Herzlich Willkommen! KiaB! ist meine kleine, persönliche Wrestlingecke, in der ich meine Gedanken über aktuelle und vergangene Geschehnisse im Wrestlingsport niederschreibe. Der Name ist natürlich etwas provokant; er soll nicht bedeuten das ich etwas gegen Kayfabe habe, sondern das ich gern über Fakten schreibe und von Storylines abschweife. In Wahrheit genieße ich alles, was während einer Show passiert. Ich lasse mich also gern in die Fantasiewelt des Wrestlings entführen, um den Alltag zu vergessen. Viel Spaß also mit KiaB!

Halt! Bevor wir loslegen.. erst ein kleines Geschichts-Quiz:

Um wen handelt es sich bei diesem Wrestler,
den man früher auch als den Stone Cold von TNA bezeichnen konnte?

KiaB! Kayfabe is a Bitch!

Sonntag, den 10.12.2017
Themen:
AJ Styles vs. Brock Lesnar / Gedanken zu Yoko Bito, James Ellsworth und Eddy Steinblock / Rückblick auf die Zeit mit Velvet Sky / Erinnerung an Malcolm Kirk / Der Goldene Sucker geht an.. / Rich Swann - oder besser Rich Stupid?


Hi Leute. Die Survivor Series 2017 sind vor wenigen Wochen gestiegen und natürlich muss ich sofort über das Match von AJ Styles gegen Brock Lesnar sprechen. Ursprünglich sollte Brocky gegen Jinder Mahal antreten und WWE begann sogar schon damit, das Match zu bewerben. Doch zwei Wochen vor der Series kam es dann zum Titelwechsel von Jinder an AJ, der somit automatisch zum Gegner Lesnars wurde (da es dort hieß Raw Champion vs. SmackDown Champion). Ich ärgerte mich vor dem Match darüber, dass Charlotte´s Sieg über Alexa dafür sorgte das man den Sieger zwischen AJ und Lesnar (als eingefleischter Wrestlingfan) nun klar vorhersehen konnte, da SmackDown in Führung ging. So musste Brocky ausgleichen, damit das Herren-Elimination-Match an Raw gehen konnte. Dieses A-und B-Show-Gehabe kann Vince sich bei dem Roster ja wohl langsam mal schenken. Das Match begann brutal für AJ, der immer wieder wie ein Flummi von Brock Lobster durch die Gegend gefeuert wurde. Erst nach einiger Zeit konnte AJ sich zurückkämpfen und dem aggressiven Schuljungen (wie ich ihn gerne nenne) Paroli bieten. Ich glaubte zwischenzeitlich an ein kleines Wunder (und hoffte, dass AJ lebend aus dem Match herauskommt), doch leider soll Brocky weiterhin als Pushfutter für den völlig verhassten Roman Reigns bei WrestleMania 2018 herhalten und gewann somit gegen AJ. Beide lieferten ein saugeiles Match ab - so gut, dass Baby Brocklair nach dem Match geheult hat. Wer hätte gedacht, dass AJ sogar aus ihm ein gutes Match herausholen könnte? Ok ich, aber die anderen auch? xD Mit einem Sieg wäre AJ zum absoluten Megastar der WWE aufgestiegen und hätte das mehr als verdient. Die Fans lieben ihn über alles und er verkauft mehr Fanartikel als jeder andere. Das sieht man an der Anzahl seiner Artikel im WWE Shop und an den Fans im Publikum. Vince redet sich leider weiterhin ein, Reigns als weiteren Anoa´i an die Ligaspitze zu katapultieren. Dabei war das, was bei der Raw nach WrestleMania 2017 passierte, wohl allessagend. So jemanden kann man nicht zum Megastar aufsteigen lassen, die Fans entscheiden am Ende. Wie im Falle von AJ Styles, der zuletzt oft schon fast Pipi in die Äuglein bekam als die Fans ihn minutenlang anhimmelten. Ansonsten war die Series wirklich in Ordnung. Kana´s Auftritt war natürlich geil, und auch Shane hat mir wieder viel Spaß gemacht. Triple H und Braun Strowman sind auch klasse gewesen, wie auch die Little Miss Bliss. Der einzig leidtragende war Jinder Mahal, die olle Gurke. Ich würde gerne wieder mehr von den klassischen Elimination Matches bei der Series sehen, wie es noch in den 90ern war. Doch ich vermute, dass das frühere Format dieses PPV´s heute als veraltet angesehen wird. Dabei sind es doch diese Matches, die die Survivor Series ihrem Namen zu verdanken hat. Das macht das Besondere an solch einer Großveranstaltung aus: Man soll etwas Besonderes zu sehen bekommen.

Am 19. November in der Korakuen Hall in Tokyo kam es bei STARDOM Best of the Goddesses 2017 zu einer 26-minütigen Schlacht zwischen Io Shirai und der Titelträgerin des weißen Wonder of STARDOM Championships, Yoko Bito. Yoko verlor ihre gerade mal dritte Titelverteidigung und kündigte danach ihren Rücktritt an. Ihr Abschiedsmatch wird sie an Heiligabend 2017 bestreiten. Mich macht es sehr traurig, da ich sehr viel von Yoko halte, doch da sie jetzt 30 Jahre ist würde ich vermuten das Familienplanung der Grund für ihren Rücktritt ist. Yoko war als Tag Team B.Y.-Hoo mit Kairi unterwegs und hat viele geile Matches hinter sich. Ich freue mich auf ihr letztes Match und wünsche ihr von Herzen alles Gute.

´Pretty´ Jimmy Dream alias James Ellsworth hat die WWE kürzlich verlassen, da sein Vertrag nicht verlängert wurde. Zuletzt musste er gegen Becky Lynch verlieren und bei einer weiteren Show die Finisher aller Frauen des SmackDown!-Rosters einstecken. Auf genickbruch.com hagelt es 6en ohne Ende für ihn. Ich erwähnte ja bereits, dass dieses Benotungssystem dieser Website vollkommen für´n Arsch ist. Doch das hat Jimmy Morris nicht verdient. Ab Februar 2018 wird er wieder Independent-Bookings annehmen. Mit dem Geld das er bei WWE verdient hat, wird er sich und seine Liga Adrenaline Championship Wrestling sicher gut vorantreiben können. Die dortigen Zuschauer werden ihn feiern wenn er zurückkommt und das freut mich einfach nur so sehr für ihn. Wer weiß, vielleicht war es ja nicht sein letzter Run bei WWE. Wer einmal seine genialen Promos als ´Pretty´ Jimmy Dream gesehen hat, der weiß wozu er am Mikro imstande ist. Wenn man das weiß, dann weiß man auch das er aus seiner Rolle bei WWE alles herausgeholt hat was nur möglich war. Ich mag diesen verrückten Kerl total und wünsche ihm nur das Allerbeste.
Deutschland hat am 09. November 2017 einen Wrestler verloren, den man als echte deutsche Catch-Legende bezeichnen kann: Edwin ´Eddy´ Steinblock verstarb in dieser Nacht mit 61 Jahren. Ich hatte nie die Möglichkeit ihn live wrestlen zu sehen und auch wenn viele ihn für untalentiert hielten, konnte er sich über drei Jahrzehnte im Wrestling halten und den EPW Heavyweight Championship seit dessen Einführung am 20. November 2004 halten. Er verteidigte diesen Titel satte 23 mal, u.a. gegen Terry Funk, Alofa, Masahiro Chono und Gangrel. Gegen letzteren sollte Eddy das letzte Match seiner Karriere am 10. November 2017 bestreiten, bei einer weiteren Show von European Professional Wrestling namens The Final Chapter. 1994 spielte er Jupp in Voll Normaaal an der Seite von Tom Gerhardt, woran ich mich gerne erinnere. Viele empfinden diesen Film als geschmacklos, doch wie sagte Bastiaan Ragas von Caught in the Act doch kürzlich: Geschmacklos ist kult. Da ist was dran, vieles was von der Allgemeinheit als solches abgestempelt wird, hat dennoch Kultstatus. Dieser Film zählt dazu und die Rolle des Jupp definitiv auch. Ruhe in Frieden, Eddy Steinblock.

Ich wachte vor kurzem eines Morgens auf und mir wurde bewusst, dass ich von Velvet Sky geträumt hatte. Allerdings nicht so wir ihr jetzt wohl denkt; nein, ich habe wirklich an die Wrestlerin Velvet Sky gedacht. Dann wurde mir wieder klar, wie sehr ich die alte Zeit mit TNA als Ganzes vermisse. AJ Styles bei WWE zu verfolgen, Shows von wXw zu besuchen und STARDOM anzusehen sind alles keine schlechten Dinge, im Gegenteil. Doch ich habe wieder einmal bemerkt, wie sehr mich die glorreiche Zeit mit TNA geprägt hat. Und Velvet Sky gehört zweifelsohne dazu. Sie und Angelina Love waren immer ein Dream Team. Auch wenn ich Madison Rayne´s Arbeit aus heutiger Sicht zu schätzen weiß, konnte ich sie nie als Teil der Beautiful People akzeptieren. Angi und Velvet waren immer genial zusammen. Diese endlose Arroganz, diese SCHÖNHEIT.. und die Art wie herablassend sie ihre Gegner behandelt haben.. herrlich! Bis heute unerreicht. Meine schönste Erinnerung mit Velvet war der 3-Way in Chemnitz mit Awesome Kong und Taylor Wilde, in dem die drei mitten im Match anfingen zu gackern nur um sich danach weiter zu verkloppen. Wer weiß was die da geredet haben? :D Ich habe damals jede Sekunde dieser Show genossen, das ist jetzt bald 9 Jahre her. Viele haben Velvet schlechtes Wrestling vorgeworfen und sie würde agieren wie in Zeitlupe (diese Ignoranten!), doch Velvet war meines Erachtens nach immer sauber im Ring und überzeugend am Mic und in ihrer Körpersprache. Ich war so froh, als sie Madison Rayne bei den Beautiful People rauswarfen :D Lacey von Erich passte in meinen Augen auch nie rein. Ich kann mich noch daran erinnern, als Joseph Park Backstage nach seinem BRUDER Chris (you know Abyss) suchte und dann Velvet fragte, ob sie ihn gesehen habe. Ihre Reaktion "Was? Er hat einen Bruder? Er hat einen Bruder??" war ja so geil. Der Blick war noch besser :D Und Velvet war Teil des Musikvideos ´So Called Live ´von Montgomery Gentry, einer richtig stimmungsvollen Country-Nummer, in dem ihr Leben als Wrestlerin beleuchtet wurde. Sie stand früh morgens auf, spielte mit ihrem Sohn (der dann von jemandem gesittet wurde), um dann ins Fitnessstudio zu gehen, zu reisen und um sich dann auf ihren Auftritt bei iMPACT! vorzubereiten. Montgomery Gentry haben auch das berühmte Entrance von James Storm gesungen, ´Longnecks and Rednecks´. Jetzt habe ich leider erfahren, dass ein Mitglied dieser zweiköpfigen Band, nämlich Troy Gentry, viel zu früh am 8. September 2017 auf dem Weg zu einem Konzert in New Jersey bei einem Helikopter-Absturz ums Leben kam. Er war ein leidenschaftlicher Musiker mit einer wirklich tollen Stimme, die hervorragend mit der Stimme seines Partners Eddie Montgomery harmonierte. Und er war jung, starb im Alter von gerade mal 40 Jahren. Eddie bedankte sich auf der Homepage der Band für eine Freundschaft über 30 lange Jahre. Welch eine Tragödie, die mich sehr traurig macht. Velvet Sky ist aktuell 36 Jahre jung und beendete nun ihre aktive Karriere (wobei mich ein Comeback eines Tages nicht überraschen würde), um noch einmal zu studieren. Sie bleibt dem Wrestling allerdings treu und zeigt sich künftig gerne weiterhin auf Conventions. Ich kann mich glücklich schätzen, sie einmal live gesehen zu haben. Angelina Love habe ich 2011 live gesehen und Angi wrestlet aktuell noch immer. Ab und zu sehe ich mir ein paar ihrer Matches an. Danke Velvet für die tolle Zeit, die du mich durch TNA begleitet hast. Du hast alles für die Promotion getan was du tun konntest und warst immer engagiert und stark. Velvet Sky - Forever Beautiful!

Jetzt möchte ich an einen Mann erinnern, an den sich heute sicher kaum noch jemand erinnert: Wer kennt noch den glatzköpfigen Hünen, der in "Das Krokodil und sein Nilpferd" einen von Mr. Ormonds Leuten gespielt hat? Er wurde in einer Szene von Terence Hill überwältigt und bekam sein eigenes Messer in den Fuß (durch seinen Schuh hindurch). In der berühmten Fressorgie am Tisch von Mr. Ormond hat Bud Spencer ihn mit Wasser bespritzt. Die Rede ist vom Malcolm Kirk, auch bekannt als Mal Kirk oder King Kong Kirk. Am 18. Dezember 1936 in den U.K. geboren, wrestlete er in seinem Leben gegen sehr viele große Namen. Einer der bekanntesten Gegner war der damals junge Dave ´Fit´ Finlay. Er tourte in den 80er Jahren auch sehr viel durch Deutschland, wo er Matches gegen Eddy Steinblock bestritt, aber auch gegen die österreichische Catchlegende ´Big´ Otto Wanz, der im September diesen Jahres verstorben ist (u.a. gedachte ihm die wXw). 1985 trat er sogar in Hannover gegen Steve Wright (Vater von Alex Wright) und Axel Dieter an. Auch Dieter´s Erzrivale Klaus Kauroff war ein Gegner Kirks. Mal Kirk war eines dieser "ekligen Monster", dessen Gegner grundsätzlich die Pops bekamen, während Kirk selbst sein Aussehen zu seinen Gunsten nutzte, um massig Heat zu erzeugen. Er wrestlete sauber und war charismatisch ohne Ende, was eben auch die Zuschauerreaktionen erklärt. Da er aussah wie Kojak, trat er ab und an auch unter dem Namen Kojak Kirk an. Vor seiner Karriere als Wrestler war er Rugbyspieler und arbeitete als Türsteher und sogar als Minenarbeiter, was ich sehr respektabel finde; dazu braucht man Eier. Sein gewaltiges Kampfgewicht von 159 kilogramm brachte er in seinen Matches immer wieder zum Ausdruck; zum beispiel in Form seines Elbow Drops, den er stets zeigte. Dieses Gewicht hatte leider auch zur Folge, dass er an einer schweren Herzkrankheit litt, die ihm am 24. August 1987 - nur wenige Monate nach meiner Geburt - inmitten eines Wrestlingringes das Leben kostete. Auf Youtube kann man sich einige seiner tollen Matches ansehen, die noch das richtige Catchen repräsentieren. Auch 30 Jahre nach seinem Tode möchte ich an diesen Wrestler erinnern, damit er nicht in Vergessenheit gerät. Immerhin hat er sich durch seine vielen Matches und seiner unerschütterlichen Leidenschaft zum Catchen selbst zu einer Legende gemausert. Unvergessen, Mal Kirk.

Eigentlich wollte ich heute mal nichts negatives schreiben, doch leider habe ich auch diesmal wieder einen Kandidaten für den Goldenen Sucker entdeckt. Auf genickbruch.com las ich zunächst folgende Aussage von Metzka über Jessie McKay, die bei WWE als Billie Kay auftritt:
"Schlecht im Ring und spielt ihr Gimmick furchtbar. Mehr gibt es nicht zu sagen. 5".
DAS ist eine Hausnummer! Was für ein Trottel wurde denn da an den Strand der Hirnkorallen gespült? Doch ich glaube nicht einmal so eine Koralle würde ihm noch helfen (und bei Patrick Star haben die gewirkt!). Nur die Aussage von Vemperor vom 04. Dezember 2017 ist noch heftiger:
"Die 90er haben angerufen, sie wollen ihr Gimmick zurück. Im Ring unterer Durchschnitt, wenn man als Messlatte das aktuelle WWE-Damenroster ansetzt. Das "Iconic-Duo" Gimmick ist richtig unterirdisch. Zwei dumme Tussen (damit meine ich die Rolle, persönlich kenne ich sie ja nicht) die albern rumgestikulieren und ein bisschen Kreischen. Peyton Royce ist irgendwie OK, Billie Kay finde ich richtig furchtbar."
Herzlichen Glückwunsch Vemperor, Du hast den Goldenen Sucker in dieser Ausgabe meines Kiab!-Eintrages mit bravur gewinnen können! Auch von ihm gab es die Note 5. In Jessie McKays Profil konnte ich nur Kommentare von 2016 und 2017 lesen, bis auf einen Kommentar von The Showstopper von 2011, als Jessie noch bei SHIMMER unterwegs war. Er sagte, damals, sie brächte alles mit um in den großen Ligen bestehen zu können, doch sie wäre wahrscheinlich wrestlerisch zu gut, um bei den Großen mitspielen zu können. Dem kann ich mich nur anschließen. Jessie McKay war damals bei SHIMMER eine Wucht. Ihr unschuldiges Gimmick als "Everybody´s favourite girlfriend" war super beliebt und trotz der äußerlichen Unschuld hat sie ihre Gegnerinnen ordentlich vermöbelt. Jeder Wrestler hat was drauf, auch James Ellsworth oder Madison Rayne, so auch Jessie McKay. Die Leute kapieren einfach nicht, dass ein Gimmick zu spielen und "Richtlinien" diesbezüglich einzuhalten keine einfache Sache sein kann. Besonders in einer Liga wie WWE, in der man oft schauspielerische Glanzleistungen vollbringen muss, und das in Rollen, in denen man sich selbst womöglich nicht sehr wohlfühlt. Ilja Dragunov sagte kürzlich, dass man immer dann am besten ankommt, wenn man einen Teil von sich selbst in sein Gimmick einfließen lassen kann. Ich als Fan glaube das auch total, denn ich wäre als Wrestler ähnlich. Man spielt das Gimmick das man spielen will, lässt einen Teil seines wahren Charakters einfließen, und schon hat man was geiles. Denn man kann jemand sein, der man im wahren Leben nicht sein kann, und das noch total abgedreht wenn man will. Die besten Gimmicks funktionieren so. Und Jessie McKay holt bereits das Beste aus ihrer Rolle heraus. Wenn sie kreischen soll, dann macht sie es weil man es ihr vorschreibt. Sie kann sicher auch sagen wenn ihr etwas nicht gefällt, denn ich bin sicher das man da mit dem NXT-Team reden kann, doch eine Rolle bleibt einfach eine Rolle. Sie im Ring als "unteren Durchschnitt" zu bezeichnen, ist eine Frechheit sondergleichen. Jede Liga würde gerne Jessie McKay buchen wollen, weil sie eben verdammt gut ist. Das sagt mal wieder nur der reine WWE-Zuschauer. Vemperor sagt, dass ZWEI dumme Tussen ihn nerven, findet Royce aber besser als Kay, wobei er das nur auf deren Rollen bezieht. Das ist so widersprüchlich in sich selbst das sich mir der Magen dreht, da fahren die Fischstäbchen Kettenkarousell. Wenn er das Gimmick unterirdisch findet und beide zuerst gleichermaßen darstellt, kann er wohl kaum eine besser finden als die andere. Also steckt da wohl versteckte Symphatie hinter und keine einfache Meinung, die hier weder konstruktiv noch fair ist. Die WWE setzt Wrestler so ein, wie sie sie brauchen.

