug Mr. Speck, ich weiß was sie sagen wollen. AUA!"
Und es gibt ordentlich auf die Rübe..
Dorke: "Man, diese Biester. Ich hasse Feen!"
Gordman: "Bereit Specki?"
Speck: "Natürlich Captain."
Gordman: "Dann FEUER!"
Und es gibt jetzt noch viel mehr eins auf die Muschel!
Dorke: "Yeah, immer draufhalten!"
Ymp: *lächel* "Häää!"
Gordman: "Autsch! Ich wusste schon immer, dass Feen böse sind!"
Dorke: "Das war die Letzte! Danke Jungs, Ihr seid starke Schützen, man."
Speck: "Meine leichteste Übung.." *grunz*
Gordman: "Coole Sache!"
Speck: "Ich möchte an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, dass diese Feenartigen Wesen nur ihr Territorium und ihre Besitztümer schützen wollten. Sie hatten keinesfalls böse Absichten, was man von anderen Anwesenden hier nicht behaupten kann."
Dorke: "Na und? Pah! Hauptsache ich finde den Schatz, das ist wichtig! Ah, da liegt er ja. Jetzt geht es zurück zu diesem alten Möchtegern-Zauberer!"
Speck: "Captain, unsere Spur führt uns dort in diese Höhle. Allerdings zeigt mir die Astro City an, dass diese Höhle bewohnt ist."
Dorke: "Ihr könnt auf diesem komischen Ding sehen, dass sich jemand in der Mine befindet? Stark!"
Gordman: "Dieses Artefakt glänz aber schön, Dorke! Ich hoffe es reicht, um Deinen Meister zu überzeugen."
Dorke: "Dass hoffe ich für ihn! Ansonsten setze ich jedes seiner Kaninchen, einem nach dem anderen, auf ein Katapult und befördere sie in hohem Bogen nacheinander vom Schlosshof!"
Gordman: "Na das sind ja keine guten Aussichten für die Langohren - Nichts dagegen."
Ymp: *lächel* "Das wird lustig!"
Gordman: "Kommt Ihr noch mit in die Mine?"
Dorke: "Nein, wir gehen jetzt erstmal nach Hause! Macht´s gut Freunde und treibt´s nicht zu bunt!"
Gordman: "Danke Dorke & Ymp, viel Erfolg Euch!"
Dorke: "Kein Problem Leute, man sieht sich!"
Speck: "Auf wiedersehen Ihr beiden."
Gordman: "Wieso habe ich das Gefühl das er Recht behält?"
Speck: "Captain, wir müssen uns beeilen. Das Signal ist kaum noch vorhanden, da wir zuviel Zeit verloren haben. Wenn wir ihm jetzt nicht sofort folgen, werden wir es verlieren."
Gordman: "Na dann los Mr. Speck!"
Und so laufen Gord und Specki zügig in die Minen, ohne zu wissen, was sie erwartet..
Gordman: "Man, ist das dunkel hier."
Speck: "Präzise. Achten Sie doch einmal auf das Gesteinan den Wänden. Es besteht aus verschiedenen Farben. Gräulich, grünlich und rötlich. Auf einigen sind Symbole eingraviert, was auf eine Kultur hindeutet. Signifikant dafür sind auch die Statuen, die zwergenähnliche Wesen darstellen."
Gordman: "Zwergenähnliche Wesen sagen sie? Oh nein, ich habe etwas wichtiges vergessen!"
Speck: "Was denn Captain?"
Gordman: "Durch den Trubel mit Dorke und Ymp habe ich vergessen zu erwähnen, dass.."
KNOCKOUT
Mit einem mal werden unsere Freunde von hinten bewusstlos geschlagen und wachen an anderer Stelle wieder auf..
Gordman: "Urgh, mein Rücken. Hmpf, ich kann mich nicht rühren, wir sind gefesselt!"
Speck: "Hallo Captain, wie ich sehe sind Sie aufgewacht."
Gordman: "Speck? Warum liegen wir hier gefesselt? Und wie lange habe ich geschlafen?"
Speck: "Wir wurden von diesen kleinen Zwergen dort drüben erwischt. Sie haben genau eine Stunde, acht Minuten und zwölf Sekunden geschlafen."
Gordman: "Aha. Ich wollte vorhin sagen, dass diese Höhle von Zwergen bewohnt wird."
Speck: "Das habe ich vermutet. Diese Zwerge leben sehr zurückgezogen und möchten eigentlich nichts weiter, als in Ruhe leben und ihre Kultur vorantreiben. Bemerkenswert sind ihre gehörnten Helme sowie ihr Waffenarsenal bestehend aus Äxten und Kanonen."
Gordman: "Das klingt doch sehr einladend."
Zwergenkönig: "Na, wie ich sehe seid Ihr ja nun beide wach!"
Gordman: "Wow, Du bist ja riesig!"
Zwergenkönig: "Ja, und muskulös! Nicht so wie Du, Du fette Wanze!"
Gordman: "Fette Wa...? Sag´ hast Du mal beten gelernt?"
Zwergenkönig: "ICH ZIEHE DIR GLEICH MEINE KEULE ÜBER DEN SCHÄDEL!!"
Gordman: "Aiii!"
Speck: "Ich fühle mich dazu genötigt zu sagen, dass Sie sich nicht in der Position befinden, um Drohungen zu äußern Captain."
Zwergenkönig: "Was machen wir jetzt mit Euch? Normalerweise versenken wir Eindringlinge in siedendem Öl! Was wollt Ihr hier? Gold oder andere Schätze? Ihr bekommt garnichts und die heiße Ölgrube hat gleich die optimale Temperatur erreicht!"
Gordman: *schluck* "Das wars dann wohl!"
Oberzwerg: "Boss, es sind erneut Eindringlinge in die Minen eingedru... urgs!"
Zwergenboss: "Was? Wer wagt es.."
Dorke: "Na toll, da lässt man Euch einmal aus den Augen und schon wollen die Euch in heißem Öl baden!"
Ymp: "Haha!"
Gordman: "Dorke und Ymp!"
Dorke: "Na komm´ mal her, Du Riesenhirsch!"
Zwergenkönig: "Zum Angriff!"
Und es hagelt erneut blaue Bohnen, yay!
Gordman: "Wenn wir uns nur befreien könnten!"
Speck: "Ich denke nicht, dass das nötig sein wird Captain. Die Beiden kommen sehr gut zurecht."
Gordman: "Tjaha, sein riesiger Helm scheint nichts gegen die Steine von Ymp ausrichten zu können!"
Dorke: "Los, mach´ ihm Feuer unterm Hintern Ymp!"
FIRE
Zwergenkönig: "Neeeeein! Hilfe, ich ergebe mich!"
Dorke: "Her mit dem Artefakt!"
Zwergenkönig: "Da, nimm´ es, aber nimm´ bitte dieses Ungetüm weg!"
Ymp: "Haha!" *bäh*
Dorke: "So, und jetzt lösen wir mal Eure Fesseln!"
Gordman: "Urgh, danke Euch!"
Dorke: "Wie konntet Ihr nur Probleme mit diesen Typen haben? Die können doch nichts!"
Gordman: "Öhm, nunja.."
Speck: "Captain, ich muss mit Ihnen sprechen."
Gordman: "Sofort Mr. Speck!"
Dorke: "Wie auch immer, jetzt schuldet Ihr uns wieder was, schließlich ist nichts umsonst! Man sieht sich Leute, machts gut!"
Gordman: "Aber aber.. ciao Ihr Beiden! Die zischen einfach so ab!"
Speck: "Captain, es ist hier."
Gordman: "Wo?"
Speck: "Es befindet sich in diesem Raum. Sehen sie mal da vorn."
Gordman: "Wow!"
Inmitten dieses düsteren Raumes, in dem man kaum die eigene Hand vor Augen sehen kann, schwebt ein leichtes, kaum erkennbares Licht in der Luft
Gordman: "Es leuchtet nur sehr leicht. Es ist fast so, als ob es geschwächt ist."
Speck: "Eine faszinierend logische Erkenntnis Captain. Wir haben großes Glück, denn noch einmal werden wir dieses Phänomen wohl nicht mehr zu sehen bekommen. Ein leicht gräulich farbenes Licht, welches dennoch eine beruhigende Wirkung ausstrahlt."
Gordman: "Ja, diese beruhigende Wirkung habe ich auch bemerkt Mr. Speck. Seltsam."
Speck: "Jetzt ist es verschwunden. Doch meine Messdaten lokalisieren es noch immer. Demnach ist es zwar nicht mehr sichtbar, doch es ist noch immer unter uns."
Gordman: "Was ist.. Mr. Speck, bitte folgen Sie mir."
Speck: "Selbstverständlich."
Gordman: "Ich sehe noch immer etwas leuchten. Sehen Sie, hier an der Wand."
Speck: "Faszinierend."
Gordman: "Was, das ich das Licht im dunkeln eher erkennen konnte als Sie?"
Speck: "Nein, aber ein Zwerg hat einen Hintern an die Wand hier gemalt."
Gordman: "Was ist das?"
Speck: "Das ist ein Hintern, Captain."
Gordman: "Ich meine die leuchtende Inschrift, Mister Speck!"
Speck: "Das sind Koordinaten. Es hat uns diese Koordinaten in die Wand gebrannt, um uns weiterzuführen."
Gordman: "Wo würden uns diese Koordinaten hinführen?"
Speck: "Ich gebe sie gerade zur Analyse in die Astro City ein."
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS
Speck: "Sie führen uns in das Jahr 1990; Zu einem alten Bekannten."
Gordman: "Ich sehe schon Mr. Speck, wir besuchen Alex Kidd in Shinobi World. Eines meiner absoluten Lieblingsspiele!"
Speck: "Am besten wir verlieren keine Zeit. Die uns bevorstehende Aufgabe erwartet präzise Aufmerksamkeit und einen immensen körperlichen wie geistigen Kraftaufwand. Wer weiß, wo uns dieses Wesen überall hinführen wird."
Gordman: "Ich gebe Ihnen recht, ich vermute auch das es ein langes Unterfangen wird."
Speck: "Ich habe die Koordinaten eingegeben Captain. Sind Sie bereit?"
Gordman: "Bereit, Specki!"
ZOOOOOOOOOOOOOOM!
Und so begeben sich unsere Freunde in die Welt der Ninjas! Wenn Ihr wissen wollt, was sie dort alles erleben werden, dann bleibt dran denn bald geht es mit Episode 3 weiter. Bis dann, Euer Widjee, yay!


Episode #2 ~Ende~


Episode #3: Ninjas überall! (VÖ 03.12.2015)

Heeya Leute, ich bin es wieder, Euer Widjee! In der letzten Episode mussten sich Gordman und Specki mit Zwergen und anderen gestalten auseinandersetzen. Glücklicherweise bekamen sie Hilfe von Dorke und Ymp, yay! Nun verschlägt es sie wieder in ein Master System-Spiel, nämlich Alex Kidd in Shinobi World. Das unbekannte Wesen führt unsere Freunde durch allerlei Games, doch ob das hier so ungefährlich wird?

ZOOOOOOOOOOOOOOM!
Gordman: "Oh, was für ein herrlicher Nachthimmel."
Speck: "Ich stimme Ihnen zu Captain. Er hat eine beruhigende Wirkung. Doch ich spüre das wir nicht allein sind."
Gordman: "Hmm, ich sehe niemanden außer uns."
Grüner Ninja: "Hayaaaaa!" *Schwert schwing*
Gordman: "Argh!"
Specki: "Zur Seite!"
JUMP
STEAL SWORD
Grüner Ninja: "Hey, mein Schwert!"
Specki: "Herr Ninja, Sie sind keine großartige Herausforderung."
ZICK ZACK
Grüner Ninja: "Wo ist meine Hose?!"
RUN - STOLPER - AUF DIE FRESSE FLIEG
Gordman: "Haha, man Specki das war ja besser als Zorro. Sehr amüsant wie sie seinen Gürtel mit dem Ninjaschwert durchtrennt haben!"
Speck: "Vielen Dank. Trotzdem muss ich zugeben, dass mich die mangelnden Fähigkeiten dieses Herren doch eher enttäuschen."
Gordman: "Das kann ich verstehen. Sagen Sie Mr. Speck, wo haben Sie diese fantastischen Schwertkünste erlernt?"
Speck: "Auf meinem Heimatplaneten, dem Speckan, gibt es an wenigen sehr abgelegenen Orten mystische Tempelanlagen, an denen Schwertkünste gelehrt werden. Ich war drei Jahre lang in einem dieser Tempel. Den Namen des Tempels kann ich Ihnen leider nicht verraten, doch der Name meines Lehrmeisters ist Zamuschwain. Er lehrte mich im Umgang mit dem Talespayar, einem langen Krummschwert, welches Ihren Samuraischwertern sehr ähnelt. Er brachte mir zudem Meditation und Schuhplattner bei."
Gordman: "Schuhplattner?"
Speck: "Jeden Mittwoch feierten wir ein Fest zu Ehren aller im speckanischen 200-Jahre-Krieg gefallenen Schweinen. Bei uns wurde nur Schuhplattner getanzt."
Gordman: "Faszinierend Mr. Speck!"
Speck: "In der Tat Captain."
Gordman: "Ich würde nur zu gern weiter Ihren kurzweiligen Geschichten lauschen, doch wir müssen uns weiter an unser kleines, mystisches Wesen ranhängen."
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS
Speck: "Es bewegt sich präzise in 355,6° nördlicher Richtung."
Gordman: "Folgen wir ihm."
WALK
Speck: "Wir sind genau hinter dem Wesen Captain."
Grüne Ninja-Bande: "HAYAAAAA!"
Gordman: "Ihr wollt wohl echt, dass ich eines Tages an einem Herzinfarkt sterbe, was?"
Ninja: "Durchsucht sie, nehmt ihnen alles ab was sie haben und dann TÖTET SIE."
Gordman: "Oh, dann nehmt mir bitte so schnell es geht alles ab. Hier, fangen wir mit diesem Beutel an." *Beutel hinhalt*
Ninja: "..? Äh, ok gib her!" *greif* "Was sind das für grüne Pillen? Fassen sich komisch an!"
Gordman: "Na, jucken schon die Griffel?"
Ninja: "Ein wenig. Was ist das?"
Gordman: "Das sind grüne Juckpillen. Die hab ich von meinem Freund Widjee und die wirken Wunder. Die Wirkung hört erst nach drei mal baden auf!"
Ninja: *kratz kratz* "Du hast mich reingelegt! Packt sie!"
Bande: "Hayaaaa!"
KICK
Ninja: "Urgh!"
Gordman: "Her mit dem Schwert!" *greif*
KLING KLING KLANG SCHLEIF
Ninja: "Nun gib schon auf Du Schwein!"
Speck: "Du irrst Dich es fällt mir nicht schwer Dich zu besiegen."
KNOCKOUT
Speck: "Also Captain ich muss schon sagen.. Sie haben da ein paar nette Schwertangriffe drauf."
Gordman: "Ich hab zuviele japanische Spiele gezockt!"
Speck: "Jetzt kommt es uns zugute."
PUNCH
Ninja: "Urgh!"
Gordman: "Das waren alle."
Speck: "Bitte zeigen Sie mir bei Gelegenheit diesen gedrehten, schwungvollen Angriff. Ich finde ihn sehr interessant."
Gordman: "Oh ich glaube wir können beide noch einiges voneinander lernen Mr. Speck."
Speck: "Nun kennen wir uns schon einige Jahre und wissen dennoch nicht alles voneinander. Das ist ´cool´, wie Sie immer sagen."
Gordman: "In der Tat, Mr. Speck."
Speck: "Die Astro City zeigt mir nun Pixelspuren des Wesens in diesem gelbfarbenen Turm hier an."
Gordman: "Na dann nichts wie rein, Speck."
Drum begeben sich unsere beiden Freunde in diesen merkwürdigen Turm..
Gordman: "Alles voller Backsteine. Ahja, hier muss man mithilfe eines Spezialangriffs von dieser Stange aus nach oben schießen. So zerstört man die Backsteine und kann die Turmspitze erreichen."
Speck: "Leider besitzen wir diese Fähigkeit nicht Captain."
Gordman: "Das stimmt, diese Begabung hat nur einer."
Alex Kidd: "Nehmt das Ihr schrägen Typen!"
KICK - PUNCH - PFEILWURF
Gordman: "Der Junge mit den Affenohren!"
Alex Kidd: "Hey, könntet Ihr mir mal schnurstracks unter die Arme greifen?"
Speck: "Sehr gerne."
KLING KLING KLANG SCHLEIF
Gelber Taucherninja: "Gib mir all Dein Geld!"
Gordman: "Selbst wenn ich welches hätte, würdest Du es nicht bekommen!"
Gelber Taucherninja: "?"
PUNCH & SCHWERTHIEB
Gelber Taucherninja: "Irks!"
Alex Kidd: "Man, danke Männer! Moment mal, Euch kenne ich doch."
Gordman: "Ach, tatsächlich?"
Alex Kidd: "Sind wir uns nicht vor 4 Jahren in den schwarzen Wäldern der Miracle World begegnet?"
Gordman: "Ja, das sind wir. Schön, Dich wiederzusehen Alex!"
Speck: "Ich gebe zu ich bin verblüfft."
Gordman: "Ich weiß genau was Sie meinen Mr. Speck."
Alex Kidd: "Aber was sucht Ihr denn hier in dieser Gegend?"
Speck: "Wir sind auf der Fährte einer mystischen Erscheinung, die uns einen Hilferuf gesendet hat. Dieses Wesen möchte uns an einen bestimmten Ort führen und aus diesem Grunde folgen wir ihm. Jetzt führt es uns gerade durch den Hafen von Shinobi World."
Alex Kidd: "Immer auf Achse was? Das passt zu Euch!"
Gordman: "In welche Richtung geht es für Dich Alex?"
Alex Kidd: "Ich muss dort auf dieses Schiff."
Speck: "Das ist auch unser neuer Zielort, da sich unsere Fährte nun dorthin begeben hat."
Gordman: "Na dann, nichts wie hin."
Mit Alex Kidd an ihrer Seite erreichen Gordman und Specki den Frachter, den sie auch sofort betreten..
Alex Kidd: "Hier heißt es vorsichtig sein, man weiß nie aus welcher Richtung die nächsten Schrägen Typen kommen."
Gordman: "Mir ist alles recht solange es keine Rabbids sind."
Alex Kidd: "Wer oder was sind Rabbids?"
Gordman: "Das sind kleine weiße schreiende Hasen, die immer nur Unsinn im Kopf haben und den Mond erreichen wollen."
Alex Kidd: "Nein danke!"
Speck: "Captain, kommen Sie bitte."
Gordman: "Ja Mr. Speck?"
Speck: "Hier auf dieser Kiste stehen zwei Worte. Sie wurden von dem Wesen hineingebrannt; Hier sind Spuren ihrer Aura."
Gordman: "´Ferrari Cascada´. Was soll das bedeuten?"
Speck: "Das kann ich Ihnen auch noch nicht so genau sagen. Es gilt nun für uns, die Bedeutung herauszufinden."
Alex Kidd: "Achtung, Ninjas!"
Ninja-Bande: "Harakiriiiii!" *Schwertschwing*
Gordman: "Machen wir sie fertig!"
KICK - PUNCH - SCHWERTHIEBE - KOPFNUSS - PUNCH - KICK
Bandit: "Jetzt seid Ihr fällig!"
Gordman: "Niemals!" *Light Phaser greif*
SHOOT SHOOT
Bandit: "Urgh!"
Alex Kidd: "Schnell die Leiter dort rauf!"
KLETTER
Speck: "Ich habe eine Idee. Einen Augenblick bitte."
FUNK
IM GGT HAUPTQUARTIER
Widjee: *schnarch* "..mhh.. warmer Apfel-Kirschkuchen.. mit.. *grunz* Sahnehäubchen.. kandierte Äpfel überall.." *sabber* *schnarch*
PIEP PIEP
Widjee: "Nein Mami ich will jetzt nicht zur Schule.." *grunz*
PIEP PIEP
Speck: "Widjee bitte kommen."
Widjee: *schnarch* "..was zum? Uff, Specki ruft mich ja!"
So renne ich verschlafen zum Terminal..
Widjee: "Ja Speckiboy?"
Speck: "Was hat denn da so lange gedauert Widjee? Du musst bitte herausfinden was ´Ferrari Cascada´ bedeutet."
Widjee: "Aha. Sonst nichts weiter? Kann es nicht noch etwas komplizierteres sein?"
Speck: "An die Arbeit Widjee, wir haben wenig Zeit."
FUNK ENDE
Widjee: *grummel* "Wenn ich das erledigt habe, fahre ich zu meiner Mama die mir einen warmen Apfel-Kirschkuchen backt. So!"
Nachdem ich mich grummelnd an die Arbeit gemacht habe und Gordman, Specki und Alex die Ninjas und Gangster erledigt haben, befinden sie sich vor der Tür zum Hauptdeck..
Alex Kidd: "Oh, hier ist eine Kiste. Mal sehen was da drin steckt.."
Gordman: "Wir werden schon wieder hinterrücks von Ninjas angregriffen!"
Roter Ninja: "Stehen bleiben!"
Alex Kidd: "Da ist ja ein Tornado in der Kiste! Leute, legt Euch mal auf den Boden."
Gordman: "Alles klar Alex! Los, runter Specki!"
Speck: "Sofort Captain."
Und mit einem mal verwandelt sich Alex Kidd in einen Tornado, der wild durch die Gegend fegt und alle Ninjas in der Luft umherwirbelt!
Alex Kidd: "Juhuuu!"
Gordman: "Das war eine nette Vorstellung Alex! Schön, dass ich diesen Angriff einmal aus nächster Nähe betrachten durfte."
Alex Kidd: "Yeah Gordi, die sind wir erstmal los! aber hinter dieser Tür hier befindet sich die nächste Herausforderung, also haltet Euch bereit."
Gordman: "Yeah Alex, wir sind bereit!"
Nachdem unsere Freunde die Tür geöffnet haben, stehen sie auf dem Hauptdeck. Doch nichts und niemand ist zu sehen..
Gordman: "Merkwürdig, diese Stille verheißt nichts Gutes. Nanu, warum wackeln Ihre Ohren, Mr. Speck?"
Speck: "Ich vernehme eine Art brummen. Es kommt aus exakt 23,7° östlicher Richtung und scheint näher zu kommen. Die Astro City registriert übrigens auch Spuren unserer Fährte Captain."
Gordman: "Interessant, dann muss sich das Wesen irgendwo hier befinden."
BRUMM BRUMM
Alex Kidd: "Da, Helikopter! Sie kommen von allen Seiten!"
Gordman: "Oh shit, Frau Schmidt."
Speck: "Dort drüben ist ein großer Helikopter, der die Kleinen herauslässt."
Alex Kidd: "Ich werde mich um sie kümmern!"
Gordman: "Los Alex, schwing´ das Schwert!"
Kabuto: "Wen haben wir denn da?"
Speck: *Augenbraue hochzieh*
Gordman: "Kabuto?"
Kabuto: "Schön, dass Euch mein Name ein Begriff ist. Ich bin der Herr der Träume."
Gordman: "Speck, Kabuto taucht an diesem Punkt des Spiels normalerweise nicht auf."
Speck: "Ich weiß Captain, der eigentliche Endboss sind in diesem Fall die Helis. Ich vermute Schwankungen im Videospiel-Zeit-Kontinuum."
Kabuto: "Mir scheint, dass Ihr von weit her kommt. Nun lasst mich mal in Eure Träume blicken.."
Gordman: "Er beginnt mit Zauberei!"
Speck: *Phaser zieh*
SHOOT
Kabuto: "Argh! Das werdet Ihr bereuen!"
Speck: "Schießen Sie, Captain!"
Gordman: *Phaser zieh*
SHOOT
Kabuto: "Wie wärs mit einigen Mondbällen?"
SHOOT
Speck: "Glauben Sie wirklich, diese primitiven Bälle könnten uns treffen?"
Kabuto: "Wenn es nicht meine Mondbälle sind, dann sind es vielleicht die Helis!"
Speck: "Bitte? VORSICHT CAPTAIN!"
Gordman: "Was?"
BUMMS
Gordman: "..."
Speck: "Captain, wachen Sie auf!"
Kabuto: "Haha, den hat es erwischt. Nun bist Du dran!"
Speck: "Du irrst Dich, Ein Sieg Deinerseits über mich wäre unlogisch."
Kabuto: "Öhm.."
Gordman wird hinterrücks von einem Heli so schwer an seiner Birne getroffen, dass er in Ohnmacht fällt. Er beginnt zu träumen..
IN EINER TRAUMWELT
Gordman: "Urgh.. wo bin ich? Und warum sitze ich auf diesem Stuhl? Und warum glotzt mich dieses Auge an? EIN AUGE GLOTZT MICH AN? AAAAH!"
König Dedede: "Herzlich Willkommen liebe Waddle Dees und Waddle Doos bei einer neuen Ausgabe von ´Brat´ dem König eins!´. In der heutigen Ausgabe haben wir drei der exzellentesten Köche überhaupt auf dem Programm, die mir die leckersten Speisen zubereiten werden! Heute gibt es einen Pfannkuchen-Contest zwischen Kirby, Chefkoch Kawasaki und Hell´s Chef, der nur für diese Show von weit her angereist ist!"
Kirby: "Ich dachte wir backen Apfel-Kirschkuchen?"
Cook Kawasaki: "Meine Pfannkuchen sind die besten der Welt, die kann keiner schlagen. Und wer es versucht, der.."
Hell´s Chef: "..wird von Deinen Pfannkuchen erschlagen? Harharhar!"
Cook Kawasaki: "Grml!"
König Dedede: "Wie Sie sehen liebe Zuschauer, die Stimmung brodelt genau wie der Eintopf von Hell´s Chef!"
Gordman: "Wie zum Geier komme ich hier in dieses Publikum?"
Waddle Dee Fernando: "Pssst, sei leise! Du störst noch das Programm!"
Gordman: "Fernando? Das muss ein schrecklicher Albtraum sein."
König Dedede: "Kirby beginnt, indem er den Pfannkuchenteig auf der Pfanne verteilt. Er hat eine sehr edle Pfanne mitgebracht, in der die Pfannkuchen besonders dick und weich werden können. Lecker!"
Cook Kawasaki: "Das beeindruckt mich wenig!"
König Dedede: "Der Chefkoch Kawasaki lässt seine Pfannkuchen besonders dunkel bruzeln damit sie so richtig knusprig werden. In der Zwischenzeit rührt er eine Nougatcreme an, die an Cremigkeit nicht mehr zu überbieten ist! Sie gleitet geradezu von seinem Löffel, unglaublich."
Gordman: "Mir knurrt der Magen, ist das fies!"
Waddle Dee Fernando: "Das Rezept hat er von seiner Oma!"
König Dedede: "Hell´s Chef hat eine Riesenpfanne im Gepäck. Sie ist so breit, dass sie auf zwei Platten des Herdes passt. Nun liegen zwei dicke, saftige Pfannkuchen auf dieser Pfanne. Er garniert sie mit feinsten roten Äpfeln, die er nach eigenen Worten gestohlen hat!"
Hell´s Chef: "Aus Gregory´s Garten! Wenn er das erfährt, bringt er mich um. Oder ich bringe ihn um, mein Messer ist scharf! Harharhar!"
König Dedede: "Kirby hat seine hausgemachte Erdbeermarmelade angerührt, die er soeben frisch auf dem fertigen Pfannkuchen verteilt. Chefkoch Kawasaki hat seine Nougatcreme hauchdünn auf seinem Pfannkuchen verrieben und auch die Pfannkuchen von Hell´s Chef sind sogleich servierbereit!"
Hell´s Chef: "Es ist angerichtet!"
König Dedede: "Oooh, na dann mal her damit!"
Gordman: "Mal sehen wer gewinnt!"
König Dedede: *mampf* "Die sind ja alle geradezu deliziös! Doch am leckersten sind die Apfelpfannkuchen von Hell´s Chef! Damit ist er der Sieger und das Publikum jubelt!"
Cook Kawasaki: "Das ist Betrug, der stapelt mehrere Pfannkuchen aufeinander!"
Kirby: "Das ist unfair, noch niemals hat jemand etwas anderes vor meinen berühmten Marmeladenpfannkuchen gezogen!"
Hell´s Chef: "Ihr seid doch nur neidisch auf meinen glorreichen Sieg! Eure Niedlichkeit ist geradezu gruselig, geht bloß raus hier während ich meinen Sieg feiere!"
Cook Kawasaki: "Der spinnt ja, los dem verpassen wir eine Kirby!"
Kirby: "Yeah, ab geht´s Chefkoch!"
PUFFER INS GESICHT KLATSCH
Hell´s Chef: "AAAAAH!" *Messer zieh*
König Dedede: "So hört doch auf zu streiten Kinderchens!"
Waddle Dee Fernando: "Jetzt geht die Party richtig los!"
Gordman: "Mami, ich will hier weg!"
Urplötzlich gerät Gordman in einen Sog und fliegt durch einen Strudel, in dem mehrere Gesichter an ihm vorbei fliegen
Gordman: "Wo bin ich? Ich hasse es zu fliegen!"
Speck: "Captain, Sie waren noch nie gut zu mir. Ich werde Sie verlassen!"
Gordman: "Was denn, Specki nein!"
Hex: "Hilfe Gordman, ich bin gefangen worden. Befreie mich!"
Gordman: "Hex!"
Kirby: "Mein Pfannkuchen ist der Beste!"
Gordman: "Ohja!"
Plötzlich fliegt Gordo der Stachler auf Gordman zu und beide blicken sich Gesicht an Gesicht tief in die Augen
Gordman: "WOW! Das nenne ich Ähnlichkeit!"
Gordo: *glotz*
PLOP
Gordman: "Aaaah! Ich sitze plötzlich in einem Ferrari! ich bin doch nicht der Tankwart von Michael Schumacher, das ist nicht mein Job!"
Rabbid: "Du meinst meinen Job!"
Gordman: "AAAAAAAAAAH! Ein Rabbid auf der Beifahrerseite!!!"
Rabbid: "Gib´ mal ein bisschen Gummi Alter, ich will heute noch ankommen!"
Gordman: "Wo denn? Wow, was für ein schöner Dschungel! Und Wasserfälle gibt es hier auch. Aber.. was ist denn das? Da vorne ist eine blanke, weiße Wand!"
Rabbid: "Das ist Dein Ende Kumpel. Wurde ja auch Zeit, hahahaha!"
Gordman: "Die Bremse geht nicht, Hilfe!"
Und so rast der Ferrari mit Gordman und dem Rabbid auf die weiße Barriere zu
CRASH
Gordman: "Wir fallen! Ich meine, ich falle! Wo ist das Auto? Wo ist der sprechende Rabbid? Ich falle immer schneller, aaaaaah!"
BUMMS
Gordman: "..."
Hex: "Hilfe!"
Gordman: "Was.. was.. was? Hex?"
Hex: "Hilf´ mir, Gordman!"
Gordman: "Ich.. muss.. aufstehen.. und raus aus diesem See hier. Und warum ist es so neblig? Man sieht die Hand vor Augen nicht."
Hex: "Folge meiner Stimme!"
Gordman: "Ich folge Dir Hex, ich komme! Warte, gleich bin ich da!"
RUN
Gordman: "Der Weg scheint kein Ende zu nehmen." *pust*
Hex: "Hier bin ich, Gordman!"
Gordman: "HEX!! Sie hängt dort gefesselt an einem Balken! Warte Hex, ich rette Dich!"
Hex: "Ha ha ha.. Du Idiot kannst Dich doch nicht einmal selbst retten!"
Gordman: "Was? Wovon sprichst Du?"
Hex: "Von IHM!"
Gordman: "Von wem?"
... röhr...
Hex: "Dreh´ Dich doch mal um, Du Pfeife!"
Gordman: *umdreh*
Pyramid Head: "Röhr?"
Gordman: "AAAAAAAAAAAAAAAHHHH! Pyri!"
Gordman springt Pyramid Head an, unglaublich!
Gordman: "Wie lange wollte ich Dich schonmal persönlich treffen!"
Hex: "Das hatte ich mir eigentlich etwas anders vorgestellt."
Pyramid Head: "Röhr!"
Gordman: "Bekomme ich ein Autogramm?"
Pyramid Head: "RÖÖÖÖÖÖÖHR!"
Gordman: "Oh oh, ich glaube der will mich vierteilen."
BUTTERMESSER SCHWING
WISCHHHHH
Gordman: "Aaaaaah!"
RUN
Pyramid Head: "Röhr.. grummel.. rööööhr.."
Gordman: "Ich muss unter dieses Auto hier!"
KRIECH
Gordman: "Hier wird er mich nicht finden."
Urplötzlich schießt Pyramid Head´s Buttermesser durch die Mitte des Autos!
Gordman: "Oh shit! Der schneidet das ganze Auto in zwei Hälften. Ich muss hier raus!"
Pyramid Head: "RÖHR!"
Gordman: "Argh.. geschafft. Ich muss wegrennen!"
RUN
Gordman: "Was zum Teufel? Rabbid, warum sitzt Du hier total entspannt auf dieser Bank?"
Rabbid: "Weil Du ein totaler Vollidiot bist!"
Gordman: "Was?"
Pyramid Head: "Röhr!"
Gordman: *schluck* "Jetzt hat er mich, das war´s dann wohl!"
Und Pyramid Head schwingt sein Buttermesser zum letzten mal, welches genau auf Gordman zielt. In diesem Moment..
Speck: "Captain! Captain wachen Sie auf!"
Gordman: "Pyri!"
Speck: "Nein ich bin es nur, Captain."
Gordman: "Speck! Dann war alles nur ein Traum!"
Speck: "Beruhigen Sie sich, alles ist in bester Ordnung. Alex Kidd hat die Heli´s auf beeindruckende Art besiegen können und ich konnte Kabuto erledigen."
Gordman: "Sie glauben ja garnicht, wie froh ich bin Mister Speck."
Alex Kidd: "Hey Gordi, alles noch dran? Du hast ziemlich eins an die Rübe bekommen!"
Gordman: "Ich brauche nur noch einen kleinen Augenblick, um mich wieder zu fangen."
Speck: "Was haben Sie geträumt wenn ich fragen darf?"
Gordman: "Da war ein Koch-Contest zwischen Kirby, Cook Kawasaki und Hell´s Chef. Außerdem bin ich mit einem Rabbid Ferrari gefahren, durch einen Strudel geflogen und beinahe von Pyramid Head in zwei Hälften geteilt worden."
Speck: "Faszinierend."
Gordman: "Was, dass mich der alte Pyramidenkopf nicht getötet hat?"
Speck: "Nein, dass während Ihrer Ohmacht etwas von einem Wasserfall erzählt haben. Außerdem haben gesagt Sie hätten Hunger."
Gordman: "Und?"
Speck: "Nun, sie saßen doch in einem Ferrari und sind damit an einem Wasserfall entlang gefahren."
Gordman: "Exakt."
Speck: "Was passierte dann?"
Gordman: "Wir sind auf eine weiße Barriere zugefahren und ich landete allein in Silent Hill."
Speck: "Entschuldigen Sie mich einen Augenblick."
FUNK
...
Widjee: "Ja Specki?"
Speck: "Widjee, konntest Du etwas über die beiden Worte Ferrari Cascada herausfinden?"
Widjee: "Es gibt da nur einen Zusammenhang, nämlich das Spiel OutRun 2006: Coast2Coast. Dort fährt man mit einem Auto an einem Wasserfall vorbei. Wasserfall bedeutet auf spanisch Cascada."
Speck: "Gute Arbeit Widjee, danke und Ende."
Widjee: "Alles klar Specki! So, und ich gehe jetzt Kuchen mampfen. Oder ob ich lieber Pfannkuchen mit Schokocreme essen sollte?"
...
Speck: "Captain, es gibt definitiv einen Zusammenhang zwischem dem was während Ihrer Ohnmacht geschah und dem Wesen, das wir verfolgen. Nur sind die einzelnen Teile schwer zusammenzufügen."
Gordman: "Hmm, jetzt im Augenblick bin ich offen gestanden völlig durcheinander."
Alex Kidd: "Kabuto ist mächtig, er muss Dir einen ordentlichen Albtraum verpasst haben."
Speck: "Albtraum.. Macht.. hmmm.."
Alex Kidd: "Ich muss nun weiter ziehen Leute. War schön Euch wiederzusehen und grüßt mir die Sonne!"
Gordman: "Mach´s gut Alex, alter Freund. Und danke für Deine wertvolle Hilfe!"
Alex Kidd: "Gern geschehen, mit Euch machen die Abenteuer doppelt soviel Spaß!"
Gordman: "Dito! Auf wiedersehen Alex!"
Speck: "Auf wiedersehen. Lebe lang und zufrieden." *Finger spreiz*
Alex Kidd: "Auf wiedersehen Leute!"
RUN AWAY
Speck: "Captain, irgendetwas stimmt an dieser Geschichte nicht."
Gordman: "Da stimme ich Ihnen zu Mr. Speck. Es macht mir Angst."
Speck: "Angst ist eine Emotion die mir fremd ist wie Sie wissen. Mich interessiert diese Sache aus psychologischer wie auch aus wissenschaftlicher Sicht. Sind Sie sicher, dass Kabuto für diese Träume verantwortlich ist?"
Gordman: "Wer sollte denn sonst die Verantwortung dafür tragen Mr. Speck?"
Speck: "Das Wesen, Captain."
Gordman: "Das Wesen? Das ist eine interessante Theorie Mr. Speck."
Speck: "Ich bin absolut von dieser Theorie überzeugt. Wenn wir bedenken, wie geschwächt diese Erscheinung bereits ist, war es ein intelligenter Schachzug, über einen Traum mit Ihnen in Kontakt zu treten. Durch Kabuto´s Einmischung wurde dieser Traum allerdings stark verzerrt, was eminent unpraktisch für das Wesen war. Seine geringen Kräfte konnten die Einmischung Kabuto´s nicht verhindern."
Gordman: "Zumal immernoch die Frage offen bleibt, warum wir Kabuto hier begegnet sind."
Speck: "Das ist ein weiterer Terminus, der besorgniserregend ist.. Nanu? In der Astro City sind ja plötzlich ganz neue Daten eingetragen."
Gordman: "Was für Daten Mr. Speck?"
Speck: "Sie führen in ein Super Nintendo-Spiel. Ein Tennisspiel um genau zu sein. Es ist Jimmy Connors Pro Tennis Tour." *Augenbraue hochzieh*
Gordman: "Das ist ja mein Lieblings-Tennisspiel!"
Speck: "Das dürfte interessant werden. Dann würde ich sagen, reisen wir ins Jahr 1994 und sehen nach, was wir dort herausfinden können."
Gordman: "Gut Mr. Speck, wir haben schließlich keine andere Wahl."
Speck: "Die hätten wir. Wir könnten wieder zurück, doch ohne Nachforschung bezüglich dieser Geschichte würde es mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,54% zu einer totalen Zerstörung kommen. Sie kennen die Geschichte. Demnach ist eine weiterführende Reise unbedingt zu empfehlen."
Gordman: "Ich verstehe Mr. Speck. Na dann, auf geht´s!"
Speck: "Alles klar Captain, los geht´s."

