Im Jahre 2011 wurde die ROM eines bis dato unveröffentlichten Prototyps für den Sega Mega Drive publik gemacht: Beastball. Es wäre vermutlich Ende 1993/Anfang 1994 erschienen. In diesem Bericht wird Beastball unter die Lupe genommen!

Fakten

Entwickler/Herausgeber: Teque London/Spectrum HoloByte
Plattform: Sega Mega Drive
Release: Unveröffentlicht
Genre: Sport/Action
Spieleranzahl: 1-2

Entwicklung

Beastball ist der 16-bit Port von Brutal Sports Football, welches auf dem Commodore Amiga (1993), Amiga CD32 (1994), Atari Jaguar (1994) sowie IBM PC (1995) veröffentlicht wurde. Die SNES-Version wurde neben der Mega Drive-Version nie veröffentlicht. Beide Versionen wurden in Nordamerika gegen Ende 1993 beworben, woraus man einen Release für Weihnachten 1993 oder Frühjahr 1994 schließen kann. Ungeachtet der Tatsache, dass es in Europa hergestellt wurde, sind nie Pläne für einen Release außerhalb Nordamerikas aufgetaucht.
Entwickler ist Millenium Interactive, doch für die Mega Drive Version wurde damals Teque London beauftragt. Das Konzept des Spiels stammt aus dem Kopf von Dean Lester. Als Programmierer arbeiteten hier PJ Jefferies, Alistair Mann und Colin Hughes zusammen. Als Grafiker arbeitete Anthony Hager am Projekt, während Richard Joseph für den Sound verantwortlich war. Als Betreuer fungierte Barry Costas. Geleitet wurde das Team von Produzent Tony Love.
Die Brüder Matt & Mark Nolan veröffentlichten den Prototyp des Spiels erstmals 2011. Es wurde definitiv nicht ganz fertiggestellt, ist aber durchaus spielbar.

Gameplay

Beastball ist ein futuristisches, brutales Footballspiel ohne Regeln - Der Spieler muss versuchen den Ball zu kriegen, um dann mit allen Mitteln durch die gegnerische Defensive zu brechen und den Ball durch werfen oder kicken ins gegnerische Tor zu befördern. Dabei kann man Gegner schlagen und treten und Waffen wie Schwerter, Bomben oder Schilde aufnehmen. Auch andere Dinge wie Hasen oder Schildkröten können aufgenommen werden, was die Geschwindigkeit beeinflusst. Aus diesen kann man wählen, um sie dann zu verwenden (drei können maximal zur selben Zeit getragen werden). Das Spiel endet, wenn die Zeit abgelaufen ist oder man alle Spieler des gegnerischen Teams (mit Ausnahme des Torhüters) enthauptet. Am Ende des Spiels bekommt man Geld. Die Summe errechnet sich aus erzielten Toren, getöteten Gegenspielern und ob man gewonnen hat oder nicht. Investieren kann man das Geld in die Heilung der Spieler oder in die Verbesserung ihrer Attribute. Man kann nur als Vikinger spielen, was den Spaßfaktor erheblich einschränkt, besonders im 2-Spieler-Modus. Gegner sind Eidechsen oder Nashörner und diese nicht spielen zu können ist mehr als Schade.

Es gibt drei Spielmodi: Liga, Unfreundlich oder Knockout. Im Liga-Modus muss man sein Team zum Titel führen. Dabei tritt man gegen Vikingerteams und andere Rassen an. Man kann seinen Fortschritt mithilfe einer Passwortfunktion speichern. In Unfreundlich wählt man ein Team und spielt gegen den Computer in einem Single Match, einer Best of Three oder Best of Seven-Serie. Im Knockout-Modus kann man ein eigenes Turnier aus 12 Teams erstellen und jede Kombination aus menschlichen sowie Computergegnern auswählen.
Rennt man über den Ball, nimmt man ihn automatisch auf. Taste B dient zum Passen und C (gedrückt halten) um den Ball in die Richtung zu kicken, in die der Spieler schaut. Ist man nicht im Ballbesitz, werden beide Tasten zum Schlagen und Tacklen verwendet. Stellt man sich über einen am Boden liegenden Gegner und drückt B oder C, stampft man diesen in den Boden. Mit C kann man auch den Ball im Flug fangen. Man kann auch zwischen der Spielweise hin-und herschalten (Offensiv, Standard und Defensiv).
Mittels einer speziellen Tastenkombination (auf meinem SprintPad L+R, dann B) lässt sich ein spezielles Menü öffnen. Dort kann man diverse Spieleinstellungen vornehmen, u.a. den 2-Player Mode aktivieren oder die Matchlänge ändern.

Gordman´s Meinung

Schade, dass Beastball nicht fertiggestellt wurde. Ich finde es ist perfekt für einen gemütlichen Abend zweier bester Freunde, die bei Bier & Chips ordentlich drauf loszocken. Dieser merkwürdige Fehler im Liga-Modus, aber ganz besonders die Tatsache, dass man nur mit den Viking-Teams spielen kann, senken den Spielspaß total. Die Bedienbarkeit im Locker Room und die Steuerungsmethoden im Match sind zudem sehr verwirrend.
Positiv ist mir die Musik aufgefallen, auch wenn mehrere Tracks im Match für mehr Abwechlung hätten sorgen können. Die Grafik und Animationen gefallen mir gut, passend zu den Soundeffekten. Ich mag die Spielerdesigns aller vier Gruppen - Ob Vikings, Lizards, Wild Goats oder Rhinos. Die sind super gelungen! Über die Brutalität in solchen Spielen lässt sich sicher streiten, doch ich mag Beastball gerade deswegen. Ja, auch die Bluteffekte gefallen mir. Bemerkenswert ist die rapide steigende Schwierigkeitsstufe im Liga-Modus. Man wird auf jeden Fall sehr gefordert, denn die Karriere kann innerhalb von zwei Matches schon vorbei sein - Wenn das Konto leer ist! Alles in allem ein nettes Spiel für zwischendurch, komplett fertig wären mehr als nur ein paar nette Matches drin gewesen. Den Entwicklern kann man dafür natürlich keine Vorwürfe machen. Wenn ich wüsste, dass mein Spiel nicht veröffentlicht wird, dann würde ich auch mit einem neuen Projekt beginnen.

Erhältlichkeit

Beastball gibt es im Internet als ROM für Emulatoren. Mit etwas Glück findet man eine Cartmodd davon für den heimischen Mega Drive.

Links

Brutal Sports Football Spielanleitung (english) auf Atariage: atariage.com


 

## Special thanks to Jonathan Vesala for his valuable help for creating this article! ##