Gerade habe ich erfahren, dass Rich Swann verhaftet wurde, weil er Su Yung gegenüber handgreiflich wurde. Sie waren im Auto unterwegs, als er sie für ihre Leistung bei einem vergangenen Match kritisierte und es zum Streit kam. Su meinte, der würde öfters mal aggressiv werden und sie stieg aus Angst vor physischer Aggression aus dem fahrenden Auto aus. Er stieg aus, ging ihr hinterher und zog ihr zunächst am Arm, als er sie in einen abgefuckten Headlock nahm und zurück ins Auto zerrte. Sie schlug mit den Händen gegen die Scheibe und konnte dann später erneut aus dem Auto rauskommen - dafür gibt es Augenzeugen. Er dementierte natürlich alles, wurde jetzt aber trotzdem von WWE suspendiert. Su ist bereits fünf Jahre mit dem zusammen und hat ihn im Frühjahr 2017 geheiratet, doch wenn ich das gesehen hätte, wäre es mir egal gewesen ob er Wrestler oder Hercules gewesen wäre.. ich hätte ihm in seinen scheiß Arsch getreten. Die Karriere kann der Penner sich jetzt ohnehin an die Backe nageln. Er wurde wegen Kidnapping, Freiheitsberaubung und Körperverletzung festgenommen. Auch wenn ich von Su in diesem Jahr sehr enttäuscht wurde, gibt es für mich, der im Grunde ein einfacher Mann ohne allzu große Ziele im Leben ist, feste Grundsätze. Einer davon ist, dass ich grundsätzlich gegen Gewalt an Frauen bin. Su kann bestimmt ein freches Schnäuzchen haben, das kann man sich vielleicht denken, aber deswegen muss man doch nicht zuhauen oder gar so einen abgefuckten Headlock ansetzen. Ich mochte den Kerl ohnehin nie, also soll er die Konsequenzen tragen.

Nun ist der Eintrag heute wieder superlang geworden, aber es passiert halt immer soviel. Doch ich denke, dass es mein letzter Eintrag in diesem Jahr gewesen ist. Es gibt genug im Game Treasure zu tun.

Vielen Dank fürs Lesen und bis zum nächsten mal,
Gordman
Antwort Geschichts-Quiz: Shark Boy


Links:

Montgomery Gentry - So Called Life [Youtube]
Mal Kirk vs. Tarzan Johnny Wilson [Youtube]

____________________________________________________________________________________

Halt! Bevor wir loslegen.. erst ein kleines Geschichts-Quiz:



Wer ist dieser Wrestler, der AJ Styles als
Anführer des Bullet Club abgelöst hat?

KiaB! Kayfabe is a Bitch!
Montag, den 06.11.2017
Themen: Shane McMahon´s Hölle im Käfig / Gedanken zu Io Shirai und Jeff Jarrett / Chris Jericho vs. Kenny Omega


Hi Leute! Habt Ihr auch den Hell in a Cell PPV der WWE gesehen? Ich finde es war eine sehenswerte und sehr spannende Show, wie sie sonst eher unüblich für die WWE ist. Allein der Opener zwischen New Day und den Usos war schon geil, die habens sich ordentlich gegeben. Auch das Match zwischen AJ, Corbin und Dillinger um den U.S. Championship war super, genauso wie das Match zwischen Nattie Neidhart und Charlotte Flair um den blauen Women´s Championship. Im Main Event hatten wir das Falls Count Anywhere Hell in a Cell zwischen Kevin Steen und Shane O´Mac, das richtig megageil war. Das Match zwischen den beiden hatte Herzblut und Hingabe. Allein wie die Beiden sich oben auf dem Käfig gekloppt und immer wieder mit verschiedenen Slams auf die Käfigdecke gehämmert haben, war genial. Der Shaner konnte es natürlich nicht lassen und musste von diesem sauhohen Käfig herunterspringen. Ich glaube das die Höllenkäfige heute viel größer sind als zur Attitude Era. 10 meter springt man nicht einfach mal mit links von irgendwo runter. Ich fand es vollkommen beeindruckend, doch andere Leute nicht. Ab heute werde gelegentlich einen wunderbaren Negativ-Preis verleihen, den ich den ´Goldenen Sucker´ nenne. Den bekommen Leute, deren Hirn in etwa so groß ist wie ein Brotkrümel. Der erste goldene Sucker geht an Brackamania von Genickbruch, der folgendes schrieb:
"Shane´s einzige Stärke ist wohl, aus großer Höhe irgendwo draufzuspringen. Eigentlich wäre er damit als Double für James Bond besser aufgehoben *augenroll* Das ist doch logisch, dass Owens da irgendwie rausrollen musste. Der Stunt ist so geplant, dass der Flieger auf dem präparierten Pult landet. Einen aus sechs meter Höhe fliegenden, pummeligen Mann hätte auch ein Owens nicht so leicht weggesteckt."
WOW! Herzlichen Glückwunsch Brackamania, Du Sucker erster Güte! Du willst mir doch nicht wirklich erzählen, dass Owens von Zayn vom Tisch gezogen wurde, damit Shane auf dem präparierten Kommentatorenpult landet, oder? Ich fühle mich gerade so schwach, meine Nerven.. also das habe ich nicht erwartet. Und wie KANN Shane sich nur so einen Stunt herausnehmen? Sauerei aber auch! Früher hat Mankind so etwas oft gezeigt. Heute heulen alle rum, dass die WWE langweilig ist, glotzen aber jede Woche wie die Lemminge weiter, um sich aus Gewohnheit ein-ums andere mal darüber aufzuregen. Dann passiert mal was Mördermäßiges und dann sagen die "Experten", es sei totaaaal überzogen. Den Knalltüten kann man es auch nie recht machen. In den 90ern waren miese Sprüche und geisteskranke Aktionen im Allgemeinen an der Tagesordnung. Die Gesellschaft ist doch vollkommen verweichlicht. Der Shaner hat jemandem wie Kevin Steen gezeigt wie es richtig geht. Er hat ihm in diesem Match Eier verliehen (Merle Dixon wäre Stolz auf Shane) und Kevin´s Flug auf den Tisch war auch nicht ohne. Warum sollten waghalsige Aktionen wie diese heute nicht mehr gezeigt werden? Weil es lebensmüde ist? Weil Shane Familie hat? Warum wurde eine stark blutende Melanie Gray von Marius van Beethoven mit einem Gürtel in einem Käfig gewürgt? Das sind heftige Momente, doch über diese Momente REDET man, und das auchnoch in den nächsten 20 Jahren. Keiner wird sich daran erinnern, was bei WWE Battleground 2017 passierte. Und das, obwohl die Show den Namen Battleground trug. Auch jemand wie Shane McMahon hat das Recht, sich unsterblich zu machen. Und das hat er definitiv geschafft. Das WWE-Produkt hat sich zu 99% von der Attitude Era entfernt, die Leute wurden umgepolt. So krasse Aktionen wie diese kennen die garnicht mehr, obwohl es um die Jahrtausendwende herum oft so war. Der heutige WWE-Tourplan ist hart und man versucht, die Wrestler möglichst wenig zeigen zu lassen damit die sich nicht verletzen. Mitte der 90er gab es fünf Großveranstaltungen pro Jahr (Royal Rumble, WrestleMania, King of the Ring, Survivor Series & Summerslam), heute gibt es so viele, das keiner mehr richtig den Durchblick hat, was da eigentlich abgeht. Schade, dass Geld alles sein muss und das man nicht wieder auf weniger PPVs und vor allem viel weniger Houseshows zurückschrauben kann. Dann müsste nicht jemand wie Shane kommen und den regelmäßigen Akteuren solche Momente abnehmen. Billy Graham hat auf Facebook ein Foto von Shane mit der Aufschrift ´Shane Idiot McMahon´ veröffentlicht und dazu gesagt, dass Shane nur der dumme Sohn eines Reichen wäre und das er keinerlei Sympathien vor dieses verzogene Gör habe. Er beschwerte sich darüber das WWE nach dem Match sagte, dass es Shane gutgehe, nur um kurz darauf zu berichten, dass er sich schwere Verletzungen zugezogen habe. Ok, bis hierhin kann ich das verstehen, das ist typisch Vinne. Doch als Graham sagte, dass Shane doch künftig besser nicht mehr der Schwerkraft für einen nutzlosen und dummen cheap pop trotzen solle, hörte mein Verständnis auf. Billy Graham hat seinerzeit, eine Zeit in der die aufgepumpten Megaviecher regierten, mehr Steroide in seinem Körper gehabt als Marvel´s Hulk in seinem ganzen Leben. Ich finde, wenn es um nutzlose und dumme Taten geht, sollte gerade Billy Graham mal ganz still sein. Ich bin Stolz auf Shane, der hart für seine Matches trainiert und der gegenwärtig auf die 50 zugeht. Vielleicht hatte er schon immer alles im Leben, das mag sein. Doch unvergessliche Augenblicke muss man selbst erschaffen, da bringen einem weder einflussreiche Leute doch der fetteste Schotter der Welt etwas. Shane hat das geschafft und dafür hat er ein großes Lob verdient. Danke, Shane O´!

Am 17. Oktober 2017 kam es zu STARDOM True Fight, das u.a. einen Ultrastarken Main Event zwischen Yoko Bito und Takumi Iroha bereithielt. Io Shirai ergriff zu Ende der Show hin das Wort und erzählte ein bisschen über ihre Verletzungspause vor einigen Monaten. Ich wunderte mich damals über die Power, die sie bei ihrem Comeback ausstrahlte. Sie sprach bis zu diesem Zeitpunkt mit niemandem darüber, doch sie konnte auch nirgends hin. Während sie behandelt wurde, war sie nicht einmal mehr in der Lage sich zu bewegen. Sie hat sich auch nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus mit niemandem getroffen und sie hätte nicht einmal in den Ring steigen können wenn sie gewollt hätte. Es war nach ihren Worten eine kurze, aber schwere Zeit, und das kann ich gut verstehen. Sie sagte, sie kassierte die Quittung dafür, stets alles im Ring zu geben. Denn es gibt immer ein Risiko, großen Schaden zu erleiden. Wenn man bedenkt, wie hoch die Messlatte bei STARDOM hängt, dann sind die weisen Worte Io-san´s nicht verwunderlich. Nur einen Monat zuvor, am 24. September, kam es bei im Congress Center in Aichi zu STARDOM Champions in Nagoya 2017, wo Toni Storm im Main Event eine Titelchance auf den World of STARDOM Championship von Mayu Iwatani hatte. Nach nicht einmal drei Minuten erlitt Mayu bei einem unglücklichen Sturz einen Armbruch, der sie laut aufheulen ließ. Toni bekam darauf den World of STARDOM Championship von Rossy Ogawa in die Hände gedrückt, obwohl sie diesen ohne einen richtigen Sieg über Mayu bis heute nicht akzeptiert. Toni wartet jetzt auf Mayu´s Genesung und ich wünsche ihr an dieser Stelle ebenfalls eine schnelle Genesung. Sie sitzt bei den aktuellen Shows neben Rossy Ogawa und Fuka am Tisch. Ich bin sehr dankbar dafür das Io Shirai sich so erholen konnte, dass sie wieder auf ihrem gewohnten Weltklasse-Niveau wrestlen kann. Wrestling ist auf einer Seite so genial, auf der anderen Seite fordert es den Tribut des menschlichen Körpers. ich habe vor kurzem Gerüchte gelesen, dass WWE Io nicht unter Vertrag genommen haben soll, da mit Io´s Herzen nicht ales in Ordnung war. In Japan erhielt sie die Freigabe, doch die WWE-Ärzte rieten wohl von einer Verpflichtung ab. Das kann durchaus der Wahrheit entsprechen, denn Shotzi Blackheart wurde damals auch deswegen nicht weiter bei WWE beschäftigt. Doch ehrlich gesagt sehe ich Io Shirai auch lieber bei STARDOM. Was soll denn ein so großer Star bei WWE? Kana räumt ja auch schon alles ab und bei Kairi wird es nicht anders sein. Oh und nebenbei: Alles Gute nachträglich zum 60. Geburtstag, Rossy Ogawa!

Jeff Jarrett geht es seit einiger Zeit nicht gut. Medikamenten-sowie Drogenmissbrauch sind aus dem Wrestlinggeschäft leider nicht wegzudenken, auch wenn es schön wäre. Ich habe Double JJ 2011 einmal treffen dürfen und 2016 in Hamburg an der Seite von Bad Bones gesehen, als er Jurn Simmons seine Gitarre über den Schädel zog. Jeff war stets in guter Form. Nun ließ er sich wegen einer Alkoholabhängigkeit in eine Entzugsklinik einweisen. Bei einer Independent-Show in Kanada kam er sogar sturzbetrunken an und schlief im Locker Room sogar ein. Muss den so etwas sein? Ich war und bin immernoch traurig darüber, dass Mr. Anderson wegen Alkoholmissbrauchs in den Medien stand. Vom Nature Boy ganz zu schweigen. JJ ist ein klasse Kerl, dem ich von Herzen die Daumen drücke das er wieder komplett fit wird. Denn auch das Ende der Zusammenarbeit zwischen Global Force und Impact Wrestling ist nach diesem grandiosen Start eine echte Schande. TNA hatte damit eine riesige Chance, und mit dem Ende der Zusammenarbeit haben auch viele Wrestler und Referees ihre Arbeitsplätze verloren, u.a. Earl und Brian Hebner und Angelina Love und Davey Richards haben gekündigt. Da blutet einem das Herz. Gute Besserung, Double JJ!

Zum Schluss noch etwas erfreuliches und sehr geniales, denn Chris Jericho hat Kenny Omega in einem Video herausgefordert und Kenny hat angenommen, was bedeutet, dass es Anfang Januar bei NJPW Wrestle Kingdom 12 zu einem Match zwischen den beiden kommen wird. Dabei wird Kenny´s IWGP United States Heavyweight Title gehen. Chris hat in den letzten Jahren immer nur Kurzzeitverträge mit der WWE abgeschlossen und diesen Vorteil genutzt, um auch in anderen Ligen anzutreten. Chris macht sich einem immer größeren Namen und nutzt jede Gelegenheit, um gegen die besten Gegner anzutreten. Als AJ in die WWE kam, war auch sofort Y2J, der sich AJ für eine Fehde schnappte. Und nun schnappt er sich Kenny Omega auf der ganz großen japanischen Bühne. Das ist der Wahnsinn Baby! Mal sehen wie das Wrestlingjahr 2018 so wird.

Cheers, Gordman
Antwort Geschichts-Quiz: Kenny Omega
_________________________________________________________________________

 

Halt! Bevor wir loslegen.. erst ein kleines Geschichts-Quiz:

Wer ist diese TNA-Ikone, die durch seine unzähligen Hardcore
Matches berühmt wurde?