ZOOOOOOOOOOOOOOM!
Und so reisen Gordman und Mr. Speck weiter durch die Welt der Videospiele. Als nächstes ist ein Tennisspiel an der Reihe, yay! Mal sehen was die Beiden dann wieder erwartet! Bis dann Leute, Euer Widjee.


Episode #3 ~Ende~

 

Episode #4: Das Wunder von Wimbledon (VÖ 07.12.2015)

Hey Leute, schön das Ihr wieder mit dabei seid! In der letzten Folge haben sich Gordman und Mr. Speck an der Seite von Alex Kidd mit Ninjas und Banditen herumschlagen müssen. Außerdem hatte Gordman einen merkwürdigen Albtraum nachdem er K.O. geschlagen wurde. Neue Hinweise bringen unsere Freunde nun nach Wimbledon in das Super Nintendo-Spiel Jimmy Connor´s Pro Tennis Tour. Was die beiden wohl erwartet?


ZOOOOOOOOOOOOOOM!
Gordman: "Oh, das sieht ja nett hier aus."
Speck: "Wir befinden uns direkt auf dem Campus der Wimbledon-Anlage. Dort drüben ist der Center Court."
Gordman: "Das erinnert mich an die German Open 2006, als ich das Turnier im berliner Grunewald besuchte. Das war auch eine sehr schöne Anlage, aber diese hier ist noch viel beeindruckender."
Speck: "Aus technischer und architektonischer Sicht absolut nichts einzuwenden Captain."
Gordman: "Hmmm.."
Speck: "Was schauen Sie mich so an?"
Gordman: "Sie können hier unmöglich mit Ihren Spitzohren so herumlaufen. Einen Augenblick bitte."
Speck: "Wo gehen Sie hin Captain?"
Gordman: "Ich bin gleich wieder da, nehmen Sie inzwischen eine Analyse über den Aufenthalt unseres mystischen Freundes auf bitte."
Speck: "Selbstverständlich."
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS
Speck: "Hmm.."
Gordman: "Da bin ich wieder Mr. Speck!"
Speck: "Was halten Sie in ihrer rechten Hand Sir?"
Gordman: "Das ist eine Wimbledon-Fankappe. Bitte setzen Sie sie auf."
Speck: "Das ist eine sehr geistesgegenwärtige Idee Captain, aber glauben Sie das sie mir stehen wird?"
Gordman: "Probieren Sie sie aus Mr. Speck."
Speck: "Mmh, aus modischer Sicht nicht gerade mein Stil, doch in dieser Situation ist es die beste Lösung."
Gordman: "Ja. Nicht das man Sie noch verhaftet."
Speck: *grunz* "Die Astro City hat mir Spuren des Wesens im hiesigen Hotel angezeigt. Die Spieler müssten auch in dem Hotel ansässig sein."
Gordman: "Das klingt interessant. Ich würde vorschlagen das wir uns sofort auf den Weg machen. Aber vorher brauche ich noch die Donuts, die dort drüben verkauft werden. Möchten Sie auch welche?"
Speck: "Nun, sie sind kein Teil meines Ernährungsplans, doch in diesem Falle bin ich nicht abgeneigt."
Mampfend machen sich unsere Freunde auf zum Hotel. Schon beobachten Sie die erste auffällige Situation zwischen einigen Spielern..
Gordman: "Also dieser Schokodonut ist ja ein Traum. Die Sportler wissen ja garnicht worauf sie verzichten!"
Speck: "In der Tat eine delikate Abwechslung. Captain, sehen Sie mal dort drüben."
Gordman: "Einige Spieler scheinen miteinander zu diskutieren."
Speck: "Wir sollten uns unauffällig in ihre Nähe stellen. Vielleicht finden wir etwas für uns brauchbares heraus."
Gordman: "Gute Idee Speck."
Rashid Orgul: "Eure Drohungen sind uns völlig gleichgültig, das hier ist Tennis und im Tennis gewinnen immer die besseren Spieler."
Bjoern Edson: "Wir wollen das Doppel morgen Abend gewinnen und werden alles tun um dies zu verwirklichen, wenn nötig mit Gewalt!"
Bruce Barnaby: "Genau. Wir sind nicht den weiten Weg nach England gefahren um zu verlieren!"
Jimmy Connors: "Komm´ Rashid, es hat keinen Sinn mit den beiden zu reden."
Edson: "Sei still Connors, Du bist morgen im Einzelfinale dran!"
Barnaby: "Ha, glaubst Du er wird es schaffen, Wurzl zu besiegen?"
Edson: "Wenn Saki Tanaka gegen Emil Wurzl gewinnen kann, dann kann es auch Connors. Aber wer weiß, vielleicht stürzt er ja nachher im Halbfinale und fällt verletzungsbedingt fürs Finale aus.. haha.. Gegen Wurzl ist es einfach für mich und ich werde dann der König von Wimbledon sein!"
Orgul: "Ich werde alles tun, um Dich im Halbfinale zu bezwingen Edson!"
Edson: "Das ich nicht lache, Deine bisherigen Siege waren reine Glückssache."
Jimmy: "Aha, sein Sieg im Viertelfinale über Bruce hier war also auch nur Glückssache, was?"
Barnaby: "Halt´s Maul Connors!"
Edson: "Nachher in unserem Match bist Du dran Orgul!" *Faust ball*
Jimmy: "Jetzt verschwinden sie endlich. Nimm´ Dich nachher in Acht Rashid."
Orgul: "Ich werd´ aufpassen Jimmy."
Gordman: "Das klingt nach einer handfesten Rivalität Mr. Speck."
Speck: "Absolut Captain. Vielleicht sollten wir diese Situation im Auge behalten. Meine Spürnase sagt mir, es könnte noch wichtig für uns werden."
Gordman: "Kein Wunder bei dem riesigen Riechkolben den Sie im Gesicht haben. Auf zum Hotel!"
WALK
Speck: "Captain, unser Aufenthalt könnte etwas länger dauern. Ich würde vorschlagen, dass wir ebenfalls in diesem Hotel einchecken."
Gordman: "Gute Idee Mr. Speck. Dann kann ich ja gleich mal den Zimmerservice ausprobieren!"
Speck: "Captain, vergessen Sie bitte nicht, weswegen wir hier sind."
Gordman: "Keine Sorge, ich hab alles voll im Griff Specki!"
Speck: *Augenbrauen hochzieh*
Gordman: "Checken Sie für uns ein bitte, ich möchte mir den Souvenirshop etwas genauer anschauen."
Speck: "Gerne Sir."
Gordman: "Danke."
WALK
Gordman: "Uii, da drüben gibt es frische Pizza! Verdammt, ich muss mich zusammenreißen. Rein in den Souvenirshop. Hmm, schöne Dinge gibt es hier. Alles was das Tennisherz begehrt. Oh, was ist denn da unten los? Auf dem Trainingsplatz spielt Bjoern Edson mit Profitrainer Bruce Caruso. Sie scheinen nebenbei über Spielzüge zu diskutieren. Edson´s Match beginnt ja auch bald, also scheint er sich gerade warm zu spielen. Was steckt Caruso ihm denn da in die Hosentasche?"
Speck: "Alles erledigt Captain. Konnten Sie noch etwas interessantes herausfinden?"
Gordman: "Mehr oder weniger Mr. Speck. Bruce Caruso hat Bjoern Edson etwas in die Hosentasche gepackt, aber ich konnte es nicht erkennen."
Speck: "Es könnte ein Mittel sein, um das Spiel zu gewinnen. Der Beweis dafür wäre, das Utensil direkt zu bekommen."
Gordman: "Aber wie sollten wir das anstellen? Zumal es uns im Grunde nichts angeht. Oh, sehen Sie mal die schönen, weißen Handtücher. Auf jedem Handtuch sind die Namen der Spieler aufgenäht."
Speck: "Nanu? Die Astro City registriert hier besondere Pixelwerte. Captain, bitte wühlen Sie weiter in den Handtüchern herum."
Gordman: "Ok Mr. Speck. Hm.. oh, was ist denn das hier?"
Speck: "Faszinierend. Auf diesem Handtuch steht eine Botschaft."
Gordman:
Le camp d'entraînement´ steht da drauf."
Speck: "Sind Sie der französischen Sprache mächtig Captain?"
Gordman: "Nein, leider nicht. Aber es liest sich fast wie.. Trainingscamp?"
Speck: "So etwas ähnliches ist es wahrscheinlich auch. Aber wir brauchen etwas Hilfe."
Gordman: "Und da weiß ich auch schon genau, wer uns dabei helfen kann."
Speck: "Tatsächlich Captain?"
Gordman: "Ja, folgen Sie mir Mr. Speck."
WALK
Speck: "Dürfte ich erfragen, wo wir uns hinbegeben?"
Gordman: "Sie dürfen. Wir gehen zum Center Court auf die Tribüne!"
Speck: "Aber Captain, es ist nicht der richtige Zeitpunkt um sich Tennis anzuschauen."
Gordman: "Doch ist es Mr. Speck. Sie werden sogleich erfahren warum."
Speck: "Der Center Court ist voller Zuschauer, denn gleich beginnt das erste Halbfinale zwischen Bjoern Edson und Rashid Orgul."
Gordman: "Ja das stimmt. Sehen Sie die Namen beider Spieler an der Anzeigetafel?"
Speck: "Ja. Edson ist schwede und Rashid Orgul kommt aus.. Frankreich! Sehr scharfsinnig Captain."
Gordman: "Wir sollten uns nicht zu früh freuen, denn Edson wird möglicherweise mit fiesen Tricks arbeiten."
Speck: "Dann ist es doch sehr vorteilhaft für uns, den Spielern direkt gegenüber zu sitzen. Wie eminent praktisch, dass ich mein Fernglas dabei habe."
Das Match beginnt, yay! Der erste Satz geht knapp mit 7:5 an Rashid Orgul. Im zweiten Satz steht es nun 3:3!
Speck: "Captain, sehen Sie. Dort kommt der Turnierarzt. Er lockert die Muskeln beider Spieler. Ich sehe, Tennis ist ein Sport, der Körper und Geist gleichermaßen beansprucht."
Gordman: "Das stimmt Mr. Speck. Im Tennis kann es oft aus psychologischer Sicht schlecht für einen Spieler laufen, was sich widerrum nicht gut auf das Spiel auswirkt."
Speck: "Captain, ich habe eben durch mein Fernglas beobachten können, wie Edson dem Arzt eine Tablette in die Hand gegeben hat. Der Arzt hat die Tablette unauffällig ins Trinkwasser von Rashid Orgul gemischt."
Gordman: "Das ist nicht gut. Halten Sie die Stellung Mr. Speck, ich bin gleich wieder da."
Speck: "Was haben Sie vor Captain?"
Gordman: "Nennen wir es Schadensbegrenzung."
RUN
Backstage packt der vermeintliche Doktor seine sieben Sachen zusammen um zu verschwinden..
Arzt: "Ich muss mich beeilen und abhauen bevor jemand was merkt."
Gordman: "Entschuldigen Sie bitte!"
Arzt: "WAS? Oh.. wer sind Sie und was tun Sie hier?"
Gordman: "Mein Name ist Dr. Gordman Schneider von der Universität Speckmannshausen. Sind Sie Dr. Burger?"
Arzt: "Wer sind Sie und wo kommen Sie her? Das ist ja absurd. Und nein, mein Name ist nicht Dr. Burger. Wenn Sie mich jetzt bitte entschuldigen wollen.."
Gordman: "Einen Augenblick Doktor!" *Weg versperr* "Sie MÜSSEN Dr. Burger sein. Die Tennisakademie sucht neue, junge Ärzte, die sie für zukünftige Turniere ausbilden und engagieren kann. Man hat SIE beauftragt, mich auszubilden. Als erstes steht die sogenannte Damphammer-Therapie auf dem Programm."
Arzt: "Was reden Sie da? Sie sind verrückt!"
Gordman: "Polizei!"
Arzt: "WAS?!" *umdreh*
RUMMS
Arzt: x,x
Gordman: "Wow, mein Fan-dasein als Anhänger von Bud Spencer macht sich heute bezahlt! Haha, sieht der scheiße aus wie der da liegt! Zum Glück brauche ich nur seine Kutte und werde ihn dann im Schrank verstauen.."
Auf dem Center Court sitzt Mr. Speck und verfolgt weiterhin das Match. Es steht mittlerweile 5:3 für Bjoern Edson und die Spieler sitzen gerade auf der Bank..
Orgul: "Man, jetzt erstmal ´ne Banane und danach was trinken.."
Gordischer Arzt: "Guten Tag Herr Orgul, man sagte mir Sie hätten Beschwerden in der rechten Wade?"
Orgul: "Oh, Guten Tag. Nein, das stimmt nicht. Ich bin in bester Verfassung!"
Gordischer Arzt: "Das ist ja eigenartig. Dann werde ich wieder gehen. Ich werde Ihr vergiftetes Wasser jedoch mitnehmen und es gegen eine neue, verschlossene Flasche austauschen." *zwinker*
Orgul: "Oh, das ist sehr freundlich Doktor. Vielen Dank!" *zwinker* "Wo ist der andere Arzt jetzt?"
Gordischer Arzt: "Oh, dem armen Kerl geht es nicht sehr gut, Migräne."
Orgul: "Der arme Kerl, das ist sehr bedauernswert."
Schiedsrichter: "Time."
Gordischer Arzt: "Ich werde dann wieder gehen, viel Erfolg Herr Orgul."
Orgul: "Danke, Doktor!"
RUN
Kurz danach erscheint Gordman wieder bei Specki..
Speck: "Also Captain, das war eine sehr überzeugende Vorstellung."
Gordman: "Vielen Dank Mr. Speck. Leider hat Rashid Orgul den zweiten Satz mit 6:3 verloren und der dritte Satz geht wohl auch an Edson. Schade, dabei spielt Edson in der Halle am besten und ist auf Rasen weniger stark. Immerhin wurde Orgul nicht vergiftet oder ähnliches, ich hab das Zeug Backstage weggekippt."
Speck: "Gute Entscheidung Gordo. Doch Edson ist generell ein starker Tennisspieler und wird wohl leider trotz Ihrer Bemühungen gewinnen."
Gordman: "Wahrscheinlich. Trotzdem müssen wir Rashid Orgul auf unsere Seite ziehen."
Speck: "Ich verstehe Captain." *verschmitzt grins*
Trotz der Umstände gewinnt Bjoern Edson das Match. Es war allerdings hart umkämpft und musste in fünf Sätzen entschieden werden, wobei Edson Satz 5 mit 7:5 gewinnen konnte..
Speck: "Schade für Mr. Orgul. Jetzt gibt es beim Handschlag sogar ein kleines Wortgefecht, angezettelt von Edson."
Gordman: "Ich glaube auch kaum, dass Orgul dieses Gespräch gesucht hätte."
Speck: "Möchten Sie sich jetzt auch das Spiel von Jimmy Connors gegen Emil Wurzl ansehen?"
Gordman: "Nein, ich denke das Jimmy Connors das Match schon nach Hause bringen wird. Wir verlassen jetzt erstmal den Center Court, ich habe Hunger."
WALK
Gordman: "Oh, da drüben gibt´s Crépes!"
Speck: "Mit leerem Magen denkt es sich schwieriger, stimmts Captain?"
Gordman: "Mr. Speck, ich bin Stolz auf Sie. So langsam verstehen Sie meine Lebensphilosophie!"
Speck: "Ahumm." *Augenbraue hochzieh und leicht grins*
Und schließlich, nach einer Crépes-Orgie...
Gordman: "Oh, Mr. Speck sehen Sie mal. Da drüben laufen Edson und Barnaby.. ich wette die haben was vor."
Speck: "Folgen wir ihnen."
WALK
Gordman: "Dachte ichs mir doch, sie konfrontieren Orgul."
Edson: "Hey Orgul! Du hast es mir sehr schwer gemacht. Ich musste mehr Kräfte verbrauchen als ich wollte und werde morgen weniger Kraft für das Finale und das Benefiz-Doppel am Abend gegen Dich und Connors haben. Weißt Du noch, worum es dabei geht?"
Orgul: "Ja, um 100.000 US Dollar für die Sieger. Die muss man sich aber verdienen Bjoern, und nicht mit miesen Tricks arbeiten wie beispielsweise das Vergiften von Getränken. Habe ich nicht recht?"
Edson: "Was sagst Du da? Wie kannst Du es es wagen!"
Barnaby: "Ich glaube der braucht ´ne Tracht Prügel, auf ihn!"
PUNCH PUNCH PUNCH
Speck: "Captain, da hinten!"
Gordman: "Schnell Specki!"
RUN
Barnaby: "Hey, wer seid I..."
ÜBERWURF
Edson: "Was zum..?" *schnarch*
Gordman: "Mr. Speck, Ihr Spezialgriff ist wie immer sehr effektiv!"
Speck: "Ich weiß. Ihr Überwurf sah jedoch auch sehr elegant aus Captain."
Gordman: "Ja, Bruce Barnaby wird jetzt erstmal Rückenschmerzen haben."
Barnaby: "Urgh, das werdet Ihr bereuen!"
RUN
Speck: "Captain, was machen wir mit ihm hier?"
Gordman: "Lassen wir den Edson mal da liegen, der kann ruhig weiter pennen."
Orgul: "Danke Leute, durch Eure Hilfe habe ich nur einen Schlag in den Magen abbekommen, nix schlimmes."
Gordman: "Gern geschehen Rashid!"
Orgul: "Hey, bist Du nicht der Arzt, der mir vorhin geholfen hat?"
Gordman: "Hihi nunja, eigentlich bin ich garkein Arzt."
Orgul: "Ich verstehe. Ich danke Euch beiden. Kann ich Euch irgendwie behilflich sein?"
Speck: "Wenn Sie uns freundlicherweise sagen könnten, was Le camp d'entraînement bedeutet?"
Orgul: "Sicher, das bedeutet Trainingshalle."
Speck: "Vielen Dank, Sie haben uns sehr geholfen."
Gordman: "Danke Rashid!"
Orgul: "Gern, aber wozu möchtet Ihr das wissen?"
Gordman: "Wir wollten einmal den Spielern beim Training zuschauen, wir sind große Tennisfreaks!"
Speck: "Uh, absolut."
Orgul: "Die Trainingshalle ist am anderen Ende des Campus, aber um diese Zeit dürfte dort niemand mehr sein."