 

KiaB! Kayfabe is a Bitch!
Mittwoch, den 04.10.2017
Themen: Die Kana-Verabschiedung von NXT / Sasha Banks is the Boss! / Rückblicke auf den STARDOM 5 Star GP und das WWE Mae Young Classic Tournament / Lob für die German Wrestling Federation


Hi Leute! Unsere liebe Kana, bei WWE als Asuka unterwegs, feierte am 6. September 2017 ihre Verabschiedung von NXT. Sie hat ihr englisch super verbessert und wurde am Ende mit viel Applaus von Kollegen und Fans verabschiedet. Sie verlässt NXT - zu meiner Überraschung - als ungeschlagene Championesse. William Regal sagte zu ihr: "Ich kann ehrlich sagen, dass du einer der größten Champions in der Geschichte von WWE bist. Wir, das NXT-Universum, wissen das längst. Doch andere Leute haben begonnen, ebenfalls davon Notiz zu nehmen." Mit dieser Aussage sieht man mal wieder, dass Vince McMahon ein echter Märtyrer ist. Er lässt Triple H bei NXT die ganze Arbeit erledigen, die dort verpflichteten Wrestler zu großen Stars aufbauen, um sich dann das Beste rauszupicken und mit ihnen seinen üblichen Blödsinn anzustellen. Ich verhunze diesen doch eigentlich ganz besonderen Absatz nur ungerne, denn Kana hat diesen Rekord und die Liebe & Aufmerksamkeit, die sie bei NXT erhielt, einfach nur so sehr verdient.
In diesem Zusammenhang muss ich jetzt auf eine Aussage von Sasha Banks eingehen, die sie um den 11. September herum dem Sam Roberts Wrestling Podcast ein Interview gab. Sie sagte, dass man bei NXT immer wusste, wo die Reise storylinetechnisch hinging und man sich dementsprechend vorbereiten konnte. Im Main Roster ist dies ganz anders, denn dort gibt man ihr einen Zettel in die Hand und eine Stunde Zeit, sich darauf vorzubereiten. Sie vermisst die Zeit in der sie sich richtig vorbereiten konnte, frei nach dem Motto: "Hey, wir haben für dich und Alexa Bliss eine Storyline und diese wird so und so aussehen." Stattdessen bekommt sie Aussagen zu hören wie: "Hmm, vielleicht hast du heute ein Tag Team Match.", "Vielleicht hältst du heute nur eine Promo.", "Vielleicht hast du heute irgendein beliebiges Match das keinen Sinn macht." oder "Vielleicht sitzt du heute den ganzen Abend beim Catering." Sie denkt, dass dies für sämtliche Wrestler im Hauptroster gilt. Keiner weiß was wirklich abgeht und man könne bei Raw sogar genau beobachten, wie überrascht oder sogar verwirrt manche seien. Und es kann nerven, wenn Storylines mittendrin abgebrochen werden. Sasha zeigte sich in Bezug auf die aktuelle Entwicklung der Women´s Division bei NXT etwas enttäuscht, da sie nicht so aufblühen würde wie erwartet. Sasha kann nicht verstehen, weshalb Kana den Women´s Title so lange gehalten hat wenn es doch so viele talentierte Frauen bei NXT gibt. Ok, abgesehen davon das Sasha, von der ich viel halte, sich jetzt eventuell bald ihre Entlassungspapiere abholen kann, finde ich, dass sie hiermit alles ausgesprochen hat, was die Fans längst wissen. Vince würde lieber sterben als seinen Job an den Nagel zu hängen; lieber nimmt er seinen Job mit ins Grab. Ich meine, er bräuchte doch nicht ganz zurücktreten, sondern nur den kreativen Teil Triple H überlassen. Doch genau das ist es, was Vince in meinen Augen nicht möchte: Er lebt und spielt mit der WWE wie ein Junge mit seinem Lego-Abenteuerspielplatz. "Es gefällt euch nicht? Mir doch egal." Die komplette Fuck-You-Einstellung. Irgendwie tut er mir fast schon wieder Leid, doch wegen ihm bauen gegenwärtig viele Fans negative Meinungen zu extrem guten Wrestlern auf, die genauso wenig dafür können wie die Storywriter, denen die Hände gebunden sind. In Bezug auf Kana gebe ich Sasha halb recht; ich vermute, dass Triple H mit dieser langen Titelregentschaft versucht hat, Kana so lange wie möglich bei NXT halten zu können. Das würde auch erklären, weshalb Kana den Titel nicht verloren hat damit eine andere Wrestlerin dadurch einen Riesenpush bekommt. Ja, natürlich haben Frauen wie Heidi Lovelace auch einen mega fetten Titlerun verdient. Und das wird bestimmt auchnoch kommen. Doch Triple H hat offenbar bis zum letzten Moment versucht, Kana bei NXT zu halten. So nach dem Motto: "Sorry Vince, aber solange sie den Titel hält kann sie nicht ins Hauptroster wechseln." Doch das hat olle Vinne jetzt zum Schluss nicht mehr zurückgehalten. Schweinerei, aber leider auch clever von Vince. Ich habe Bedenken davor, wo es jetzt für Kana hingehen wird. Doch wie ich sie einschätze, wird sie einfach gehen wenn es ihr "zu blöd" wird. Dafür hätte sie in Japan, SHIMMER ect. mehr als genug Möglichkeiten, auf neue Gegner zu treffen und spannende Matches aufzubauen. Fazit: Sehr geile Aktion mit vermutlich bösen Folgen von Sasha, bitter für Triple H, aufregend für Kana, und Vince sollte - auch wenn wir seine Vorgehensweisen seit sehr vielen Jahren kennen - endlich zurücktreten. Doch so ist das schon seit vielen hundert Jahren: Wer die Krone trägt, hat das Sagen.

Trotz alledem ist das Mae Young Classic unter der Leitung von Stephanie McMahon und Triple H sehr gut gelungen. Der Turnierbaum hat sich toll entwickelt und die Wrestlerinnen durften tatsächlich ihr ganzes Potential abrufen. Die Erstrunden-Matches waren leider alle sehr kurz gehalten, was die Frauen unter etwas Druck setzte. Besonders hervorheben möchte ich ´The Alpha Female´ Jazzy Gabert, die in ihrem Match gegen Abbey Laith richtig gut war. Ich habe aufgrund von Vorurteilen lange Zeit nicht viel von ihr gehalten, doch sie war nicht umsonst überall auf der Welt wie z.B. bei STARDOM, zu einer Zeit, als Act Yasukawa noch dort aktiv war. Und als sie dann Stolz mit ihrer Deutschland-Flagge am Entrance erschien, angekündigt aus Berlin, Deutschland, hat sie mich gehabt. Sie hat mir ihrer aufrichtigen und stolzen Präsenz den Patriotismus in mir geweckt und mich auf ihre Seite gezogen, um dabei ein sehr geiles Match gegen eine Wrestlerin zu zeigen, die zuvor bei SHIMMER und CHIKARA war. Das war klasse und ich finde sie hätte einen WWE-Vertrag verdient.
In den Achtelfinals konnte sich Abbey Laith (Kimber Lee) gegen Rachel Evers (Rachel Ellering, keine Ahnung warum die WWE ihren berühmten Nachnamen geändert hat) durchsetzen. Die geniale Mercedes Martinez, über deren Teilnahme ich mich wirklich sehr gefreut habe, konnte die maskierte Princesa Sugehit besiegen, Candice LeRae besiegte Nicole Savoy, Shayna Baszler besiegte Mia Yim (was mir für Mia Leid tut), Toni Storm (Yeehaw!) besiegte Lacey Evans, Viper (als Piper Niven) besiegte Serena Deeb, Evie (unter dem grässlichen Namen Dakota Kai) besiegte Rhea Ripley und meine über alles geliebte Kairi Hojo (Kairi Sane bei WWE) besiegte Bianca Belair. Über die Teilnahme von Toni, Viper und Kairi freue ich mich am meisten. Das Kairi ihren legendären High Flying Elbow Drop und sogar ihr Piraten-Gimmick behalten darf, finde ich klasse. Alles andere wäre dumm gewesen. Doch das die WWE eine Wrestlerin mit einem von STARDOM kreierten Gimmick antreten lässt, ist doch auf eine Art irgendwie wieder amüsant. Vor allem ist dieses Gimmick nicht so überzogen dargestellt. Wenn Kairi eines Tages rumhüpfen muss wie Paul Burchill damals, dann.. würde ich glatt eine Flasche Monkey Island aussaufen. Vor Schreck natürlich. In den Viertelfinals hat sich Mercedes Martinez gegen Abbey Laith durchgesetzt, Toni Storm hat in einem superhammergeilen Match gegen Piper Viper gewonnen, Kairi hat Evie aus dem Turnier geworfen und Shayna Baszler hat ihren Status als Heel bravurös untermauert, in dem sie Candice LeRae vor den Augen ihres Mannes Johnny Gargano zur Aufgabe brachte und danach weiter im Würgegriff hatte. Ich glaube, Shayna hätte sich auch mit Johnny angelegt, wäre geil geworden :D Shayna, die aus dem MMA kommt, hat im Halbfinale gegen ihre Wrestlinglehrerin Mercedes Martinez gewonnen. Etwas Schade für Mercedes, der ich den Sieg ebenfalls sehr gegönnt hätte. Im zweiten Halbfinale konnte Kairi sich in einem bombastischen Match gegen Toni Storm durchsetzen. Kairi verletzte sich bei einem etwas missglückten High-Flying-Maneuver nach draußen an Hand und Gesicht, was etwas böse aussah. Kairi heult bei diesem Turnier bekanntlich sehr viel, doch nach diesem Match gegen Toni waren die Emotionen besonders hoch. Viele Teilnehmerinnen kennen sich von STARDOM (Kairi, Toni, Viper, Alpha Female, Santana, Evie, Tessa) und ich denke dass, wenn man sich so gut kennt und dann auf einer der größten Bühnen gegeneinander antreten darf bzw. man sich dort wiedertrifft, es schon sehr bedeutsam ist. Die EXPERTEN (=Genickbruch-User) haben sich über einige Frauen ausgelassen ("man sieht das es Rookies sind, die machen viele Fehler."). Selbst wenn manche Frauen noch nicht lange dabei sind, sind sie voll ausgebildete Wrestlerinnen. Doch sie sind auch nur Menschen, die vor einem so unsagbar wichtigen Auftritt verständlicherweise sehr nervös sind. Jede von ihnen möchte einen WWE-Vertrag haben (wobei manche Teilnehmerinnen diesen bereits vor dem Turnier in der Tasche hatten), und wenn man aufgeregt ist, passieren auch mal Fehler. Dann scheidet man in der ersten Runde aus, nachdem man nur fünf Minuten Zeit hatte um soviel wie möglich aus seinem Repertoire auszupacken, und wird dann von irgendwelchen Nerds zerrissen. Ganz große Klasse, die Deppen schauen auch nie richtig hin. Aber auf der anderen Seite der Medaille lässt sich sowas auch einfach sagen. Zurück zum Thema: Am Ende von Episode 9 gab es am Entrance einen Staredown zwischen Kairi und Shayna. Shayna hat Kairi mit diesem Staredown wieder ordentlich auf den Boden der Tatsachen gezogen und Kairi hörte auf zu weinen und ging zum Tagesgeschäft über. Das fand ich extrem stark von Shayna. Dann schreiben wir den 13. September 2017. Direkt nach der SmackDown!-Ausgabe wurde das Finale ausgestrahlt: VOr großen Publikum, die zunächst nicht viel mit den Beiden Damen anzufangen wussten. Besonders als die dann so richtig gewrestlet haben, sahen die Leute schon etwas durcheinander aus :D Shayna und Kairi haben alles gegeben und ein fantastisches Match auf die Matte gezaubert, an das man sich noch lange gerne erinnern wird. Ich war auch zwischenzeitlich nicht mehr sicher, ob Kairi das Ding wirklich holen wird. Wenn man das in der Zeit des Internets noch hinbekommt, ist das schon vielsagend =D Auch die Siegeszeremonie war schön und ergreifend. Alles in allem war das Mae Young Classic 2017 ein voller Erfolg. Modernes Wrestling auf einer modernen Bühne ohne Moveset-Limitierung, so wie die WWE heute vollständig sein müsste. Gut gemacht, Triple H & Team!

Nun möchte ich gerne auf den 5 Star GP 2017 von STARDOM zu sprechen kommen. Dies war gleichzeitig mein erster 5 Star, und der ist stark besetzt gewesen. Was ist der 5 Star GP eigentlich? Es ist ein prestigesträchtiges Turnier von STARDOM im sogenannten Round-Robin-System, in dem es zwei Blöcke aus Wrestlerinnen gibt, die jeweils einmal gegen all ihre anderen Gegnerinnen in im jeweiligen Block antreten. Das Turnier ist über mehrere Wochen verteilt. Pro Sieg gibt es 2 Punkte, bei einem Draw 1 Punkt bei einem Zeitlimit von 15 Minuten. Die Sieger ihrer jeweiligen Blöcke treffen im Finale am letzten Turniertag aufeinander.

Red Stars Block:

  • Mayu Iwatani
  • Yoko Bito
  • Kagetsu
  • Kris Wolf
  • Hana Kimura
  • Hiromi Mumura
  • Viper
  • Xia Brookside

Blue Stars Block:

  • Io Shirai
  • Toni Storm
  • Jungle Kyona
  • HZK
  • Tam Nakano
  • Konami
  • Mandy León
  • Kay Lee Ray