Gordman: "Wir lassen uns überraschen. Bis dann Rashid!"
Orgul: "Bis dann Leute und vielen Dank nochmal. Hey, nette Kappe!"
Speck: "Oh, vielen Dank.."
WALK
Gordman: "Das ging ja gerade nochmal gut."
Speck: "Finden Sie? Wir hatten die Situation doch gut im Griff."
Gordman: "Das stimmt. Oh, auf diesem Monitor hier steht das Jimmy Connors glatt in drei Sätzen gewonnen hat. Das wars, Wurzl ist draußen."
Speck: "Das sind erfreuliche Nachrichten. Ist Jimmy Connors nicht ein sehr erfolgreicher Spieler gewesen?"
Gordman: "Ja. Viele sind der Meinung, dass er der größte Spieler aller Zeiten ist. Ich finde, er gehört zu den besten. Er gewann acht Grand Slam-Titel im Einzel sowie zwei im Doppel und war insgesamt 268 Wochen an der Spitze der Weltrangliste. Auch wenn Roger Federer diesen Rekord längst eingestellt hat, was Pete Sampras und Ivan Lendl zuvor bereits schafften, gilt Connors trotz seines umstrittenen Verhaltens in jungen Jahren auf und neben dem Platz als einer der besten Spieler aller Zeiten. Nicht zuletzt weil er den Rekord für die meisten Profisiege hält, 1222 als Profi insgesamt."
Speck: "Das ist eine beachtliche, sportliche Leistung Captain."
Gordman: "Definitiv Mr. Speck. Da drüben ist ja die Trainingshalle. Registriert die Astro City irgendwelche auffälligen Werte?"
Speck: "Nein Captain, hier ist alles normal."
Gordman: "Oh, da drüben spielt ja Timo Akira. Er trainiert gemeinsam mit Trainer Garth Stein, um seine super präzisen Aufschläge weiter zu verbessern."
Rudi Minten: "Hey Ihr zwei, Ihr seht aus wie große Tennisfans."
Gordman: "Rudi Minten, der Trainer für Amateure!"
Rudi: "Genau der, stets zur Stelle."
Gordman: "Es ist uns eine Freude Sie kennenzulernen Mr. Minten."
Rudi: "Nennt mich Rudi, das ist gemütlicher. Habt Ihr Lust, einmal den Schläger zu schwingen?"
Speck: "Nein, vielen Dank."
Gordman: "Ich möchte gern!"
Rudi: "Na fein, dann fangen wir gleich mal an. Hier ist Dein Racket. Ich werde zunächst ein paar sehr einfache Bälle schlagen, damit Du ein Gefühl für den Ball bekommst."
Gordman: "Alles klar Rudi!"
PUNCH - PUNCH - PUNCH - PUNCH
Rudi: "Ja sehr gut, Du scheinst eine natürliche Begabung fürs Tennis zu haben Junge!"
Gordman: "Yeah!"
Speck: "Faszinierend."
Rudi: "Und jetzt schlage ich ein paar hohe Bälle. Aufgepasst, und los!"
PUNCH - PUNCH - PUNCH
Rudi: "Sehr gut, weiter so!"
Zwei Stunden später könnte man glatt behaupten, dass aus dem ungelenkigen, pummeligen Gordman ein richtiger Amateur-Tennisspieler geworden ist. Wow! Also wenn Ihr mich fragt, ich hätte das nie im Leben geglaubt und eher daran geglaubt das man einer Fliege das Tauchen beibringen könnte!
Gordman: "Puh, jetzt bin ich geschafft. Vielen Dank Rudi, das hat viel Spaß gemacht!"
Rudi: "Gerne Jungs, man tut was man kann. Vielleicht sehe ich Dich ja eines Tages mal als Spieler auf der Pro Tour." *zwinker* "Man sieht sich, bis dann!"
Speck: "Auf Wiedersehen."
Gordman: "Ciao!"
Speck: "Faszinierend, faszinierend!"
Gordman: "Was ist los Specki?"
Speck: "Sie haben dieses Videospiel im wahren Leben so viel gespielt, dass Sie es hier und jetzt beherrschen. Das ist phänomenal, unglaublich!"
Gordman: "Mr. Speck, Sie sind ja aufgebracht! Das ist eine Emotion!"
Speck: "Uhm, ich weiß nicht wovon Sie reden Captain."
Gordman: "Jedenfalls.. jetzt habe ich hier zwei Stunden lang Tennis gespielt, aber wir konnten keine neuen Hinweise unseres mysteriösen Freundes finden."
Speck: "Das ist in der Tat eigenartig. Es ist schon spät, wir sollten uns zum Hotel begeben."
Gordman: "Oh yes, Zimmerservice!"
Nach einer langen Nacht voller Kuchen, Pizza und anderen Leckereien schläft Gordman bis in die Mittagsstunden...
Gordman: *schnarch*
Speck: "Captain, wachen Sie auf!"
Gordman: "Tennisball!"
Speck: "Nein, ich bin es Captain."
Gordman: "Oh, guten Morgen Mr. Speck."
Speck: "Guten Morgen? Es ist bereits mittag vorbei. Hören Sie Captain, Rashid Orgul wurde in den Morgenstunden niedergschlagen und verletzt."
Gordman: "Edson und Barnaby!"
Speck: "Exakt. Genau gesehen war nur Barnaby. Edson spielt gerade das Finale gegen Connors, wird aber aller Ansicht nach verlieren."
Gordman: "Und wer spielt dann heute Abend das Doppel wenn Orgul ausfällt?"
Speck: "Das ist es ja Captain, außer Connors, Edson, Barnaby und Orgul sind alle Spieler abgereist. Auch Timo Akira ist heute morgen zurück nach Japan geflogen."
Gordman: "Wir müssen Connors helfen. Aber jetzt mache ich mich erstmal startklar und dann schauen wir uns den Rest vom Finale an!"
Kurze Zeit später auf der Tribüne des Center Courts..
Gordman: "Yeah, Connors hat in vier Sätzen gewonnen! Er ist der Sieger von Wimbledon!"
Speck: "Bjoern Edson sieht allerdings nicht sehr glücklich darüber aus."
Gordman: "Das stimmt. Wir sollten versuchen, Connors Backstage nach der Siegeszeremonie aufzusuchen."
Speck: "Eine sehr rationale Denkweise Captain. Doch was wollen Sie ihm sagen?"
Gordman: "Jetzt gibt es nur noch einen, der Connors im Doppel helfen kann: Die gordische Amateurlegende!"
Speck: *Augenbraue hochzieh*
Backstage lässt sich die gordische Amateurlegende keine Zeit mehr und spricht mit Jimmy Connors..
Gordman: "Hey Jimmy, herzlichen Glückwunsch zum Wimdledon-Sieg!
Jimmy: "Hey, vielen Dank!"
Gordman: "Mein Name ist Gordman und das ist mein guter Freund Mr. Speck."
Jimmy: "Freut mich, Euch kennenzulernen."
Gordman: "Hast Du schon das mit Rashid Orgul gehört?"
Jimmy: "Ja, ich war einer der ersten die es erfuhren. Wie es aussieht, entfällt das Match heute Abend."
Gordman: "Das tut es nicht!"
Jimmy: "Aber es fehlt doch ein Spieler und ohne einen vierten Mann ist das Match nicht möglich."
Gordman: "Der vierte Mann steht vor Dir!"
Jimmy: *Sieht Gordman unglaubwürdig von unten bis oben an* "Du? Nichts für ungut, aber als Tennisspieler sollte man in topform sein und nicht so aussehen wie.."
Speck: "..ein wandelnder Donut auf zwei Beinen?" *grunz*
Gordman: "Also Mr. Speck!"
Speck: *rumgrunz*
Gordman: "Ich hatte gestern ein intensives Training mit Rudi Minten. Ich werde bestimmt niemals Profi..."
Speck: "Nein, ganz bestimmt nicht."
Gordman: "... aber ich könnte dennoch an Deiner Seite spielen." *Blickt sauer Mr. Speck an* "Glaub mir Jimmy, das Match muss nicht ausfallen! Es wäre mir eine Ehre, einmal an Deiner Seite zu spielen."
Jimmy: "Weißt Du was? Wir machen das. Wir zeigen denen wie man Tennis spielt!"
Gordman: "Yeah Jimmy, das wollte ich hören!"
Speck: "Das sind gute Nachrichten, ich drücke Ihnen beiden fest die Daumen."
Später am Abend steigt dann das große Doppel um 100.000 US$ und Edson & Barnaby trauen ihren Augen nicht, als Jimmy Connors plötzlich mit Gordman auf dem Platz erscheint.. was ich durchaus verstehen kann..
Jimmy: "Gut, dann spielen wir uns erstmal warm!"
Gordman: "Alles klaro Jimmy!"
Edson: "Was macht denn der Dicke da drüben? Ich glaube ich spinne, ha! Mit dem als Gegner wird das Match einfach!"
Barnaby: "Am besten wir konzentrieren unsere Bälle nur auf ihn, dann haben sie keine Chance!"
Edson: "So machen wirs, der wird unser Opfer."
Jimmy: "Hast Du gehört Gordman? Die werden auf Dich spielen, aber ich werde versuchen Dich zu decken. Wir sollten ein paar schnelle Seitenwechsel ausprobieren."
Gordman: "Das ist eine gute Strategie Jimmy. Keine Sorge, die werden es schwer haben.. zumindest am Anfang. Wenn meine Ausdauer nachlässt wirds problematisch."
Jimmy: "Ich verstehe, das ist also Dein Schwachpunkt. Du scheinst Kraft in den Armen zu haben, also konzentriere Deine Kraft am besten auf kraftvolle Grundlinienschläge. Wenn ich die Bälle am Netz abfangen kann, werde ich sie so spielen, dass die beiden nicht mehr drankommen können."
Gordman: "Klingt Spitze!"
Das Match beginnt und Mr. Speck beobachtet das Geschehen von der Tribüne aus. Den ersten Aufschlag macht Bjoern Edson, dem Jimmy und Gordman nicht gewachsen sind. 1:0 für Edson/Barnaby! Das zweite Spiel geht los..
Jimmy: "Ok Gordman, konzentriere Dich erst einmal darauf Deinen Aufschlag sicher über das Netz zu bringen. Wenn Du Dich sicherer fühlst, probiere den Ball weiter außen zu platzieren."
Gordman: "Vertrau´ mir, Jimmy!" *zwinker* "Und los geht´s.." *Ball hochwerf* "Urrrgh!"
Barnaby: "Verdammt!"
Schiedsrichter: "Love:Fifteen!"
Jimmy: "Wow, das war ein Ass! Woher nimmst Du diesen Aufschlag?"
Gordman: "Sagen wir so: Ich habe jahrelang vom Besten gelernt." *zwinker*
Jimmy: "Verstehe." *grinst*
Das zweite Spiel geht dank Gordman´s Aufschlag an unsere Freunde - 1:1! Gordman spielt ein paar großartige Volleys von der Grundlinie, doch es reicht nicht für ein Break: 2:1 für Edson/Barnaby! Jetzt hat Jimmy Connors den Aufschlag!
Jimmy: "Urgh!" PUNCH
Edson: "Den hab ich!" PUNCH
Jimmy: "Der kommt hoch rüber, lass´ mich das machen Gordman!" PUNCH
Barnaby: "Verdammt!" JUMP
Schiedsrichter: "Love:Fifteen!"
Gordman: "Astreiner Schmetterball, Jimmy!"
SHAKE HANDS
Jimmy: "Urgh!" PUNCH
Edson: "Meiner!" SMASH
Gordman: "Der geht raus!"
Schiedrichter: "Fifteen both!"
Gordman: "Der Ball war draußen, ich habs genau gesehen!"
Edson: "War er niemals!"
Schiedsrichter: "Der Ball war nicht draußen, auch die Linienrichter stimmen überein."
Gordman: "Verdammt, ich habs genau gesehen!"
Jimmy: "Nicht aufregen, dagegen können wir nichts tun. Einfach weitermachen."
Jimmy und Gordman schlagen sich wacker gegen Edson und Barnaby und trotzdem steht es gegen Ende des ersten Satzes 5:4 für ihre Gegner. Jetzt gibt es sogar Satzball und den Aufschlag hat Edson!
Edson: "Und ZACK!" PUNCH
Gordman: "Der ist out!"
Schiedsrichter: "Set Edson/Barnaby!"
Gordman: "Niemals, der Ball kam hinter der Linie auf!"
Schiedsrichter: "Nein, ich habe gesehen das der Ball im Innenbereich aufkam."
Gordman: "Sehen Sie, hier an diesem Fleck landete der Ball!"
Schiedsrichter: "Ich lasse mich nicht auf eine Diskussion ein, der erste Satz ist vorbei!"
Edson: "Es fängt an zu regnen, verdammt!"
Schiedsrichter: "Wir machen eine Regenpause, denn der Regen kommt plötzlich sehr stark."
Jimmy: "Los Gordman, gehen wir schnell rein bevor wir nass werden."
RUN
Speck: "Ich muss etwas unternehmen. Hmmm... ich habe eine faszinierende Idee."
BACKSTAGE
Gordman: "Jimmy, der Ball war eindeutig drin!"
Jimmy: "Das war er, ich habe es auch gesehen."
Gordman: "Das riecht mir nach Bestechung."
Jimmy: "Das wäre gut möglich, den beiden ist vieles zuzutrauen."
Gordman: "Kein Wunder, das Geld bekommen sie mit dem Sieg über uns tausendfach wieder rein. Der Schiedsrichter hat derart viele Bälle gutgegeben das es schon zu auffällig war."
WOANDERS
Edson: "Sehr gut, nur weiter so. Du machst Deine Sache sehr gut. Der Sieg wird einfach für uns und Dein Honorar wird groß!"
Schiedsrichter: "Sehr gut, harhar!"
Barnaby: "Die sind bestimmt stinksauer!" *lacht*
Edson: "Lass´ uns jetzt aber lieber allein, wir sollten nicht gemeinsam gesehen werden."
Schiedsrichter: "Alles klar!"
Auf dem Flur läuft der völlig neutrale Schiedsrichter nun einem alten Bekannten entgegen..
Speck: "Hey!"
Schiedsrichter: "Ja?"
Speck: "Ich soll Dir sagen die Steaks sind serviert und frisches Bier ist auch angestochen." *flüster*
Schiedsrichter: "Wahnsinn!"
RUN
Speck: *grunz*
Schiedsrichter: "Hey, im Speisesaal ist ja niemand!"
LOCK THE DOOR
Schiedsrichter: "Was zum.. Hey, lasst mich raus! Heeey!"
Speck: "Sie können so sehr gegen die Tür schlagen wie Sie möchten Sir, ab jetzt gibt es einen speckanischen Schiedsrichter."
Nach der Regenpause stehen unsere Spieler wieder auf dem Platz. Nun kommt auch der Schiedsrichter..
Speckanischer Schiedsrichter: "Time." *grunz* "Oh, Entschuldigung."
Gordman: "Das Publikum lacht. Aber warum grunzt der Schiedsrichter? Und warum sieht er so anders aus und warum ist seine Stimme ander...!"
Speckanischer Schiedsrichter: "Er hat mich erkannt." *grunz*
Jimmy: "Ist das nicht Dein Freund da oben?"
Gordman: "Das ist er definitv."
Jimmy: "Was macht er denn hier?"
Gordman: "Er würde jetzt wohl antworten: ´Nennen wir es Schadensbegrenzung´."
Jimmy: "Ich verstehe." *zwinker*
Edson: "Verdammt, wo kommt der Typ mit dem Riesenknubbel im Gesicht her?"
Barnaby: "Jetzt sind wir auf uns allein gestellt, aber die zwei Sätze schaffen wir schon noch!"
Edson: "Was immer die vorhaben, es hat keine Zukunft!"
Das Spiel nimmt einen spannenden Verlauf. Satz zwei geht dank eines fairen Schiedsrichters an unsere Freunde. Auch Satz drei gehört den beiden, nachdem sich Bruce Barnaby die Schulter etwas verletzt hat. Satz vier geht an Edson und Barnaby, da Gordman´s Kräfte langsam schwinden. Als es im fünften Satz 2:3 für Edson und Barnaby steht, erfolgt eine weitere Regenpause. In den Katakomben kommt es nun zu einer Auseinandersetzung..
Schiedsrichter: "Hey, Du Hochstapler!"
Speckanischer Schiedsrichter: "Meinen Sie mich, Sir?"
Schiedsrichter: "Genau Dich meine ich! Du hast mich im Speisesaal eingeschlossen und erst ein Hausmeister konnte mich befreien!"
Speckanischer Schiedsrichter: "Ich weiß garnicht wovon Sie reden Sir."
Gordman: "Gibt es Probleme?"
Speckanischer Schiedsrichter: "Dieser Herr hier behauptet, ich hätte ihn irgendwo eingeschlossen."
Gordman: "Nein!"
Speckanischer Schiedsrichter: "Doch."
Gordman: "Oooh!"
Schiedsrichter: "Ich bin der echte Schiedsrichter und deswegen werde ich jetzt auch da rausgehen und das Spiel zu Ende leiten!"
Jimmy: "Das ist ja wirklich kaum zu glauben, wer ist der Mann und warum behauptet er, der echte Schiedsrichter zu sein?"
Edson: "Weil es so ist!"
Gordman: "Edson!"
Edson: "Schiedsrichter!"
Schiedsrichter: "Edson!"
Gordman: "Specki!"
Speck: "Bin bereit."
Gordman: "Aua aua mein Herz!"
Schiedsrichter: "Was hat er? URGH.." *schnarch*
Gordman: "Wende niemals einem speckanier den Rücken zu."
Edson: "Was war das für ein eigenartiger Griff? Hey Schiedsrichter, aufwachen!"
Gordman: "Der pennt, keine Chance."
Edson: "Das werdet Ihr bereuen, wir werden Euch gleich auf dem Platz zerschmettern!"
Auf dem Tennisplatz geht das Match weiter und es steht schnell 4:4..
Jimmy: "Gordman, geht es noch?"
Gordman: "Ja, auch wenn ich ganz schön schwitze!"
Jimmy: "Pass´ auf, Edson hat Angabe!"
PUNCH
Gordman: "Hrsrsrrr!"
Barnaby: "Und zurück!" PUNCH

Jimmy: "Und Return!"
Edson: JUMP "Verdammt!"
Speckanischer Schiedsrichter: "Fifteen:Love."
Jimmy: "Und wieder ein Punkt mehr!"
Gordman: "Yeah!"
Schnell steht es 5:4 für unsere Freunde und nun haben wir 40:30 mit Aufschlag für Connors - Matchball!
Jimmy: "Und los!" PUNCH
Edson: "Bruce!"
Barnaby: "Hab ihn!" PUNCH
Gordman: "Und zack!" RETURN
Edson: "Und jetzt schmettere ich denen einen Gepfefferten und die Ohren!" PUNCH
Jimmy: JUMP "Und Stoppball!"
Edson: "Der springt, nimmt ihn in der Luft an und spielt einen Stoppball, das gibts nicht!"
Barnaby: "Den kriegen wir nicht mehr!"
Speckanischer Schiedsrichter: "Game, Set & Match Connors & Gordman."
Gordman: "Wohooo!"
Edson: "Glückwunsch, Ihr habt verdient gewonnen."
SHAKE HANDS
Jimmy: "Du hast super gespielt Gordman. Möchtest Du nicht Profi werden?"
Gordman: "Nein, ich werde meine Karriere auf dem Höhepunkt beenden. Irgendwann muss Schluss sein!"
Jimmy: *lacht* "Da hast Du wohl recht, aber sie war immerhin kurz und glanzvoll!"
Speck: "Meine Glückwünsche Ihnen Beiden. Captain, ich bin offen gestanden beeindruckt von Ihrer körperlichen Leistung. Jahrelanges Training macht sich bezahlt."
Gordman: "Dabei habe ich nur mit einem Gamepad trainieren können!"
Jimmy Connors und Gordman bekommen zwei kleine Trophäen überreicht, auf deren Sockeln kleine Tennisbälle platziert sind. Ich will auch eine! Abends auf dem Hotelzimmer schließlich..
Gordman: "Man, bin ich fertig!"
Speck: "Sie haben ja auch großartiges geleistet Captain."
Gordman: "Die gordische Amateurlegende und der speckanische Schiedsrichter waren ein starkes Team! Und jetzt erstmal der Zimmerservice!" *zum Telefon greif*
Speck: "Captain, wäre dies nicht die beste Gelegenheit für eine Diät?"
Gordman: "Wo denken Sie hin? Niemals werde ich meine hart erarbeitete Wampe aufgeben!"
Speck: "Captain, die Trophäe leuchtet auf!"
Gordman: "Was!?"
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS
Speck: "Ich empfange eine Nachricht auf der Astro City: ´Gut gemacht.´."
Gordman: "Freut sich unser mysteriöser Freund etwa mit uns?"
Speck: "Sieht ganz so aus. Wir bekommen neue Daten eingetragen. Merkwürdig, normalerweise war das bisher immer meine Aufgabe." *grunz*
Gordman: "Wohin führt uns der Weg diesmal?"
Speck: "Ich kann es nur schwer lokalisieren Captain, aber die Werte unserer Fährte haben sich verstärkt."
Gordman: "Wie ist das möglich?"
Speck: "Es muss seine Kraft aus dieser Trophäe gespeist haben Captain, doch die Ursprünge dieses Vorgangs sind mir vollkommen unbekannt. Dieses Phänomen hat es noch nie zuvor gegeben."
Gordman: "Wow, das ist ja stark!"
Speck: "Captain, ich fürchte Ihr Imbiss muss noch etwas warten."
Gordman: "Ich bin am Verhungern, ich will erst was bestellen!"

ZOOOOOOOOOOOOOOM!
Nanu?! Gordman und Specki sind ohne Vorwarnung einfach in ein neues, unbekanntes Spiel transferiert! Kann unsere mysteriöse Fährte die Astro City kontrollieren? Wo werden unsere Freunde landen? Werden Sie in Gefahr sein? Das alles in der nächsten Folge von Time Trek: The Virtual Series, yay!


 

Episode #5: Fliegende Schweine? Nanu?! (VÖ 19.02.2016)

Hey Leute, hier ist wieder Euer Widjee, yay! In der letzten Episode von Time Trek: The Virtual Series wurde Gordman gemeinsam mit Jimmy Connors zum Sieger eines Tennisspiels gekrönt. Die Trophäe, die Gordman als Belohnung erhielt, wurde von der mystischen Erscheinung, der Gordman und Mr. Speck hinterherjagen, als Energiequelle genutzt, um die Beiden ohne Vorwarnung in ein unbekanntes, neues Spiel zu transferieren. Unglücklicherweise scheint diese mystische Form keine Ahnung von der komplizierten Technik der City Astro zu haben, weswegen Gordman und Mr. Speck sich jetzt in diesem Augenblick in einem wirbelnden Sog befinden!

Gordman: "Speckiiiiiii, hilfeeeeee! Meine Frisur gerät durcheinander!"
Speck: "Captain, dieser wirbelartige Sog scheint eine Art Korridor zwischen den Welten zu sein. Nehmen Sie meine Hand, denn wir dürfen uns nicht verlieren."
Gordman: "Ok Mr. Speck, ich versuche, Ihre Hand zu greifen."
Speck: "Noch etwas näher, Gordo!"
Gordman: "Die Physik in dieser Zwischenwelt ist schwer zu begreifen Mr. Speck, ich habe Probleme mich zu Ihnen zu bewegen, zumal wir frei in der Luft umherwirbeln!"
Speck: "Versuchen Sie´s weiter Captain, wir haben es gleich geschafft!"
Gordman: "Uuuund, jetzt!"
GRAB
Speck: "Sehr gut Captain, nicht loslassen."
Gordman: "Ich tue mein bestes Mr. Speck! Moment mal, was ist DAS?"
Speck: "Faszinierend!"
Gordman: "Da kommt.. ein WADDLE DOO auf uns zugeflogen! Mitten im Nirgendwo!"
Waddle Doo Niki: "Servus!"
Speck: "Und er trägt sogar ein Basecap, Captain."
Waddle Doo Niki: "Sooooo... Was denkst Du über Deinen heutigen Sieg, Fernando?"
Gordman: "Ich bin nicht Fernando und wir sind hier nicht bei einem Autorennen!"
Waddle Doo Niki: "Sicher? Du siehst aus wie ein Rennfahrer, auch wenn Rennfahrer normalerweise nicht so fett sind!"
Gordman: "Hey ja, das musst DU gerade sagen, Du überdimensionaler, einäugiger Springflummi!"
Waddle Doo Niki: "Möchtest Du mir trotzdem ein kurzes Interview geben?"
Gordman: "Was soll ich Dir denn erzählen? Das sich mir der Magen dreht weil ich hier durch die Luft fliege? Das ich mit meinem Kumpel hier irgendein Ding jage, von dem ich nichtmal weiß, ob es mir die Hose ausziehen oder mich heiraten will? Das wir eisern bleiben und es trotzdem verfolgen, damit diese Serie spannend bleibt? Möchtest Du vielleicht noch wissen was ich gestern zum Abendessen hatte und das ich Tennis-Champion bin?"
Waddle Doo Niki: "Was? Tennis-Champ? Das is´ ja der Wahnsinn, davor ziehe ich meinen Hut!"
Gordman: "Is´ ja irre, der hat ja vollllll die Glatze man!"
Speck: "Wahrscheinlich fühlen wir uns gerade ähnlich wie unsere Leser: Dieser Typ kommt einen bekannt vor."
Gordman: "Mich wundert garnichts mehr, ich bin urlaubsreif."
Speck: "Captain, da vorne ist eine Art Tor. Wir kommen nur aus diesem Sog, wenn wir versuchen, durch dieses Tor zu gelangen. Der Sog wird außerdem stärker und wir werden dieser Belastung aus physischer Sicht nicht mehr lange standhalten können."
Gordman: "Ok Mr. Speck, versuchen wirs!"
Waddle Doo Niki: "Tschüüüüüüss!" *wink*
FLUPP
PLOP
Gordman: "Wow, was für ein Trip."
Speck: "Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu Captain. Unser kleiner Freund - nicht der Waddle Doo - hat versucht, die Kontrolle über die Astro City zu übernehmen und ist kläglich gescheitert. Daraus resultierte schließlich, dass wir in diesen faszinierenden Wirbelsog geraten sind. Aus wissenschaftlicher Sicht unglaublich, wenn wir bedenken das wir einen Ort oder besser gesagt eine Dimension zwischen den Videospielen entdeckt haben, von der so gut wie niemand je etwas wusste. Selbstverständlich mit Ausnahme derer, die durch scheinbar ähnlich unglückliche Vorfälle dort gelandet sind, wie beispielsweise dieser Basecap tragende Waddle Doo."
Gordman: "Sie haben vollkommen recht Mr. Speck. Im Endeffekt hat die Technik Ihrer Geräte bisher immer dafür gesorgt, dass wir diese Dimension während unserer Transferierungen stets übersprungen haben."
Speck: "Das ist richtig, und ich gebe zu ich bin überrascht. Diese starkstromartigen Stöße, die wir während dieses Erlebnisses zu spüren bekommen haben, deuten auf eine Art elektrischem Eigenleben hin. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass mit dem allerersten Videospiel, welches je erschaffen wurde, auch diese Dimension entstanden ist. Und nichts und niemand auf dem Planeten Erde hat jemals etwas davon gewusst. Es ist in etwa mit der These vergleichbar, dass Geister existieren, doch nicht mit den Lebenden kommunizieren können, da sie sich in einer anderen Dimension befinden."
Gordman: "Exakt. Genauso wenig ist es möglich, aus diesem Korridor heraus mit der realen Welt Kontakt aufzunehmen."
Speck: "Die Existenz dieses Korridors ist unglaublich, besonders hinsichtlich des Faktums, dass wir dort waren und wieder herausgekommen sind. Ich würde zu gern mehr darüber erfahren, doch die Wahrscheinlichkeit das wir dort jemals wieder landen liegt bei 0,00 unendlich, um es vereinfacht für Sie auszudrücken."
Gordman: "Nennen Sie mich ruhig wieder verrückt Mr. Speck, doch ich bin sehr sicher, dass nur ein Wesen mit paranormalen Fähigkeiten so zu etwas in der Lage sein kann."
Speck: "Eine außerordentlich interessante Hypothese Captain. Es benötigt in der Tat außergewöhnliche Fähigkeiten, um ein solches Ereignis hervorrufen zu können. Ich bin nicht sicher, ob das Wort "Paranormal" hier wirklich zutreffend ist, doch eines ist fakt: Hier sind Ströme und Materien unterschiedlicher Universen aufeinandergestoßen."
Gordman: "...und dennoch sind wir am Leben und mit uns alles, was wir kennen."
Speck: "Wenn das wirklich die Leistung des Wesens ist dem wir folgen, dann handelt es sich dabei um ein Phänomen, welches seine Kräfte so bündeln und einsetzen kann, dass es nicht mehr im Bereich unserer Vorstellungskraft liegt."
Gordman: "Ja Mr. Speck, denn ich für meinen Teil habe dieses Erlebnis noch immer nicht realisiert."
Speck: "Das ist verständlich, besonders in Hinsicht auf die Begegnung mit diesem einzigartigen Waddle Doo, der genauso wenig dorthin gehört hat wie wir."
Gordman: "Das stimmt. Sagen Sie Mr. Speck, wo sind wir hier eigentlich? Ich erkenne dieses Spiel sofort, doch ich kann kaum glauben, dass wir wirklich hier sind."
Speck: "Einen Augenblick.. wir befinden uns im Jahre 2014."
Gordman: "Ich bin sprachlos."
Speck: "Sehen Sie nur Captain, dort kommt ein feenartiges Wesen angeflogen."
Gordman: "Ooooh!"
Aurora: "Seid gegrüßt, Fremde!"
Gordman: "Auch viele Grüße ich Euch sende!"
Aurora: "Oh, schon viele eigenartige Wesen haben wir gesehn´, doch wer ist dieses Wesen, dessen Ohren so gerade abstehn´?"
Speck: "Mein Name ist Mr. Speck, My Lady."
Gordman: "Ich heiße Gordman."
Aurora: "Ich bin Aurora, und das hier sind meine Freunde Igniculus.."
Igniculus: "Ein Glühwurm bin ich!"
Aurora: "..und das ist Finn."
Finn: "Zum Glück ick keen Glühwurm bin!"
Igniculus: "Ist das denn schlimm, frage ich Dich?"
Finn: "Nöö, so schlimm is dit nich! Ick bin nur Stolz uff meen langen Bart!"
Gordman: "In der Tat, dieser Bart macht ihn hart!"
Aurora: "Was verschlägt Euch in diese Gegend, edle Herren?"
Gordman: "Wir sind auf der Durchreise, um neue Länder kennenzulernen."
Aurora: "Mögt Ihr uns ein Stück begleiten?"
Gordman: "Es ist uns eine Ehre, dann sind wir auf des Lichtes Seiten!"
Finn: "Sach´ ma Freund, wo hasten Dir die Ohr´n jeklaut?"
Speck: "Sicher dort, wo Du Deinen Bart her hast, dieses Unkraut."
Finn: "Wat? Meen Bart is meen janzer Stolz Meester, immerhin bin ick schon dreizehn Jahre alt."
Speck: "Mit dreizehn schon die Axt im Wald?"
Igniculus: "So ist das bei den Capili halt!"
Gordman: "Mhh, Capili klingt wie eine Art Spaghetti."
Finn: "Am besten mit ´ner Portion Tomaten!"
Gordman: "Gerne, dafür bin ich immer zu haben!"
Finn: "Du bist´n juter, alter Knabe!"
Gordman: "Ganz im Gegensatz zu diesem Rabe."
Aurora: "Davon gibt es viele in Lemuria."
Speck: "Und mein Gott, was machen denn die fliegenden Schweine da?"
Gordman: "War dies eine emotionale Reaktion?"
Speck: "Das würde ich mir nie erlauben, welch ein Hohn."
Aurora: "Wir sind hier in einer Region voller riesiger Windmühlen, in der auch fliegende Schweine leben."
Speck: "Einen Moment, ich untersuche sie mal eben."
Igniculus: "Warum ist er denn so neugierig auf die Schweine?"
Aurora: "Weil sie vielleicht sind wie die seine?"
Igniculus: "Schade, auch dies ist nicht Achiles."
Aurora: "Wir müssen sicher sein, ich will es!"
Gordman: "Achiles? Wer oder was ist das?"
Aurora: "Ein fliegendes Schwein wie dieses, nur mit einem Brandzeichen verpasst!"
Finn: "Eene Bewohnerin meenes Dorfes vermisst ihre Sau."
Igniculus: "Und jetzt suchen wir das Ding für die Frau."
Finn: "Moment, dit klingt doch ziemlich zweedeutig?"
Igniculus: "Nein, ich bin nicht so vermehrungsfreudig!"
Gordman: "Und Mr. Speck, was hat es mit diesem Schwein auf sich?"
Speck: "Es sind uralte Vorfahren, fürchte ich."
Gordman: "Wieso fürchten Sie?"
Speck: "Ich erhoffte eine intelligente Spezies meiner Art zu treffen, doch leider wurde ich enttäuscht, denn es sind meines Urgroßvater´s Neffen."
Fliegendes Schwein: "Oink!"
Gordman: "Ist DAS etwa Ihre Familie?"
Speck: "Ja, sie hier hat den Namen Lilie."
Gordman: "Doch warum fehlt es Lilie denn an Intelligenz?"
Speck: "Wir liegen 126 Jahre  in der Zeit zurück, eine Chance auf Intelligenz dieser Art hat hier wenig Glück."
Gordman: "In jedem Fall ist sie sehr gut genährt."
Speck: "Kein Wunder, wenn doch diese offene Welt Zugriff auf Alles gewährt."
Gordman: "Aurora, wir helfen Euch bei der Suche nach Achiles!"
Aurora: "Das finde ich sehr nett."
Igniculus: "Ist Achiles denn auch so fett?"
Aurora: "Igniculus, was für eine Ausdrucksweise!"
Igniculus: "Entschuldigung, manchmal bin ich doch besser leise."
Gordman: "Ist dieses Schwein denn der einzige Grund für Eure Reise?"
Aurora: "Nein, ich suche meinen Vater, ein Fürst Österreichs. Ich fiel in einen tiefen Schlaf und erwachte plötzlich in dieser Welt, fernab von meiner Heimat. Unter einem rosafarbenen Baum traf ich Igniculus, der mir half. Schon bald trafen wir auf eine Frau. Zuvor fand ich ein Schwert, mit dessen Hilfe ich, so die Worte dieser Frau, Sonne Mond und Sterne wieder nach Lemuria zurückbringen sollte. Igniculus ist mir dabei behilflich, Quellen des Lichts zu finden."
Speck: "Quellen des Lichts, sagt Ihr?"
Aurora: "Ja, man findet sie überall auf Lemuria. Sie schenken Kraft und magische Kräfte."
Speck: "Interessant, also wirken sie wie eine Art Lebenssäfte."

Aurora: "Ja das ist richtig."
Speck: "Danke für diese Information, Aurora."
Aurora: "Gerne, doch warum ist das für Euch so wichtig?"
Gordman: "Wir sind sehr fasziniert von solch einem kleinen Licht. Oh, dort ist ein weiteres Schwein, hinter einer dicken Schicht!"
Igniculus: "Doch leider ist es Achiles auch diesmal nicht."
Fliegendes Schwein: *grunz*
Gordman: "Aurora, wir wünschen Dir viel Erfolg bei der Suche nach Deinem Vater."
Aurora: "Habt Dank, ich hoffe ich komme nicht zu spät."
Finn: "Keene Sorge, wir sind an Deener Seite!"
Igniculus: "Bei uns suchen alle Gegner schnell das Weite!"
Speck: "Die Bauweise dieser altertümlichen Windmühlen ist beeindruckend. Man sollte sie unter Denkmalschutz verwahren."
Finn: "Lass´ Dir davon nich´ täuschen Meester, in den Mühlen lauern jefahren."
Gordman: "Welcher Art von Gefahr mag das bloß sein?"
Igniculus: "Gehen wir doch einfach mal rein!"
Aurora: "Bewegt Euch aufmerksam mit leisem Schritt, bevor Ihr in eine Falle tritt."
Igniculus: "Riesige Mechanismen im innern des Turms bewegen die Windmühlenräder."
Aurora: "Wir müssen Hebel umlegen und Schalter aktivieren, sonst kommen wir nicht weiter."
Igniculus: "Der Weg zum Hebel ist sehr beschwerlich, denn Du musst Dich mit dem großen Zahnrad bewegen."
Aurora: "Das schaffe ich, ich werde mich zum Hebel begeben!"
Igniculus: "Sei´ vorsichtig, das Zahnrad ist mit Nägeln gespickt."
Aurora: "Davor hab´ ich keine Scheu, sieh´ nur selbst!"
WUSCHHHHH
Igniculus: "Schon ist sie durch, wie ist das schön!"
PUSH
Gordman: "Und nun bleibt auch das Zahnrad stehen."
Speck: "Perfekt, nun können wir weiter gehen."
Finn: "Und weiter nach Achiles seh´n!"
Speck: "Cap.. äh, Gordman, dürfte ich Sie unter vier Augen sprechen?"
Gordman: "Aber sicher, Mr. Speck."
...
Gordman: "Ja was gibt es Specki?"
Speck: "Ich weiß warum wir hierher gebracht wurden."
Gordman: "Das weiß ich ebenfalls, unser unsichtbarer Freund bedient sich nun der Lichtquellen, um neue Kräfte zu sammeln."
Speck: "Präzise. Dies bedeutet, dass wir in Kürze erfahren könnten, mit wem wir es zu tun haben."
Gordman: "Das wäre fantastisch Mr. Speck. Unser Freund ist sehr intelligent."
Speck: "Meine Theorie über die Intelligenz des Wesens hat sich hiermit bestätigt - Was natürlich keine Überraschung ist."
Gordman: "Niemals könnte ich Ihre Theorien anzweifeln Mr. Speck."
Speck: "Sagen Sie Captain.."
Gordman: "Ja?"
Speck: "Wie lange müssen wir noch in Reimen sprechen?"
Gordman: "Solange wir diese netten Leute begleiten."
Speck: "Wissen Sie, ich war nie ein besonders begabter Poet."
Gordman: "Das bin ich auch nicht. Doch wir müssen uns bemühen, schließlich befinden wir uns, bezogen auf die Story dieses Spiels, im Jahre 1895."
Speck: "Ich werde mein bestes geben, um meine Dichtkünste aufzuwerten Captain." *grunz* "Sagen Sie, wie kommt es, dass wir überhaupt hier sein können?"
Gordman: "Wir sind im Spiel Child of Light. Ich habe dieses Spiel tatsächlich erst vor kurzem in meinem Zuhause durchspielen können. Deswegen ist es auch in der City Astro eingetragen."
Speck: "Ich verstehe, das erklärt natürlich alles."
Gordman: "Los Mr. Speck, zurück zu den anderen."
WALK
Aurora: "Haben unsere Begleiter Geheimnisse zu verbergen?"
Gordman: "Nein liebe Aurora, mein Partner ist nur sehr begeistert von Igniculus´ Leuchtkraft!"
Igniculus: "Damit kann ich überall Licht erzeugen, auch in den dunkelsten Bergen."
Speck: "Faszinierend, was Ihr alles schafft."
Gordman: "Was für eine liebliche Musik uns die ganze Zeit begleitet, ich finde sie meisterhaft."
Aurora: "Dabei fragen wir uns, aus welcher Richtung diese melodischen Kläge ertönen."
Finn: "Doch Ihr Beede vielleicht ´ne Ahnung habt?"
Gordman: "Nein, doch sie sind überall in Lemuria, die Klänge die schönen."
Aurora: "Sie gehören zu diesem Lande wie die Bäume, alle Lebewesen und der Himmel."
Gordman: "Moment, was ist das da vorn für ein Gewimmel?"
Aurora: "Böse Monster lauern dort am Eingang zu den Minen."
Gordman: "Können wir sie mit unserer Angriffskraft bedienen?"
Aurora: "Das können wir wohl, doch seid Ihr auch stark?"
Gordman: "Was für eine Frage, austeilen können wir sehr hart!"
Speck: "Dies gewiss mit Leichtigkeit."
Finn: "Na dann rinn ins Jetümmel mit Hastigkeit!"
Aurora: "Nicht so schnell, wir können unsere neuen Freunde noch unterstützen."
Speck: "Mit Edelsteinen? Was sollen sie uns nützen?"
Aurora: "Legt sie an und Ihr werdet sehen, mit diesen Kräften könnt Ihr nicht untergehen!"
Igniculus: "Dieser Zitrin verbessert Eure Schnelligkeit, doch widerstandsfähiger macht Euch der Diamant."
Gordman: "Ich verstehe, so sind wir für den Kampf bereit, natürlich Hand in Hand!"
Aurora: "Sie greifen an!"
FIGHT
Gordman: "Zwei Steine mit Gesichtern und ein Baumförmiges Monster?"
Finn: "Die mach´n wa fertig!"
Steinmonster: "Grrrr!"
THROW
Speck: "Vorsicht, sie werfen mit Gesteinsbrocken."
Finn: "Denen verpass´ ick jetzt mal ´nen Monsun!"
Gordman: "Wow, was für ein Regenschauer!"
Finn: "Dit macht den erst richtig sauer."
Gordman: "Doch angeschlagen ist er, wir müssen nur nachlegen."
Speck: "Dann werde ich ihn jetzt vom Platze fegen."
Gordman: "Was haben Sie vor Mr. Speck?"
Speck: "Ich verspüre urplötzlich übermäßige, magische Kräfte in mir."
Gordman: "Wie ist das möglich, auch ich verspüre größere Kraft."
Speck: "Dann sollten wir das nutzen, auf in die Schlacht!"
Gordman: "Jetzt kommt wieder Ihre kriegerische Ader zum Vorschein."
Speck: "Korrekt, und mit diesem Stein wird es gleich zu Ende sein!"
SHOT
Stein: "Argh!"
Gordman: "Unglaublich, was für ein Laserstrahl."
Finn: "Sehr erstaunlich, bei meenem Barte!"
Aurora: "So Gordman, zeig´ uns was Du kannst, Du hast die Wahl!"
Gordman: "Ich kann einen Wasserball erzeugen und ihn beschießen, das hat er sicher nicht auf der Karte."
SHOT
POFF
Igniculus: " Der Stein ist besiegt - Eins hin, zwei im Sinn!"
Aurora: "Igniculus, halte sie auf! Verzögere ihre Angriffe!"
Igniculus: "Das sind meine einfachsten Kniffe."
LIGHT
Baummonster: "Grrrr!"
Aurora: "Mein Lichtstrahl wird ihn nun treffen!"
SHOT
Baummonster: "Argh!"
Speck: "Ich lege nach."
Finn: "Achtung, dit Ding schlägt zu!"
PUNCH
Speck: "!"
SHOT
Baummonster: "Ööööörks!"
Speck: "So einen primitiven Gegner besiege ich im Nu."
Gordman: "Aber es hat Sie getroffen, geht es Ihnen gut?"
Speck: "Gewiss Cap.., äh Gordman, solch ein Treffer steigert nur meine Kampfeswut."
Stein: "Bääääääh!"
SHOT
BUMMS
Finn: "Jetz´ hat der mir jetroffen, da kanner aber uf Verjeltung hoffen!"
MONSUN
Stein: "Bäääääh!"
POFF
Gordman: "Da ist er zersprungen, den Kampf haben wir leicht gewonnen."
Aurora: "Doch für uns hat der wahre Kampf erst jetzt begonnen."
Igniculus: "Seht, dort ist noch ein Schwein!"
Aurora: "Könnte es denn unseres sein?"
Fliegendes Schwein: "Oink!"
Igniculus: "Lasst´ es uns herausfinden."
LIGHT
Aurora: "Da ist es, das Zeichen!"
Igniculus: "Jetzt kann er sich nicht mehr davon schinden."
Achiles: "Oink?"
Speck: "Keine Sorge mein lieber Freund, niemand möchte Dir etwas böses. Wir bringen Dich nach Hause wo Du hingehörst, Du Deiner Besitzerin. Dort gibt es auch leckeres Essen."
Achiles: *grunz* "!"
Gordman: "Schon ist er überzeugt!"
Speck: "Genauso ist es auch stets bei Ihnen Gordman." *grunz*
Gordman: "Was wollen Sie damit sagen Mr. Speck?"
Speck: "Garnichts."
Gordman: "Natürlich nicht."
Aurora: "Achiles vertraut uns nun. Vielen Dank für Eure Hilfe!"
Speck: "Es war mir ein Vergnügen, Aurora."
Aurora: "Jetzt geht es nach Capili zurück, durch Wald und Schilfe."
Finn: "Und wo geht et danach lang?"
Aurora: "Danach reisen wir in die Stadt der Bolmus Populi."
Gordman: "So lang können wir Euch leider nicht begleiten, denn wir verfolgen einen anderen Gang."
Speck: "Gordman!"
Aurora: "Wie schade, dass sich unsere Wege schon trennen."
Finn: "Umso besser, dann muss ick wenigstens nich flennen."
Gordman: "Ja Mr. Speck?"
Speck: "Ich habe hier etwas.."
Gordman: "Verstehe Specki. Nun denn liebe Aurora, Finn und Igniculus, es war uns eine große Ehre."
Aurora: "Die Ehre liegt ganz bei uns. Ich bin sicher, wir sehen uns wieder."
Achiles: *grunz* "!"
SCHLECK
Gordman: "Öhm..."
Speck: "Er mag Sie, Captain. Sicher spürt er Ihre tiefe Verbindung zu Schweinen."
Gordman: "Das wird es sein Mr. Speck." *Achiles streichel* "Bevor ich es vergesse, hier sind Eure Steine zurück!"
Aurora: "Behaltet sie, vielleicht bringen sie Glück."
Gordman: "Vielen Dank!"
Aurora: "Nun müssen wir weiter, glückauf Euch und auf Wiedersehen!"
Gordman: "Auf Wiedersehen und eine gute Reise!"
Finn: "Macht et jut Ihr alten Haudegen!"
Igniculus: "So sind sie, ganz verwegen."
Speck: "Lebt lang und zufrieden."
WALK
Gordman: "Weg sind sie."
Speck: "Gordm.. äh, Captain. Die Astro City nimmt Signale aus 21,6° östlicher Richtung wahr. Wir sollten dem sofort auf den Grund gehen."
Gordman: "Alles klar Mr. Speck, auf geht´s. Und wie haben Ihnen Aurora und ihre Freunde gefallen?"
Speck: "Eine sehr nette ´Party´, wie man in solchen Spielen zu sagen pflegt. Ich hätte gern längere Bekanntschaft mit ihnen gemacht."
Gordman: "So geht es mir auch Mr. Speck."
Speck: "Unsere Spur, die übrigens diesmal aus 100% neuer, pixelartiger Atmosphäre besteht, möchte uns wohl dort unten in diesen Kerker führen."
Gordman: "Das ergibt keinen Sinn, ist es dort nicht gefährlich?"
Speck: "Das ist es definitiv. Trotzdem müssen wir dort hinein."
Gordman: "Hmpf, nagut."
WALK
OPEN THE DOOR
Gordman: "Sehr duster hier wenn Sie mich fragen."
Speck: "Tja, Igniculus haben wir leider nicht mehr dabei."
Gordman: "Ohja, welche eine Hilfe er jetzt wäre."
Speck: "Captain, sehen Sie nur: Dort ist ein helles, bläuliches Licht."
Gordman: "Ist es etwa.."
Speck: "Ja Captain, es ist unser Freund. Schnell kommen Sie, wir müssen ihm in den Stollen folgen."
RUN
Gordman: "Wow, wie tief es hier runter geht. Wenn dieses Abenteuer zu Ende ist, dann sage ich Ihnen, habe ich bestimmt 20 Kilo an Gewicht verloren!"
Speck: "..welches Sie sich dann praktischerweise wieder, wie soll ich sagen, ´anfressen´ können?"
Gordman: "Sehr witzig Mister Speck. Ich brauche keinen Vorwand um zu essen, ich esse einfach!"
Speck: "Das bezeichnet ihr Menschen wohl als  ´das eigene Leben durch und durch genießen´."
Gordman: "Exakt alter Freund!"
PIEP PIEP
Speck: "Die Astro City zeigt an, dass es jetzt ganz in unserer Nähe ist."
Gordman: "Da, ich sehe es! Nun, zumindest sehe ich etwas von hinten."
Speck: "Die Astro City empfängt plötzlich Störsignale, merkwürdig."
???: "Jaul"
Gordman: "WAS WAR DAS?"
Speck: "Nun, wenn Sie mich so direkt fragen würde ich sagen das es sich um die Stimme einer bösen, verlorenen Seele handelt, die verzweifelt nach Erlösung sucht."
Gordman: "Das ist wirklich sehr beruhigend Mr. Speck."
Speck: "Ich zähle Ihnen nur die Fakten auf Captain."
Geist: "JAUUUUUL!"
Gordman: "Das ist eine Geisterfrau, die vollständig aus Feuer besteht!"
Speck: "Faszinierend wenn Sie mich fragen. Achten Sie auf ihr Gesicht, diese Struktur."
Gordman: "Jetzt ist keine Zeit für wissenschaftliche Beobachtungen Speck, sie greift an!"
Speck: "Und dahinter kommt eine zweite ihrer Art."
FIRE
Gordman: "Argh!"
Speck: "!!!"
Geisterfrauen: *heul*
SHOT
Gordman: "Aaaah!"
Speck: "Irk..."
Gordman: "Mr. Speck, die verbrennen uns bei lebendigem Leibe wenn wir nichts unternehmen."
Speck: "Versuchen Sie, Ihren neu erlernten Wasserball einzusetzen Captain."
Gordman: "Ich versuche es, doch meine Kräfte sind angeschlagen nach diesen Angriffen. Irrrrrrk... ich schaffs nicht rechtzeitig."
FIRE SHOT
Geisterfrauen: *heul* *jaul*
TREFFER
Gordman: "..."
Speck: "Captain! Ich muss versuchen uns mit der Astro City an einen anderen Ort zu transferieren."
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS
FIRE
Speck: "!!!"
Der überraschende Angriff dieser beiden Feuergeister hat Gordman und Mr. Speck so schwer zugesetzt, dass sie sich für kurze Zeit in Ohnmacht befinden. Zeitgleich kommen beide langsam wieder zu sich, sind aber dennoch nicht ganz Herren ihrer Sinne..
Gordman: "...was..was, was? Urgh, Mr. Speck, wachen Sie auf!"
SHAKE THE PIG
Speck: "...ja Captain."
Gordman: "Was geht hier vor sich? Meine Augen.. ich sehe nur noch verschwommen und es ist plötzlich so heiß hier."
Speck: "Cap..tain.. dort drüben. Es scheint, als ob unser Freund gegen die Geisterfrauen kämpft. Ich kann seine Gestalt allerdings auch nicht erkennen, es ist als ob ich Tränengas in den Augen hätte."
Gordman: "Ich konzentriere mich schon so gut es geht.. ich meine einen blauschwarzen Umriss zu erkennen."
DOUBLE SHOT
Geisterfrauen: *heul*
Speck: "Es hat seine Kräfte gebündelt, um die Feuerfrauen zu vernichten."
Gordman: "Unglaublich."
Speck: "Captain warten Sie.. ich empfange eine telepathische Botschaft. ... Komm´.. nach .. Sei.. Seil.. Sil.. Der Kontakt bricht wieder ab."
Gordman: "Oh nein, es scheint sich in Luft aufzulösen!"
Speck: "Das ist nicht gut, doch wir sind im Augenblick machtlos."
Gordman: "Speck, dort drüben kommen noch mehr von diesen Geisterfrauen!"
Speck: "Ich gebe uns sofort Koordinaten nach Hause ein und versuche, auch das Wesen mitzunehmen."
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS
Gordman: "Ich hoffe das es klappt Specki.. urgh.. ich habe solche Schmerzen in der Brust. Ich.. glaube.. ich werde gleich.. bewusstlos.."
Speck: "Achtung Captain, dort drüben öffnet sich ein Riss in der Luft."
Gordman: "Wa...?"
ZZZZZZRRRRRRRRRR
Gordman: "Hil.. hilfeeeee, ich werde hineingesogen!"
Speck: "Nehmen Sie meine Hand.. zu spät."
Gordman: "Schnell Mr. Speck, transferieren Sie uns bevor ich in diesem Sog verschwinde!"
Speck: "Sofort Captain!"
ZOOOOOOOOOOOOOOM
!
Gordman: "Specki, aaaaaaaah!"
Oh nein! Mr. Speck ist ohne Gordman transferiert worden und Gordman wird durch den Riss in der Luft in eine (hoffentlich) andere Welt gesogen! Das Wesen, welches die beiden die ganze Zeit verfolgt haben, scheint gegen die ankommenden Geisterfrauen zu kämpfen und sieht sehr schwach aus! Ist die Reise unserer Freunde nun zu Ende? Gibt es kein Happy End? Werde ich nicht mehr mit ihnen am Lagerfeuer singen und schmatzen können? Was hat es mit der Botschaft auf sich, die Specki empfangen hat? Das alles gibt es in der nächsten Folge von Time Trek: The Virtual Series!

Episode #5 ~Ende~

Episode #6: Schleimige Monster und Wüstenrätsel (VÖ 03.02.2017)

Hey Leute, hier ist wieder der gute alte Widjee! In der letzten Episode von Time Trek: The Virtual Series wurde Gordman in einen Sog gezogen, vor dem ihn Mr. Speck nicht rechtzeitig retten konnte. Wo sind die beiden gelandet? Und sind sie zusammen? Das alles jetzt in Episode #6: Schleimige Monster und Wüstenrätsel!


Gordman: „Hilfeeeeee! Mr. Speck! Captain Kirk! MacGyver! Ich will aus diesem Sog! Mir wird schon ganz übel.. was ist DAS?! Da kommt etwas auf mich zugeflogen!“
Sumpfglompf: „Wäwäwäwä!“ *schlabber*

Gordman: „Igitt! Ein echter Sumpfglompf hat mich während des Vorbeifluges angelutscht! Das ist ja widerlich! Oh Gott, da ist ein schwarzes Loch und ich fliege genau darauf zu! Das ist das Ende, und ich wollte doch A.J. Styles nur einmal den Rücken massieren! Und eine eigene Superpilz-Zucht aufmachen! Das kann ich jetzt alles vergessen! Aaaaaaah!“
FLUPP
Gordman: „... Warum ist das hier so eng und dunkel? Bin ich tot? Moment, über mir ist ein Lichtschlitz.“
OPEN THE BOX
Gordman: „Wow, ich war in einem kleinen Würfel drin! Wer hätte gedacht das ich mit meinem Wanst da reinpassen würde. Wo bin ich? ICH BIN BEI TEDDY BOY!!“
Imorin: *schnupper*
Gordman: „Was ist denn hier so feuchtes an meinem Arm?“ *umdreh*
Imorin: „Häää.“
Gordman: „Iieeeh, ein grüner, schleimiger Imorin! Pfui! Aus! Geh´ weg!“
Imorin: *schnupper schlabber *
Gordman: „Fass´ mich ja nicht an, ich will kein Leben verlieren! Zumal ich nur dieses eine habe.“
SHOOT
Imorin: „Oh, shit!“
SPLASH
Gordman: „Wow, das Ding ist voll explodiert. Das ist ja fast so eklig wie das Sumpfmonster aus Secret of Evermore.“
Teddy Boy: „Hey, wer bist denn Du?“
Gordman: „Ich bin Gordman. Danke für die Rettung, der Typ wollte mich vollschleimen!“
Teddy Boy: „Gern geschehen! Mein Name ist Teddy Boy. Du musst in dieser Gegend gut auf Dich aufpassen. Du bist ja nicht einmal bewaffnet.“
Gordman: „Doch, das bin ich!“
Gordman zückt Stolz seine Sega Light Phaser-Kanone und das beeindruckt sogar Teddy Boy!
Teddy Boy: „Hey, das Ding ist stark! Gemeinsam kommen wir vielleicht etwas einfacher durch diese Welt.“
Gordman: „Ich helfe Dir gern Teddy Boy! Ich bin nur etwas verzweifelt, denn ich weiß nicht wie ich wieder nach Hause kommen soll. Ich wurde durch einen eigenartigen Sog gezogen, der mich von meinem Kameraden getrennt hat. Ich gehöre nämlich nicht in diese Welt.“
Teddy Boy: „Das klingt besorgniserregend. Und abgefahren! Wenn wir zusammen bleiben und Du mich auf der Suche nach meiner Freundin begleitest, findest Du vielleicht einen Weg zurück.“
Gordman: „Das klingt nach einer guten Idee. Bin dabei!“
Teddy Boy: „Aber pass´ auf Oshishi auf. Er ist ein sehr schneller, bissiger Drachenkopf, der alles beißt was ihm in die Quere kommt.“
Gordman: „Der Typ ist mir wohlbekannt. Ich bin gewappnet.“
Teddy Boy: „Achtung, da vorne kommt eine Gruppe Slow Mover!“
Gordman: „Man, die sehen echt aus wie Kartoffelsäcke! Die machen wir fertig!“
SHOOT SHOOT

Während sich Gordi mit Kartoffelsäcken herumschlägt, landet unser Spitzohrschwein Mr. Speck in einem wunderschönen Waldabschnitt. Was ihn wohl dort erwartet?
ZOOOOOOOOOOOOOOM!
Speck: „Nanu, wo bin ich denn hier gelandet? Ich muss offensichtlich während der Dateneingabe auf der City Astro abgerutscht sein.“ *Augenbraue hochzieh*
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS

Speck: „Interessant. Ich werde mich hier am besten einmal gründlich umschauen. Oh, hier gibt es Kaninchen. Logisch, denn ich bin ja auch im Kaninchenwald. Dorke wäre jetzt sicher nicht sonderlich erfreut über diesen Anblick.“
WALK
Speck: „Hmm, keine Spur vom Captain. Ich muss ihn verloren haben. Es lässt sich auch nicht über die City Astro herausfinden wo er ist. Das ist eine äußerst alarmierende Situation; er könnte in jedem Spiel sein, das jemals entwickelt wurde. Die Chance, das ich ihn nicht mehr wiederfinde, ist so hoch, das nicht einmal ich sie berechnen kann.“ *grunz*
Jäger: „Hey Du da, könntest Du mir helfen meine Kaninchen einzufangen? Sie entwischen mir ständig!“
Speck: „Ich bitte vielmals um Verzeihung Sir, doch ich bin etwas in Eile. Könnten Sie mir freundlicherweise mitteilen, wie ich zur nächsten Stadt komme?“
Jäger: „Pfah, hört sich einer diesen Kerl an! Erst will er mir nicht helfen meine Kaninchen einzufangen und nun will er auchnoch ´ne Auskunft haben! So läuft das nicht Freundchen. Erst meine Karnickel, dann die Auskunft!“
Speck: „Ich habe Ihre Intelligenz unterschätzt, Sir. Ich schätze, es bleibt mir wohl nichts anderes übrig.“
Jäger: „Du hast es erfasst. Nun mach´ ma hinne jetzt!“

Während sich Specki mit den putzigen Kaninchen beschäftigt, schauen wir mal was Gordi so erlebt..
SHOOT SHOOT
Gordman: „Man, das ist ja besser als ´Star Wars´!“
Teddy Boy: „Wovon redest Du?“
Gordman: „Oh, vergiss´ es.“
Teddy Boy: „Diese Slow Mover sind hartnäckig und lassen sich nicht gleich beim ersten Treffer besiegen. Doch mit etwas Feingefühl kannst Du sie erwischen. Am besten Du wartest, bis sie Dir den Rücken zuwenden.“
Gordman: „Alles klar Teddy Boy!“
SHOOT SHOOT
Gordman: „Man, ich kann besser mit der Light Phaser umgehen als ich dachte.“
Slow Mover: „Grrrr!“
Teddy Boy: „Sie sind aber nicht sehr erfreut über Deine Schießkünste!“
Gordman: „Friss´ Metall, Kartoffelsack!“
SHOOT
Teddy Boy: „Paff, Du hast den letzten erwischt!“
Gordman: „Wir sind ein gutes Gespann Teddy Boy. Weiß Du, dort wo ich herkomme bist Du ein Held meiner Kindheit“
Teddy Boy: „Du kennst mich? Aber wie ist es dann möglich das ich Dich nicht kenne?“
Gordman: „Das ist sehr schwer zu erklären. Wir kommen aus zwei verschiedenen Dimensionen. In meiner Dimension können wir Euch hier sehen, Ihr uns aber nicht.“
Teddy Boy: „Das verstehe ich nicht. Vielleicht könntest Du es mir auf unserer Reise erklären?“
Gordman: „Hmmm, eigentlich darf ich das ja nicht. Aber was soll´s, ich werde es versuchen.“

WARP
Gordman: „Huch! Was ist passiert und wo sind wir? Warum sieht hier alles etwas anders aus?“
Teddy Boy: „Wir sind zum nächsten Level transferiert worden!“
Denden: *Da ist der Kerl, auf ihn alle Dendens!“
Denden-Bande: „Angriiiiiff!“
Teddy Boy: „Ich muss die Denden-Schnecken abwehren, schnell deck´ mir den Rücken!“
RUN
Gordman: „Öh, ok! Ich halte meine Light Phaser bereit!“
Plötzlich nimmt Gordman einen Atemzug wahr, der direkt in seinen Nacken pustet. Gordi läuft es eiskalt den Rücken runter. Mir auch, man!

Gordman: „Ich spüre, das ich nicht allein bin. Teddy Boy kämpft dort vorne gegen die Schnecken, also muss es etwas anderes sein. Puuuh, ok ich drehe mich jetzt ganz langsam um..“
Gordman dreht sich um und erblickt einen stinkwütenden Oshishi, vor dem ihn Teddy Boy zuvor gewarnt hat. Oh man, zum Glück bin ich diesmal nur der Erzähler!
Oshishi: *schnief*

Gordman: „Oh, äh, hi! Kann ich ein Autogramm haben?“
Oshishi: „Ein WAS willst Du bitte haben?“
Gordman: „Na ein Autogramm. Hast Du etwa noch nie davon gehört?“
Oshishi: „Nein, was ist das?“
Gordman: „Das ist eine Unterschrift, die man netterweise von jemandem bekommt den man bewundert.“
Oshishi: „Ich bin ein Drachenkopf, ich kann nicht schreiben, nur fressen! Und warum solltest Du mich bewundern?“
Gordman: „Öhm, naja, da wo ich herkomme bist Du ein Hel.. Nun, ich denke nicht das ich Dir das erklären brauche.“
Oshishi: „Du willst mich doch auf den Arm nehmen!“ *Beißgeräusche mach*
Gordman: „Irks..“ *schwitz* „Nein, ich nehme Dich nicht auf den Arm. Aber ich finde wirklich wir sollten Freunde werden.“
Oshishi: „Jetzt hör´ mal: Ich bin hier um meinen Job zu erledigen. Und mein Job ist es, Protagonisten anzugreifen. Ich kann sie aus beruflichen Gründen nämlich nicht leiden. Zumindest hat mein Programmierer mir das so beigebracht. Also tu´ jetzt bitte so als ob Du Angst hättest und renn´ weg. Oder schieß´ einfach auf mich, ok?“
Gordman: „Ich will nicht! Hörst Du? Ich will einfach nicht. Ich weiß genau wie schnell Du bist und das Du mir in den Arsch beißen wirst. Oder Du reißt mir den Kopf ab. Aber ich schmecke nicht, auch wenn ich dick bin!“
Oshishi: „Keine Chance, man. Ick mach´ Dir platt!“

JUMP´N ATTACK
Gordman: „Aaaaaaaaaaah!“
RUN
Oshishi: „Bleib´ hier!“
Gordman: „Niemals! Du willst mich nur in der schwarzen Kiste verschwinden sehen aber das lasse ich nicht zu!“
Oshishi: „Grrrrrrrrrrrr!!!“
Gordman: „Hilfeeeeeee! Verdammt, er ist zu schnell für mich. Ich muss ein Risiko eingehen.“
Mit einem mal springt Gordman hoch, dreht sich dabei um und schießt den stinkigen Oshishi ab! Wow, das sah ja noch geiler aus als in „Matrix“!