Tag 1 war der 19. August 2017 und es gab einige Überraschungen. Im roten Block konnte Xia Brookside Kris Wolf besiegen, was mich persönlich etwas ärgerte. Kagetsu, die Hiromi Mimura als ´Müll´ bezeichnete, konnte eben jene an diesem Abend erfolgreich pinnen. Doch auch in diesem Match war Hiromi´s wahres Talent wieder deutlich zu erkennen. Hana Kimura gelang ein Geniestreich gegen Yoko Bito, und das, obwohl Hana Yoko zu Beginn des Matches stark provozierte und dafür ordentlich blaue Bohnen kassierte. Mayu Iwatani verlor gegen Viper nach einem vernichtenden Slam von der obersten Ringecke, nach der Mayu buchstäblich platt war. Im blauen Block konnte Kay Lee Ray einen Sieg gegen Konami einfahren, während HZK gegen Tam Nakano gewann. Toni Storm konnte einen Arbeitssieg gegen Jungle Kyona einfahren. Mandy León, die mir zuvor kaum ein Begriff war, konnte den größten Sieg des Abends erringen, indem sie mit einem ultra miesen Submission Hold Io Shirai zur Aufgabe zwingen konnte. Während des ganzen Matches hat Mandy immer wieder Aktionen gezeigt, die ich zuvor noch nie gesehen hatte. Auch die Zuschauer waren erstaunt, wobei sie natürlich auf Io´s Seite waren, nach dem Match allerdings Anerkennung für Mandy zeigten.
Tag 2 fand am 20. August 2017 in Tokyo statt. Im roten Block konnte Hiromi Mimura über Kris Wolf siegen, was Kris ziemlich wütend machte. Mayu Iwatani konnte ihren Verlust gegen Viper wieder gutmachen indem sie Hana Kimura eine Lektion erteilte. Eine stinkwütende Yoko Bito, Siegerin des 5 Star GP 2016, konnte unterdessen Kagetsu in einem starken Match besiegen. Im Blue Stars Block holte Kay Lee Ray ihren zweiten Sieg gegen Tam Nakano und HZK gewann überraschend gegen Konami. Mandy León, die mit ihrem überraschenden Sieg gegen Io Shirai von sich reden machte, verlor ihr zweites Match gegen Jungle Kyona, die ihren Sieg selbst kaum fassen konnte. Im Main Event gab es ein Time Limit Draw zwischen Io Shirai und Toni Storm nach einem mega geilen Match. Dies ist bereits das zweite Unentschieden zwischen den Beiden, wobei bisher keiner von beiden den jeweils anderen bisher besiegen konnte.
Tag 3 des 5 Star GP stieg am 26. August 2017 in Osaka. Kris Wolf, die Viper zuvor als Lügnerin bezeichnet hatte (Viper hat nach nur ganz kurzer Zeit Oedo~tai verlassen, um Queen´s Quest beizutreten), ging ziemlich wütend in ihr Match gegen eben jene Viper hinein. Kris schlug sich tapfer, und als Kagetsu einmal unbefugt den Ring betrat um Viper Wasser ins Gesicht zu spucken, konnte Kris mit einem anschließenden Pinfall gewinnen. Auch wenn das wieder typisch Oedo~tai war, gönne ich Kris diesen Sieg von Herzen. Dieser Abend war generell sehr erfolgreich für Oedo~tai, denn Hana Kimura konnte Hiromi Mimura besiegen und Kagetsu schlug Xia Brookside. Mayu Iwatani konnte einen weiteren Sieg gegen Yoko Bito erringen. Im blauen Block siegte Toni Storm ganz klar über HZK, wobei das Match echt geil war. Toni war somit mit 5 Punkten an der Spitze des blauen Blocks, während Mayu Iwatani, Kagetsu und Hana Kimura mit je 4 Punkten die Spitze des roten Blocks bildeten.
Tag 4! Dieser fand am 27. August 2017 in Hamamatsu, Shizuoka statt. Im roten Block holte Hana Kimura einen Sieg gegen Xia Brookside und ging damit im roten Block in Führung. Yoko Bito konnte Hiromi Mimura besiegen und lobte diese im Anschluss für deren Leistung. Ich sag ja, Hiromi ist klasse. Viper konnte sich für das Geschehene rächen, indem sie Kagetsu erfolgreich pinnen konnte. Im blauen Block konnte HZK einen sehr starken Sieg über Kay Lee Ray erringen, während Toni Storm mit einem Sieg über Konami die Führung des blauen Blocks weiter inne hatte. Zum jetzigen Zeitpunkt hätten wir ein Finale zwischen der 21-jährigen Toni Storm und der gerade 20 gewordenen Hana Kimura gehabt, was für Hana eine Monsteraufgabe gewesen wäre.
Tag 5 war der 2. September 2017 und er fand in Yokohama statt. Im Red Stars Block konnte Viper einen Sieg über Xia Brookside erringen. Hiromi Mimura musste sich leider wieder geschlagen geben, und zwar gegen die derzeitige Wonder of STARDOM- sowie World of STARDOM Championesse Mayu Iwatani. Der blaue Block stand heute im Vordergrund, und Konami musste ihren vierten Verlust in Folge kassieren, und das gegen Tam Nakano, die ihrerseits auch noch nicht viel reißen konnte. Mandy León errang einen grandiosen Sieg über Toni Storm in einem Match, das wieder voller exotischer Aktionen war. Was mich etwas verwunderte war, dass Mandy gegen Io und Toni gewann, jedoch nicht gegen Kyona. Dennoch schien STARDOM etwas Besonderes mit Mandy León vorzuhaben, so war ich mir ziemlich sicher. Im Main Event konnte in einem knapp 12-minütigen Match Io Shirai gegen Kay Lee Ray gewinnen. Toni Storm war weiterhin führende im Blue Stars Block mit 7 Punkten, gefolgt von HZK mit 6 und Io Shirai mit 5. Im Red Stars Block teilten sich nun Hana Kimura, Viper und Mayu Iwatani die Spitze mit je 6 Punkten.
Tag 6 fand nur einen Tag später in Niigata statt. Im Red Stars Block setzte sich an diesem Abend Yoko Bito gegen Xia Brookside durch, die sich tapfer gegen Yoko gewehrt hat. Der Main Event wurde von Mayu Iwatani und Kris Wolf ausgetragen. Ich war froh darüber, Kris in diesem saustarken Main Event zu sehen. Kris attackierte Mayu bereits bevor das Match offiziell startete, was Mayu trotzdem nicht davon abhielt, sich den Sieg zu holen. Ich habe mir insgeheim gewünscht, dass Kris vielleicht eine Sensation schaffen könnte. Im Blue Stars Block gab es gleich vier Matches; im ersten davon besiegte Kay Lee Ray Jungle Kyona. Mandy Léon besiegte HZK in unter fünf Minuten, während Toni Storm gegen Tam Nakano gewann. Tam-tam betonte vor dem Match, noch kein offizieller Teil von Oedo~tai zu sein, auch wenn diese doch sehr um sie buhlten. Als Toni zum Ring kam, gab sie einem Fan einen Handschlag. Diese alte Weichflöte hat sich danach DIE HAND GELOCKERT. Ohne Worte. Kein Wunder, der Typ war ein Supernerd sondergleichen, mit Cappi auf und Kamera um den Hals hängen. Da musste ich gleich wieder an Buta von den Frontschweinen denken ("Machen Sie Foto von mir, bitte!!"). Konami, die bereits keine Chance mehr auf eine Finalteilname hatte, verlor gegen Io Shirai. Der Tag in Niigata endete damit, dass Mayu somit den Red Stars Block anführte, gefolgt von Hana Kimura und Viper, die sich Rang 2 teilten. Im Blue Stars Block stand Toni noch immer auf Rang 1, dicht gefolgt von Io Shirai, deren Aufholjagd langsam fruchtete. Mandy Léon stand auf Rang 3.
Am Sonntag, den 10. September 2017 stieg Tag 7 des 5 Star GPs in Tokyo. Im Shin-kiba 1st RING vor 386 Zuschauern musste sich Hiromi Mimura Viper geschlagen geben. Hiromi zog zu Beginn des Matches ein rotes Tuch, um Viper wie einen Stier anzulocken. Zwei mal machte Viper den Blödsinn auch mit, ehe sie Hiromi plattgemacht hat. Yoko Bito hat einen weiteren Sieg eingefahren, indem sie Kris Wolf besiegen konnte. Man merkt aber deutlich wie Kris Wolf sich immer weiter verbessert; sie arbeitet sehr hart an sich. Mayu Iwatani gewann gegen Xia Brookside. Soweit zum Red Stars Block, wobei der Main Event auch dazugehört. Doch das hebe ich mir für den Schluss auf. Im Blue Stars Block gelang Kay Lee Ray ein starker Sieg über Mandy Léon, was mich doch sehr überraschte. Ich hätte gedacht das Mandy in die Finals einziehen würde, wonach es jetzt nicht mehr so ganz aussah. Jungle Kyona besiegte HZK, während Io Shirai einen weiteren Sieg über Tam Nakano einfahren konnte. So, und nun zum Red Stars Main Event. Zwei Mitglieder von Oedo~tai, namentlich Hana Kimura und Kagetsu, trafen hierbei aufeinander. Kagetsu betonte vor dem Match ganz klar, dass es nur 10 Sekunden dauern würde und der aktuelle Plan vorsieht, Hana Kimura für Oedo~tai in die Finals einziehen zu lassen. Hana glaubte ihr das tatsächlich, was ich allerdings nicht tat. Ich habe auch nicht geglaubt, dass sie es mit einem Janken Match (Schere-Stein-Papier-Spiel) entscheiden würden. Nach dem gemeinsamen Entrance, in dem sie wieder ihren neuen, genialen Tanz zum Besten gaben, standen sie in derselben Ringecke. Erst der Referee konnte Kagetsu dazu bewegen, auf die andere Seite zu gehen. Als das Match begann, legte sich Kagetsu hin und Hana setzte das Cover an, aus dem Kagetsu bei 2 den Kickout zeigte. Hana war sprachlos und Kagetsu begann, Hana eine saftige Lektion zu erteilen. Die Beiden haben sich wie wahnsinnig durch die Halle geprügelt und mega stark gewrestlet. Kagetsu beendete das Match mit einem erfolgreichen Pinfall gegen Hana, die danach mit einem Schmollmund auf dem Ringboden saß und meinte, sie hätte so etwas nie von Kagetsu erwartet. Diese erwiderte, dass sie es niemals so hätte kommen lassen wie sie es ankündigte. Hana sei erst 20 Jahre alt, und wenn sie eines Tages Kagetsu besiegen wird, wird dies ein besonderer Sieg sein. Kagetsu sagte, es sei doch das Wichtigste das der Sieg bei Oedo~tai bliebe, was Hana dazu bewegte, Kagetsu zu umarmen. Kris kam dazu, und Tam Nakano ergriff plötzlich das Wort um zu sagen das ihr der Zusammenhalt in dieser Truppe gefällt. Sie fragte die Fans, was diese von einem Beitritt Tam´s zu Oedo~tai halten würden. Die Fans waren begeistert und Tam Nakano trat dem Stable bei. Zur Feier des Tages tanzten sie nun zu viert, was den Abschluss der Show darstellte. Ist Tam Nakano hinterhältig genug für Oedo~tai? Ich bin gespannt, ich liebe dieses Tweener-Stable. In der Zusammenfassung hat sich Mayu Iwatani mittlerweile Rang 1 im Red Stars Block gesichert, knapp vor Viper und Yoko Bito. Io Shirai konnte mit dem heutigen Sieg einen Gleichstand mit Toni Storm aufstellen, gefolgt von Kay Lee Ray.
Der vorletzte Tag 8 fand am 16. September 2017 in Takaoka, Toyama statt. Jungle Kyona konnte dabei Konami besiegen, wobei es nicht nur um Punkte ging (beide waren jedoch aus dem Rennen), sondern um eine dicke Portion Sushi. Dieses Match zwischen diesen beiden guten Freundinnen gewann wie gesagt Kyona, die sich über den fetten Sushi freuen durfte. Konami konnte im Turnierverlauf überhaupt nichts reißen und das ist schade für die Schülerin von Kana. Letztere Tatsache wusste ich bis vor kurzem noch nicht, wobei ich mich jedoch über die ganze Bewegungs-Dynamik von Konami wunderte und wusste, sie käme mir bekannt vor. Konami hat außerdem einen sehr ähnlichen Look wie Kana, vielleicht geht Konami ja regelmäßig in Kana´s Haarstudio? :D Mandy León besiegte Tam Nakano, wobei Mandy sich vor dem Match etwas zu selbstsicher gab. Dies stellte sich als Fehler heraus, denn Tam Nakano hat Mandy León viel abverlangt und zu einem Arbeitssieg gedrängt. Soviel zum Blue Stars Block. Im Red Stars Block gab es eine heftige Schlacht zwischen den beiden Freundinnen Kagetsu und Kris Wolf, die diese Chance nutzten, um sich einmal so richtig miteinander zu messen. Kagetsu gewann dieses fette Match. Ein weiteres Mitglied von Oedo~tai, Hana Kimura, musste sich eindeutig Viper geschlagen geben, was keine Überraschung war. Kagetsu und Kris Wolf haben in diesem Match extrem viel eingegriffen und Viper in unzählige Stühle gestoßen. Viper war nach diesem Match sichtlich angeschlagen, doch STARDOM nimmt es mit Disqualifikationen ja nicht so ernst. Der Main Event war ein 6-Women Tag Team Match. Ich erwähne diese Matches, die es während des gesamten 5 Stars gab, aus Gründen meiner Textlänge absichtlich nicht, doch dieses Match ist erwähnenswert. Queen´s Quest haben nämlich verloren. Und das in ihrer Gründungsformation: AZM, HZK und Io Shirai. Ihre Gegnerinnen waren Yoko Bito, Mayu Iwatani und Hiromi Mimura. Das Match endete mit einem großen Sieg für Hiromi Mimura, die erfolgreich AZM pinnen konnte. Das hat mich riesig gefreut! Da Toni Storm und Io Shirai keine Turniermatches hatten, blieb der Blue Stars Block unverändert. Mandy León und Key Lee Ray hatten allerdings noch große Siegchancen. Im Red Stars Block wurde es ebenfalls eng, da Viper durch ihren Sieg über Hana Kimura nun mit Mayu Iwatani auf Rang 1 lag. Nur zwei Punkte dahinter teilten sich Yoko Bito und Kagetsu den zweiten Rang. In beiden Blöcken war also noch viel offen und der große Finaltag rückte näher.
Am 18. September in der Korakuen Hall in Tokyo kam es dann vor 763 Zuschauern zu den entscheidenden Matches. Nach einem üblichen 6-Women Tag Opener konnte Hiromi Mimura im zweiten Match gegen Xia Brookside gewinnen, was für das Finale allerdings nicht mehr ausschlaggebend war. Anders sah es jedoch im dritten Match aus: Mandy León hatte eine theoretische Chance auf einen Finaleinzug, wenn sie gegen Konami gewinnen konnte. Konami, die zu diesem Zeitpunkt nicht einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte, holte einen großartigen Sieg über Mandy, die somit aus dem Turnier raus war. Sie war absolut nicht amüsiert :D Das Konami nicht ganz punktlos den 5 Star beendete, finde ich gut. Ihre Negativserie machte mit diesem Sieg am Ende einen Sinn aus. Hana Kimura konnte unterdessen tatsächlich über Kris Wolf siegen, indem sie ihr ständig Fleisch vor die Nase hielt. Worauf sollte ein WOLF wie Kris Wolf sonst anspringen? Hana beendete ihren ersten 5 Star GP auf Rang 5 im Red Stars Block. Jungle Kyona besiegte Tam Nakano und beendete das Turnier ihrerseits auf Rang 3 im Blue Stars Block, gemeinsam mit Mandy León und Kay Lee Ray. Letztere verlor an diesem Abend gegen Toni Storm. Nun kam das entscheidende Match um den Sieger im Blue Stars Block: Io Shirai trat gegen ihre Freundin HZK an. Nur mit einem Sieg konnte Io-san also noch mit Toni Storm gleichziehen, um ins Finale gelangen zu können. Es sei gesagt, dass es das bisher größte und beste Match der vor kurzem 20 Jahre alt gewordenen HZK gewesen ist. Sie erreichte nach einem hart umkämpften Match mit mega starken Aktionen ein Unentschieden nach 15 Minuten, was für beide jeweils einen Punkt bedeutete und Io-san somit der Einzug ins Finale verwehrt blieb. Toni Storm stand also im Finale! Im Red Stars Block gewann Yoko Bito gegen Viper, wobei Yoko ihren Berühmten Finisher, den B-Driver (Wheelbarrow Driver), einsetzte, um Viper zu besiegen und gleichzeitig auchnoch leicht am Nacken zu verletzen. Doch ich glaube, dass es bei Viper´s Größe unumgänglich war. So, und nun konnte Mayu Iwatani nur noch ins Finale rücken, wenn sie Kagetsu schlagen konnte. Oedo~tai kamen in voller Besetzung zum Ring, was für die Einzelgängerin Mayu eine SEHR schlechte Ausgangsposition war..^^ Kagetsu wartete am Ring, als Mayu am Entrance erschien. Kagetsu attackierte Mayu sofort und schlug sie mit einem Schild nieder. Danach lockerten Tam Nakano und Hana Kimura das Entrance-Gerüst, was Kagetsu dazu veranlasste, diesen Konstrukt auf Mayu zu werfen! Mayu´s Kopf steckte zwischen diesem schweren Gerüst und einer Absperrung fest, ehe sie mit dem Gerüst auf den Boden fiel und darunter fast erdrückt wurde. Kagetsu zog mit Kraftaufwand das Gerüst von ihr herunter und zerrte sie zum Ring, wo ein hammerhartes Match entbrannte. Kagetsu nutzte einmal mehr ihre enorme Schnelligkeit aus, um Mayu Dampf zu machen. Zum Schluss spuckte Kagetsu, Mayu ein Poison Mist ins Gesicht, wodurch Kagetsu sich den Siegpin sichern konnte. Dadurch entstand ein Gleichstand zwischen vier (!) Wrestlerinnen im Red Stars Block: Mit je fünf Siegen, zwei Verlusten und je 10 Punkten teilten sich Viper, Mayu Iwatani, Kagetsu und Yoko Bito den ersten Rang. Die Siegerin des Blocks wurde so entschieden, dass die Wrestlerin mit der kürzesten Gesamtmatchzeit ins Finale vorrücken durfte. Mayu lag bei 63:35 Minuten, Kagetsu bei 62:15 Minuten, Viper bei 51:51 Minuten und Yoko Bito bei 48: 53 Minuten, was sie zur zweiten Finalistin gegen Toni Storm machte! Sie gewann den 5 Star 2016 und Toni gewann das Cinderella Tournament 2017, was mich nicht auf eine der Beiden als Siegerin wetten ließ. Nach 8 Minuten und 17 Sekunden und nach drei der vernichtenden Piledriver gegen Yoko, konnte Toni Storm sich den Sieg holen und wurde mit Umhang, Krone und Pokal zur strahlenden Siegerin gekührt. Wahnsinn! 2017 ist wirklich das Jahr der Toni Storm: Cinderella Tournament Champion, 5 Star Grand Prix Champion, Mae Young Classic Halbfinalistin und erste PROGRESS Women´s Championesse. Die Frau von der Gold Coast in Australien ist auch wirklich eine Wucht, mit gerade mal 21 Jahren. In diesem Alter so stark wie andere mit 28 oder 30. Toni sprach nach dem Match eine Herausforderung auf den World of STARDOM Championship gegen Mayu Iwatani aus, die akzeptierte. Yoko Bito forderte eben jede Mayu um deren weißen Wonder of STARDOM Championship heraus und auch Jungle Kyona wollte ein Titelmatch beanspruchen. Mayu akzeptierte alle Herausforderungen, wenngleich sie der Meinung war, Yoko habe ihr gefordertes Titelmatch nicht verdient. Die Fehde zwischen Oedo~tai und Queen´s Quest wurde vorangetrieben, als die beiden Stables sich Titelmatches versprochen hatten (Io Shirai und HZK um die Goddesses of STARDOM Championships von Kagetsu und Hana Kimura) [die Goddesses Titles sind die Tag Team Titles von STARDOM] (und Oedo~tai um die Artists of STARDOM Championships von Queen´s Quest, gehalten von Io Shirai, Viper und HZK) [das sind die Trios Tag Team Titles von STARDOM]. Damit waren die Weichen für die kommenden Shows gesetzt und ein toller 5 Star Grand Prix 2017 endete somit. (Anmerkung: Die zwei darauffolgenden Shows gehörten als Tag 10 und 11 ebenfalls noch dazu). Herzlichen Glückwunsch an Toni Storm, die mittlerweile ein ganz festes Mitglied von STARDOM geworden ist. Toni hat jetzt sogar einen Vertrag mit WWE für eine Tour durch Großbritannien unterzeichnet, an der auch Viper und Tessa Blanchard teilnehmen werden. Zum Schluss wurden noch Awards verliehen: Yoko Bito bekam eine kleine Trophäe für Platz 2 im 5 Star GP. Awards für das beste Match bekamen völlig verdient Mayu Iwatani und Kagetsu für ihr Megamatch an diesem Abend. Fett grinsend riss Kagetsu ihre Trophäe hoch und provozierte Mayu hinterher weiter. Kagetsu hat einfach nur soviel Ausstrahlung und ist immer Teil der besten Matches. Io-san bekam den Award für die beste Technik, wobei Mandy León diesen in meinen Augen auch verdient gehabt hätte. Io-san geht natürlich trotzdem in Ordnung, Io ist einfach Io :D Viper gewann den Award mit der Bezeichnung Outstanding Performance - Ja absolut! Tam Nakano wurde für Kampfgeist ausgezeichnet. Mir hat mein erster 5 Star Grand Prix gefallen und ich hoffe sehr, künftig noch vieeeele mehr davon sehen zu dürfen.

Zum Schluss möchte ich gerne noch ein Lob an die German Wrestling Federation aussprechen, die Pollyanna eine neue Chance gaben. Ich regte mich vor einigen Monaten darüber auf, dass Pollyanna wegen eines verpassten Fluges (was natürlich unprofessionell war) sofort von der GWF verbannt wurde, trotz deren Motto ´We are Family´. Bei GWF Women´s Wrestling Revolution 5 am 2. September 2017 trat sie jedoch überraschend wieder auf und entschuldigte sich öffentlich für ihren Fehler. Darüber hinaus durfte ich Melanie Gray das erste mal live erleben (und das auchnoch als Heel, muhahahaha) und sogar etwas mit ihr plaudern, was einfach nur genial war (danke Mella Du coole Sau!). Nicht so genial war der Autritt von Yellow Chiquita, doch das ist etwas anderes :D Ich finde es gut das die GWF Polly noch eine Chance gegeben hat und Melanie einlud. Auch The Alpha Female zu sehen war sehr unterhaltsam ;D

An dieser Stelle möchte ich allen hinterbliebenen Familienmitgliedern und Freunden von Bobby ´The Brain´ Heenan mein aufrichtiges Beileid ausdrücken. Ich war erschüttert vom Ableben dieser tollen Person, die für das Wrestling viel getan hat und an die ich mich in erster Linie durch seine Arbeit als Kommentator bei WCW erinnere. Danke, Bobby!

Bis bald,
Gordman
Antwort Geschichts-Quiz: Abyss

__________________________________________________________________________

Halt! Bevor wir loslegen.. erst ein kleines Geschichts-Quiz:

Wer ist diese Wrestlerin, die zwei mal den Wonder of STARDOM Championship gehalten hat?