Gordman: „Puh, das hab ich geschafft. Ich muss mir jetzt erstmal den Staub von den Klamotten klopfen. Ich habe bei dem Sprung versehentlich eine Wand durchbrochen, aber zum Glück ist hier nichts wei..ei..EIIIIII!“
Hinter der durchbrochenen Wand wartet nun eine ganze Herde hungriger Oshishis darauf, Gordman an den Kragen zu wollen. Wie eine Bande Tyrannosaurier stehen sie still da, bevor sie mit dem großen Angriff beginnen.
Gordman: „Hi!“ *wink*

Oshishi-Bande: „GRAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHR!!!“
Gordman: „AAAAAAAAAAAAAAAAAH!“
RUN
Gordman: „Ich kann nicht gleichzeitig rennen und schießen, doch die Typen holen mich ein! Moment, ob es klappt wenn ich den Geschwindigkeits-Zitrin von Aurora anlege?“
USE ITEM

Gordman: „Yeaah, ich bin wirklich viel schneller!“
SHOOT THE OSHISHI
Gordman: „Nehmt DAS und DAS Ihr Drachenköppe!“

Als Gordman glaubt, alle Gegner erledigt zu haben, bemerkt er plötzlich den Angriff eines Oshishis zu seiner linken Seite, gegen die er sich nicht rechtzeitig erwehren kann. Gerade als der Beißer zuschnappen will, wird er von Teddy Boy abgeknallt. Yay!
Gordman: „Wow, man Teddy Boy. Das war Rettung in letzter Sekunde! Ich danke Dir mein Freund.“
Teddy Boy: „Gern geschehen Gordi. Danke das Du die Oshishis erledigt hast. Das war eine beeindruckende Leistung! Die Denden haben mir Probleme bereitet, weil sie sich immer in ihren Schneckenhäusern geschützt haben.“

WARP
Gordman: „Oh, wir sind in einem großen Raum voller Plattformen mit Würfeln drauf. Die Bonusrunde!“
Teddy Boy: „Genau! Also los, schieß´ so viele Kisten ab wie Du kannst!“
SHOOT SHOOT
Gordman: „Cooooool, ich liebe diese Bonusrunde! In der Kiste sind Schuhe drin, in dieser Kiste Bier.. hier ist auch Bier.. ja, man merkt das ich ein deutscher bin bei soviel Bier.“
SHOOT SHOOT
Teddy Boy: „So langsam läuft uns die Zeit davon!“
Gordman: „Oh, ein T-Shirt!“
Teddy Boy: „Hey, die Zeit ist vorbei. Jetzt werden wir zum nächsten Level transferiert. Hier sieh´ mal, eine Dinosaurierpuppe!“
Gordman: „Huch!“
Als Teddy Boy die Dinosaurierpuppe ins Gordman´s Gesicht drückt, erschreckt sich dieser und fällt in einen, hinter ihm liegenden, Würfel. Dabei wird er plötzlich von diesem hineingesogen! Heiliger Kampf-Oshishi!

Gordman: „Ni-i-i-i-cht scho-o-o-oooo-n-n-n w-i-e-e-e-e-d-e-e-e-e-rrrrrr!“
FLYING THROUGH THE AIR
Gordman: „Wo bin ich? Warum bin ich schon wieder hier reingekommen? Und wo ist Teddy Boy?“
Dharman: „Hey Du da, Du bist doof. Bääääh!“
Gordman: „Wenn Ihr jetzt nur meinen verdutzten Blick sehen könntet. Moment mal, was kommt denn da angeflogen?“
Plötzlich kommt ein berühmtes Turbopuschel aus ´Secret of Mana´ an ihm vorbei geflogen und beißt Gordman in den Schuh!
HAPS
Gordman: „Aua! Hey, ich hab nur das ein paar Schuhe man!“
Turbopuschel: „Hihihihihiiiiiiii!“
Gordman: „Da fliegt es weg. Unfassssssssssssba-a-a-a-a-arrrrr! Hey, da kommt ein Lo-o-o-o-o-o-ch!“
ZIP´N PLOP
Gordman: „Wo bin ich? Das muss alles ein schrecklicher Albtraum sein. Mir ist so schwindelig.. ich..“
Gordman fällt in Ohnmacht und wacht erst später wieder in einem Bett auf, wo ihn ein Cot-Cot erschreckt. Er ist auf der Reja-Farm.
Cot-Cot: „Bock bock!“
Gordman: „Ein HUHN!“ *aufschreck* „Au, mein Kopf. Ich fühle mich wie Marty McFly, der gerade im Jahr 1955 aufwacht und beinahe einen Herzinfarkt bekommt.“
Farmerin: „Hey, nicht so hastig. Du hast ganz schön was auf die Rübe gekriegt und musst Dich schonen.“
Gordman: „Bin ich hier auf der McFly-Farm?“
Farmerin: „Hier gibt es niemanden der McFly heißt!? Du bist hier auf der Reja Farm.“
Gordman: „Ach, na dann bin ich ja beruhi.. REJA FARM?“ *zurück ins Bett Fall*
Farmerin: „Wir haben Dich ganz hier in der Nähe gefunden. Du hattest Glück, ein Biber wollte Dir gerade Deine Schuhe klauen.“
Gordman: „Och, nach all dem was ich zuletzt gesehen habe, würde ich einen Biber sogar als Haustier halten!“
Farmerin: „Oh man, ich sehe Du hast wirklich noch ganz schön einen an der Klatsche. Hier, ich lege Dir den feuchten Lappen auf die Stirn. Ruh´ Dich noch etwas aus.“
Gordman: „Das ist eine gute Idee. Ich bin jetzt im Augenblick vollkommen außer Stande, aufzustehen. Doch bitte junge Frau, nehmen Sie das Cot-Cot mit. Es sieht mich an als ob ich sein nächstes Hühnerfutter wäre.“
Farmerin: „Oh, natürlich. Pfui! Aus! Böses Cot-Cot!“
Cot-Cot: „Gaaark!“
Unterdessen hat Mr. Speck es längst geschafft, mit viel Logik und Feingefühl die Kaninchen von dem Typen im Wald einzufangen. Nach einem Marsch über einige freie Felder und an der Reja Farm vorbei, kommt er nun in Rejas Stadt an.

Speck: „Ahuh, primitiv und dennoch ein sehr freundlicher Ort. Am besten ich sehe mich einmal in den örtlichen Geschäften um. Den Umständen ist es zu verdanken das mich ein paar Monster vergeblich angriffen, die mir sogar noch etwas Gold dagelassen haben. Ich sollte mich in einem Gasthaus ausruhen, etwas Nahrung zu mir nehmen und rasten. Im Moment kann ich sowieso nichts mehr tun und unausgeruht weiterzuziehen ist unlogisch.“
So entschließt sich Mr. Speck, die Nacht in Reja´s Stadt zu verbringen. Zuvor hat er sich bereits mit einer Eisenrüstung aus dem örtlichen Rüstungsladen ausgestattet, um später vor Monstern geschützt zu sein. Tja, unser umsichtiger Specki! Mitten in der Nacht wird er jedoch plötzlich wach. Er öffnet leise sein Fenster ein kleines Stück und beobachtet durch den offenen Spalt eine Unterhaltung von.. Hoston und Alina, zwei von drei Helden in Pier Solar! Was dort wohl vor sich geht?
Alina: „Hoston! Hoston, wach auf!“
Hoston: „Uff... Alina? Was...?“
Alina: „Pscht..., sei leise! Was ist los mit Dir, ich hab´ ewig gebraucht um Dich wach zu kriegen!“
Hoston: „Sorry... ich hatte einen ganz schrägen Traum, aber ich war nicht ich selbst... wie eine völlig andere Person. Jemand hat mich verfolgt... aber was soll´s. Was ist los?“
Alina: „Hör´ mal, ich verlasse Reja.“
Hoston: „Wie bitte? Ich weiß, Dein Vater ist manchmal ein bisschen streng, aber...“
Alina: „Nein! Ich muss hier weg. Ich... Ich kann diese Dorfluft nicht mehr ertragen.“
Hoston: „Ähm, okay... Aber... Augenblick, Du willst jetzt gleich abhauen?“
Alina: „Ja. Ich wollte mich nur noch verabschieden. Bitte richte auch Edessot Grüße von mir aus, ich bringe es nicht fertig es ihm persönlich zu sagen...“
Hoston: „Alina, jetzt mach mal halb lang, Du bist...“
Alina: „Nein! Ich... Ich muss gehen.. es tut mir Leid... leb´ wohl!“

Speck: „Interessant, an diesem relativ frühen Punkt des Spiels bin ich also gelandet. Also werde ich in aller Früh´ aufstehen und mich vorbereiten.“
Vorbereiten worauf? Specki spricht mal wieder in Rästeln. Also warten wir einfach ab was am kommenden morgen, in aller Früh´, passieren wird. Gordman wird auf seinem Dachgeschosszimmer durch das offene Fenster vom freundlichen Sommersonnenlicht geweckt.

Gordman: *schnarch*ratz*sabber* „Höh? Wo bin i.. achja, ich bin immernoch auf der Reja-Farm. Man, ich habe hier so gut geschlafen wie noch nie zuvor in meinem Leben. Vielleicht weil es hier keinen Straßenlärm und anderen Krach gibt? Und weil die Luft hier noch vollkommen rein ist? Ja, das könnte es sein. Nur die Cot-Cots unten haben mich gerade geweckt.“
Farmerin: „Oh, guten Morgen. Du hast in der Nacht die Cot-Cots wachgehalten, so wie Du geschnarcht hast.“
Gordman: „ … das tut mir Leid.“ *schäm*
Farmerin: „Geht es Dir heute besser?“
Gordman: „Ja, ich fühle mich viel besser. Eure Medizin wirkt wahre Wunder, ich bin sehr beeindruckt davon!“
Farmerin: „Unsere Heilmedizin ist bis weit über unser Land hinaus bekannt. Man gewinnt die Extrakte aus Wassermelonen, Honig und Cot-Cot-Pipi.“
Gordman: „WIE BITTE??!“
Farmerin: „Wie Du siehst, hat es geholfen.“ *kichert* „Möchtest Du etwas frühstücken? Wir haben gerade frische Eier da, von heute morgen.“
Gordman: „Nein danke, mir ist soeben der Appetit vergangen. Besonders von Cot-Cot-Eiern.“
Farmerin: „Oh, wie schade. Solltest Du es Dir anders überlegen, gib´ uns unten bescheid. Lass´ Dich nicht von der Cot-Cot-Pipi irritieren, das sind in vielerlei Hinsicht nützliche Tiere. Ich habe sogar einen eigenen Cot-Cot-Hahn und er kann sogar den Vogeltanz tanzen. Das müsstest Du mal sehen, wie ein Märchenprinz!“
Gordman: „Äh..äh.. okay. Wow. Ich glaube ich bin echt schon tot.“
Farmerin: *kicher*

Gordman: „Ich werde mich jetzt erstmal erfrischen und dann weiterreisen. Natürlich werde ich mich vorher noch bei allen für ihre Gastfreundschaft bedanken. Ohne Euch wäre mein Schicksal wohl besiegelt gewesen.“
Farmerin: „Gern geschehen, Deine Dankbarkeit bedeutet uns viel.“
Unterdessen in Rejas Stadt..
Edessot: „Bereit, Hoston?“
Hoston: „Startklar, Ed!“
Edessot: „Super, dann brechen wir jetzt in Richtung Brücke auf. Jetzt sollten wir sie wieder passieren können.“

Hoston: „Na dann nichts wie los!“
Edessot: „Ich hoffe wir finden Alina wieder, sie fehlt mir jetzt schon.“
Hoston: „Sehr weit kann sie noch nicht sein, vielleicht haben wir Erfolg.“
Edessot: „Sag´ mal Hoston, hast Du vorhin auch diesen eigenartigen Kerl aus dem Gasthaus kommen sehen?“
Hoston: „Nein, mir ist niemand aufgefallen. Hier kommen doch öfters Reisende vorbei, weshalb ist das also ungewöhnlich?“
Edessot: „Da fragst Du noch? Man, der hatte einen rieeeesigen Zinken im Gesicht! Und lange, spitze Ohren! Wenn ichs nicht besser wüsste, würde ich sagen, der Kerl ist halb Mensch, halb Schwein.“
Hoston: „Was erzählst Du denn da schon wieder für einen Unsinn? Hier laufen keine mutierten Schweine herum.“
Edessot: „Wenn ichs Dir doch sage!“ *sauer*
Hoston: „Der hat bestimmt nur eine Maske getragen. Vielleicht sieht er ja aus wie ein Monster wenn er sie nicht trägt, haha!“
Edessot: „Hör´ auf mich zu veräppeln Hoston, das war keine Maske und sein Gesicht sah´ wirklich echt aus!“
Hoston lacht

Kurze Zeit später an der Brücke, die sich am rechtsgelegentsten Punkt des Reja-Subkontintens befindet..
Gordman: „Wow, was für ein Ausblick aufs Meer. Und diese Luft, herrlich. Ein Jammer das es so eine saubere Luft nicht mehr in meiner echten Welt gibt. Oh, da vorne sitzt ein Kerl.“
Seemann: „Ahoi!“
Gordman: „Guten Tag! Ich würde gerne diese Brücke passieren. Wären sie so freundlich, mich vorbei zu lassen?“
Seemann: „Hier geht’s nich´ lang, Jungchen! Die Dromedar-Grippe wütet noch immer in Oasis und Umgebung, ick kann hier keenen durchlass´n.“

Gordman: „Oh, das ist nicht gut. Aber kann diese Grippe denn auch den Menschen befallen?“
Seemann: „Oh, äh, jute Frage Jungchen! Ick lasse hier nur aus Sicherheitsgründen keenen durch.“
Gordman: „Das Risiko gehe ich ein.“
Seemann: „Keene Chance, dit mach´ ick nich´ mit.“
Gordman: „Doch machen Sie, BITTE!“
Seemann: „Nö.“
Gordman: „Doch.“
Seemann: „Nö!“
Gordman: „Doch!“
Hoston: „Hey, was ist denn hier los?“
Seemann: „Sacht ma´ Kinners, hier is´ keen Spielplatz. Hier kommt keener durch!“
Gordman: „Er meint es gäbe auf der anderen Seite eine Dromedar-Grippe, wegen der man die Brücke nicht passieren könne.“

Edessot: „Es gibt keine Dromedare mehr in Reja!“
Seemann: „Nö, die sind ja auch alle an der Grippe dahinjeschieden.“
Hoston: „Aber wenn es keine Dromedare mehr gibt, kann es auch keine Dromedar-Grippe mehr geben.“
Seemann: „Jut kombiniert, Jungchen. Aber um die Brücke passieren zu können müssta mir 20 Goldstücke jeben!“
Edessot: „Das ist garnicht wahr, hier gibt es keinen Zoll!“
Seemann: „Man kann´s ja mal versuchen. Los, jeht vorbei.“
Edessot: „Halsabschneider!“
Gordman: „Sagen Sie, kamen hier heute noch andere Leute vorbei?“

Seemann: „Nö. Ach doch, eener. Der sah irjendwie anders aus als alle anderen. Den hab ick aber och nicht durchgelassen. Als er darauf bestand, und ick ihn zurückwies, bin ick plötzlich einjeschlafen. Der hinterlistige Hund hat sich bestimmt vorbeijeschlichen.“
Gordman: „Ok, danke.“
Seemann: „Keen Problem. Und holt Euch keene Grippe da drüben!“

WALK
Gordman: „Danke für Eure Hilfe, ich bin Gordman und auf der Durchreise. Leider kenne ich mein Ziel im Moment nicht.“
Hoston: „Gern geschehen, ich bin Hoston.“
Edessot: „Kein Problem, dieser Typ wollte sich sowieso nur aufspielen.“
Hoston: „Ed, ist das der Mann den Du vorhin gesehen hast?“
Edessot: „Nein, ich sagte Dir doch bereits das er anders aussah!“ *sauer*

Gordman: „Wow, wir sind hier tatsächlich vor einem riesigen Wüstengebiet.“
Hoston: „Ja, und in der Ferne können wir die Wüstenstadt Oasis sehen.“

Gordman: „..und die riesigen Gebirgsketten sind der Canyon?“
Hoston: „Ja, wir sind aber bisher noch nie dort gewesen.“

Edessot: „Und hoffentlich müssen wir das auch nicht. Doch um Alina zu finden, würde ich auch das tun.“
Hoston: „Ich glaube nach dem was wir in den Höhlen in Reja gesehen haben, wissen wir was uns erwarten könnte.“
Gordman: „Puh, man merkt deutlich den Anstieg der Temperaturen wenn man in dieser Gegend unterwegs ist. Zum Glück habe ich mir genug Proviant eingepackt.“

Hoston: „Je weiter wir auf diesem Subkontinent vordringen, umso heißer wird es. Wir müssen aufpassen.“
Edessot: „Da vorne ist schon Oasis. Dort können wir unsere Wasservorräte noch einmal auffüllen.“
Gordman: „Die Stadt ist komplett eingemauert, ich bin gespannt wie es dahinter aussieht.“
WALK
Gordman: „Wow! Da kommt man aus einer einsamen Wüste und steht plötzlich auf einem belebten Marktplatz. Hier tobt ja das Leben.“
Hoston: „Nicht schlecht. Wir sehen uns mal hier etwas um.“
Gordman: „Kann ich Euch später nochmal antreffen?“
Hoston: „Wir werden uns ganz bestimmt später wiedertreffen.“
Gordman: „Alles klar, dann bis später! Ich werde mich auf dem Markt herumtreiben.“
Hoston: „Bis später, Gord!“
Gordman: „Hmm, man man.. hier sieht es ja wirklich aus wie im Spiel. Was sage ich da: Ich BIN ja auch diesem Spiel. Aber es verschlägt mir die Sprache das es noch viel schöner aussieht als ich es mir je erträumt hätte. Ich weiß ja das es zu meinen Lieblingsspielen gehört, aber das ist unglaublich. Und so schön es hier auch ist, mir wird wehmütig zu wissen das ich ab sofort hier leben werde. Vielleicht werde ich ja Farmer bei den Cot-Cots und stelle Heilmedizin aus Cot-Cot-Pipi her. Oder ich spiele täglich Schach mit dem Sultan, der diese Stadt regiert. Seufz, irgendwie packt mich jetzt doch das Heimweh. Doch ich muss stark bleiben. Mal sehen was es hier so gibt.“
Abzock-Händler: „Meine Grapefriuts sind die Besten und günstigsten weit und breit!“
Gordman: „Lassen Sie mal sehen.“
SCHUBBS
Gordman: „Hey Du Trantüte, steh´ hier gefälligst nicht so im Weg herum mit Deiner komischen Wüstenrobe! Ich hätte Dich beinahe umgeschubst.“
Speck: *umdreh*

Gordman: „MISTER SPECK!!!“
Speck: „CAPTAIN!“
Gordman: „Boah, das war eine emotionale Reaktion!“
Speck: „Niemals.“ *wegdreh*

Gordman: „Doch, geben Sie es zu! Ich habs genau gesehen.“
Speck: „Emotionen sind mir fremd wie Sie hoffentlich nicht vergessen haben. Doch dafür sind Ihre scheinbar weiter ausgeprägt als vorher.“ *grunz*

Gordman: „Ihnen würde es nicht anders gehen, wenn Sie mit einem Cot-Cot im Gesicht aufwachen würden! Schön, Sie wiederzusehen alter Freund. Ich hatte eben noch Angst, ich würde hier für immer feststecken. Ich freue mich so..“
Speck: „Nicht weinen Captain, der Flüssigkeitsverlust in dieser Gegend ist für einen Menschen auch so hoch genug.“
Gordman: „Das war wieder einmal faszinierend logisch, Mr. Speck.“
Speck: „Vielen Dank Captain. Ich habe übrigens ein Signal unseres gesuchten Unbekannten geortet. Es kommt aus den Bergen, wobei eine genaue Lokalisierung durch die Felswände aus dieser Entfernung nicht möglich ist.“

Gordman: „Das ist interessant Mr. Speck. Dann war es wohl das Schicksal, das uns genau an diesem Ort wieder zusammengeführt hat.“
Speck: „Wo waren Sie eigentlich in der Zwischenzeit?“
Gordman: „Ich bin bei Teddy Boy gelandet.“
Speck: „Faszinierend. Ich bin überzeugt es ging dort sehr chaotisch zu.“
Gordman: „Das ist garkein Ausdruck! Um ein Haar hätten mich die Oshishis zum Frühstück verspeist.“
Speck: „Oshishis denken irrational, das macht sie auch so gefährlich.“

Gordman: „Aber ist es nicht eher ein rationales Denken, wenn man jagt um zu überleben?“
Speck: „In der Tat, das ist es. Doch Oshishis jagen alles, was ihnen in den Weg kommt. Sie würden nicht vermuten das es ihnen nicht bekommen wäre, hätten sie Sie zum Frühstück verzehrt.“
Gordman: „Das ist sehr liebenswürdig Mr. Speck.“
Speck: „Nein, das ist reine Logik.“
Gordman: „Aha..“

Unterdessen betreten Hoston und Edessot das Gasthaus von Oasis und begegnen einer alten Bekannten..
Alina: „!!!“
Hoston: „Hallo Alina!“
Alina: „I-ihr...? Aber... was um alles in der Welt...“
Hoston: „Hey, dachtest Du ernsthaft wir lassen Dich allein auf die große, weite Welt los?“
Alina: „Ich...“
Hoston: „Du folgst der Spur aus den alten Texten, stimmt´s?“
Alina: „Das macht keinen Unterschied. Eine Richtung ist so gut wie jede andere, wenn man nirgendwo hingehört...“
Hoston: „Ich hätte gleich mit Dir kommen müssen. Entschuldige...“
Alina: „Nein, ich bin wohl diejenige, die sich entschuldigen sollte... Besonders Dir gegenüber... es tut mir Leid, Edessot... Ich hätte Dir was sagen sollen...“
Edessot: „...“
Alina: „Bitte sei nicht böse...“
Edessot: „ ...Du bist so... so... doof, Alina...“
Alina: „Ja... das stimmt wohl sogar. Aber das bleibt unser kleines Geheimnis, ja? Muss ja nicht jeder wissen.“
Edessot: „Haha... Du bist so albern...“
Alina: „Wieder Freunde, Bruderherzchen?“
Edessot: „Freunde!“
Hoston: „Ah.. jemand sollte lieber ein paar Taschentücher holen, ich spüre eine große Flenn-Arie kommen...“
Edessot: „Ruhig, Du...“
Alina: „Die Leute aus alter Zeit müssen wohl nach Norden durch den Canyon gezogen sein. Ich bin gespannt was uns erwartet...“

Auf dem Marktplatz treffen die drei nun auf Gordman, der Mr. Speck wiedergefunden hat.
Edessot: „Hey, das ist der Kerl den ich in Reja gesehen habe!“
Gordman: „Darf ich vorstellen, das ist mein guter Freund und Berater Mr. Speck!“
Hoston: „Wow.. das.. ist.. unglaublich.“
Alina: „Ich bin Alina, freut mich Euch kennenzulernen.“
Gordman: „Ich bin Gordman, hallo Alina! Freut mich, dass Deine Freunde Dich wiedergefunden haben.“
Alina: „Ja, die beiden Verrückten.“
Speck: „Sehr erfreut, Euch drei kennenzulernen.“
Edessot: „Sag´ mal, wie hast Du es geschafft an der Brücke vorbezukommen?“
Speck: „Ich habe den netten Seemann mit einem speziellen Griff, genannt Speckanier-Griff, in einen harmlosen Schlaf versetzt. Irgendwie musste ich ja hierher kommen und das war die einzige Möglichkeit, ohne negativ aufzufallen.“
Edessot: „Stark! Bringst Du mir den Griff bei?“
Speck: „Wenn wir die Zeit dazu finden, werde ich es gerne versuchen. Ich kann jedoch nicht garantieren, dass es funktioniert.“
Edessot: „Das ist doch mal ein Wort, ich bin bereit dazu!“
Alina: „Das interessiert Dich wieder, was Bruderherz?“
Gordman: „Seid Ihr wirklich Geschister?“
Hoston: „Nein, wir sind alle befreundet. Trotzdem rutscht es uns gelegentlich heraus.“
Speck: „Sagt bitte, wo geht es jetzt für Euch hin?“

Alina: „Wir müssen in den Canyon, einem Geheimnis auf die Spur kommen.“
Speck: „Dürften wir Euch begleiten? Wir haben dort ebenfalls einen Forschungsauftrag, um den wir uns kümmern müssen.“
Hoston: „Ihr führt doch aber nichts im Schilde, oder?“
Gordman: „Um Gotteswillen, nein. Wir haben mittels dieses technischen Gerätes hier eine mysteriöse Aura geortet, die uns vor längerer Zeit einen Hilferuf hat zukommen lassen. Wir verfolgen sie – oder es - nun schon durch viele Länder, doch waren bisher nicht in der Lage, nahe genug heranzukommen um herauszufinden was dieser Hilferuf zu bedeuten hat.“
Edessot: „Wow, das Gerät sieht toll aus. Könnte ich mehr darüber erfahren?“
Speck: „Ich werde etwas darüber erzählen, wenn wir auf dem Weg zum Canyon sind. Nanu, was hast Du denn da für einen kleinen Roboter?“
Edessot: „Das ist meine Lossa. Sie kann einen sicher durch ein Labyrinth führen, hat aber im Augenblick noch Macken.“
Speck: „Na warte mal, das haben wir gleich..“
Edessot: „Hey, danke! Das ist toll, daran hatte ich garnicht gedacht.“
Speck: „Gern geschehen, Edessot. Ich kann Dir gern mehr bebringen, während wir auf unserem Wege sind.“
Gordman: „Vielleicht kann Alina uns dann noch etwas über altertümliche Sprachen beibringen.“
Alina: „Woher weißt Du, dass ich mich mit altertümlichen Sprachen beschäftige?“
Gordman: „Du hast vorhin in einem Buch geblättert, in dem interessante Zeichen standen. Ich konnte nur leider nichts damit anfangen.“
Alina: „Oh, das war sehr aufmerksam. Wir haben in einer Höhle in Reja einen Altar entdeckt, der uns in einen Raum führte, an dem solche Zeichen an den Wänden standen.“
Gordman: „Und jetzt versucht Ihr, mehr darüber herauszufinden?“
Alina: „Genau.“
Speck: „Gestatte mir bitte die Frage Alina: Bist Du deswegen in der Nacht aus Reja losgezogen? Ich hörte Geräusche und wurde geweckt, ich habe keinesfalls absichtlich lauschen wollen.“

Alina: „Na toll, und das nur weil ich Hoston nicht wecken konnte.“
Hoston: „Ich habe ganz friedlich geschlummert, damit hätte ich nie gerechnet!“

Alina: „Ich bin in der Nacht losgezogen, weil ich Probleme mit meinem Vater habe. Er hat einfach nicht genug Vertrauen in mir..“
Speck: „Ich verstehe. Er wird sicher besorgt sein.“
Alina: „Er ist nur besorgt um seine Bücher, etwas anderes interessiert ihn nicht.“

Speck: „Ich empfinde sein Denken als irrational, da ich Dich für ein intelligentes Mädchen halte.“
Alina: „Oh, vielen Dank!“
Hoston: „Nun aber auf, zu neuen Abenteuern!“

Mit vielen Gesprächsthemen im Gepäck (und jeder Menge Essensproviant für Gordman´s Bauch) zieht die Party Richtung Canyon. Was sie dort wohl erwartet? Man ist das spannend, yay!
Hoston: „Wir sind da, der Canyon.“
Gordman: „Hey, da vorne steht jemand.“
Hoston: „Hallo, ich...“

???: „!!!“
Alina: „Wir suchen etwas und wollten fragen, ob...“
RUN AWAY
Edessot: „Wow... der Typ hat´s aber eilig...“
Hoston: „Ja!“

Alina: „Folgen wir ihm!“
Edessot: „Der sah aus als ob er ein Ziegengesicht hatte.“
Hoston: „Wen überrascht das noch, nachdem wir schon ein Menschenschwein dabei haben.“
Speck: „Ich gehöre der Rasse der speckanier an. Und ich finde dieses Wesen faszinierend, ich möchte ihn gerne kennenlernen.“
Gordman: „Na dann, auf geht’s!“

Alina: „Dort geht es schon in die erste Höhle hinein.“
WALK

Gordman: „Hier ist es echt düster. Wenn man aus der prallen Sonne hier rein kommt, dann sieht man erstmal garnichts.“
Alina: „Die Gänge sind glücklicherweise kurz genug, sodass wir zumindest sehen können wo wir hin müssen. Das Sonnenlicht strahlt schon vom Ausgang der Höhle etwas hinein.“

Edessot: „Hey, hier sind scheinbar viele Schätze verborgen! Ich habe gerade einen Meißel und Gold gefunden. Den Meißel kann ich sogar als Waffe verwenden!“
Hoston: „Hey, das ist ja toll!“
Gordman: „Hier drinnen ist es viel kühler als draußen.“
Speck: „Korrekt. Deswegen besteht die Möglichkeit, dass wir einen Kreislaufkollaps oder Hitzschlag erleiden.“
Edessot: „Hier geht’s weiter!“
Gordman: „Irgh, was für ein Unterschied.“
Speck: „Eine adäquate Kleidung ist unerlässlich für solch eine Wanderschaft. Doch zum Glück sind wir alle mit angemessener Kopfbedeckung ausgestattet.“
ALLE SEHEN GORDMAN AN
Gordman: „Was denn? In Reja waren die Bedinungen anders. Ich wusste ja nicht das ich hier einen Sombrero brauche!“
Edessot: „Einen was?“
Speck: „Das ist ein exotischer Hut aus der Gegend, in der wir beheimatet sind.“ *Blickt Gordman an*

Gordman: „Äh, ja, genau. Exotisch.“ *räusper*
Alina: „Wir müssen als nächstes diesen steilen Weg hinunter.“
Hoston: „Hey, da vorne ist er wieder!“
Alina: „Doch er rennt weiterhin davon.“

Hoston: „Wir holen ihn schon ein.“
Gordman: „Da ist noch eine Höhle, vielleicht gibt’s ja da auch wieder Moneten zu finden.“
Speck: „Also Captain, Ihr Hang zu materiellen Dingen ist absolut irrational.“
Gordman: „Warum? Von Geld kann man sich Burger oder Pizza bestellen.“
Speck: „Ihr Hang zum Essen ist ebenso irrational. Ich brauche nicht viel Nahrung.“
Gordman: „Deswegen sind Sie ja auch ein Spargel-Sultan.“
Speck: *grunz*

Edessot: „Wow, ich habe noch nie einen so dünnen Sultan gesehen. Sind die nicht eigentlich alle dick?“
Gordman: „Normalerweise schon, weil sie alle rund um die Uhr bedient werden und dabei fressen wie die Schweine.“
Speck: „Captain, bei allem Respekt, doch Ihre Ausdrucksweise geht diesmal wirklich zu weit.“
Alina: „Das finde ich auch. Wir sind nicht hier um zu streiten!“
Gordman: „Hmpf, ist ja schon gut. Entschuldigung.“
Hoston: „Hier ist eine Kiste mit einigen Kräutern darin. Die können wir gut gebrauchen.“
Alina: „Du als junger Botaniker kannst sicher einiges daraus machen Hoston.“
Speck: „Behrerrscht Ihr die Kunst der Magie?“
Hoston: „Ja. Ich könnte eine riesige Avocado auf den Kopf eines Gegners fallen lassen.“
Alina: „Ich kann Verletzte heilen.“
Speck: „Interessant. Ich halte es für essentiell, wenn solche Kräfte nur für gute Zwecke eingesetzt werden.“
Alina: „Es ist schwer zu sagen wenn Magie richtig eingesetzt wird. Ich glaube, es kommt darauf an, aus welcher Perspektive man die Dinge betrachtet. Jemand Böses glaubt ausschließlich, dass seine Magie für die richtigen Zwecke genutzt wird und das andere, meist gutherzige Personen oder Wesen, ihre magischen Kräfte falsch anwenden und das wahrscheinlich das wahre Böse ist. Andersherum genauso: Jemand Gutes kann auch nur glauben das er wirklich Gutes im Schilde führt, wobei jemand, den wir als „böse“ betrachten, anderer Ansicht ist.“

Speck: „Eine faszinierende Sicht der Dinge, werte Alina. Ja, das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse dürfte so gesehen garnicht existieren. Es müsste im Kern ein Kampf zwischen Millionen sein, die glauben, alle das Richtige zu tun. Du hast mich damit auf einen Pfad der Gedanken gebracht, mit dem ich mich auf diese Weise bisher nicht befasst habe.“
Gordman: „Wow, das ist ein wirklich großes Kompliment für Dich Alina.“
Alina: „Oh, danke. Doch im Grunde ist es doch so: Jeder glaubt das Richtige zu tun, wobei das Richtige nur für ihn selbst richtig ist.“
Speck: „Logisch, faszinierend logisch.“
Hoston: „Wir haben den Ausgang dieser Höhle gefunden, kommt Leute.“
Edessot: „Da vorne läuft er, ich sehe ihn.“

Alina: „Hinterher.“
Edessot: „Warte mal Allie, mir geht’s gerade nicht besonders gut.“
Hoston: „Mir ist auch irgendwie schlecht.“
Alina: „Hey Leute, was ist denn nur?“

Gordman: „Spüren Sie das auch Mr. Speck?“
Speck: „Ja Captain..“
Plötzlich wird die Hitzestrahlung so stark, dass unsere ganze Party ohnmächtig wird. Hilfe, so hilft ihnen doch jemand! Moment, da kommt ja die Ziege in Menschengestalt..