KiaB! Kayfabe is a Bitch!
Mittwoch, den 30.08.2017
Themen: Rückblicke auf Stardom Midsummer Champions und den WWE SummerSlam / Danke für alles, UltraMantis Black! / Act Yasukawa und ihre rührende Geschichte


Hi Leute, was geht ab? Ich habe in letzter Zeit wieder einige Veranstaltungen gesehen und möchte nun auf ein paar davon eingehen. Am 13. August 2017 kam es in der Korakuen Hall in Tokyo vor 915 Zuschauern zu STARDOM´s Midsummer Champions 2017. Die Matchcard war mit 7 Kämpfen vollgepackt und im Opener kam es gleich zu einer Überraschung, als Hanan ihren ersten Sieg einfahren und dabei Ruaka besiegen konnte. Es war ein 3-Way, an dem auch AZM beteiligt war. Dazu sei gesagt, dass Hanan und Ruaka beide 13 Jahre sind und AZM 14 Jahre. Wahnsinn, besonders da ich Hanan´s erste Kämpfe gesehen habe und von ihrer anfänglichen Orientierungslosigkeit (was aber normal ist) bereits jetzt kaum noch etwas zu merken ist. AZM hat in meinen Augen riesiges Potential und es dürfte ihr, wenn sie künftig ohne schlimme Verletzungen bleibt, eine große Zukunft bevorstehen. Mir gefällt ihr arrogantes und ignorantes Auftreten :D Da wird noch einiges gehen. Danach folgte ein Qualifying Match für den 5-Star GP zwischen Natsuko Tora und einer Dame, die ich bisher noch nicht kannte: Tam Nakano. Sie erinnert mich mit ihrem Gimmick an eine typische Final Fantasy-Figur mit ihrem Entrance, bei dem sie ein Schwert umherschwingt. Beide haben ein tolles Match gezeigt und einen guten Grundstein für die darauffolgenden Matches gelegt. Danach folgte ein verrückter 4-Way mit vier Tag Teams. Dabei waren die beiden Rookies Starlight Kid und Shiki Shibusawa (ich liebe diesen Namen), Yoko Bito und Konami (die hier sicher als Favoriten galten), Hiromi Mumura und U.S.-Gaststar Gabby Ortiz sowie Kris Wolf und Hana Kimura, die natürlich Oedo~tai repräsentierten. Hiromi Mimura erinnert mich oft an Bunny Tsukino, da sie genauso tollpatschig ist und immer kassiert. Irgendwie gemein, aber auch unterhaltsam. Dennoch hoffe ich, dass Hiromi eines Tages weiter aufsteigen kann. Mir gefällt die gerade einmal 19 Jahre junge Hana Kimura, Tochter von Kyoko Kimura (welche am 22. Januar 2017 ihre aktive Karriere beendet hat und die später noch Thema in meinem Beitrag sein wird), ganz besonders gut. Sie hat ihre Rolle als arrogante und hinterhältige Schönheit für sich gefunden und ihre Tanz-bzw. Taunt-Einlagen zu Beginn ihrer Matches sind genial. Damit stachelt sie meist ihre Gegnerinnen an, die darauf eingehen und versuchen, Hana zu imitieren oder bessere Reaktionen zu bekommen. Meist sehen diese Versuche der anderen allerdings sehr eigenartig aus, was die Sache noch genialer macht. Auch bei Hana sehe ich ein mega Potential und einen künftigen Träger von STARDOM. Yoko Bito und Konami konnten das Match NICHT gewinnen; der Sieg ging an Kris Wolf für Oedo~tai durch einen Pinfall an die etwas untergegangene Gabby Ortiz. Das Kris den Sieg errungen hat freut mich sehr, denn ich halte sie gegenwärtig noch für unterbewertet, auch wenn sie in diesem Jahr den High Speed Championship tragen durfte. Apropos: Shanna trug diesen Titel bis zu dieser Show. Sie hat ihn in einem sehr geilen Match an Mari Apache abgeben müssen. Auch wenn bei der AAA oft rumgeschusselt wird (auch im Ring), muss ich sagen das Mari Apache eine ganz vorzügliche Wrestlerin ist. Ich freue mich darauf sie in nächster Zeit weiter bei STARDOM sehen zu dürfen. Toni Storm hat unterdessen ihren SWA Championship erfolgreich gegen Xia Brookside verteidigt. Ok, alles andere hätte mich auch stark gewundert. Toni hat ein gutes Match aus ihrer Gegnerin herausgeholt und es mit einem Killer-Piledriver beendet. Danach folgte ein Six Women Tag Team Matchup zwischen Team Jungle vs. Queens Quest. Team Jungle (c), angeführt von Jungle Kyona, die von Hiroyo Matsumoto und der immernoch genialen Kaori Yoneyama (die aussieht wie ein Monchichi, sorry das musste mal gesagt werden) unterstützt wurde, trat an gegen HZK, der Queens Quest frisch beigetretenen Viper und der Rückkehrerin Io Shirai. Diese begann das Match unter großem Applaus der Fans, welche ihr richtig Feuer gegeben haben, gegen Kaori Yoneyama. Dabei ging es um die Artist of STARDOM Championships, einem Trios Title. Man, Io Shirai war zwei Monate weg - viel zu lange! Und dann startet sie das Match und geht ab wie eine Rakete. Sie weiß das sie beliebt ist, doch mit einer solchen Reaktion seitens der Fans hat sie wohl doch nicht gerechnet. Später im Match ging sie mit Kaori ins Publikum und knallte deren Birne gegen das Schild des Westflügels, welches an der Wand befestigt war. Wie gerne hätte ich daneben gestanden! Viper wurde mit ihren Big Splashs und Cannonballs hervorragend ins Match integriert. Kaori Yoneyama ist aber auch eine Wucht. Die kleine Kaori hat sich an Viper gehängt und diese gewürgt, was soll man dazu sagen? Das erste mal habe ich Kaori ca. 2010 bei CHIKARA gesehen, wo sie mir sofort gefiel. Sie hat eine mitreißende und sehr unterhaltsame Ausstrahlung und wrestlet einfach nur geil. HZK, die mittlerweile 19 Jahre ist, gefällt mir auch immer besser. Ich finde es beeindruckend was für Fortschritte die jungen Wrestlerinnen bei STARDOM machen, besonders bis zu ihrer Volljährigkeit. HZK hat nach einem High Flying-Maneuver den erfolgreichen Pinfall gegen Jungle Kyona zeigen können, die wie immer sehr hart gearbeitet hat und diesmal sogar aus der Nase blutete. Großes Lob an Kyona, Respekt! Und Queens Quest sind somit die neuen Artists of STARDOM Champions, was Viper zu Tränen rührte. Io Shirai fand Vipers Reaktion offensichtlich sehr niedlich; kein Wunder, da Io ja auch ordentlich titelverwöhnt ist :D So, und dann kam der Main Event. Heilige Scheiße, Mayu Iwatani vs. Kagetsu um den World of STARDOM Championship. Ich wusste das es geil wird, aber das es SO knallt hätte ich nicht erwartet. Abgesehen davon, dass Oedo~tai wieder mit schmutzigen Tricks gearbeitet haben (Kris Wolf und Hana Kimura waren jederzeit zugegen), war es ein hart geführtes Match von Mayu und Kagetsu und Mayu wurde später von Hiromi Mimura und anderen unterstützt, als Oedo~tai wieder eingriffen, als sich das Match nach außerhalb des Ringes verlagerte. Und wenn es dann richtig in Publikum geht, kann man sich bei STARDOM sicher sein, dass es geil wird. Es ging in Richtung eines Ausganges (die hier in Form von Abwärtstreppen konzipiert sind) und Hana Kimura griff zu ihrem Umhang und reichte diesen an Kagetsu weiter, welche ihn um Mayu´s Hals legte und sie quasi oberhalb dieses Treppenausganges "erhängte", worauf Mayu ein paar Meter auf die Treppenstufen hinabstürzte. Das war eine krasse Szene, aber wahnsinnig stark ausgeführt von beiden. Was mir an Oedo~tai so gefällt ist die Unberechenbarkeit, die von diesem Stable ausgeht. Sie wirken Face, sind aber vollkommen Heel. Selten sind sie auch mal fair im Ring, um kurz danach wieder illegale Aktionen zu bringen. Ich finde das macht sie so einzigartig, egal in welcher Konstellation es dieses von Act Yasukawa gegründete Stable schon gab. Als sich das Match wieder in den Ring verlagerte, wurde es richtig intensiv. Ganze Kickserien von beiden und die berühmten Killer-Suplexe mit anschließendem Pin von Mayu waren natürlich nicht wegzudenken. Sie gewann das Match schlussendlich mit einem dieser Suplexe, wobei ich das sehr schade finde. Mayu hält aktuell beide großen STARDOM-Titel, und Kagetsu hat sich zu einer herausragenden Athletin entwickelt, die extrem schnell, vielseitig und sehr charismatisch ist. Ich finde, es wäre ein passender Zeitpunkt gewesen den Titel wechseln zu lassen. Der rote Titel steht für Stärke, der weiße Titel für Geist und Energie. Daher wäre der rote Gürtel perfekt für Kagetsu, die absolutes Championship-Material ist. Ich hoffe das Fuka und Rossy ihr bald eine zweite Chance geben und den Titel dann wechseln lassen.

So, und nun der unangenehmste Teil für heute. Ich werde nicht alle Teile des WWE SummerSlam beleuchten, denn das wäre wirklich zuviel des Guten. Im Opener hat John Cena gegen Baron Corbin gewonnen und hinterher bei Vince rumgeheult, Corbin sei wohl noch nicht soweit um gepusht zu werden. Inwiefern das stimmt weiß ich natürlich nicht, doch es wäre einer von tausend Gründen mehr, Cena zu hassen. Zum Glück ist der jetzt bei Raw, so muss ich ihn nicht bei SmackDown ertragen (Raw geht mir sonstwo vorbei). Ich mag Baron Corbin mittlerweile und denke das er sich noch gut entwickeln wird - wenn man ihn lässt. Aber Vince´s Zündschnur ist ja bekanntlich ziemlich kurz geworden. Nattie Neidhart hat Naomi den SmackDown Women´s Title abgenommen und Naomi war danach zu Tränen gerührt. Beide haben den Sieg verdient, wobei ich Nattie´s Erscheinungsbild seit langer Zeit als grauenvoll empfinde. Diese Schweineohren und dazu dieser Lackanzug.. ich vermisse die Nattie wie sie vor WWE und in der Zeit ihrer Ankunft bei WWE aussah. Man man man Vince.. daher will ich über das Ding mit Randy Orton und Alexander Rusev garnicht erst reden. Sasha Banks vs. Alexa Bliss war in meinen Augen eines von ganz wenigen wirklich guten Matches des Abends, bei dem Sasha den Titel von Alexa holen konnte. Mittlerweile ist Alexa wieder Champ, doch die Fehde und vor allem Alexa´s Ausstrahlung einer arroganten, weinerlichen und hinterhältigen kleinen Göre finde ich einfach kultig. Das sie so klein ist, bügelt sie mit ihren anderen Talenten sauber wieder aus. Und Sasha ist sowieso stark. Claudio und Sheamus mussten ihre Tag-Titel an Ambrose und Rollins abgeben - Buuuuuuh! Denn Gott weiß ich will kein Engel sein! *Kreuz zeig* AJ hat unterdessen seinen U.S. Title verteidigt. Tja, der Meister ist eben nicht so leicht zu stoppen. The one that gets it done! Ich vermisse ihn zwar im Main Event, doch lieber so als ohne Titel anzutreten und er wertet den in die Jahre gekommenen U.S. Title doch wieder sehr auf. Rinder Mahal hat seinen WWE Title gegen Shinsuke Nakamura verteidigt. Dazu muss ich sagen das es ausnahmsweise mal clever von Vinne war, zwei "Ausländer" in dieses Match zu stellen. So hat man die Amis, die Japaner und die Inder vor den Bildschirmen. Der Matchausgang ist Geschmackssache, doch die Fehde lässt sich locker noch weiterführen. Mal sehen wie lange der moderne Matcha noch an seinem Titelgürtel kauen darf. Dank Brraauunn Strowman war der Main Event ein Match, das ich lange nicht vergessen werde. Der Typ rockt einfach. Und wenn man dann noch Samoa Joe dabei hat, kann es ja nur gut werden und das sogar dann, wenn Roman Reigns dabei ist. Obwohl man Reigns dafür loben muss wie gut er in diesem Match mal wieder kassiert hat. Brocky Lobster hat seinen Titel weiter verteidigt, trotz drei kaputter Kommentatorenpulte, und darf bei No Mercy nun in einem Singles Match gegen Brraauunn antreten. Ich bin gespannt ob sich da eine große Überraschung anbahnt; denn bis WrestleMania könnte Brocky seinen Titel ja theoretisch wieder zurückgewinnen. Doch ich glaube das würde seinem Standing jetzt wohl zu sehr schaden, weshalb er wahrscheinlich noch weitere acht Monate Champion bleibt. Mit Ausnahme von drei Matches war der SummerSlam eine Farce. Früher war der SummerSlam immer ein mega Highlight und strahlte tatsächlich eine frische, sommerliche und actionreiche Atmosphäre aus. Irgendwie ist er einer von allen anderen PPV´s geworden, der nicht mehr in seiner Einzigartigkeit heraussticht. Wrestlerisch ist das auch so eine Sache dank der Moveset-Limitierung. Ich sags nochmal: Wären AJ und Kana nicht zur WWE gekommen, würde ich mir höchstens die jährliche Wrestlemania ansehen.. höchstens. Ich hatte mal einen Online-Kumpel der sich Cliff Burton nannte. Er begann später, sich UFC anzusehen und meinte dann mal zu mir das, wenn man sich UFC ansieht, Wrestling dann so.. eigenartig.. ist. Heute würde ich diese Aussage etwas erweitern. Früher kannte ich nichts außer WWE und konnte keine Vergleiche ziehen. Als es noch kein Internet gab oder es nicht weit genug entwickelt war, konnte man sich höchstens mithilfe einer Satschüssel andere Wrestlingligen ansehen. Wenn es das Internet so nicht gäbe, hätte ich jemanden wie die liebe Kana wohl nie kennengelernt. Und wenn man durch die Indy-Ligen beginnt, Fan eines Wrestlers zu werden und sieht was er/sie alles kann, und die dann zur WWE gehen und dann - trotz des guten Verdienstes als Vollzeit-Wrestler - nicht mehr ihre volle Leistung abrufen dürfen, dann nimmt man das der WWE schon ziemlich übel. Die WWE ist in meinen Augen seit vielen Jahren nicht mehr das Maß aller Dinge, auch wenn ich verstehen kann das die meisten Wrestler dorthin wollen. Es bringt nichts mehr, sich über die WWE aufzuregen, denn sie hat sich - trotz sinkender Zuschauerzahlen in den Staaten - einfach durchgesetzt und das muss man akzeptieren. Daher erweitere ich die Aussage meines alten Gefährten Cliff Burton an dieser Stelle und sage, dass WWE im Vergleich zu allem anderen etwas eigenartig ist. Alleine der Vergleich mit WWE zu STARDOM ist außerirdisch. Wenn man dann als Indy-Fan mit ansieht wie die Lieblinge dann bei WWE eingesetzt werden, tut das schon teilweise weh. Gut, mit den bisherigen Wegen von AJ Styles und Kana kann man mehr als zufrieden sein, wenn man von der Moveset-Geschichte absieht. Doch was andere Wrestler angeht, könnte ich alle Fans mehr als verstehen. Besonders weil jemand wie Sami Zayn den Platz von Kane als obersten Edeljobber eingenommen hat. Dazu kommt, dass Kana jetzt bald ins Hauptroster vorstoßen soll. Kana in den Händen von Vince, da wird mir Angst und Bange. Sei wie es sei, jetzt ist es doch ein mega Abschnitt geworden xD

Nun möchte ich gerne noch einmal auf einen Mann zu sprechen kommen, der mich oft inspiriert hat. Ein Mann, ein Insekt, UltraMantis Black. Ich habe kürzlich eine CHIKARA-Show gesehen, und zwar Anniversario: School Reunion vom 27. Mai 2017. Für diese besondere Jubiläumsshow hat sich ´Lightning´ Mike Quackenbush einiges einfallen lassen und hat alte Gesichter aus der Vergangenheit eingeladen. Unter anderem durften wir Mr. ZERO sehen, aber auch das alte Mitglied von Team F.I.S.T. Gran Akuma und sogar den guten Jigsaw. Der Main Event, der in der American Legion Hall in Hellertown, Pennsylvania ausgetragen wurde, war ein geschichtsträchtiges Ereignis. In der "geheimen Staffel" von CHIKARA kehrte UltraMantis Black mit einem Paukenschlag zurück und sicherte sich den CHIKARA Grand Championship, den er mehrmals erfolgreich verteidigte und dann an Juan Francisco de Coronado abgeben musste. Beide trafen in besagtem Main Event von School Reunion ebenfalls wieder aufeinander. Diesmal musste sich Coronado allerdings geschlagen geben, denn er, El Hijo del Ice Cream, Gran Akuma, Hallowicked und Frightmare unterlagen in diesem Match dem Team um UltraMantis Black, der gemeinsam mit Dasher Hatfield, Ophidian, Icarus und Mr. ZERO antrat. UMB hat hierbei seinen langjährigen Weggefährten und späteren Erzrivalen Hallowicked mit einer letzten, hammerharten Praying Mantis Bomb via Pinfall besiegt. Das gesamte Match hätte nicht genialer sein können und jeder hat einen entscheidenden Teil dazu beigetragen, damit es so unvergesslich werden konnte. Bryce Remsburg war nach dem Match zu Tränen gerührt, was ich vorher noch niemals gesehen habe. Die Leute haben für UltraMantis applaudiert, der seine Armschoner nacheinander ablegte. Dann öffnete er die Schnüre an seiner Maske, und sofort riefen die ersten Leute "No! No!". Mantis lief noch ein paar Schritte im Ring herum, ehe er sich niederkniete und seine Maske ablegen wollte. Er zögerte und entschied sich dagegen, was ich sehr gut finde. Er war immer Stolz auf seine Identität - ob es sich dabei nun um ihn als UltraMantis Black handelte oder um seine wahre Identität, die er im Gegensatz zu einigen anderen Wrestlern bis heute vollständig gewahrt hat. Diese Bilder rührten mich wirklich sehr, da ich seit einigen Jahren ein großer Fan von ihm bin. Einen offiziellen Rücktritt hat man nicht verkündet, doch die Art wie er gefeiert wurde und die Tatsache, dass CHIKARA ihn auf der hauseigenen Website in die Kategorie der ehemaligen Stars verschoben hat, dürften die Sache eigentlich klar machen. UMB hat lange nichts mehr auf seinem Twitter-Account gemacht und auch auf seiner eigenen Website gibt es seit einiger Zeit keine neuen Fanartikel mehr; lediglich die letzten verbleibenden Sachen können noch bestellt werden. UMB hat alles daran gesetzt, sein schwer verletztes Knie so weit wie möglich verheilen zu lassen, damit Quack ihm noch diesen einen großen Run als CHIKARA Grand Champion schenken konnte. Man hat während dieser Zeit gemerkt das UltraMantis vorsichtiger gewrestlet hat als früher, weshalb sein Run als Champion vielleicht nicht ganz so lange angedauert hat. Vielleicht wollte er dem Titel auch kein Unrecht tun. Wenn dem so sein sollte, widerspreche ich aber klar: UltraMantis Black hat eine tolle, wenn auch für viele unscheinbare Karriere hingelegt, in der er mit Stolz für seine Promotion angetreten ist, in der er unsagbar viele Schlachten geschlagen hat und in der er mit die besten Promos gezeigt hat, die je ein Wrestler zeigen konnte. Er lebte und lebt dieses Gimmick, und er hat jede Show mit seinen Auftritten aufgewertet und zu etwas Besonderem gemacht. DANKE FÜR ALLES, UltraMantis Black!