Einige Zeit später erwacht Hoston in einer Hütte. Das ziegenartige Wesen gibt ihm Wasser und stellt sich als Mohu vor. Hoston fragt nach dem Zustand seiner Freunde, denen es zum Glück allen gutgeht. Auch Gordman und Mr. Speck sind wohlauf, auch wenn Gord an einem heftigen Sonnenbrand leidet. Sie treffen in der Hütte auf noch jemanden, der mit Hoston, Alina und Edessot spricht.
Tagmor: „Ich verstehe... wahrhaft beeindruckend Kinder. Ihr seid weit gekommen.“
Alina: „Hoston, das ist Tagmor, unser Gastgeber.“
Hoston: „Hallo, mein Herr... Vielen Dank für Eure Hilfe.“
Tagmor: „Ein netter Gast... Zumindest wesentlich freundlicher als diese junge Frau hier.“
Hoston: „Was ist geschehen?“
Alina: „Ich habe ihn geschlagen.“

Hoston: „Was?“
Alina: „Ich war noch ganz benommen, und ich wusste ja nicht wer er ist!“

Tagmor: „kein Problem. Ich wurde schon schlechter behandelt... Deine Freunde haben mir alles über Eure Reise erzählt... Das muss eine aufregende Woche für Euch gewesen sein.“
Hoston: „Ja...“
Tagmor: „Nun, ich schätze Ihr habt inzwischen erraten wer wir sind?“
Hoston: „Um...“
Tagmor: „Die Wandernden? Jene, die die Fäden der Vergangenheit festhalten?“
Hoston: „Ich weiß wirklich nicht...“
Tagmor: „Genau deswegen mag ich keine Kinder.“
Alina: „Es tut mir Leid mein Herr. Hoston ist nicht gerade ein Historiker... Hoston, diese Männer sind Nomanden, und ihre Vorfahren haben die Ruinen bei Reja gebaut.“

Tagmor: „Das stimmt. Wir sind die Nachfahren derer, die Ihr sucht.“
Hoston: „Ich habe immer gedacht Eure Vorfahren sind viel weiter geflohen!“
Tagmor: „Das ist weit genug. Sie haben sich dann in den Bergen angesiedelt und sind bis heute hier geblieben.“
Hoston: „Das ist wirklich eine traurige Geschichte... Ihr seid vertrieben worden von... uns...“
Tagmor: „Die Vergangenheit vermag die Seele zu vergiften, wenn man sich allzu lange auf sie versteift. Und zum Glück haben uns die Menschen schon lange vergessen. Heute kennt uns fast niemand mehr.“
Hoston: „Fast?“
Tagmor: „Höchstens noch Eure Gelehrten und Forscher. Wobei ihr Interesse meist von zoologischer Art ist.“
Mohu: „Es ist trotzdem eine Weile her, seitdem wir das letzte Mal Besucher hatten.“
Hoston: „Ah...“
Tagmor: „Nun denn, ich fürchte unser Treffen dient nicht nur dem Vergnügen. Wir müssen Euch um einen Gefallen bitten.“
Hoston: „Natürlich! Wir verdanken Euch unser Leben!“
Tagmor: „Unser Gebiet ist heilig. Einige wenige Menschen kennen uns, aber je weniger, desto besser. Wir werden Euch in unseren Landen dulden, doch sollten noch mehr von Eurem Schlag hier auftauchen, wären wir alles andere als erfreut. Bitte behaltet Eure Begegnung mit uns für Euch und erzählt niemanden wo wir leben!“
Hoston: „Ihr braucht Euch keine Sorgen machen.“
Edessot: „Wir werden keiner Menschenseele davon erzählen, nicht wahr Alina?“
Alina: „Ich? Ich schweige wie ein Grab.“
Tagmor: „Ich danke Euch. Ich kann mir vorstellen, dass Ihr euch noch ein wenig ausruhen möchtet. Ihr sollt wissen, dass Ihr so lange bleiben könnt wie Ihr wollt. Und dass Ihr hier immer willkommen sein werdet.“
Hoston: „Wir sind Euch sehr dankbar.“
Speck: „Hallo, hier sind wir wieder. Schön, dass es auch Dir besser geht Hoston.“
Hoston: „Danke, dito! Ich habe mich schon gefragt wo Ihr seid.“
Gordman: „Mr. Speck hat interessiert in Euren Schriften geblättert, die in einer Truhe liegen.“

Speck: „Selbstverständlich werden auch wir niemanden von Eurer Existenz erzählen.“
Tagmor: „Das habe ich auch nicht erwartet. Ich fühle eine Verbundenheit zwischen uns, auch wenn Du nicht zum Stamm der Goaman gehörst.“

Speck: „Ich spüre diese Verbundenheit auch, es ist faszinierend. Ich bin sicher das es daran liegt, dass wir mehr Tier als Mensch sind.“
Tagmor: „Das vermag zu stimmen, Ihre Gegenwart ist angenehm.“
Speck: „Vielen Dank, dieses Kompliment gebe ich gern zurück.“

Edessot: „Sag mal, was ist eigentlich mit dem Rest von Eurer Sippe passiert? Wieso lebt Ihr nicht mit ihnen zusammen in den Bergen?“
Mohu: „Sie sind alle tot. Als ich noch jung war, suchte eine Seuche unser Dorf heim und rottete den gesamten Stamm aus. Nur Meister Tagmor und ich haben überlebt, und er nahm mich unter seine Fittiche. Wir sind die letzten unserer Art...“

Edessot: „Das tut mir echt Leid...“
Mohu: „Mir auch...“
Hoston: „Ist es wirklich in Ordnung wenn wir hier bleiben? Wir möchten Euch nicht zur Last fallen...“
Mohu: „Das ist schon in Ordnung. Wir spüren, dass Ihr gute Menschen seid.“
Tagmor: „Gibt es irgendetwas, was ich für Euch tun kann?“
Alina: „Ich wollte Euch etwas fragen... Auf einer Inschrift in Reja stand ein Name... „Bethina“...“
Tagmor: „Und Du möchtest wissen wer sie ist, sehe ich das richtig?“
Alina: „Ja...“

Tagmor: „Ich kann nicht sagen was Ihr gefunden habt, aber es gibt eine alte Geschichte, die von einer Bethina handelt.“
Edessot: „Was für eine Geschichte?“
Tagmor: „Vor langer Zeit bauten die Götter eine unglaublich mächtige Maschine um die Welt für die Menschheit zu verbessern. Das Schicksal schien allerdings etwas anderes vorzuhaben, und eines Tages verschwand die Maschine in einem Meer aus Flammen. Eine ganze Stadt wurde ins Verderben gerissen. Eine der Göttinnen aus der Geschichte heißt Bethina. Es heißt, sie habe unsere Stadt gebaut, damit auch unsere Rasse eine Zuflucht haben würde.“
Alina: „Das stimmt. Es ist schwierig Legende und Fakt auseinanderzuhalten. Fast alle unsere alten Geschichten sind Mythen. Allein schon, weil schriftliche Zeugnisse fehlen... aus alter Zeit existieren nur mündliche Überleferungen.“

Edessot: „Du meinst das Verlorene Zeitalter, nicht wahr?“
Alina: „Die Gelehrten nennen es so. Ich weiß nicht, wie viele Leute heutzutage noch daran interessiert sind.“
Tagmor: „Ich verstehe. Nun, vielleicht wäre es auch besser, wenn diese Zeit vergessen bleibt.“
Alina: „Wie meint Ihr das?“
Tagmor: „Wie ich bereits erwähnte: Es ist besser, die Vergangenheit ruhen zu lassen. Diese Einstellung ist uns stets gut bekommen.“
Edessot: „... Kann es sein, dass Ihr uns etwas verheimlicht?“
Tagmor: „Wäre dies der Fall, so geschähe das aus gutem Grund.“
Hoston: „...ich bitet Euch, wenn Ihr etwas wisst, so sagt es uns!“
Tagmor: „Was klammerst Du dich an die Worte eines alten Mannes? Du solltest es besser wissen...“
Edessot: „Warum habt Ihr eigentlich kein befestigtes Tor, um diese Hütte zu schützen?“
Tagmor: „Ich weigere mich, wie ein eingesperrtes Tier zu hausen. Schon allein deshalb habe ich einst mein Dorf verlassen.“

Edessot: „Habt Ihr keine Angst, dass Euch Menschen finden könnten?“
Tagmor: „Die Wüste ist ein sehr bedrohlicher Ort. Nicht viele wagen sich so weit hinaus.“
Hoston: „Es sei denn, sie wären genau so verrückt wie wir, was?“
Tagmor: „Ich würde Euch eher als neugierig bezeichnen. Aber vielleicht hat Eure Selbsteinschätzung mehr Gewicht.“
Hoston: „Hey Mohu.“
Mohu: „Ja?“

Hoston: „Das Dorf, von dem Du erzählst hast... Wir würden es sehr gerne einmal sehen...“
Mohu: „Da gibt es nicht viel zu sehen. Es ist nur noch eine Gruft, die Heimstatt verlorener Seelen. Und überhaupt, Ihr könntet es noch nicht einmal betreten.“
Alina: „Warum nicht?“

Mohu: „Es liegt tief im Innern des Berges verborgen, und ein magisches Tor versperrt allen Menschen den Eingang. Nur meinem Volk ist der zugang gewährt. Ich weiß nicht, wie Ihr durch das Tor in Reja gekommen seid... vielleicht sind die Zauber dort mit der Zeit schwächer geworden... aber ich versichere Euch, hier ist das nicht der Fall. Dieses Tor ist in sehr gutem Zustand.“
Alina: „Oh... das ist ungünstig.“
Hoston: „Ja... ich hätte es zu gerne gesehen.“
Edessot: „Ich auch.“
Mohu: „Liegt Euch das so sehr am Herzen?“

Alina: „Ich bin in einer Archäologenfamilie aufgewachsen. Es würde mir das Herz brechen, wenn es für immer verloren wäre. Ich schätze, weder Du noch Meister Tagmor werden jemals dorthin zurückkehren?“
Mohu: „Nun, eigentlich... da wäre eine Sache. Es gibt da etwas, das ich zurückgelassen habe, und ich möchte zurück um es zu holen. Aber die Höhlen sind zu gefährlich, als dass ich den Weg alleine gehen könnte.“

Edessot: „Was ist mit Deinem Meister? Könnte er Dich nicht begleiten?“
Mohu: „Ich fürchte, für einen Mann seines Alters wäre der Weg noch gefährlicher! Davon abgesehen möchte er, dass ich die Sache vergesse.“
Hoston: „Oh? Was ist es denn?“

Mohu: „Es ist... naja, sagen wir einfach es ist mir sehr wichtig.“
Hoston: „Wie Du meinst...“
Mohu: „Wenn allerdings ein paar kräftige Abenteurer mir helfen würden durch die Höhlen zu gelangen, wäre ich wahrscheinlich nicht undankbar.“
Alina: „Ha, schon klar worauf Du hinaus willst.“ *lacht*
Mohu: „Also, was meint Ihr? Hoston?“
Hoston: „Ich meine, wir brechen auf, wann immer Du bereit bist.“
Mohu: „Nun dann.. Der Eingang zur Höhle liegt im Nordwesten. Lasst uns aufbrechen!“
Speck: „Dürften wir Euch begleiten, Ladies und Gentlemen? Meine Nachforschungen haben ergeben, dass sich diese phänomenale Erscheinung, nach der wir suchen, dort aufhalten muss. Oder zumindest eine Spur von ihr.“
Mohu: „Ich hoffe nicht, dass wir nach derselben Sache suchen..“

Speck: „Das erscheint mir unlogisch. Deinen Worten nach zu urtielen, bist Du auf der Suche nach etwas materiellem. Wir suchen stattdessen nach einer aus vielen kleinen Molekülen bestehenden Erscheinung, die zumindest im Augenblick nicht physisch zu sein scheint.“
Gordman: „Außerdem helfen wir Euch gern dabei, den Weg zur Ruinenstadt zu erkunden und die Monster aus dem Weg zu räumen!“
Mohu: „Das klingt nach einer fairen Vereinbarung. Auf geht’s!“
Gordman: „Yeah!“

Draußen vor der Goaman-Hütte bemerkt Tagmor, wie Mohu mit den anderen die Hütte verlässt und spricht von oben zu ihnen..
Tagmor: „Du kehrst also nun zurück.“
Mohu: „Verzeiht, Meister. Ich weiß, es ist nicht, was Ihr wünscht, aber... ich kann ihn einfach nicht dort lassen!“
Tagmor: „Du weißt, es wird nichts ändern... es wäre besser, ihn ruhen zu lassen.“
Mohu: „Tut mir leid, aber ich kann das nicht glauben.“
Tagmor: „Ich weiß. Ich hoffe nur, dass Du es nicht bereuen wirst... um Deiner selbst willen.“
Nach einem langem und anstrengenden Marsch durch die Wüste – das Gebiet das die Party durchwandert hat heißt „Alter Pfad“ - und durch eine Höhle an unzähligen Monstern vorbei, erreichen sie am Ende jener Höhle das Tor. Yay!
Mohu: „Nun, da wären wir.“
Alina: „Es sieht genau wie in unserer Heimat aus!“
Mohu: „Unsere Architektur ist einzigartig. Weißt Du, wer diese Dame ist?“
Alina: „Keinen blassen Schimmer.“
Mohu: „Das ist Bethina, unsere Schutzpatronin.“
Alina: „Moment, die aus der Legende?“
Mohu: „Ja. Sie war eine der wenigen Menschen, denen mein Volk vertraut hat.“
Hoston: „Mir scheint, unser Freund nimmt diese Legende ziemlich ernst.“
Mohu: „Nun denn... wenn Euer Bericht über das Tor in Eurer Heimat der Wahrheit entspricht, dann müsstet Ihr dieses hier genauso benutzen können.“
Alina: „Na dann, Hals-und Beinbruch!“
ZUPP
Edessot: „Allie!!! Warte auf mich!“
ZUPP

Gordman: „Würg.. schon wieder irgend so ein Tor. Mir ist jetzt schon übel.“
ZUPP

Kurz darauf finden sich alle in der Ruinenstadt wieder. Es ist ein verlassener, jedoch wunderschöner Ort mit alten Gemäuern und verborgenen Schätzen. Yay!
Hoston: „Das war unglaublich!“
Edessot: „Ah! Was war das denn?“
Alina: „Hey, psst... Sei nicht so ängstlich, Edessot.“

Mohu: „Wirklich eindrucksvoll, diese Technologie, oder?“
Edessot: „Technologie? Oh... na ja... cool!“

Mohu: „Seht Ihr den Tempel da vorne? Dort müssen wir hin.“
Gordman: „Wow, diese Stadt ist einfach atemberaubend. Die Gemäuer haben allesamt Risse in den Wänden, doch vereinzelt stehen sogar noch Topfpflanzen herum, sogar auf den Dächern.“
Speck: „In der Tat eine faszinierende Kultur.“
Gordman: „Hier ist der Eingang, eine große, rote Tür mit gelben Griffen.“
Mohu: „Die Tür bewegt sich keinen Millimeter... sie muss irgendwie klemmen! Wir müssen irgendeinen anderen Weg hinein finden. Hier müsste es doch einen Geheimgang geben...“
Speck: „Folgt mir bitte, ich denke ich finde den Weg.“
WALK
Speck: „Hier ist die offene Tür, die mein Gerät angepeilt hat.“
Mohu: „Ein wahrhaft erstaunliches Gerät.“
Speck: „Vielen Dank Mohu.“
Gordman: „Wow, hier drinnen ist es aber dunkel.“
Edessot: „Hey, schaut mal! Da scheint was hinter diesen Vorhängen zu sein.“
Alina: „Zieh sie doch mal weg...“
Hoston: „Klar, schauen wir mal.“
Gordman: „Cool, hier geht’s weiter! Wow, noch mehr dunkle Räume. Alles unordentlich, Käfer krabbeln aus jeder Ecke hervor. Es muss hier mal sehr schön gewesen sein. In den Schubladen hier liegen Bücher, ich würde sie gern mal lesen.“
Mohu: „Dort ist der Eingang zum Heiligtum. Seid von hier an äußerst vorsichtig. Dieser Ort ist seit Jahrzehnten verlassen und niemand weiß, was in diesen Schatten lauern könnte.“

Hoston: „Danke für den Tip, Mohu.“
Mohu: „Kein Problem, mein Freund.“
Gordman: „Hier sind einige Plattformen.“
Speck: „Gehe ich recht in der Annahme, dass wir diese Plattformen mittels der Betätigung von Schaltern aktivieren und in Bewegung bringen müssen?“
Gordman: „Korrekt, Mr. Speck.“

Mohu: „Wir müssen in diese Richtung dort.“
Speck: „Captain, die City Astro zeigt mir ein Signal aus nordöstlicher Richtung kommen.“
Gordman: „Dann folgen wir ihm.“
Hoston: „Trennen sich unsere Wege an dieser Stelle?“
Gordman: „Das kann ich nicht sagen. Wir könnten uns in diesen düsteren Gemäuern wieder begegnen, oder erst wenn wir sie verlassen haben.“
Edessot: „Oder garnicht.“ *schluck*

Alina: „Viel Glück Euch bei eurer Suche, ich hoffe Ihr findet was Ihr sucht.“
Gordman: „Danke Alina. Ich wünschte, wir könnten noch irgendwie kommunizieren. Auch wenn es nur eine Art Notsignal wäre.“
Speck: „Notsignal? Hmm.. „ *Augenbraue hochzieh* „Edessot, bitte gib´ mir doch einmal Lossa herüber.“
Edessot: „Oh, okay. Was machst Du denn jetzt mit meiner Lossa?“
Speck: „Ich werde Deinem kleinen Roboter einen Chip einsetzen, mit dem er mit meiner City Astro via Signalübertragung kommunizieren kann. Wenn Du jetzt diesen Knopf hier an Lossa betätigst, sendet sie ein Signal an meine City Astro, wodurch ich Euch orten kann. Ich widerrum kann mit einer Tastenkombination Lossa orten, wodurch wir Euch finden können.“

Edessot: „Hey, das ist es mega stark!“
Speck: „Und eminent praktisch dazu.“
Alina: „Somit werden wir uns wiedersehen.“ *freut sich*
Gordman: „Genau. Und ich bin sicher das wir uns noch gegenseitig helfen können.“
Hoston: „Alles klar, bis dann Leute!“
Gordman: „Machts gut.“
Speck: „Da wir nun allein sind: Captain, wir müssen uns beeilen.“
Gordman: „Wieso, was ist los Mr. Speck?“
Speck: „Ungeduld gehört bekanntlich nicht zu meinen Eigenschaften, doch die City Astro empfängt ein starkes Signal. Sehen Sie dort drüben.“
Gordman: „Woah, was ist das? Es sieht aus wie eine Lichtlinie, die sich durch die Luft bewegt. Als ob sie uns einen Weg zeigen möchte.“
Speck: „Faszinierend! Wir müssen ihr folgen.“

Gordman: „Sie fliegt uns davon und wir haben keine Plattform, um ihr zu folgen.“
Speck: „Schnell Captain, suchen Sie die Wände ab.“
TOUCH TOUCH
Gordman: „Irgendwo hier muss doch ein Schalter sein.. Ah, ich hab was.“
KLACK
Speck: „Sehr gut Captain, da kommt eine Plattform.“
Gordman: „Schnell rauf.“
STEP

Gordman: „Oh, hier ist eine Kiste mit Heilkräutern. Die nehme ich mal lieber mit.“
Speck: „Diese bewegenden Plattformen führen uns über mehrere kleine, feste Plattformen. Die dazwischen liegenden, tiefen Gruben sind äußerst interessant.“
Gordman: „Sie meinen wohl gefährlich.“
Speck: „Nein. Gefährlich sind sie nur dann, wenn wir uns nicht halten könnten. Ansonsten sind die in der Tat ´interessant´“.
Gordman: „Ihre Logik hätte ich gerne.“
Speck: „Das ist ja auch vollkommen verständlich, wer hätte sie nicht gerne.“
Gordman: „Hier an dieser Säule ist noch ein Schalter.“
KLACK
Speck: „Die nächste Plattform wird uns zu einem Durchgang geleiten.“
Gordman: „Ich bin durcheinander Mr. Speck. Ich kenne dieses Spiel sehr gut, und ich weiß auch das fast alle Konversationen zwischen Hoston, Mohu und den anderen direkt aus dem Spiel sind. Wir haben quasi einen Teil des Spiels hautnah miterlebt. Doch DIESER Abschnitt hier kommt meines Wissens nach NICHT im Spiel vor!“

Speck: „Ihre Feststellung lässt mich eine Theorie aufstellen. Auch wenn es noch so irrational klingen mag, glaube ich, dass dieser Teil tatsächlich im spiel enthalten sein könnte. Vielleicht ein Programmierfehler beziehungsweise Dateien, die nicht verwendet wurden, aber auch nicht entfernt. Dies geschieht häufig bei Hobbyprogrammierern.“
Gordman: „Uns unser unsichtbarer Freund nutzt diesen ungenutzten Speicher aus, um uns etwas mitzuteilen?“
Speck: „So etwas in der Art vermute ich. Allerdings könnte es auch jede Sekunde passieren das wir sterben müssen.“
Gordman: „STERBEN??“
Speck: „Ja. Es befinden sich in diesem Bereich wahrscheinlich unzählige, nicht fertig programmierte Kodierungen. Deswegen treffen wir hier auch nicht auf Monster.“

Gordman: „Mr. Speck, wir sollten uns nicht länger als nötig hier aufhalten.“
Speck: „Sie haben absolut recht Captain. Unsere Lichtspur führt uns durch diesen Durchgang dort.“
WALK
Gordman: „Hmmm.. bis jetzt konnten wir ohnehin kaum etwas in diesem Heiligtum erkennen, doch in diesem Raum hier ist es völlig dunkel.“
Speck: „Korrekt. Nicht einmal die Beleuchtung der City Astro ist hier hilfreich, wobei diese auch nicht als Leuchtmittel gedacht ist.“

Gordman: „Was machen wir jetzt?“
Speck: „Wir bewegen uns ganz vorsichtig vorwärts. Captain, sehen Sie dort!“
Gordman: „Was denn? Oh, woooow. Eine grüne Wand wird plötzlich erleuchtet.“
Speck: „Sehen Sie diese Schriftzeichen – Sie müssen in einer Sprache verfasst sein, die nur die Gelehrten in dieser Welt lesen können. Natürlich nur, wenn sie gut geschult sind.“
Gordman: „Gibt es keinen Weg, diese Schrift zu lesen oder zu entziffern?“
Speck: „Nicht für uns. Unsere einzige Hoffnung sind Alina´s außerordentliche Sprachkenntnisse.“
Gordman: „Aber Alina ist mit den anderen womöglich schon am andere Ende des Tempels. Vielleicht haben sie das Heiligtum sogar längst verlassen.“
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS

Speck: „Ich habe Lossa geortet. Sie haben recht Captain, Lossa befindet sich sehr weit von uns entfernt. Dies ist insofern ein ungünstiger Faktor, da das, was wir suchen, hier direkt vor uns schwebt.“
Gordman: „Wirklich? Sie meinen das, was hier vor uns als kleine Leuchtkugel schwebt und uns diese Schrift beleuchtet?“
Speck: „Exakt. Das ist definitiv das, wonach wir suchen.“
Gordman: *blickt verzückt das Licht an* „Das ist sehr traurig und ärgerlich Mr. Speck. Doch ohne Alina kommen wir hier nicht weiter, wir müssen die Gruppe wiederfinden.“
Speck: „Dann verlieren wir am besten keine Zeit mehr.“
Gordman und Specki machen sich auf den Rückweg und kommen auf den „offiziellen“ Pfad des Spiels zurück. Sie müssen sich an einigen Monstern vorbeischleichen, gegen die sie allein keine Chance hätten. Einige Plattformen weiter erreichen sie einen Raum, in dem sie die Party um Hoston wiederfinden. Diese befinden sich allerdings gerade in keiner guten Situation, yay!