Ich habe mir zuletzt auch einige STARDOM-Shows aus dem Jahre 2015 angesehen. Und das, obwohl ich die Liga erst seit Ende 2016/Anfang 2017 fest verfolge. Ich glaubte, etwas verpasst zu haben, und ich hatte recht: Die Matches von Yuka ´Act´ Yasukawa sind einfach sagenhaft. Wer noch nichts über Act Yasukawa weiß, der sollte sich ihre Geschichte einmal von mir erzählen lassen (ich bin auch nicht ganz sicher ob ihre Geschichte schon einmal irgendwo auf deutsch vorgetragen wurde).
Als Kind hatte die kleine Yuka eine sehr lebhafte Fantasie. Sie sah sich viele Samurai-Filme an und spielte oft nach, selbst eine zu sein. Der Traum eine echte Samurai zu werden war etwas, woran sie ganz fest glaubte. Ihre Eltern ließen sie Kendo-Unterricht nehmen, den sie vom 1. bis zum 6. Grad studierte. In der Zeit, als sie die Sekundarstufe besuchte, musste sie allerdings eine große Enttäuschung hinnehmen als ihre Mitschüler ihr sagten das es kein anerkannter Beruf mehr sei, Samurai zu sein. Für Act war es so, als würde man ihr sagen das der Weihnachtsmann nicht existiere. Sie war so verärgert und bestürzt darüber, dass die den Kendo-Unterricht aufgab. Während der Zeit auf der Sekundarstufe wurde sie oft dafür schikaniert, ´anders´ zu sein. Hinzu kommt, dass sie für etwas gemobbt wurde, wofür sie nichts konnte: Sie war auf dem rechten Auge halb blind. Sie wurde auf der Sekundarstufe auch vergewaltigt. Dies hatte zur Folge das sie begann an ADHS und anderen psychischen Erkrankungen zu leiden. Sie war immer isoliert, sogar Zuhause; ihr Vater war immer arbeiten und ihre Mutter kümmerte sich um ihre kranken Eltern. Statt die nötige Hilfe eines ausgebildeten Beraters zu erhalten, wurde sie an einen Chirurgen verwiesen, der ihr vorwarf, ein ´schlechtes, faules Kind zu sein das eine Krankheit vorgibt um nicht mehr zur Schule zu müssen´. In dem Wissen, von nirgendwo mehr Hilfe zu bekommen, griff sie sich eine Flasche Haushaltsreiniger (engl. Toxic Cleaner) und trank sie aus, in der Hoffnung so ihr Leben zu beenden.
Nach diesem Suizidversuch erhielt sie endlich die Hilfe die sie brauchte und der Weg zur Genesung wurde gelegt. In der Junior High sowie der High School entdeckte sie eine Vorliebe für das Schauspiel. Sie konnte sogar kleinere Rollen ergattern und hoffte ihren Traum, eine Samurai zu sein, so erfüllen zu können. Wenn sie es nicht im wahren Leben sein konnte, dann wenigstens im Film. Gerade als sie etwas an mentaler Stärke dazugewonnen hatte, traf sie ein erneuter Schicksallschlag: Sie begann an einer Krankheit zu leiden, die sich Grave´s Disease nennt. Sie wurde schnell extrem dünn, fühlte sich schwach und wackeling auf den Beinen. Dies führte dazu, dass sie nicht die Rollen bekam, die sie gern spielen wollte. Statt einer Action-Heldin bekam sie Rollen als schwache Mädchen; ein großer Unterschied zwischen dem was sie sein wollte und dem was sie war. Doch dann bekam sie eine Rolle, die ihr eine große Chance offenbarte: Ein Platz im Theaterstück Wrestler Girls, an der Seite eines ehemaligen Models, die selbst zu einer richtigen Wrestlerin wurde - Yuzuki Aikawa. Durch Aikawa bekam Act die Chance, sich bei STARDOM vorstellen zu können und bekam ein Gespräch mit General Managerin Fuka. Trotz ihrer Krankheit und dem Wissen wie hart es wird, trat sie dieser Aufgabe in der Hoffnung entgegen, vielleicht doch noch eine echte Kämpferin zu werden. Es fühlte sich wie Schicksal an. Nach drei Monaten des Trainings fühlte Act sich erneut ernsthaft krank. Ihr Arzt riet ihr vom Wrestling und allgemein anstrengenden Aktivitäten ab, doch sie lehnte ab. Ihr Arzt verschrieb ihr ein Körperstärkendes Mittel, welches allerdings das Risiko beherbergte, das Act möglicherweise niemals Kinder bekommen könnte. Sie nahm eine zweiwöchige Auszeit und stieg danach wieder ins Training ein. Als sie zurückkam und sah wie alle den Dropkick übten, war sie so wütend darüber im Training zurückzuliegen, dass sie so viele Dropkicks übte bis ihr eigener höher und besser als war die von allen anderen.
Sie wurde zu einer professionell ausgebildeten STARDOM-Wrestlerin, die man außerhalb der Company in keinem anderen Ring sehen konnte, und die mit einem verrückten, femininen Samurai-Trinker-Gimmick zum Ring kam. Der Rum war nach ihren Angaben immer echt (sie bespuckte damit regelmäßig die Zuschauer) und die Augenklappe die sie trug war eine Anlehnung an einen berühmten Samurai namens Date Masamune (Anmerk: Das Masamune-Schwert ist mir wohlbekannt, aus dem Spiel Muramasa: The Demon Blade). Entgegen der Behauptungen, Act Yasukawa habe ein Piraten-Gimmick wie ihre Kollegin Kairi Hojo, dementierte Act, eine Piratin zu sein. Sie hielt sogar zwei mal den weißen Wonder of STARDOM Championship, der für Geist und Energie steht. Sie hat diesen Titel in beiden Regentschaften niemals verloren; sie musste den Titel beide male krankheitsbedingt abgeben. Act hat viele weibliche Fans bekommen, doch diese Fans waren sehr überrascht wenn sie ihrem Idol im wahren Leben begegnet sind: Denn Yuka Yasukawa ist in Wahrheit ein typisches Mädchen von tausenden. Man kann also ganz klar erkennen, dass alles, was sie sich bisher aneignen konnte und gewünscht hatte, in ihrem Gimmick mit einfließen ließ: Ihre Schauspiel-Erfahrung und Ihr Traum eine starke Kämpferin zu sein. Doch sie wollte auch ein Vorbild sein, denn soziale Isolation ist in Japan sehr stark verbreitet und sie hoffte, mit ihrer Geschichte andere ermutigen zu können.

"Lebe während du am Leben bist. Habe kein totes Leben. Du kannst am Leben sein, doch innerlich tot sein, so wie ich es war. Ich hatte keine Gefühle oder Emotionen. Ich möchte das alle Fans ihr Leben in vollen Zügen genießen!"

Als Act im März 2014 gefragt wurde, wo sie sich in fünf Jahren sieht, dann wollte sie, dass man sie mit dem Begriff Joshi Puroresu (japanisches Frauenwrestling) in Verbindung bringt. Ein knappes Jahr später, am 22. Februar 2015, bestritt sie ein Match, welches heute als der Stardom Incident bekannt ist. Sie hatte ein Match gegen Yoshiko, die zu der Zeit 21 Jahre alt und Trägerin des roten World of Stardom Championships war - der Titel, für den sich Act ein Jahr zuvor noch nicht bereit fühlte. Genau in diesem einen Jahr musste Act sogar erneut pausieren, um ihren Kampf gegen die Grave´s Disease weiterzuführen. Wegen dieser Krankheit erblindete sie komplett auf dem rechten Auge, konnte ihr Augenlicht aber während dieser Pause wiederherstellen lassen. Ich finde es sehr schön, das so etwas möglich ist.
Act und Yoshiko hatten Backstage kein gutes Verhältnis, und als der Gong an jenem 22. Februar erklang, ging Yoshiko auf Act los und verletzte sie schwer. Nach nur einer Minute blutete Act stark aus der Nase, verweigerte jedoch eine Behandlung. Act wollte unbedingt weitermachen und wurde von Yoshiko vollkommen zusammengeschlagen (oh man, ich fange gleich beim Schreiben an zu heulen) sodass bei Act eine gebrochene Nase, ein gebrochenes Jochbein und ein Schädel-Hirn-Trauma festgestellt wurden. Die Offiziellen von STARDOM waren nicht in der Lage, die richtige Entscheidung zu treffen und erst als Kyoko Kimura das Handtuch für Act Yasukawa warf, wurde das Match beendet. Act wurde schreiend und weinend aus der Halle gebracht ("Ich will doch nur wrestlen!") und Yoshiko wurde von STARDOM entlassen und ihr der World of STARDOM Championship aberkannt. Act´s Eltern waren bei dieser Show anwesend und ihre Mutter soll Backstage vollkommen ausgerastet sein (mal ehrlich, ich als Vater von Act hätte Rossy Ogawa dafür eine aufs Maul gehauen, oder Yoshiko). Dazu kommt, dass nicht einmal ein Arzt anwesend war (was sowas von unprofessionell für eine Promotion wie STARDOM ist) und Act Probleme hatte, Luft zu bekommen. Laut einiger Stimmen heißt es, Yoshiko habe damals gesagt das sie Act ´absolut hasst´. Neid? Wie auch immer, egal wie erfahren oder unerfahren man ist, man hat private Konflikte nicht mit in den Ring zu tragen. Unfassbar das Yoshiko heute noch immer von kleinen Veranstaltern gebucht wird, denn auch im August 2017 fühlt sich diese Geschichte unsagbar schlimm an. Ich habe vom Incident nur Bilder gesehen, die so grausam waren das ich es nicht bringe mir diesen Vorfall in Videoform anzusehen. Ich halte Yoshiko vor ein absolutes Miststück sondergleichen, und damit stehe ich (ausnahmsweise mal) in der Meinung vieler anderer Leute.
Act Yasukawa war von jenem Februar 2015 bis September 2015 verletzt, um dann entgegen ärztlichen Rates noch einmal für einige Wochen zurückzukehren, an der USA Tour teilzunehmen und ihr letztes großes Match beim STARDOM Year End Climax am 23. Dezember in der Korakuen Hall zu bestreiten, in dem sie an der Seite von Kyoko Kimura, die so sehr für sie eingestanden hatte, gegen Kairi Hojo und Haruka Kato gewinnen konnte. Die Abschluss-Zeremonie war sehr ergreifend für diese Frau, die gerade einmal vier Jahre aktiv sein konnte und die in dieser Zeit das Wrestling mehr lieben gelernt hatte als die meisten Wrestler und Fans überhaupt. Wenn ich bedenke das Act in etwa so alt ist wie ich, stimmt es mich sehr traurig das sie aufhören musste. Durch den brutalen Angriff von Yoshiko haben sich die Symptome ihrer Krankheit wieder verstärkt, weshalb sie sich künftig komplett dieser Erkrankung, die oft durch psychosozialen Stress ausgelöst wird, widmen möchte. Wie sehr wünsche ich mir, man hätte diesen Vorfall rechtzeitig verhindert sodass Act noch aktiv gewesen wäre, als ich Ende 2016 STARDOM für mich entdeckte. An dieser Stelle muss ich auch mal eine Lanze für Kris Wolf brechen, die eine Seele von einem Menschen ist und die immer für Act da war und ist. Act selbst besucht auch heute noch STARDOM-Shows und stand damals für Rossy Ogawa ein indem sie ihm die Schuld für den Vorfall nahm. Nach Angaben von Kris Wolf ist Yuka Yasukawa heute sehr glücklich und modelt sogar zwischendurch wieder, so wie sie es früher schon tat. Sie hat vor kurzem sogar den Film Dropkick For You in Japan herausgebracht, in dem sie eine Hauptrolle spielt. In meinen Augen, aber auch in den Augen vieler anderer, ist Act Yasukawa ein wundervoller Mensch. Und wenn ich dies einmal anmerken dürfte, sie hat ein atemberaubend hübsches Gesicht. Ein Gesicht, aus dem man nichts negatives herauslesen kann. Wie sehr würde ich mir wünschen, einmal ein Gespräch mit diesem sehr lieben und netten Menschen führen zu dürfen. Act Yasukawa, ein Unikat.

Habt ihr auch den Eindruck, dass meine Beiträge hier immer länger werden? Oh man, na ich hoffe es gefällt den wenigen Lesern wenigstens, die hier auf diese Seite finden. Ein paar Beiträge werden in diesem Jahr sicherlich noch folgen und beim nächsten mal werde ich den 5-Star GP von STARDOM und das WWE Mae Young Classic beleuchten. Eine Sache muss ich aber noch loswerden: Es soll bald ein neuer Knight Rider-Film gedreht werden (mit Namen Night Rider, etwas pervers wenn mans übersetzt) und wen wollen sie in die Rolle von Michael Knight stecken? JOHN CENA! Was soll man dazu nur sagen.. Niemand kann den großen David Hasselhoff ersetzen. Mit diesen Worten, ceeya!

Gordman
Antwort Geschichts-Quiz: Act Yasukawa

__________________________________________________________________________

Kiab! Kayfabe is a Bitch!
Freitag, 05.08.2017
Themen: Die WWE fuckt wieder ab und verarscht Io Shirai / Ingo Vollenberg mit Gehirnvereisung


Hi Leute, man heute bin ich mal wieder so richtig stinkig. Was los ist? Ich habe das Thema um die Verpflichtung von Io Shirai durch World Wrestling Entertainment schon oft aufgegriffen und gehe heute ein letztes mal darauf ein. Auch wenn ich Dave Meltzer für eine Kackbratze in jeglicher Hinsicht halte, denke ich das sein aktueller Bericht zu diesem Thema stimmen sollte. Io Shirai hat im März 2017 ein geheimes Tryout für WWE absolviert und danach einen Vertrag angeboten bekommen, den sie nach reiflicher Überlegung anscheinend annehmen wollte. Bei den berühmten medizinischen Tests wurde bei Io eine Nackenverletzung diagnostiziert, wegen der sie sich eine Pause vom Wrestling nahm und sich demzufolge vor einigen Wochen erst einmal aus dem Programm von Stardom verabschiedete. Es heißt, Io wollte das Vertragsangebot von WWE annehmen nachdem ihre Verletzung auskuriert war. WWE wollte dies wohl auch so durchziehen, machte aber nun einen Rückzieher. Klar: Nackenverletzungen sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Würde WWE Io unter Vertrag nehmen, würde eine Verletzung dieser Art der WWE viel Geld kosten. Vielleicht sogar bis nach Io´s Karriereende. Hier will man meiner Meinung nach einen eventuell sehr hohen Kostenaufwand vermeiden. Doch was sie dabei nicht bedacht haben: Io Shirai ist ein Megastar. Sie würde der Firma über Jahre hinweg ganze millionen nur an Merchandising-Verkäufen einbringen (wenn Vince ihre Präsentation nicht verkacken würde; vorher käme sie wohl ohnehin zu NXT [zum Glück] >> doch eigentlich ist Io so stark das nichtmal Vince es verkacken könnte, oder?). Von diesen Einnahmen könnte man unzählige Heilverfahren für Io bezahlen. Aber nee, WWE schreibt doch aktuell nicht genug schwarze Zahlen wie gewünscht und deswegen verzichtet man ja auf Pyrotechnik. Aber Leuchti-Leuchti LED-Ringpfosten - so ein paar Vollpfosten! Ich finde das die WWE dieser Wrestlerin einen richtig miesen Arschtritt verpasst hat. Andererseits, auch wenn Io sicher gerne an der Seite von Kairi in der WWE aktiv gewesen wäre, bin ich als Fan froh das Io bei Stardom bleibt. Ich finde das WWE nicht wüsste was sie mit so einem großen Star anstellen sollen, ein gutes Beispiel ist aktuell noch immer Shinsuke Nakamura der seit seinem Debüt im Hauptroster falsch von Vince eingesetzt wird. Da würde ich an HHH´s Stelle auch ausrasten. Aber vielleicht wird es ja ab dem Summerslam endlich richtig was.. Hoffentlich. Ehrlich Leute, ich liebe Io Shirai über alles und wünsche ihr nur das Beste. Bei Stardom, auch wenn das Publikum und die Reichweite der Aufmerksamkeit viel kleiner sind, bekommt sie die Ehre die ihr gebührt. Sicher, es gibt viele Aspekte die ich als Nicht-Geschäftsmann nicht sehen kann, aber dennoch benimmt sich die WWE (=Vince) trotzdem nicht immer professionell und um das zu sehen muss ich kein Geschäftmann sein. Unterdessen bin ich gespannt was aus Kairi wird; der Start war ja doch VIEL besser als ich es je erwartet habe. Da kann man nur sagen: Danke Triple H, Michael Cole und Stephanie McMahon. Die Zeit ist lange überreif das Vince abtritt und man die WWE endlich in der Gegenwart ankommen lässt solange man Stars wie AJ Styles, Bray Wyatt, Shinsuke Nakamura und Sami Zayn (den armen Edeljobber) hat. Wie dem auch sei: Ich werde mich bald auch einmal positiv zur WWE äußern, und zwar wenn das Mae Young Classic Turnier ausgestrahlt wird.

Was geht außerdem bei der German Wrestling Federation ab? Am 12. August 2017 veranstalten sie ´Grandslam Wrestling´ in der berliner Zitadelle und haben Stars aus Übersee eingeladen. Nachdem das Management von Bobby Lashley, der die Show sicherlich als Headliner gegen RTL II-Weichflöte Spalter beenden sollte, abgesagt hat (was ich für höchst unprofessionell halte), hat man drei andere Wrestler verpflichtet. Dazu sei gesagt, dass ich im Gegensatz zu anderen Leuten Bobby Lashley nicht gerade für jemanden halte der eine Show tragen kann *pfeif* Unter den drei Wrestlern ist Christopher Daniels, den ich unbedingt noch einmal live treffen und wrestlen sehen wollte. Aber als ich dann gesehen habe das er in einem Match um den GWF Berlin Title antreten wird, und das gegen einen Mann den ich verachte wie keinen zweiten und der Daniels besiegen wird, habe ich es mir anders überlegt. Die ganze Matchcard ist schlecht, aber dieses Match ist ganz klar vorhersehbar. Man kann nicht einmal das Meet & Greet vor der Show besuchen, da man dafür eine Eintrittskarte zur Show vorlegen muss PLUS etxra Geld für das Meet & Greet *abkotz* Klar, sonst würden ja alle zum Meet & Greet gehen und sich die Show nicht ansehen, weil die Matchcard einfach mal scheiße ist. Nachdem Ingo Vollenberg, der scheinbar sieben Jahre lang ohne Pause an einem Wassereis geleckt und nun an Gehirnvereisung leiden muss, es bereits mit German Stampede Wrestling nicht auf die Reihe bekommen hat, macht er dasselbe nun mit der ruflich eh verdorbenen German Wrestling Federation und setzt mit seinem Booking dort an, wo er vor sieben Jahren aufgehört hat. GSW Unstoppable 2010 war an sich eine echt gute Show, und das Emil Sitoci damals gegen Daniels gewann war akzeptabel da Sitoci damals wie heute ein genialer Wrestler ist. Dennoch haben damals alle Gäste gegen die hauseigenen Wrestler verloren, sogar die geniale Melissa Anderson musste sich für Yellow Chiquita hinlegen was ich auch heute noch für ein absolutes, unglaubwürdiges Unding halte. Ich nehme an das, mit Ausnahme des Main Events - in dem Moose den Global Force Championship gegen olle Spalter verteidigen wird - Vollenberg wieder dort ansetzen wird wo er aufgehört hat und die No Names aus den tiefsten Berliner Ghettos gegen die Stargäste gewinnen lassen wird. Einzig und allein Kadettin Kati scheint ein Talent zu sein die ich etwas im Auge behalten werde. Sie hatte ihr Training im Februar 2016 begonnen und schon 11 Monate später debütiert, was ich interessant finde. Neben der GWF Wrestling School wurde sie von Orlando Silver trainert; ich denke Silver wird ein entscheidender Faktor für das schnelle Debüt gewesen sein (wobei auch eine gewisse Begabung des Talentes selbst natürlich entscheidend ist). Sie scheint echt ok zu sein. Dennoch werde ich nicht zum Grandslam Wrestling gehen, auch wenn ich mit einem weinenden Auge darauf hinblicke und auf Christopher Daniels und Drago verzichte. Doch unter diesen Umständen geht das einfach nicht. Mal sehen ob Vollenberg mich vom Gegenteil überzeugen kann wenn die Ergebnisse der Show bekannt sind, doch ich denke das wird sich nicht mehr ändern.
Ich werde Anfang September die Women´s Wrestling Revolution Show besuchen um Melanie Gray zu sehen, auf die ich mich einfach nur mega freue und die bei meinen bisherigen wXw-Besuchen nicht gebucht war. Doch jetzt darf ich sie endlich sehen, ich freue mich darauf. Ich distanziere mich gegenwärtig auch etwas von der wXw, da mir dieses Rise-Stable - aus dem man offensichtlich eine deutsche New World Order machen will - sehr missfällt. Ich werde die wXw- Show im November in Berlin wahrscheinlich trotzdem besuchen, wenn die Aslans nicht gerade dabei sind. Ich finde es zwar unfair gegenüber Leuten wie Kevin Roadster, Bad Bones, Walter und Jurn Simmons, doch wenn diese Aslans dabei sind, kostet es mich mehr als nur Überwindung die entsprechende Show zu besuchen. Am Anfang hatte ich Probleme mich an das SO36 zu gewöhnen, doch mittlerweile finde ich die Stimmung dort gut. Beim letzten mal haben die Fans gute Stimmung gemacht und es gab keine Zwischenfälle (mit Ausnahme einer Suff-Unke, die David Starr nach der Show blöd angemacht hat).

Neben einigen Stardom-Shows genieße ich aktuell auch Global Force Wrestling wieder mehr, wenngleich es mindestens ein Match pro Woche gibt, das richtig heraussticht. In der letzten Woche war es Allysin ´Sienna´ Kay vs. Rosemary in einem Last Knockout Standing Match, in dieser Woche war es Drago vs. Desmond Xavier. Das Main Event-Geschehen ist dagegen ziemlich mau mit Bobby Lashley und Alberto del Rio. Ich weiß einfach nicht, was die Leute an diesen beiden Typen so geil finden. Ich finde die haben beide keine Ausstrahlung und durch die Sache mit Brittani Knight ist del Rio eh komplett durch und wurde zurecht von Global Force suspendiert. Ich werde mir wohl bald ein neues Shirt von Rosemary zulegen, ein neues Voodoo Doll direkt von Global Force *uuh!* Das wäre mein erstes TNA-Shirt seit langer Zeit, zumal ich die alten Shirts nicht mehr besitze. Tut mir Leid falls heute jemand seelisch zu Schaden gekommen sein sollte, aber jeder muss mal Dampf ablassen und ich sowieso :P Ich hoffe es war heute trotzdem wieder amüsant und ich danke allen Lesern für den Besuch auf dieser Seite.


Bis bald, Gord
__________________________________________________________________________

Halt! Bevor wir loslegen.. erst ein kleines Geschichts-Quiz:

Wer ist dieser auffällige Wrestler, der Crush 1993 mit einer
Autobatterie attackierte?

Kiab! Kayfabe is a Bitch!
Dienstag, 22.06.2017
Themen: Ein Rückblick auf die Karriere und den WCW-Werdegang von Chris Kanyon als Mortis / Sinkende Einschaltquoten bei WWE / Rückblick auf die Kairi Hojo-Verabschiedung von STARDOM

Aktuell hole ich einige alte Shows der WCW aus dem Jahre 1997 nach. Jene Shows, die um 2001 herum als Wiederholungen beim damaligen DSF ausgestrahlt wurden. Einer der Hauptgründe, warum ich bis heute Wrestlingfan geblieben bin, ist Mortis, dargestellt von Chris Kanyon. Chris gab 1992 sein Debüt und teamte später in der WCW mit Mark Starr unter dem Teamnamen Men at Work. Spät im Jahre 1996 wurde das Team aufgelöst und Mark Starr, der im Sommer 2013 an einem Herzinfarkt verstarb, war fortan als Jobber unterwegs, bis er 1998 aufgrund anhaltender Rückenprobleme seine Wrestlingkarriere beendete. Er war ein guter Wrestler, der das Schicksal einiger Kollegen zu dieser Zeit teilte und sich Woche für Woche besiegen lassen musste. Seinen Partner, Chris Kanyon, steckte man Ende 1996 unter eine Maske, die einem Totenkopf ähnelte: Man gab ihm das Gimmick des Mortis. Dieses Wort ist aus der lateinischen Sprache und bedeutet ´Tod´. Er bekam mit James Vandenberg einen erstklassigen und verrückten Manager an seine Seite und man startete die ´Blood Runs Cold´-Storyline mit Fehdengegner Glacier, die sich über das gesamte Jahr 1997 erstreckte. Mortis und Glacier sollten in dieser Fehde zwei Charaktere repräsentieren, die an Reptile und Sub-Zero aus Mortal Kombat erinnern. Und das, obwohl die Figur des Mortis sich laut der Storywriter eigentlich an Ghost Rider orientierte. Glacier war in dieser Fehde meistens der Sieger und wurde sehr stark gepusht: Er war im TV lange ungeschlagen. Bemerkenswert ist dabei, dass Mortis erstmalig im Dezember 1996 während einer WCW-Tour durch Deutschland auftrat und Glacier dabei einmal besiegen konnte. Das war am 14. Dezember 1996 in Minden, nachdem er in den drei Shows zuvor in Baunatal, Braunschweig und Siegen gegen Glacier verlor. Dennoch war Glacier so gesehen bereits von Mortis geschlagen worden, bevor die Storyline im März 1997 im TV so richtig losging. Doch Houseshow-Ergebnisse hatten ja noch nie eine große Wertigkeit. Chris Kanyon verkörperte die Figur des Mortis auf seine ganz eigene Weise: Während der Undertaker in der WWF stets düster und ernst war, war Mortis zwar ein düster dargestellter Charakter, der mich jedoch sehr an Skelletor erinnert und - gewollt oder ungewollt - für den einen oder anderen Lacher sorgen konnte. Laut Storyline war Mortis im fernen Osten unterwegs und lernte dort Martial Arts, was von ihm und Glacier stets in deren Matches eingebunden wurde (Glacier verwendete ebenso Martial Arts in seinen Matches). Chris war ein hervorragender Wrestler, wenngleich ich zugeben muss, ab und an mal ein paar unnötige Schusseligkeiten in seinen Matches wahrgenommen zu haben. Doch zu einem sauber ausgeführten Maneuver gehören immer zwei Wrestler! Sein Entrance wurde - wie das von Glacier auch - von einer starken Lasershow untermalt. Zu seinen Maneuvern als Mortis gehörten beispielsweise der Mortis Kick (ein Muay Thai Roundhouse Kick), der Rocker Dropper (eine Art Fame Asser vom obersten Ringseil) und der Flatliner (Reverse Russian Leg Sweep vom mittleren Turnbuckle). Trainiert wurde er u.a. von Afa und The Fabolous Moolah. Die Fehde zwischen Mortis und Glacier wurde später zu einer Tag Team-Fehde erweitert und man stellte Wrath (a.k.a. Adam Bomb) an die Seite von Mortis und Glacier bekam ´The Cat´ Ernest Miller als Partner. Alles sehr gute Leute. Im Laufe des Jahres 1997 hatte Mortis einige gute Matches,  beispielsweise gegen Curt Hennig, den Ultimo Dragon und Diamond Dallas Page. Oft hatte er mexikanische Luchadores wie Psychosis, La Parka oder Silver King als Gegner im Ring. Besonders gegen Psychosis war des öfteren ein Highlight, denn wenn er Psychosis mit Punches traktierte, klang der mexikaner so als würde man gegen einen Luftballon hauen (in dem Fall ist Psychosis´ Kopf also ein Luftballon). Ich finde, Mortis konnte seine Gegner besser verkaufen als sich selbst. Wenn er auf den Rücken fiel, fiel er auf die Schulterblätter und federte noch einmal ab bevor er landete. Diese tolle Art des Abfederns beherrschte er perfekt und man erkennt es in seinen Matches sehr deutlich. Ich kenne außer ihm nur Shawn Michaels, der darin so gut ist. Hat Mortis kassiert, dachte man als Zuschauer nur: "Au!". Auch wenn er in dieser Rolle einen Push bekam und gute Gegner hatte kam er nie über die obere Midcard hinaus, wenngleich er oft in den aufgezeichneten Main Events von WCW Saturday Night zu sehen war. 1998 verlor er dann das Gimmick des Mortis. Mortis wollte dem Raven´s Flock beitreten, doch Raven sagte, dass er ihn nur dann aufnehmen würde, wenn er DDP um dessen WCW U.S. Championship bringen könnte. Dies schaffte Mortis natürlich nicht und er wurde von Raven mit einem DDT auf die Entrance-Rampe gehämmert. Von dortan legte er die Maske ab und attackierte Raven beispielsweise als Fan oder Security. In diesem Jahr nahm Kanyon sich eine kleine Auszeit, um als Stuntman und Stunt-Koordinator am Film ´The Jesse Ventura Story´ mitzuwirken. Dazu wirkte er am Film ´Ready to Rumble´ mit. Nachdem die WWE die WCW aufkaufte, wurde Chris Kanyon leider nur noch als Jobber eingesetzt, bis er 2004 nach einer Verletzung endgültig von WWE entlassen wurde. Ein Jahr zuvor trat er sogar als lilafarbener Mortis in einigen WWE Houseshows auf und sollte so auch ins TV zurückkehren, was jedoch nie geschah. Er hatte als Kanyon sogar ein Match für TNA absolviert, zerstritt sich jedoch mit dem TNA-Management. Das finde ich sehr schade, denn er hätte gut bei TNA reingepasst, ob als Kanyon oder Mortis. Man hätte in der WCW soviel mehr aus dem Mortis-Persona machen können. Doch nachdem die Idee zur Fehde mit Glacier nicht so fruchtete, wusste man aus kreativer Sicht nicht mehr weiter. Dabei hatte man mit dieser Figur etwas, das neben der nWo und den Top-Faces der Company richtig herausstach; ein sehr starkes Grusel-Gimmick, das man in vielen Variationen hätte weiterentwickeln können. Doch er bekam ja auch nie wirklich die Möglichkeit, sich in Promos zu beweisen. Dafür hat Hollywood Hogan Woche um Woche denselben Mist geschwafelt. Nach einer dennoch erfolgreichen Zeit, in der Chris in der WCW regelmäßig vor tausenden Zuschauern auftrat und dann von der WWE so schlecht behandelt wurde, wurde er depressiv. Er litt an einer bipolaren Störung und verkündete seinen Rücktritt vom Wrestling am 5. April 2007. Zwei Jahre zuvor stieg er sogar noch für Benefiz-Shows in den Ring, die den Opfern des Hurricanes Katrina gewidmet waren. Im Januar 2010 wrestlete er sogar noch einmal als Mortis an der Seite seines alten Managers James Vandenberg (der bei TNA als James Mitchell eine Zeit lang Abyss managte) bei einer Independent-Show; was auch bedeutet, dass er nie wirklich aufhören konnte und wollte. Im darauffolgenden Februar bestritt er das letzte Match seiner Karriere gegen Brutus Beefcake. Chris outete sich 2006 als homosexuell, was bei Vince McMahon grundsätzlich auf Ablehnung stößt. Vielleicht hat man 2004 nur auf die Chance gewartet, ihn irgendwie entlassen zu können. Er gestand später mal in einem Interview, dass er sich im September 2000 das Leben nehmen wollte. Zehn Jahre später, nur zwei Monate nach seinem letzten Wrestlingmatch, fand sein Bruder ihn in seinem Apartment auf. Chris nahm eine komplette Flasche Anti-Depressiva. Er hinterließ eine Nachricht an seine Familie, in dem er sie um Vergebung bat. Viel zu früh ist dieser Mann, einer meiner absoluten Lieblingswrestler, im Alter von nur 40 Jahren aufgestiegen. Er hatte so viel Talent, welches nie genutzt wurde. Im Jahre 2011 erschien sein Buch ´Wrestling Reality: The Life and Mind of Chris Kanyon - Wrestling´s Gay Superstar´. Ich überlege, mir dieses Buch zuzulegen. Chris hat es mithilfe des Journalisten Ryan Clark geschrieben und es war laut Clark fast fertig, bevor Chris verstarb. Clark schrieb wohl große Teile des Buches zum Schluss selbst, damit es fertiggestellt werden konnte. Doch es soll wohl Ungenauigkeiten geben. Dennoch wurde das Buch sehr gelobt und Chris geht mit seinen ehemaligen Kollegen hart ins Gericht. Andererseits soll das Buch trotz der offenen Kritik sehr herzerwärmend sein. Ich denke ich werde es lesen, denn es wird sicher sehr interessant wie ich über ihn selbst und seine Karriere denken werde wenn man den Text, den ich hier verfasst habe, später mit meiner neu beleuchteten Ansicht vergleichen wird. Außerdem empfinde ich ihn als sehr ehrlich, weshalb es mich interessiert was er über seine ehemaligen Kollegen geschrieben hat. Jim Ross schrieb damals, dass es immer Kanyons Traum war zu wrestlen und das sein Karriereende sich mit seinem Outing fast überschnitt, dies vielleicht zuviel für ihn war um es ganz zu bewältigen. J.R. erwähnte auch, dass Chris einen College-Abschluss sowie eine Ausbildung als Physiotherapeut hatte. Dennoch gelang es ihm nicht, dem Wrestlingbusiness fern zu bleiben. Obwohl immer zwei Seiten die Verantwortung trügen, regte er an, das die Ligen aus allen Sportarten sich mehr dafür engagieren sollten, ihre Athleten bei dem Übergang in ein Leben nach der aktiven Karriere zu helfen. Anfang Mai 2010 äußerten sich Chris´ Freunde in einem Artikel des Power Slam-Wrestlingmagazins über den möglichen Auslöser seines Ablebens. Nach den Worten seiner Freunde trug die TNA Impact-Ausgabe vom 29. März 2010 erheblich dazu bei, da Orlando Jordan dort erstmals mit seinem bi-sexuellen Gimmick auftrat. Man wollte damit nur billige Heat ziehen, anstatt für Toleranz und Akzeptanz zu kämpfen. Für Chris soll dies zuviel gewesen sein, da seine Homosexualität sein wahres Leben war. 2013 outete sich Darren Young als homosexuell, woraufhin die WWE ihn dazu beglückwünschte und ihm Unterstützung zusicherte. Ich halte das für scheinheilig. Jetzt könnte man natürlich sagen: "Hey, die WWE hat sich ja diesbezüglich endlich geändert!". Doch ich glaube da nicht wirklich dran. Schade, dass ich nie die Chance erhalten habe, Chris Kanyon einmal live im Ring sehen zu dürfen. Das ein so liebenswerter, verrückter Kerl an solch einer Depression leiden musste, ist sehr ungerecht. Ich werde seine alten Matches als Mortis immer wieder auspacken und es genießen, wie er sich mit La Parka, Glacier, Meng & Co. ordentlich auf die Muschel gehauen hat. Unvergessen, Chris Kanyon.