Speck: „Captain, sehen Sie.“
Gordman: „Achja, richtig. Hoston und die anderen müssen an dieser Stelle gegen eine riesige Krabbe kämpfen!“
Speck: „Meinen Sie mit ´Krabbe´ etwa dieses Wesen dort, Captain?“

Gordman: „Ja Mr. Speck, genau dieses Ding meine ich.“
Speck: „Die Gruppe sieht nicht gut aus, ich nehme an das sie diese Begegnung nicht voraus geahnt haben.“
Gordman: „Normalerweise gewinnen sie diesen Kampf aber locker. Liegt es daran, dass wir uns hier aufhalten?“
Speck: „Wir dürften nicht hier sein, das wissen Sie. Demnach könnte Ihre Theorie zutreffend sein.“
Gordman: „Hey Leute!“
Edessot: „Hey, Gordman und Mr. Speck!“
Gordman: „Ed, hier fang´!
FLIEGENDE HEILKRÄUTER

Edessot: „Danke, die retten uns gerade das Leben!“
Speck: „Das war eine sehr weise Entscheidung Captain.“
Gordman: „Tja, ich bin nicht immer doof.“

Krabbe: „Graaaaaaaaaaaah!“
Gordman: „Dieses Ding ist echt widerspenstig.“
SHOOT
Krabbe: „Graaaaaaaaah!“
EXPLOSION
Gordman: „Mr. Speck! Sie dürfen nicht mit der Light Phaser schießen!“
Speck: „Das ist mir bewusst. Doch ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen, wie man auf der Erde so schön sagt.“

Hoston: „Puh, danke für Eure Hilfe. Ihr habt uns sehr geholfen.“
Gordman: „Es war uns eine Ehre, Hoston. Dieses Ding hat mit Sicherheit schon genug Besucher gefrühstückt.“
Edessot: „Darüber will ich lieber nicht nachdenken.“ *schluck*
Gordman: „Nanu, Mohu hat einen Kompass aus einer Kiste entnommen.“
Mohu: „Endlich...“
Hoston: „Was ist das?“
Mohu: „Sagen wir einfach... ein Familienerbstück.“

Edessot: „Deswegen hast Du den ganzen Weg bis hierher auf Dich genommen? Versteh´ ich nicht.“
Mohu: „Was soll ich sagen, mir ist es wichtig.“
Alina: „Ich dachte es wäre ein Relikt Deiner Vorfahren. Ein Buch... oder...“
Edessot: „Oder Gold! Ich hätte mit Gold gerechnet.“
Mohu: „Sein Wert kann nicht mit klingender Münze gewogen werden.“
Alina: „Etwas Gold hätte aber auch nicht geschadet.“ *lacht*
Mohu: „Hm, nun, so kann man´s auch sehen.“
Edessot: „Dann wird es wohl langsam Zeit, dass Lossa uns hier raus führt!“
Speck: „Entschuldigt bitte vielmals. Ich weiß das Ihr alle sehr erschöpft seid und zurecht nach Hause wollt. Doch haben wir einen Raum mit einer altertümlichen Schrift entdeckt, die wir nicht entziffern können. Alina, Du bist unsere einzige Hilfe.“
Alina: „Wo befindet sich dieser Raum?“
Speck: „In einem abgelegenen Teil dieses außerordentlich verwinkeltem Heiligtums.“
Gordman: „Leider genau auf der anderen Seite von hier..“

Alina: „Ihr habt uns geholfen, also helfe ich Euch natürlich auch.“
Hoston: „WIR helfen Euch, ist doch klar!“
Gordman: „Mr. Speck, ist das nicht gefährlich?“

Speck: „Das Risiko müssen wir eingehen.“
Nach einem langen Marsch und an vielen Monstern vorbei, gelangt die Gruppe in den dunklen Raum. Fasziniert sieht Alina sich die Schrift an, wobei sie kaum etwas erkennt; denn das Lichtlein ist schwächer geworden.
Alina: „Diese Schrift ist sehr alt. Die Zeichen sind auch nicht mehr gut zu erkennen, denn die Wände sind voller Risse.“
Gordman: „Konzentriere Dich, Alina. Wir wissen das Du es schaffen kannst.“
Alina: „Ich kann das letzte Wort nicht entziffern. Die ersten drei Worte sind ´Kommt´, ´in´ und ´die´.“
Gordman: „Kommt in die.. aha. Hmm..“ *Blickt Mr. Speck an*
Speck: „...“
Alina: „Fen.. Fan.. Fanta..“
Gordman: „´Kommt in die Fanta?!´. Ich werde sicher nicht in ein Glas Fanta springen! Oder andere Sachen machen.“

Alina: „Ich bin doch noch garnicht fertig!“
Edessot: „Was ist eine Fanta?“

Alina: „Fantasiezone! Das ist das Wort.“
Speck: „Faszinierend.“
Gordman: „Alina, Du bist Klasse!“
Alina: „Vielen Dank, aber was bedeutet ´Kommt in die Fantasiezone´?“
Gordman: „Sagen wir, es ist ein weit entfernter Ort.“

LICHT AUS
Hoston: „Huch, das Licht ist ausgegangen.“
Mohu: „Kein Problem, der Ausgang ist dort drüben.“
Speck: „Wir sind Euch allen sehr zu Dank verpflichtet. Lebt lang und zufrieden.“
Gordman: „Genau, vielen Dank an Euch alle. Besonders an Dich Alina für die Entschlüsselung dieser Zeichen. Ich wollte Dich nicht veräppeln.“
Alina: „Schon vergessen.“ *lacht*

Edessot: „So, Lossa ist aktiviert. Lasst uns von hier verschwinden, bevor noch mehr Monster kommen.“
Hoston: „Was geschieht jetzt mit Euch?“
Gordman: „Wir wissen jetzt was wir als nächstes zu tun haben, von daher wird es Zeit um Lebewohl zu sagen. Ihr seid Spitze, viel Glück!“
Hoston: „Ich verstehe. Viel Erfolg auf Eurer Reise, wo immer es Euch hinziehen mag.“
Alina: „Genau. Und besucht uns mal, falls es Euch noch einmal hierher zieht.“ *lacht*

Mohu: „Viel Glück.“
Edessot: „Yeah, ich hoffe wir sehen uns wieder Schweinemensch!“
Speck: *grunz*

Gordman: „Wir denken an Euch, falls wir wiederkommen sollten. Machts gut!“
WALK
Gordman: „Da gehen sie.“
Speck: „Sie waren eine unsagbare Hilfe für uns Captain. Allerdings empfange ich kein Signal mehr von unserem Freund. Als das Licht ausging, ging auch mein Signal verloren.“
Gordman: „Sie.. Sie meinen..“
Speck: „Es ist zumindest nicht auszuschließen Sir. Doch bevor wir etwas Negatives an die Wand malen das nicht der Wahrheit entspricht, sollten wir uns auf den Weg in die Fantasy Zone machen.“
Gordman: „Zu Opa-Opa? Auja!“

Speck: „Ihre Freude war zu erwarten Captain. Es wird auch Zeit das wir diesen düsteren Ort verlassen. Und ich gebe zu, ich habe etwas Hunger.“
Gordman: „DAS können Sie laut sagen Mr. Speck, ich könnte ein Riesenomelette verdrücken.“
Speck: „Na, vielleicht finden wir dort ja sogar eines.“
Gordman: „Finden wir es heraus!“

Speck: „In Ordnung.“
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS

Speck: „Machen Sie sich bereit. Los geht’s.“
ZOOOOOOOOOOOOOOM!

Gordman und Specki reisen also zurück in die 8 Bit-Welt, yay! Ich habe irgendwie das Gefühl, dass ihnen nicht nur Opa-Opa begegnen wird. Lassen wir uns überraschen, was in der nächsten Episode passieren wird. Ist das gesuchte Objekt jetzt wirklich verschwunden? Endet die Reise von Gord und Speck schon vorzeitig? Wird noch jemand in Gordman´s Schuhe beißen? Das alles in Time Trek, Episode #7, yay!

 

Episode #7: Unentdeckte Welten (VÖ: 29.07.2017

Hi Leute, Widjee ist wieder am Start, yay! Die beiden Protagonisten verfolgen noch immer das geheime Licht, welches ihnen nun den Weg in die Fantasy Zone gewiesen hat. Dank der Hilfe von Alina gelang Gordman und Mr. Speck also der entscheidende Schritt in ein neues Abenteuer. Wenn die Beiden wüssten, was nun auf sie zukommt, würden sie wahrscheinlich auf irgendwelche kleinen Lichtkugeln pfeifen und einfach nach Hause düsen..

ZOOOOOOOOOOOOOOM!
Gordman: "Boah ey, wie schön es hier überall aussieht!"
Speck: "Dieser idyllische Anblick in dieser doch sehr gefährlichen Welt trügt, Captain. Wir sollten vorsichtig sein."
Gordman: "Das hängt davon ab, ob in der Fantasy Zone gerade Frieden herrscht Mr. Speck. Wir müssten also herausfinden, in welchem Geschichtsabschnitt dieser Serie wir uns gerade befinden."
Speck: "Bis jetzt scheint es ruhig hier zu sein."
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS
Speck: "Die City Astro kann weit und breit keine Ablagerungen oder sonstige Erkennungszeichen unseres Freundes ausfindig machen. In keinster Weise, in keiner vorstellbaren Form." *Augenbraue hochzieh*
Gordman: "Dann sollten wir zunächst etwas umherwandern Mr. Speck, vielleicht finden wir jemanden der uns helfen kann."
Speck: "Captain, da vorne entsteht eine Rauchwolke."
Gordman: "Oh!? Dann sollten wir uns das mal ansehen Sir."
Speck: "Zu Befehl Captain!"
WALK
Upa-Upa: "Oooouh!"
Gordman: "Da ist ja Upa-Upa, Opa-Opa´s kleiner Bruder!"
Upa-Upa: "Mein armes Köpfchen!"
Gordman: "Du meinst wohl Deine arme Windschutzscheibe!"
Upa-Upa: "Ja genau.. huch?! Wer seid Ihr denn? So etwas wie Euch habe ich selbst in der Fantasy Zone noch nie gesehen!"
Gordman: "Wir sind ja auch nicht von hier. Ich bin Gordman und das ist Mr. Speck."
Speck: "Sehr erfreut."
Upa-Upa: "Haha, der redet ja wirklich lustig!"
Speck: *Nase rümpf*
Gordman: "Aber warum hast Du Feuerschweif am Heck?"
Upa-Upa: "Ich habe ein eigenartiges Signal empfangen und wollte die Koordinaten herausfinden. Dabei sind mir die Sicherungen rausgeflogen."
Speck: "Waren es zufällig Signale mit Absonderungen von Leichtkristallen, Schwefelpulver und leichten Ionenströmen?"
Upa-Upa: "Ja, ganz genau!"
Speck: "Interessant. Dann hat unser Freund wohl nicht mehr die Ressourcen gehabt um uns zu kontaktieren Captain. Stattdessen hat er in einem Akt der Verzweiflung ein Notsignal an Upa-Upa gesendet."
Gordman: "Upa-Upa, konntest Du noch irgendetwas feststellen?"
Upa-Upa: "Ja, das Signal kam aus einem Labyrinth auf diesem Planeten, der als "der grüne Planet" bekannt ist. Unser Sonnensystem - die Fantasy Zone - wurde in den letzten Jahren oft immer wieder von der bösen Rasse der Menons angegriffen. In letzter Zeit brennt die Luft in unserem Sonnensystem erneut, denn die Menons bauen auf sieben unserer Planeten solche Labyrinthe."
Speck: "Mit welchem Ziel greifen sie immer wieder an, wenn ich fragen darf?"
Opa-Opa: "Weil die Ressourcen ihrer Planeten fast aufgebraucht sind und sie sich nun an den reichhaltigen Ressourcen unserer Planeten bereichern wollen."
Upa-Upa: "Hallo großer Bruder!"
Gordman: "Wow!"
Opa-Opa: "Ihr scheint in Ordnung zu sein und auch nicht auf den Kopf gefallen. Zumindest nicht der Kumpel mit den Spitzohren hier."
Speck: "Mr. Speck, sehr erfreut."
Gordman: "Ich bin Gordman, hallo Opa-Opa!"
Opa-Opa: "Hi, Dicker!"
Upa-Upa: "Mein großer Bruder hat recht, sie werden uns nicht in Ruhe lassen, bis sie uns ein-für allemal erledigt haben."
Speck: "Kommt man in dieses Labyrinth hinein, von dem aus Du das Signal empfangen hast?"
Upa-Upa: "Ja, schon. Doch es ist sehr gefährlich!"
Opa-Opa: "Dazu kommt, das ich ein Problem habe: Durch die letzten Schlachten - die ich gewinnen konnte - haben meine Kräfte sehr nachgelassen. Ich werde den Kampf gegen die Menons diesmal nicht allein auf mich nehmen können."
Upa-Upa: "Ich helf´ Dir Bruderherz!" *hüpf*
Opa-Opa: "Aber Dir fehlt noch die ganze Erfahrung, die nötig ist, um gegen diese Armeen von Menons bestehen zu können. Ich möchte nicht, dass Dir etwas zustößt!"
Upa-Upa: "Dann werde ich die Erfahrungen eben im Kampf sammeln, damit ich eines Tages genauso stark werde wie Du!"
Opa-Opa: "Das kann ich nicht verantworten!"
Gordman: "Moment mal, wir machen einen Deal."
Speck: "Was haben Sie vor, Captain?"
Gordman: "Ich bin mittlerweile recht kampferprobt und mein Freund Mr. Speck ist ein echter Veteran, der schon Kriege und Schlachten für sich entscheiden konnte und Reisen durch das Weltall unternommen hat. Wir müssen in dieses Labyrinth hinein und herausfinden, wo das Signal herkommt. Ihr müsst dort hinein, um die Bedrohung abzuwehren. Wenn Ihr uns helft dort hineinzugelangen, dann werden wir Euch helfen, die Schlacht um diesen Planeten hier zu gewinnen. Zu viert schaffen wirs!"
Opa-Opa: "Dafür benötigt Ihr zwei Rauschiffe, die müssten wir noch da haben."
Upa-Upa: "Die Schiffe sind aber, genauso wie unsere, nicht gut genug ausgerüstet. Wir benötigen dafür neue Teile."
Gordman: "Na dann besorgen wir die Teile!"
Opa-Opa: "Genau da liegt der Kern unseres Dilemmas begraben: Wir verfügen über Laserschusswaffen, doch wir benötigen bessere. Dazu müssen wir viel, viel schneller werden. Wir wissen nicht, wo wir Ausrüstungen dieser Durchschlagskraft bekommen können."
PIEP PIEP
Speck: "Nanu, ich bekomme gerade einige merkwürdige Energiedaten rein."
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS
Speck: "Diese Daten sind mir von einer unbekannten Sprache."
Opa-Opa: "Zeig´ mal her."
...
Opa-Opa: "Hmmm..."
Upa-Upa: "Was ist denn los Bruderherz?"
Opa-Opa: "Es ist eine Textnachricht mit einer Wegbeschreibung. Laut dieser Nachricht müssen wir die Fantasy Zone verlassen und durch ein Dimensions-Tor in eine völlig andere Galaxie des Universums reisen. Dort soll es eine Quelle für die benötigten Teile geben."
Upa-Upa: "Das klingt sehr gefährlich."
Opa-Opa: "Ja, das klingt es. Doch wenn dies unsere einzige Chance ist, Frieden in unser Sonnensystem zu bringen, dann bin ich dazu bereit."
Gordman: "Ich auch!"
Upa-Upa: "Ich auch!"
Speck: "Wo stehen denn die beiden Schiffe?"
Opa-Opa: "Wartet, wir bringen Euch hin."
KURZ DARAUF
Opa-Opa: "So, da stehen die guten Stücke."
Speck: "Akzeptabel. Nicht das Neueste vom Neuen, aber akzeptabel."
Gordman: "Entschuldigt ihn, er ist Artillerie anderer Kaliber gewöhnt."
Opa-Opa: "Genau deswegen fliegen wir dorthin, wo uns diese Nachricht hinführen wird."
Upa-Upa: "Könnte das nicht eine Falle sein?!"
Opa-Opa: "Wir haben nichts zu verlieren mein kleiner Bruder, deshalb müssen wir es riskieren."
Gordman: "Könnten wir vorher nur noch etwas essen? Mir hängt der Magen in den Kniekehlen."
Opa-Opa: "Das ist eine gute Idee. Ihr werdet das Essen auf diesem Planeten lieben!"

Nach einem entzückenden Fressmahl findet sich die neu geformte Truppe um Anführer Opa-Opa in der Atmosphäre des Grünen Planeten wieder, ohne zu wissen, was auf sie zukommen wird..

Gordman: "Könnt Ihr mich alle verstehen?"
Upa-Upa: "Laut und deutlich!"
Speck: "Die Funktechnik erfreut sich einer außerordentlich guten Qualität:"
Opa-Opa: "Ok Freunde, wir müssen jetzt erst einmal eine Weile fliegen, bis wir das Dimensions-Tor erreichen. Ein wichtiger Punkt ist, dass sich dieses Tor nur in bestimmten Intervallen öffnet und schließt. Ich habe die Koordinaten dafür, doch wenn wir dort ankommen könnte es sein das wir es nicht vorfinden. Bis dahin, übt doch mal etwas mit Euren Schiffen. Fliegt Saltos und schießt etwas mit der Laserkanone, die Energie ist unbegrenzt solange die Solarquellen dafür nicht beschädigt werden. Da diese sehr tief in den Schiffen verbaut sind, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering das mit ihnen etwas passiert."
SHOOT SHOOT
Gordman: "Wuhuuu! Ich fühle mich wie Fox McCloud!"
Upa-Upa: "Wie wer?"
Gordman: "Das ist jemand, dessen Hilfe wir hier gut gebrauchen könnten."
Upa-Upa: "Wir schaffen das auch so!"
SALTO
Gordman: "Der sah super aus, Upa-Upa!"
Speck: "Opa-Opa, ich habe soeben bemerkt, dass es eine Sekundarwaffe gibt. Was bewirkt diese?"
Opa-Opa: "Das sind Raketen, die man von oben auf darunterliegende Ziele abwerfen kann."
Speck: "Hmm, wie eminent praktisch."
Gordman: "Absolut Specki!"
Opa-Opa: "Freunde, da ist das Dimensions-Tor. Lasst uns möglichst zeitgleich hineinfliegen. Haltet die Augen offen, denn wir wissen nicht was uns auf der anderen Seite erwartet."
Gordman: "Na dann, auf ins Unbekannte."
Upa-Upa: "Yeah!"
Speck: *Nase rümpf*
FLYING THROUGH THE GATE
ZZZZZZZZZZZZZZZzzzzzzzzzzzzzzzzzzzZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZSSSSSSSSCH
...
Opa-Opa: "Alle da?"
Gordman: "Alles Roger, Roger!"
Upa-Upa: "Ich bin auch da!"
Speck: "Ich melde mich auch zur Stelle. Es ist sehr ruhig hier, ich erkenne nur eine gigantische Wolken-Galaxie vor uns."
Opa-Opa: "Diese Galaxie ist unser Ziel, dort müssen wir hin."
Gordman: "Irgendwie sieht dieses riesige Gebilde eigenartig aus, es strahlt eine furchteinflößende Aura aus. Ich empfinde solche Wolken und Galaxien normalerweise als wunderschön, doch irgendetwas an dieser hier verängstigt mich."
Speck: "Ich denke ich verstehe was Sie damit zum Ausdruck bringen möchten, Captain. Dieser Anblick ist in der Tat erstaunlich, wir sollten vorsichtig sein."
Opa-Opa: Dann nähern wir uns dieser Galaxie nicht allzu schnell."
Hohe Piepsstimme: "Halt!"
Gordman: "Huch!"
Opa-Opa: "Seid gegrüßt, Fremde!"
Trojan: "Die Fremden seid wohl Ihr. Ihr seid hier im Gebiet der Trojans eingedrungen. Dieses Areal gehört uns. Aus welchem Grund seid Ihr hier?"
Opa-Opa: "Das tut uns sehr Leid, wir sind durch ein Dimensions-Tor hierher gekommen und kennen uns hier nicht aus. Wir sind in friedlicher Mission unterwegs und werden Euer Gebiet unverzüglich verlassen."
Trojan: "Verstanden, bitte begebt Euch nun weg von hier."
Opa-Opa: "Dürften wir später den Rückweg über Euer Areal fliegen, um zurück durch das Dimensions-Tor zu gelangen?"
Trojan: "Dies können wir leider nicht dulden."
Speck: "Wir benötigen nur eine Stunde, wenn Sie dies erlauben würden?"
Trojan: "Im Interesse des intergalaktischen Friedens werden wir Euch genau eine Stunde Zeit geben, einen linearen Weg durch unser Areal benutzen zu dürfen. Solltet Ihr danach in unser Gebiet eindringen, werden wir Eure Schiffe unverzüglich zerstören."
Opa-Opa: "Vielen Dank, wir werden rechtzeitig zurück sein."
Gordman: "Wow, das war knapp."
Opa-Opa: "Danke für die Hilfe Mr. Speck."
Speck: "Diplomatie gehört zu meinen Stärken." *grunz*
Gordman: "Trojans.. irgendwie glaube ich, diesen Namen schon einmal gehört zu haben."
Opa-Opa: "Wir sind gleich da, bleibt wachsam."
Gordman: "Aye, Captain Opa-Opa!"
Opa-Opa: "WHOOOOOW, SOFORT STOPPEN!!!"
STOP
Speck: "Was ist denn, Opa-Opa?"
Opa-Opa: "Schaltet mal Eure Bildschirme ein."
Speck: "Ist bereits eingeschaltet."
Upa-Upa: "Hab ich!"
Gordman: "Ich auch."
Opa-Opa: "Aktiviert mal Euren Radar und schaltet auf ´Materie in der näheren Atmosphäre untersuchen´."
Speck: "... Faszinierend."
Upa-Upa: "Bruderherz, auf meinem Bildschirm ist so etwas wie eine runde.. Mauer.. zu erkennen?"
Opa-Opa: "Da liegst Du schon garnicht so falsch, kleiner Bruder."
Speck: "Wir wären gegen eine unsichtbare Barriere gestoßen und ohne Chance auf Rettung in den Tod gestürzt.".
Gordman: "Kann man diese Barriere umfliegen?"
Opa-Opa: "Ich habe gerade eine Karte im Bordsystem finden können.. aber.."
Upa-Upa: "Aber was denn?"
Opa-Opa: ".. es gibt bis zu dem Punkt an dem wir sind, Kartenaufzeichnungen. Hier kann ich auch ganz klar das Gebiet der Trojans erkennen, aus dem wir nun aber heraus sind. Bis zum hiesigen Punkt befinden wir uns in der neutralen Zone. Zwischen dieser Galaxie und dem Gebiet der Trojans liegt ein gewaltiger Abstand."
Speck: "Das hat vermutlich spezifische Gründe. Denn es existiert von der vor uns liegenden Galaxie keine einzige Karte. Es gilt für Außerirdische, die in dem Fall wir sind, als unerforschtes Gebiet."
Opa-Opa: "Das ist richtig."
Gordman: "Aber warum kann ich trotzdem diese riesigen Planeten erkennen? Ein Stern leuchtet in einem sehr grellen Pinkton. Warum sind diese Planeten nicht kartografiert, wenn man sie sehen kann?"
Opa-Opa: "Weil es spezielle Technik erfordert, damit man die nötigen Bemessungen für Kartenaufzeichungen vornehmen kann. Man müsste also freien Zugang zum entsprechenden Gebiet haben, um es aufzuzeichnen."
Upa-Upa: "Kann man denn keine grob gezeichneten Karten erstellen? Irgendetwas, damit man zumindest schätzungsweise die Anzahl und Anordnung der Planeten erkennen kann?"
Opa-Opa: "Nicht einmal solche Karten sind existent."
Speck: "Es scheint als wollte man nicht, dass dieses Gebiet kartografiert wird."
Gordman: "Leute, ich bin gerade einfach nur sprachlos. Niemals hätte ich geglaubt, dass es hier draußen so etwas großes, gewaltiges geben könnte. Seht Euch an, was hier vor uns liegt. Eine schier riesige Anzahl kleiner Exoplaneten, die um einen gigantischen, großen Planeten herumfliegen, der teils aus Gestein besteht und teils maschinell ist. Was für eine fortgeschrittene Technik muss es brauchen, um so etwas aufzubauen? Und dieser riesige, pink leuchtende Stern, der von einem mechanischem, netzförmigen Ring umgeben ist? Es sieht fast aus wie ein Gitterball"
Upa-Upa: "Das ist ein Zeta Dome ."
Gordman: "Gibt es so etwas denn wirklich?"
Upa-Upa: "Ja, es gibt sie schon seit einigen millionen Jahren. Sie werden ausschließlich von hochentwickelten Lebensformen erbaut und verwendet, nach dem Konzept der alten Greys."
Gordman: "Dort wo ich herkomme, erfand einmal jemand unter anderem Namen so ein Konstrukt, das allerdings nur auf theoretischer Basis bestand haben könnte. Es war also nichts weiter als eine Idee. Nun finde ich heraus, dass dieses Idee schon vor millionen von Jahren von anderen Lebewesen umgesetzt wurde und einen anderen Namen trägt. Aber Augenblick mal, was bedeutet ´Konzept der alten Greys´?"
Upa-Upa: "Vor millionen von Jahren existierte in einer weit entfernten Galaxie eine Lebensform, die unter dem Namen Grey überliefert ist. Sie lebten in einem Doppelstern-System mit Namen Zeta Reticuli. Sie erfanden den Zeta Dome, mit dem man die Energie des Planeten speisen kann, den es umgibt."
Gordman: "..."
Speck: "..."
Upa-Upa: "Seid Ihr noch da, Freunde?"
Gordman: "... Ja, sind wir Upa-Upa. Danke für die Informationen."
Speck: "Ich gebe zu ich bin verblüfft. Captain, darüber müssen wir später noch reden."
Opa-Opa: "Ich unterbreche Eure Blicke in die Geschichte nur ungern Freunde, doch müssen wir sehen das wir hier weg kommen."
Speck: "Opa-Opa, ich habe den Radar-Zirkel etwas höher eingestellt und in nordwestlicher Richtung eine Lücke in der Barriere entdeckt."
Opa-Opa: "Moment.. Ja, da ist wirklich eine Unterbrechung in dieser Barriere! Lasst uns dorthin fliegen, doch lasst uns zunächst Abstand von der Barriere nehmen und aus sicherer Entfernung den Zielort unter die Lupe nehmen."
Upa-Upa: "Aye aye, großer Bruder!"
Gordman: "Ich kann immernoch nicht begreifen, was ich hier alles sehe."
Speck: "Captain, ich verstehe Sie gut. Als ich mich auf meiner langen Reise befand, waren meine Empfindungen des Erstaunens ähnlich wie Ihre."
Opa-Opa: "Achtung, ich habe einige Objekte nahe des Zielorts geortet. Lasst uns noch etwas weiter wegfliegen, um nicht von jemandem entdeckt zu werden."
Gordman: "Was ist denn das dort drüben, in entgegengesetzter Richtung?"
Speck: "Das sind ganz offensichtlich erste Anzeichen eines aufkommenden Ionensturms."
Opa-Opa: "Auch das noch. Folgt mir, ich navigiere uns so das wir keiner Gefahr ausgesetzt werden."

Nach einiger Zeit erreichen unsere Freunde also die Lücke in der Barriere..

Gordman: "Wow, einfach nur wow. So etwas Riesiges habe ich noch niemals gesehen. Es muss hunderte kilometer hoch sein. Was ist das?"
Upa-Upa: "Lasst mich mal nachsehen.."
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS
Upa-Upa: "Das ist das sogenannte Tannhäuser Tor. Es ist der einzige Ein-und Ausgang zu dieser Galaxie."
Gordman: "Was.. das Tannhäuser Tor? Wie ist das möglich? Das ist doch nur ein Mythos, eine Erfindung."
Speck: "Nein Captain, schließlich sehen wir dieses Tor ja direkt vor uns." *grunz*
Upa-Upa: "Dieses Tor wird regelmäßig von kleinen Schutzwächtern überwacht, die mit ihren Schiffen auf Patrouille sind. Das sind die Objekte, die wir vorhin geortet haben."
Opa-Opa: "Ihre Technik ist so weit fortgeschritten das wir nichts tun können wenn sie uns in die Finger kriegen."
Speck: "Wie weit müssen wir vordringen?"
Opa-Opa: "Zum Glück nicht sehr weit. Sehr Ihr dort, diesen stillgelegten Metallkörper? Dort sind nach meinen Berechnungen die Teile gelagert, die für unser Vorhaben in der Fantasy Zone benötigt werden."
Gordman: "Das sieht ja echt nicht weit weg aus."
Upa-Upa: "Unglücklicherweise ist das Tannhäuser Tor so konzipiert, dass es unbekannte Flugobjekte mit einem einzigen Laserschuss auslöscht. Danach ist es so, als hätte man niemals existiert. Nicht einmal eine Staubwolke wird man hinterlassen wenn dieses Ding einen erwischt!"
Gordman: *schluck*
Speck: "Dennoch muss dieses gigantische Tor eine Schwäche haben. Auch die Bewohner eine solch hoch entwickelten Zivilisation verfügen nicht über alles existierende Wissen."
Opa-Opa: "Das klingt als ob da jemand einen Plan hat?!"
Speck: "Ja. Da die Wachschiffe gerade nicht mehr hier sind, bitte ich darum das wir uns dem Tor langsam nähern. Ich bereite unterdessen etwas mit der City Astro vor."
Gordman: "Was haben Sie vor Mr. Speck?"
Speck: "Ich werde einen Computervirus in das - zugegebermaßen extrem komplexe - System des Tannhäuser Tors einschleusen. Damit beschäftigen wir das System und die Wachdronen werden es nicht sofort bemerken. Lange wird es nicht anhalten, deshalb müssen wir uns dann beeilen."
KLIMPER KLIMPER SPECIAL SOUNDS
Gordman: "Wow Specki, das ist mal wieder ein Plan ganz nach ihrem Geschmack!"
Speck: "Nach Ihrem doch auch, Captain."
Gordman: "Das ist wohl wahr. Dabei hasse ich Computerviren!"
Upa-Upa: "In dem Fall rettet eines jedoch unser Leben." *lach*
Opa-Opa: "Unglaublich."
Gordman: "Ja, faszinierend nicht?"
Speck: "Achtung Gentlemen, jetzt!"
BLUPP
Gordman: "Es ist still und leise heruntergefahren. Los gehts!"
Opa-Opa: "Lasst uns losdüsen im Sauseschritt!"
ZISCHHHHHHHHHHHHHH
Speck: "Wir müssen noch etwas schneller fliegen, das Tannhäuser Tor hat eine Tiefe von 3,81 kilometer und wir haben gerade mal die Hälfte hinter uns. Für die zweite Hälfte haben wir.. noch genau 10,31 Sekunden."
Gordman: "WAAAAAS??!"
Upa-Upa: "Düst um Euer Leben!"
ZZZZZZZZZZZZZZRRRRRRRRRRRRRRRRRRRSCHHHHHHHHHHHHHHHHH
Speck: "..5..4...."
Opa-Opa: "Das wird knapp."
Speck: "..3..2.."
Gordman: "Oh heiliger Rabbid du sei im Kosmos, hilf´ mir!"
Speck: "..1.."
ZISCHHH
Gordman: "Wouuuw, das war mega knapp. Danke heiliger Rabbid!"
Heiliger Rabbid: "Bwah bwah!"
Gordman: "Er hat mich erhört! Hö, Moment mal.. wo kam das her?"
Opa-Opa: "Sofort die Geschwindigkeit drosseln damit wir uns langsam dem Metallkomplex nähern können ohne entdeckt zu werden."
Upa-Upa: "Warum wird dieses Lager nicht bewacht großer Bruder?"
Opa-Opa: "Ganz einfach, weil die darin befindlichen Teile für die Bewohner dieser Galaxie wie Müll sind, veraltete Technik."
Speck: "So wie Ihr Handy Captain."
Gordman: "Höy!"
Opa-Opa: "Wir sind da Freunde, ich öffne nun ganz leise das Eingangstor."
OPEN THE DOOR
Opa-Opa: "Hereinspaziert!"
Upa-Upa: "Das ist aber ganz schön dunkel hier."
Opa-Opa: "Schaltet einfach Eure Beleuchtung ein. Augenschonend, umweltfreundlich und trotzdem effektiv!"
Speck: "Faszinierend."
Gordman: "Wow, was sind das denn für Gerätschaften? Also wenn die DAS als veraltet betrachten, was ist dann bitte aktuell bei denen?"
Upa-Upa: *rumkram* Ich sehe hier alles mögliche, aber nicht die Geräte die wir brauchen."
Opa-Opa: "Ich hab´ sie! Gebt mir bitte etwas Zeit um sie sofort in unseren Schiffen einzusetzen."
Upa-Upa: "Können wir das nicht später machen?"
Opa-Opa: "Nein kleiner Bruder, weil wir sonst nicht mehr lebend hier weg kommen."
Gordman: *schluck*
Speck: "Bleiben Sie gelassen Captain, noch hat uns ja niemand entdeckt.. was mich überrascht, aber so ist es."
Gordman: "Sie nun wieder, Mr. Speck."
Speck: "Merkwürdig, mein Radar nimmt Messungen mechanischem Lebens wahr. Doch hier ist nichts dergleichen."
Opa-Opa: "So, fertig!"
Gordman: "Das ging ja flott, Opa-Opa!"
Upa-Upa: "Hey Leute, hier habe ich einen Lichtschalter entdeckt. Ich mach´ uns mal Licht an!"
Opa-Opa: "Nein! Nicht!"
LIGHTS ON
...
ALLE BLICKEN AUF EINEN RIESIGEN ROBOTER
Speck: "Ah, das ist also das mechanische Leben das ich registriert habe."
Roboter: "GRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR!!!"
Opa-Opa: "Und dieses Ding hat also diese Lagerhalle hier bewacht. Er sieht ganz schön sauer aus."
Upa-Upa: "Ups."
Gordman: "WEG HIIIIIIIIIIER!"
Roboter: "GRAAAAAAAAAAAAAAHR!!!"
ZISCHHHHHHHHHHHHHH
ZIPP ZIPP ZIPP ZIPP
Opa-Opa: "Schnell zum Tannhäuser Tor!"
Gordman: "Ach du Scheiße, das Ding verlässt das Metallager und fliegt uns voll hinterher! Boah ey!"
Upa-Upa: "Fliegt wie Ihr noch nie geflogen seid! Mr. Speck, können wir das Tor noch einmal lahmlegen?"
Speck: "Dafür ist leider keine Zeit mehr, wir müssen so dadurch."
Gordman: "Wus??!"
Opa-Opa: "Dann können wir nur hoffen das das Tannhäuser Tor auf ausgehende Schiffe anders reagiert als auf eingehende."
Roboter: "§&$/§%&$&$"!!"
Upa-Upa: "Was sagt er da?"
Gordman: "Er sagt, er will uns terminieren."
Upa-Upa: "Woher weißt Du das?"
Gordman: "Habe ich das noch nicht gesagt? Ich spreche robotisch!"
ZIRRRRRRRRRRRRRRRR
Opa-Opa: "So, wir sind da. Schaltet Eure Turbos ein und durch da!"
SCHALLGESCHWINDIGKEIT
Gordman: "Meine Backen flattern! Oh shit, da sind Wachschiffe!"
ZIRRRRRRRRRRRRRRRR

Opa-Opa, Upa-Upa, Gordman und Mr. Speck düsen mit einem Eiltempo an den Wachschiffen vorbei, die sich zunächst einmal ganz blöd anschauen ehe sie bemerken was eigentlich gerade passiert ist. Sofort drehen sie um und verfolgen unsere Freunde!

Opa-Opa: "Sie haben uns entdeckt!"
Speck: "Sie sind schneller als wir."
Gordman: "Wie weit ist es noch bis zum Dimensions-Tor?"
Opa-Opa: "Noch einige tausend kilometer!"
Trojans: "Halt! Sofort anhalten!"
Gordman: "Was wollen die denn jetzt von uns?"
Speck: "Die Stunde Zeit, die sie uns gaben, ist gerade abgelaufen. Die Trojans sind bemerkenswert pünktlich."
Gordman: "Was machen wir jetzt?"
Opa-Opa: "Ignorieren und weiterfliegen!"
Gordman: "Die werden uns abknallen."
Speck: "Captain, in Anbetracht unserer Situation spielt dies auch keine Rolle mehr. Hinter uns sind Kriegsschiffe und ein riesiger Roboter, neben uns die Trojans, und vor uns der Ionensturm, der sich gerade vollkommen aufbaut."
Gordman: "Ionensturm?" *heul* "Ich will nach Hause und mit meinem Rabbid-Plüschtier kuscheln!"
Opa-Opa: "Achtung, alle eröffnen das Feuer!"
SHOOT SHOOT
Upa-Upa: "Hey, die schießen ja auch gegenseitig auf sich!"
Opa-Opa: "Ja, weil die Wachschiffe genauso in dem Gebiet der Trojans eingedrungen sind wie wir. Achtung, jetzt wird ruckelig!"
BUMMS BUMMS
Gordman: "Was für ein Sturm, ich träume das doch alles oder?"
SHOOT SHOOT
Upa-Upa: "Ich wurde am Heck getroffen und brenne!"
ZIPP
Gordman: "Huch! Ich wurde gerade um einige meter versetzt!"
Opa-Opa: "Das ist die Auswirkung des Ionensturms, das wird uns jetzt ständig passieren!"
Speck: "Wenn wir weiter geradeaus fliegen, kommen wir genau auf das Dimensions-Tor zu."
Gordman: "Die Trojans haben den Roboter vernichtet!"
SHOOT SHOOT
Opa-Opa: "Und ich habe gerade einige Wachschiffe erwischt."
Gordman: "Specki, ein trojanisches Schiff direkt unter Ihnen!"
Speck: "Oh..."
WIPP KABUMM
Gordman: "Wow, ein toller Raketentreffer Mr. Speck!"
Speck: "Eine interessante Sekundarwaffe.."
ZIPP
Gordman: "Ich wurde schon wieder versetzt, verdammt!"
Opa-Opa: "Achtung, hier zucken Blitze."
ZIPP ZIPP
SHOOT
Gordman: "Verdammt, mich hat es auch erwischt!"
Speck: "Sind Sie noch flugfähig Captain?"
Gordman: "Ja, aber ich verliere an Geschwindigkeit."
Trojans: "Anhalten, oder wir werden Euch zerstören!"
Gordman: "Nix da, ich habe noch nicht alle Folgen von The Walking Dead gesehen!"
THUNDER
ZRRRRRRRR
Gordman: "Aaaah! Ich wurde vom Blitz getroffen, es fühlt sich an als ob ich verbrenne."
Speck: "Halten Sie durch Captain!"
SHOOT SHOOT KABUMM
Upa-Upa: "Ich habe ein paar Trojans erwischt."
Opa-Opa: "Super, kleiner Bruder! Nicht mehr weit bis zum Dimensions-Tor. Aber ich fürchte es wird sich gleich schließen!"
Upa-Upa: "Auch das noch. Und ich sehe Gordman nicht mehr."
Opa-Opa: "Ich sehe Mr. Speck auch nicht mehr."
Upa-Upa: "Ich glaube er gibt ihm Deckung."
Opa-Opa: "Dann müssen wir das auch tun, los lassen wir uns zurückfallen!"
Upa-Upa: "Dann kommen wir genau in die Armee von Gegnern!"
Opa-Opa: "Das müssen wir riskieren, schließlich helfen sie uns ja auch."
SHOOT SHOOT
Gordman: "Ich werde immer weiter getroffen, lasst mich zurück!"
Speck: "Niemals Captain!"
SHOOT SHOOT LASERHAGEL
Gordman: "Specki, Sie können das auch alleine zu Ende bringen."
Speck: "Nein Captain, das kann ich nicht."
ZIPP ZIPP
Speck: "Wir werden ständig versetzt, aber der Feind auch. Ich kann das Tor sehen."
Opa-Opa: "Wir sind da Freunde, keine Bange."
SHOOT SHOOT SCHIFFE ABSCHIESS
Gordman: "Mein Schiff wankt schon, ich verliere Stück für Stück die Kontrolle und das Dimensions-Tor hat den Schließungs-Vorgang begonnen!"
Opa-Opa: "Wir bleiben hier und decken Dich. Entweder wir kommen hier zu viert heraus oder keiner von uns schafft es."
ZISCHHHHHHHHHHH
Opa-Opa: "Hey Upa, wo willst Du hin? Er verschwindet einfach und beschleunigt auf das Tor."
Speck: "Durchhalten, wir schaffen es."
ZIPP ZIPP THUNDER
Gordman: "Mein Schiff raucht, mir wird ganz schwindelig hier drinnen. Ich sehe kaum noch was!"
ZIPP
Opa-Opa: "Upa-Upa ist durch! Ich bin auch gleich durch, meine Geschwindigkeitsanzeige spielt verrückt."
ZIPP
Speck: "Captain, ich decke Sie weiter!"
Gordman: "Los Mr. Speck, durch das Tor!"
Speck: "Nein Cap.."
ZIPP
Gordman: "Wo ist er hin?"
ZIPP
THUNDER
Trojans: "Schießt ihn ab!"
SHOOT SHOOT
Gordman: "Aaaaah! Die ballern mich kaputt. Da ist das Tor, es ist nur noch einen ganz kleinen Spalt geöffnet. Ok, jetzt den letzten Turbo aktivieren und... AAAAAAAAAAAAAAAAAH!"
ZISSSSSSSSSSSCH
...

Opa-Opa: "...Hey Leute, seid Ihr ok?"
Upa-Upa: "Ja, ich bin da und ok. Mir tun nur die Knochen etwas weh."
Speck: "Ich bin hier. Wo ist der Captain?"
Opa-Opa: "Ich sehe sein Schiff nicht."
Upa-Upa: "Kam er denn nicht mit durch?"
Speck: "Ich wurde durch den Ionensturm mit einem Zeitsprung etwas nach vorn katapultiert und durch das Tor geschossen."
Upa-Upa: "Da hattest Du aber Glück, Du hättest durch den Zeitsprung auch hinter dem Tor landen können und umdrehen müssen. Das wäre sehr gefährlich geworden."
Speck: "Wie sagt man dazu so schön? Glück gehabt. Opa-Opa, ist es theoretisch möglich das Gordman in einer Art Korridor gefangen worden sein könnte?"
Opa-Opa: "Du meinst den Korridor den wir für einen Augenblick durchlaufen wenn wir das Tor passieren? Ja, das wäre theoretisch möglich. Doch die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering."
BLITZ
Upa-Upa: "Whoouw, was ist denn das?"
Speck: "Das Schiff des Captains ist da, er stürzt ab."
EXPLOSION
Alle: "!!!"
RUN
Opa-Opa: "Er hat es mit einer Zeitverzögerung geschafft, doch ist sein Schiff zu angeschlagen gewesen um es noch kontrollieren zu können."
Upa-Upa: "Es bildet sich eine Rauchwolke."

Die drei eilen zu dem abgestürzten Wrack und bleiben starr davor stehen. Es ist fast komplett zerstört! Oooh...

Upa-Upa: "Das Cockpit sieht noch ok aus, schnell hin!"
OPEN THE COCKPIT
Speck: "Captain?"
Gordman: "..."
Upa-Upa: "Er ist bewusstlos."
Speck: "Ich hole ihn raus.. irgh.. Captain, sagen Sie doch etwas. Captain!" *an Wange klatsch* "Captain!!"
Gordman: "KO." x,x
Opa-Opa: "Da wir aus irgendeinem Grund wieder auf dem grünen Planeten zurück sind statt nochj im Weltall, bringe ich ihn schnell in ein Hospital."
STUNDEN SPÄTER
Speck: "..."
Opa-Opa: "Schläft er noch immer?"
Speck: "Ja."
Opa-Opa: "Kein Wunder, durch die offenen Stellen an seinem Schiff konnte etwas Staub des Sturms eindringen. Dadurch das sein Körper das nicht kennt, reagiert er entsprechend."
Speck: "Ich hätte etwas besser auf ihn aufpassen müssen. Ich empfinde es als meine Pflicht."
Opa-Opa: "Du hast alles getan was Du konntest, die Situation war prekär."
Speck: "Korrekt. Dennoch kann er oft nicht für sich selbst sorgen, deswegen bin ich da."
Opa-Opa: "Er hat sich gut geschlagen, dafür das er das erste mal am Steuer eines solchen Schiffes saß. Er wird wieder auf die Beine kommen."
OPEN THE DOOR
Upa-Upa: "Leute, die Menons scheinen einen Angriff auf die Bevölkerung dieses Planeten zu planen. Es brodelt regelrecht in dem Labyrinth in dem sie sich aufhalten."
Opa-Opa: "Mr. Speck, ich weiß es ist nicht leicht, doch.."
Speck: "Ich bin bereit."
Opa-Opa: "Danke."
PIEP PIEP
Speck: "Ich bekomme ein Signal aus dem Labyrinth.. hmm.."
Upa-Upa: "Ist das es das, wonach Ihr sucht Mr. Speck?"
Speck: "Ich bin absolut überzeugt davon. Nur hat sich sein Aufenthaltsort verändert."
Upa-Upa: "Schaffen wir das auch zu dritt, großer Bruder?"
Opa-Opa: "Ja, das sollten wir."
Speck: "Es scheinen sich mittlerweile mehr Gegner darin zu befinden als erwartet. Ich habe eine Idee."
FUNK FUNK
Widjee: "Hey Speckyboy, ich hab mir Sorgen gemacht!"
Speck: "Hallo Widjee, Lust auf ein spontanes Abenteuer?"
Widjee: "Worum gehts denn?"
Speck: "Wir stürmen ein Labyrinth in der Fantasy Zone."
Widjee: "Yay, bin dabei! Gib´ mir mal Deine Koordinaten durch!"
Speck: "Moment."
KLIMPER KLIMPER COMPUTERSOUNDS
Widjee: "Hab sie, bin gleich da!"
Opa-Opa: "Wer ist das?"
Speck: "Ein sehr guter Freund von uns, er hat Fähigkeiten die für uns von Vorteil sind."
Opa-Opa: "Aha.
ZOOOOOOOOOOOOOOM!
Widjee: "Wo bin ich hier? Hey, was ist denn mit Gord?"
Speck: "Er ist mit einem Raumschiff abgestürzt und schläft jetzt tief."
Widjee: "Was? Das ist ja schlimm.. Hey, Du bist doch Opa-Opa!"
Opa-Opa: "Genau der."
Widjee: "Hey, gib´ mir mal ein Autogramm!"
Opa-Opa: "Was ist das?"
Widjee: "Äh, das erzähl´ ich Dir später! Was geht hier eigentlich vor?"
Speck: "Wir helfen Opa-Opa und Upa-Upa, den Grünen Planeten vor einer Invasion zu retten. Wir sind in einer anderen Dimension auf der Suche nach Ausrüstung fündig geworden, allerdings in eine gefährliche Situation gekommen in der es das Schiff des Captains schwer erwischt hat. Wir bereiten uns jetzt auf einen Angriff auf die gegnerische Basis vor, denn der Captain und ich müssen dort auch hinein."
Widjee: "Wieso?"
Speck: "Weil unsere Spur uns dort hinein führt."
Widjee: "Yay, ich verstehe. Und weil Gord jetzt nicht mitmischen kann, soll ich aushelfen?"
Speck: "Korrekt."
Widjee: "Na warte, den Menons wird hören und sehen vergehen yay!"
Upa-Upa: "Na dann, kämpfen wir für Gordman!"

Mit meiner Wenigkeit im Schlepptau geht es also zu den Raumschiffen, in denen wir uns nun vorbereiten..

Widjee: "Hey Specki, kommt Euer Signal wirklich aus deren Basis?"
Speck: "In der Tat Widjee, die Koordinaten weisen ganz deutlich darauf hin. Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei Dir für die Hilfe bedanken, sie ist emiment praktisch. Du müsstest das hier schließlich nicht tun."
Widjee: "Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen Speckiboy, und für Gord mache ich das allemal!"
Opa-Opa: "Bereit Leute? Dann lasst uns losfliegen."
FLYING THROUGH THE AIR
Opa-Opa: "Das Labyrinth ist da vorne und ich sehe schon den Eingang."
Speck: "Ich bin bereit."
Menon-Wächter #1: "Hey, da vorne kommen feindliche Schiffe!"
Menon-Wächter #2: "Na toll, und ich wollte gerade in mein Sandwhich beißen!"
Menon-Wächter #1: "HEY, IHR DA! SOFORT ANHALTEN!"
Menon-Wächter #2: "Die legen ein Tempo vor, die wollen unser Tor durchbrechen!!"
Beide: "AAAAAAAAAAAHHHHH!"
SHOOT SHOOT EXPLOSION
Widjee: "Wir sind drin, wohin jetzt?"
Opa-Opa: "Schwer zu sagen bei all den Gängen hier."
Speck: "Meine Systeme sind plötzlich fehlerhaft, sie zeigen stets verschiedene Koordinaten an."
Upa-Upa: "Das könnte ein Abwehrsystem der Menons sein."
Opa-Opa: "Aufgepasst Leute, da vorne kommen sie!"
Widjee: "Ach sind die niedlich, die sind fast so süß wie ich. Müssen wir die wirklich abschießen?"
Speck: "Widjee, das ist wirklich höchst unprofessionell."
SHOOT SHOOT
Upa-Upa: "Die waren leicht, aber da vorne kommen welche die ziemlich sauer aussehen!"
Widjee: "Die machen wir fertig!"
Speck: "Ich muss in den Gang nordwestlich von hier fliegen, doch er ist von Menons versperrt."
Widjee: "Warte Specki, wir lenken sie ab. Wenn sie uns drei verfolgen, werden sie nicht bemerken das Du fehlst."
Speck: "Ein ausgesprochen scharfsinniger Plan."
Opa-Opa: "Hey Freunde, hier sind wir!"
Menon-Captain: "Da sind sie, schnappt sie euch! Sie dürfen diese Basis nicht zurückerobern!"
Widjee: "Haha, die sind echt niedlich!"
SHOOT SHOOT
Speck: "Der Weg ist frei, jetzt muss ich mich beeilen."
HIGH SPEED FLYING
Menon: "Hey Du da!"
SHOOT
EXPLOSION
Speck: "Verzeihung, ich weiß das war unsittlich."
FLY
Speck: "Irgendwo hier muss der Raum sein.. da ist er."
FLY INTO THE ROOM
Speck: "Die Sicht hier drin ist schlecht, doch meinen Koordinaten zufolge müsste es hier sein. Dieser Raum scheint nie genutzt zu werden, er ist vollkommen von Staub bedeckt."
BLING
Speck: "Nanu? Ein kleines rotes Licht.. ich stelle mein Schiff ab und steige aus."
STEP OUT
Rotes Licht: "/3/6%57%3?0(0!"
Speck: "Es spricht zu mir, doch ich kann seine Sprache nicht entschlüsseln. Ist klingt wie eine sanfte Stimme aus einer fernen Welt. Fast wie, zarte Klaviertöne. Oder ein Wal unter Wasser."
Rotes Licht: *touch*
Speck: "Es berührt meine Hand. Ich verspüre eine wärmende Aura. Ich bekomme sogar etwas Gänsehaut. Jetzt fliegt es auf eine Kiste zu.. was steht denn da drauf? Koordinaten, keine sonderliche Überraschung. Ich werde die Koordinaten eingeben und abspeichern."
Rotes Licht: *blinker*
Speck: "Hm? Es ist verschwunden." *Augenbraue hochzieh* "Ich gehe jetzt lieber und helfe den anderen."

Nach einem erbitterten Kampf gegen die Menons konnten wir das Labyrinth zurückerobern und den Grünen Planeten retten..

Opa-Opa: "Leute, Ihr seid klasse! Vielen Dank das Ihr uns geholfen habt, diesen Planeten zu retten. Die Bewohner können nun wieder ihrem friedlichen Leben nachgehen und sind sehr dankbar."
Upa-Upa: "Ja, vielen Dank!"
Opa-Opa: "Ich bin Stolz auf Dich mein kleiner Bruder. Du hast diese Prüfung bestanden und bist in den letzten zwei Tagen sehr erfahren geworden. Diese Erfahrungen hast Du widerrum in gute Taten umgemünzt."
Upa-Upa: "Soll das heißen, Du hast mich damit auf die Probe gestellt?"
Opa-Opa: "So ist es. Wenn ich eines Tages nicht mehr auf die Fantasy Zone aufpassen kann, dann weiß ich nun, wirst Du an meine Stelle treten und für Frieden in unserer Galaxie sorgen."
Upa-Upa: "Das macht mich Stolz großer Opa!"
Gordman: "Ugh.."
Widjee: "Hey, Gord wacht auf!"
Speck: "Captain, geht es Ihnen gut?"
Gordman: "Wo bin ich? Ich hab´ Hunger. Könnte ich ein mit Käse überbackenes Stullchen haben bitte?"
Widjee: "Es geht ihm gut, mir fällt ein Stein vom Herzen!"
Upa-Upa: "Hurra!"
Gordman: "Hey, das war kein Scherz!"
Speck: "Er ist in der Tat ganz der Alte."
Widjee: "Hey Gord!"
Gordman: "Widjee? Was machst Du denn hier?"
Widjee: "Ich habe Specki geholfen den Grünen Planeten zu retten."
Gordman: "Was? Ist das schon vorbei?"
Opa-Opa: "Ja, das ist alles passiert während Du geschlafen hast."
Gordman: "Oh wow. Ich kann mich nicht mehr erinnern was zuletzt passiert ist."
Speck: "Sie sind mit ihrem Schiff abgestürzt Captain."
Gordman: "Ich weiß nur, dass ich das Tor gerade so passieren konnte. Es war so knapp das ich dachte ich würde in zwei Teile geschnitten werden. Ich hab´ schon Mutter Rabbidia vor meinen Augen mit dem heiligen Pümpel der Verdammnis wedeln gesehen."
Widjee: "Na zum Glück ging alles noch einmal gut. Doch ich mache mir große Sorgen um Euch, wer weiß wie lange Ihr noch soviel Glück haben werdet?"
Speck: "Ich kann Deine Gedankenswege verstehen Widjee. Doch wir haben ein Problem verursacht und dieses Problem müssen wir nun auch beseitigen. Jemand anderen in diesem Universum kann dies nicht für uns übernehmen."
Opa-Opa: "Ihr habt Euch sicher noch einiges zu erzählen. Bitte seid unsere Gäste und ruht Euch bis morgen aus. Wir stellen Euch gerne Betten zur Verfügung."
Gordman: "Essen auch?"
Opa-Opa: "Ja, das natürlich auch." *lacht*
Gordman: "Das ist gut, denn ich hab´ einen ungeheuren Kohldampf."
SPÄTER IM ZIMMER VON OPA-OPA
Opa-Opa: "Kleiner Bruder, ich wollte es vor den anderen nicht zur Sprache bringen, aber.."
Upa-Upa: "Ich weiß was Du jetzt sagen wirst."
Opa-Opa: "Genau. Dein Handeln vor dem Dimensions-Tor war falsch. Ich gab Dir die Anweisung, dass wir Gordman´s  Schiff decken sollen um gemeinsam das Tor zu passieren. Stattdessen bist Du einfach vorausgeflogen."
Upa-Upa: "Ich weiß, ich denke schon die ganze Zeit darüber nach. Ich hatte Angst um mein Leben bekommen und habe die Flucht ergriffen."
Opa-Opa: "Nicht nur das: Du hast drei Leben gefährdet. Meines, aber auch das unserer neuen Freunde, die ihr Leben für unser Wohlergehen und unsere Galaxie riskiert haben. Wenn Du eines Tages an meine Stelle trittst, dann kannst Du auch nicht einfach davonfliegen wenn es brenzlig wird. Ich weiß, Du bist noch jung und hast viel Mut bewiesen. Doch Du musst auch noch viel dazu lernen."
Upa-Upa: "... ich weiß, das werde ich tun großer Bruder." *Tränchen verdrück*
WOANDERS, AUF DER DACHTERASSE DES KRANKENHAUSES IN DEM SICH GORDMAN AUFHÄLT
Widjee: "Man, dieser Planet ist einfach herrlich. Ich glaube hier verbringe ich meinen nächsten Urlaub!"
Gordman: "Gute Idee Widjee, vielleicht können wir das ja gemeinsam machen."
Widjee: "Und dabei diese wunderbaren grünen Cocktails schlürfen?"
Gordman: "Haha, ja genau!"
Speck: "Captain, das was wir in der anderen Dimension gesehen haben.."
Gordman: "Ja Mr. Speck, es lässt mir auch keine Ruhe."
Speck: "Punkt Eins ist, dass wir uns nicht einmal mehr in der Videospielwelt, geschweige denn im Spiel Fantasy Zone aufhielten."
Gordman: "Ja, es ist fast so als wären wir von der virtuellen Welt in die reelle Welt übergelaufen."
Speck: "Was mich die These aufstellen lässt, dass beide Welten eventuell miteinander verknüpft sind. Sie könnten jedoch zeitlich wie physisch so weit voneinander entfernt liegen, dass lediglich Überlieferungen existieren könnten."
Gordman: "Genau. Haben Sie bemerkt, dass wir dort - und vielleicht sogar auch hier - millionen Jahre weiter voraus sind als wir es in unserer Zeitepoche sind?"
Speck: "Selbstverständlich."
Widjee: "Ich komme gerade nicht mehr mit Jungs. Das klingt ja fast danach, dass es wirklich eine höhere Macht geben könnte. Eine Macht, die die Erfindungen der Menschen in die Zukunft gebracht hat?"
Speck: "Das ist eine außerordentlich interessante Theorie. Irgendetwas muss den Urknall ausgelöst haben. Und das, was diesen Urknall ausgelöst hat, könnte womöglich mit dem Universum spielen wie ein Kind mit seinem Puppenstübchen im Kinderzimmer. Dazu kommt der von Upa-Upa erwähnte Grey Dome."
Gordman: "Darüber war ich besonders verwundert Mr. Speck. Dann sind die UFO-Sichtungen auf der Erde also wirklich geschehen."
Speck: "Daran habe ich nie gezweifelt Captain. Doch das Faktum das der Grey Dome auf der Erde unter dem Namen Dyson Sphere erfunden wurde, ist das eigentlich Faszinierende."
Gordman: "Und das die Existenz der Greys im Zeta Reticuli-System somit bewiesen ist."
Speck: "Captain, ich denke wir sind im Begriff das größte Geheimnis des allgegenwärtigen Lebens zu enthüllen."
Gordman: "... Ja Mr. Speck, danach sieht es fast aus. Nach allem was wir erlebt haben, hätte ich nie gedacht das wir so weit kommen würden."
Speck: "Und Captain.."
Gordman: "Ja Mr. Speck?"
Speck: "Das Tannhäuser Tor.. seine umfangreiche Größe machte sogar mich für einen Augenblick sprachlos."
Gordman: "Und der Zweck, den dieses Tor erfüllen soll."
Speck: "Ich kann den Bewohnern dieses Systems nicht verübeln, dass sie uns angegriffen haben. Sie wollten nur ihr Eigentum zurückhaben."
Gordman: "Richtig Mr. Speck, so gesehen haben wir sie bestohlen. Bestohlen, im Zuge einer Abmachung um ein anderes System zu beschützen."
Speck: "Schachmatt Captain, Sie haben es genau erfasst."
Widjee: "Deal or no deal, was? Aber nach dem was Ihr mir darüber erzählt habt, scheint es nicht so als hätten die Bewohner dieses Systems die Sachen noch gebraucht."
Speck: "Das ist absolut korrekt mein kleiner grüner Gefährte. Doch Diebstahl ist und bleibt Diebstahl; wir hatten keinerlei Recht dazu dies zu tun und hätten dabei sterben können. Ich halte es für unglaublich das wir das überlebt haben."
Gordman: "Achja Mr. Speck, haben Sie unseren Freund antreffen können?"
Speck: "Ja. Er offenbarte sich mir als kleine rote Lichtkugel. Geschwächt, in einer mir unbekannten Sprache kommunizierend. Ich bekam neue Koordinaten an die Wand gelasert und habe bereits herausgefunden wo sie uns hinführen. Wir müssen in die Stadt New York im Jahr 1984. Ich bin nicht sicher ob Ihnen gefallen wird wo wir landen werden Captain."
Gordman: "Schießen Sie los Mr. Speck."
Speck: "Ghostbusters."
Gordman: *Hand an die Stirn klatsch*
Speck: "Vermutlich möchte sich unser Freund den Kräften der paranormalen Existenz bedienen um seinerseits neue Kräfte zu tanken um sich somit schlussendlich uns gegenüber erkenntlich zu zeigen. Wenn ihm, oder ihr, es gelingen sollte, dann nimmt unsere Reise bald sein Ende."
Gordman: "Das wäre schön Mr. Speck, denn so langsam bin ich ziemlich am Ende mit meinen Kräften."
Widjee: "Ich bin auch noch da um zu helfen, yay! Wenn Ihr mich wieder braucht, ruft mich ruhig!"
Gordman: "Danke Widjee, wir kommen drauf zurück. Und vielen Dank das Du für mich eingesprungen bist."
Widjee: "Gerne Gord altes Haus! Aber jetzt bin ich müde, wird Zeit das wir schlafen gehen."
Speck: "Eine ausgesprochen gute Idee. Morgen wird ein langer Tag. Fühlen Sie sich denn besser Captain?"
Gordman: "Es geht Mr. Speck. Doch es muss ja weitergehen, es könnte jeden Augenblick etwas Unerwartetes passieren und je schneller wir versuchen dies zu vermeiden, desto besser."
Speck: "Das stimmt. Dennoch sollten wir beide bei 100% sein, nicht nur ich."
Gordman: "Ich denke wenn ich mich heute noch einmal richtig ausschlafe, wird es mir besser gehen."
Speck: "Wie Sie meinen Captain."
AM NÄCHSTEN TAG
Opa-Opa: "Nun wird es Zeit Abschied zu nehmen. Doch es soll kein Abschied für immer sein. Vielen Dank noch einmal an Euch für die Rettung dieses Planeten. Upa und ich werden uns heute auf den Weg machen, die anderen Planeten zu retten."
Gordman: "Danke Euch auch Opa-Opa."
Upa-Upa: "Es tut mir Leid das ich Euch im Stich gelassen habe. Ich schäme mich sehr dafür."
Speck: "Wir sind alle einmal jung und werden erfahrener, je älter wir werden. Vergessen wir es einfach." *schmunzelt*
Upa-Upa: "Danke!" *freu*
Widjee: "Leute, ich verschwinde wieder ins GGT-Hauptquartier, byebye!"

ZOOOOOOOOOOOOOOM!
Gordman: "Es war uns eine Freude Euch kennenzulernen. Viel Glück für Euch!"
Speck: "Lebt lang und zufrieden." *Finger spreiz*
Opa-Opa: "Machts gut Freunde und sagt uns bescheid wenn Ihr hier Urlaub macht!"

Gordman: "Das machen wir!"
Opa & Upa: "Byebye!"
Gordman: "Byebye!"
Speck: "Bereit Captain?"
Gordman: "Ja Specki!"
Speck: "Na dann, auf nach New York."

ZOOOOOOOOOOOOOOM!

Was wird unsere Freunde bei den Ghostbusters erwarten? Wird sich unser geheimnisvoller Freund endlich blicken lassen? Das alles in der nächsten Folge von Time Trek: The Virtual Series, yay!