Laut einer Studie werden die Zuschauer der WWE-Shows in den U.S.A. immer älter. Zur Attitude-Ära im Jahre 2000 war der durchschnittliche Wrestlingfan ca. 28 Jahre alt, 2006 um die 33 Jahre. Letztes Jahr waren die Zuschauer sogar zwischen 40 und 50 Jahre. Zur Attitude-Ära waren die meisten also im späten Teenager-Alter und sind dem Produkt bis heute treu geblieben. Warum wohl? Die Attitude-Ära war einfach die geilste Zeit, und das sage ich nicht nur, weil ich in das angegebene Altersfenster passe :D Die harte Gangart, die Promos und Matches (die oft nicht hochwertig, aber spannend waren) waren es, die mich als Teenie auch am Bildschirm gehalten haben. Heute freue ich mich besonders, wenn im aktuellen WWE-TV auch die alten Gesichter wie Goldust, The Big Show oder seltener The Rock zu sehen sind. Gangrel und Jeff Jarrett 2016 live bei wXw zu sehen war für mich ein Traum. Ich finde dahergehend auch, dass Vince McMahon sich mit der PG-Ära, die es vorsah mit kinderfreundlichem Programm die nächsten Generationen an Zuschauern zu sichern, ordentlich ein Ei gelegt hat. Die Chance, dass diese Kinder auch in 30-40 Jahren noch Wrestling verfolgen, so wie es die Kinder der 90er/2000er heute tun, ist ziemlich gering. Die Shows haben so an Härte abgebaut, dass sich heute niemand mehr an den Summerslam 2015 erinnert. Wenn jedoch die Frage aufkommt, ob man sich nicht gemeinsam den Summerslam 2000 ansehen möchte, dann sind alle mit dabei. Als Braun Strowman in diesem Jahr das legendäre Backstage-Segment mit Roman Reigns drehte und diesen dabei völlig zerstörte, empfand ich es als Zuschauer als absoluten Meilenstein der gegenwärtigen WWE. Das war pures Attitude. Nach all den fehlgeschlagenen Versuchen, das E im WWE-Namen in den Vordergrund zu stellen, könnte man doch einfach wieder zurück zu den Wurzeln gehen. Passende Leute hat man dafür allemal, um Dean Ambrose und Bray Wyatt als Beispiele anzuführen. Ich stelle jetzt auch einfach mal die Theorie auf, dass es in 30 Jahren nicht mehr so gute Wrestler geben könnte wie heute. Su Yung wollte Wrestlerin werden, nachdem sie in jungen Jahren hellauf von Scott Steiner begeistert war. Es gibt zwar gegenwärtig dutzende toller Vorbilder, doch diese müssten in meinen Augen ganz anders eingesetzt werden. Sprich: Mehr härte und mehr Moves zeigen dürfen. Das jüngere Publikum wird generell wohl mehr das Internet nutzen, um sich über die aktuellen Geschehnisse zu informieren. Youtube fühlt sich für mich aber irgendwie falsch an; es vor dem TV zu sehen ist doch etwas anderes. Ohne das Internet würde ich das Wrestling offen gestanden heute wohl auch nicht mehr verfolgen, denn Ligen wie Shimmer, Chikara und wXw hätte ich ohne das Internet wohl nie entdeckt, und somit auch nicht UltraMantis Black, Kana oder Bad Bones. Zusammengefasst wird das gesamte Fernsehen in der Zukunft wohl ohnehin etwas "kleiner", doch ich hoffe das die WWE nach dem Ende der Ära des Vince McMahon die Kurve noch einmal bekommen wird. Viele sind gespannt, wie die WWE sich nach Vince entwickeln wird. Er ist eine Kultfigur und konnte schon für viele geniale Momente in-und außerhalb des Rings sorgen. Und ich wünsche ihm nichts Schlechtes, ganz im Gegenteil. Doch wenn Triple H schon sauer wird, weil seine bei NXT mühsam aufgebauten Superstars total verheizt werden wenn sie bei Raw und SmackDown ankommen, dann muss etwas Wahres dahinter stecken. Triple H, und wahrscheinlich auch Steph, wissen genau was die Fans wollen. Sie haben nur keinerlei Chancen, die Wünsche der Fans umzusetzen damit die WWE endlich richtig in der Gegenwart ankommt. Wenn ich das SmackDown-Debüt von Shinsuke Nakamura als Beispiel anführe, der normalerweise sofort eine Fehde um den WWE Championship hätte bekommen sollen statt sich mit Knatterkürbissen wie Dolph Ziggler herumschlagen zu müssen, dann kann ich Hunters Empfindungen mehr als nachvollziehen. Nur wird es leider so sein das Megastars wie AJ Styles wahrscheinlich längst zurückgetreten sein werden, wenn Vince McMahon seine Position als Chairman der WWE nicht mehr inne haben wird. Und das finde ich schade.

Hat zufällig noch jemand die Kairi Hojo-Verabschiedung von Stardom vom 04.06.2017 gesehen? Es war eine super Show, die damit endete das Kairi ein Match gegen 10 Stardom-Wrestlerinnen nacheinander bestritt, die jeweils eine Minute Zeitlimit hatten. Zuvor hatte sie bereits ein ordentliches 6-Women-Tag Team Match und war dementsprechend schon etwas außer Puste. Die ersten zwei Matches konnte sie sogar gewinnen, es folgten ein paar Time Limit Draws *lol* und sogar ein Pinfall gegen sie, doch die Emotionen kochten schon während dieser interessanten Gauntlet-Match-Variaton hoch. Die Verabschiedung nach diesem Match dauerte mit Sicherheit eine halbe Stunde an und neben Kairi hatten ihre Kolleginnen, die auch alle ihre Freunde sind, ihr etwas zu sagen. Zumindest, so gut sie konnten. Es liefen so viele Tränen, so viele habe ich vorher noch nie auf einmal gesehen. Wenn ich nur nicht so nahe am Wasser gebaut wäre.. allein ihre Einzugsmusik bringt mir schon pure Gänsehaut ein. Viele konnten vor Tränen nicht sprechen, doch zum Dank von Mayu Iwatani und Jungle Kyona gab es auch einige Lacher. Kairi sagte, als sie vor fünfeinhalb Jahren bei Stardom angefangen hatte, sie sich nie für besonders gut hielt. Nach ihrem ersten Match gegen Yuzuki Aikawa hatte sie eine blutende Nase und fühlte sich alles andere als cool. Sie hielt sich für schlecht, ungeschickt, unattraktiv und empfand sich selbst niemals als gute Wrestlerin. Eines Tages jedoch realisierte sie, dass sie einfach nur sie selbst sein solle und nicht versuchen sollte jemand zu sein der sie nicht ist. Und die Fans unterstützten sie weiter. Sie sagte, dass alle in ihrer Familie und bei Stardom unersetzlich seien und sie dort einen Schatz gefunden habe. Sie hat Angst vor dem was auf sie zukommt, doch sie hat in den fünfeinhalb Jahren viel gelernt und ist vorbereitet. Sie wird Stardom nie vergessen und mit jedem Schritt den sie geht, wird sie sich an Stardom erinnern und lächeln. Io Shirai war eine der wenigen, die nicht mit Tränen in den Augen zu Kairi sprachen und sagte dass, auch wenn es immer schmerzhaft, schmerzhaft und nochmals schmerzhaft war, sie immer Mayu und Kairi an ihrer Seite hatte. Jeder respektiert Kairi´s Intelligenz und ihr stets starkes Herz. Sie sei eine wundervolle Person. Sie mag vielleicht einsam sein, doch solange sie im Ring immer wieder aufsteht, können ihre Freunde sie von überall sehen. Sie werden Stardom in ihr sehen können, und auch wenn die Welt groß ist, sind sie durch den Ring miteinander verbunden. Kairi wird auf eine Reise gehen, doch Io hofft, ihr irgendwo auf der Welt zu begegnen und wünschte ihr viel Glück. Wow, das war die Ansprache eines echten Champions wenn ihr mich fragt. Diese Aussage mit der dazugehörigen Mimik lässt mich erahnen, dass Io NICHT bei WWE unterschrieben hat. Die Aussage war auf die mittlere bis ferne Zukunft bezogen. Der Zusammenhalt unter allen Stardom-Mitgliedern ist größer als ich es je irgendwo anders gesehen habe. Die treffen sich nicht nur zum Wrestling alle paar Tage in anderen Hallen, sondern das sind richtige, echte Freunde. Kairi war für alle, die aktuell Newcomer und baldige Newcomer sind, so etwas wie eine liebevolle Lehrerin. Und diese endlose Dankbarkeit hat sie an diesem Abend vollständig erfahren. Wie ich bereits in meinem letzten Eintrag schrieb, muss jeder bei WWE von vorn beginnen. Daher kann ich ihre Angst verstehen, denn es ist nicht nur eine neue Liga, sondern ein neues Land. Ein Land, das ganz anders ist als ihre Heimat. Für uns deutsche sind die japanischen Sitten und Gebräuche sicher auch seltsam, und umgekehrt genauso. Kairi hat in den U.S.A. jedoch das Glück, zumindest eine Zeit lang mit Kana zusammen bei NXT unterwegs zu sein. Und jemanden wie Heidi Lovelace (a.k.a. Ruby Riot) an seiner Seite zu haben ist auch ein absoluter Pluspunkt. Laut aktuellen Berichten wird Kairi Hojo beim geplanten Frauenturnier der WWE dabei sein.. und ich lege meine Hand ins Feuer, dass sie es gewinnen wird. Welch dämlichen Namen sie ihr vielleicht auch geben werden, ich werde Kairi´s Werdegang verfolgen und sie unterstützen. Obwohl ich sie noch nicht lange kenne, haben mich ihre Matches und besonders ihre warmherzigen, humorvollen Promos bei Stardom sehr begeistert. Io Shirai hat absolut recht, Kairi Hojo IST eine wundervolle Person. Ich würde soweit gehen zu sagen das, wenn die Welt nicht von machthungrigen Leuten angeführt werden würde die sich alle gegenseitig an den Kragen wollen, wir mit Kairi Hojo einen so herzensguten Menschen ganz oben hätten, zu dessen Dank es wohl das gäbe, was wir bei Star Trek im Jahre 2200 haben: Weltfrieden. Also lasst Euch gesagt sein: Jemanden wie Kairi Hojo gibt es kein zweites mal.

Mit diesen Worten beende ich meinen heutigen Eintrag. Vielen Dank fürs Lesen und bis zum nächsten mal!

Gordman
Antwort Geschichts-Quiz: Doink the Clown

__________________________________________________________________________

Halt! Bevor wir loslegen.. erst ein kleines Geschichts-Quiz:

Wer ist diese australische Wrestlerin, die das STARDOM
Cinderella Tournament 2017 gewinnen konnte?

Kiab! Kayfabe is a Bitch!
Dienstag, 06.06.2017
Themen: Unprofessionelles Verhalten der Profis / Dies und das zu Chris Jericho, Io Shirai, Kairi Hojo und Samoa Joe / Rückblick auf die wXw Show in Berlin


Hi liebe Leser, heute gibt es einen neuen Eintrag von mir, der etwas weniger kritisch ausfällt wie beim letzten mal. Ich war bei der letzten Umstrukturierung der Website in der letzten Woche kurz davor, KiaB! wieder aus dem Angebot zu nehmen. Der Grund ist, dass alle Idioten das Internet heute nutzen um ihren meist sinnlosen Senf dazu zu geben. Ich zähle mich zwar lange nicht mehr zu den Smart Marks oder einfach nur Möchtegernen, unter denen ich früher war, doch brauche ich meine kleine Quatschecke um ab und an auch mal Dampf abzulassen.. ob es nun jemand liest oder nicht.

World Wrestling Entertainment hat vor drei Tagen den Tod von Wrestlinglegende Harley Race verkündet, obwohl dieser sich einige Brüche an den Beinen zuzog. Er konnte nach zwei Operationen wieder hergerichtet werden und ist zum Glück am Leben. Wie die WWE auf diese Meldung kam ist eigenartig und sie wurde später abgeändert, doch ich halte eine Meldung wie diese von solch hoher Position für sehr denkwürdig. Ich würde fast vermuten das er (Gott bewahre) wirklich verstorben ist, die Familie dies vielleicht noch nicht öffentlich verkündet haben möchte. Zumindest lässt einen diese Meldung seitens der WWE so vermuten. Ich hoffe aber, dass nur wieder ein dummer Praktikant diesen Text verfasst hat und es Harley Race ausgezeichnet geht. Die schwere Erkrankung von Big Van Vader hat mich schon sehr getroffen, da muss so eine Geschichte um den großen Harley Race nicht sein und das ist sehr unprofessionell.
Unprofessionell ist das Stichwort, denn Pollyanna hat gemeinsam mit ihrer Kollegin Jayme Hayter eine fette No-Show in Berlin hingelegt. Die beiden haben den Flieger verpasst und die German Wrestling Federation musste die komplette Matchcard für Women´s Wrestling Revolution 4 abändern. Pollyanna hätte im Main Event auf Shanna um den GSW Ladies Championship antreten sollen. Der Titel wurde nicht nur für vakant erklärt, sondern auch in die ewigen Jagdgründe geschickt. Die GWF wird einen Women´s Wrestling Revolution Championship einführen. Auch wenn ich die Chaers absolut nicht mehr mag, und das seit langer Zeit, muss ich zugeben das sie seit der Zusammenarbeit mt Ingo Vollenberg alles versuchen, um das Wrestling in Deutschland voranzutreiben. Daher ist diese No-Show von Pollyanna ein herber Schlag, der die Pläne für das laufende Turnier durcheinander gebracht hat und ich glaube kaum das wir Pollyanna so schnell in Deutschland wiedersehen werden. So eine Meldung erreicht auch schnell die wXw. Polly selbst hat sich aufrichtig öffentlich entschuldigt und ich kann teilweise auch die Reaktion der Fans verstehen, die sagen, das die GWF sich als große Familie bezeichnet, Pollyanna aber nach dieser Geschichte sofort den Titel aberkennt. We Are Family AM ARSCH! Das widerspricht sich doch sehr und erinnert stark und die Geschichte um Su Yung und dem World Wrestling Network, da Su und SHINE (die Teil des WWN sind) ebenfalls eine starke Verbindung hatten. Als Promoter wäre ich aber extrem enttäuscht, besonders wenn das Budget knapp ist, Flüge und Auftritte bezahlt werden müssen und jene Auftritte dann nicht wahrgenommen werden. Als Wrestler würde ich mich sehr schämen, gerade da ich persönlich ein Perfektionist bin. Dafür hat sich Melanie Gray für die nächste Women´s Wrestling Revolution Show angekündigt, was mich in eine Zwickmühle bringt, da ich Mella schon lange live sehen möchte aber die GWF verachte. Allerdings habe ich eines gelernt: Halte zu deinen Stars, nicht zu einer Liga. Uff, was macht man nicht alles.. nun werde ich mich bemühen zu dieser Show zu gehen um Melanie Gray live sehen zu dürfen. Diese hat sich am vergangenen Wochenende in London für British Empire Wrestling die Stiefel geschnürt und zwei tolle Matches hingelegt; also an den Flugzeugen soll es nicht liegen! =D

Chris Jericho hat zuletzt erzählt, dass er nach seiner Fozzy-Tour gerne zur WWE zurückkehren würde. Sein Problem ist aktuell, dass die Zuschauer einen Heel irgendwann cool finden und diesen anfeuern. Dies hat zur Folge das man meistens in die Mid-Cards der Shows abrutscht und dort versauert. Das möchte er nicht und deswegen kommt ihm diese Pause sehr gelegen. Ich finde aber auch, dass Y2J einfach ein Kultwrestler geworden ist und man ihn einfach mögen muss, egal was er vor den Kameras für scheiße abzieht. Doch recht hat er, denn AJ Styles passiert gegenwärtig genau die von Jericho beschriebene Situation. Er kam als Face zur WWE, turnte schnell zum Heel, wo er von Anfang an weiterhin von den Fans bejubelt wurde und ist nun wieder Face, um in der Midcard gegen Dolph Ziggler seine "Zeit verschwenden" zu müssen. Schade, dass man ihn nicht in die Fehde zwischen Randy Orton und Jinder Mahal einbindet. Zur Attitude Ära hat man auch oft mehrere Topstars in Fehden eingebunden und das funktionierte ganz gut und brachte mehr Farbe in die Main Events. Ich hoffe, AJ darf bald wieder etwas aufsteigen. Eine Fehde mit Shinsuke Nakamura wäre jetzt optimal.
Laut einigen Berichten hat Io Shirai doch noch nicht bei der WWE unterschrieben. Io war angeblich alles andere als begeistert von dem WWE-Tryout. Ich würde mir wünschen das Io bei STARDOM bleibt, denn dort wird sie wie das behandelt, was sie ist: Ein absoluter Megastar. Ich bilde mir ein das manche Leute glauben, das die großen Stars nur bei World Wrestling Entertainment unter Vertrag stünden, denn "die sind ja die größte Liga und wissen wer die besten Wrestler sind". Anhand von Roman Reigns lässt sich dies jedoch klar dementieren. STARDOM zeigt Io Shirai deutliche Anerkennung in jeglicher Hinsicht. Kairi Hojo hat definitiv bei WWE angeheuert und dürfte dies mittlerweile vielleicht schon bereuen. Kairi ist für ihren innovativen High Flying Elbow Drop bekannt, den sie bei WWE aber nicht zeigen darf, da Davina ´Bayley´ Rose diesen Move an WrestleMania 33 gezeigt hat und Vince es nicht zulässt, dass Kairi diesen Move zugeschrieben bekommt. Wenn Bayley kein Arschloch geworden ist, wird die hoffentlich versuchen Kairi zu helfen. Zumal Kairi ein geringeres Jahresgehalt bei WWE bekommt als sie bei STARDOM erhalten hat. Daran sieht man wieder, dass WWE (außer im Falle von AJ Styles) jedes noch so große Talent bei seiner Ankunft gleich behandelt. Sprich: Jeder muss bei WWE von vorne beginnen. Und das finde ich scheiße. Na toll, jetzt meckere ich ja schon wieder!
Heute kam die Meldung rein, dass WWE laut dem Pro Wrestling Sheet bald die Verpflichtungen neuer Talente bekannt geben wird: Axel Dieter Jr., Gunner (ehemals TNA), Fabian Aichner (den ich im letzten Jahr noch live in Berlin gesehen habe) und die drei weiblichen Talente Nixon Newell, Evie (bei beiden überrascht es mich nicht) und Thea Trinidad alias Rosita (ebenfalls ehemals TNA). Ich möchte ja niemandem etwas unterstellen, doch empfinde ich es oft so, dass Wrestlerinnen nur mit erfogreichen Wrestlern liiert sind, um zur WWE kommen zu können. Dabei möchte ich allerdings keine Namen nennen, die bleiben in meiner Birne. Oh, und nebenbei: Samoa Joe wird im kommenden Monat gegen Brock Lesnar antreten. Wenn Brocky Lobster nicht ganz verschattet in der Birne ist, wird er dank Joe sogar ein gutes Match zeigen. Da ich Joe seit 2008 durch TNA kenne, bin ich gespannt auf das Match und freue mich sehr für ihn. Joe hat es verdient.

Am 03. Juni, also vor drei Tagen, gastierte die wXw im SO36 in Berlin und sugarnr4 und ich waren dabei. Die Entscheidung hinzugehen ist uns schwer gefallen, da wir der erneuten Zusammenarbeit der wXw mit der GWF absolut nichts abgewinnen können und dieses neue RISE-Stable, deren Teil Ali und Tarkan Aslan sind, von uns stark verschmäht wird. Die anderen Mitglieder des Stables, Chris Colen, Kiev und Pete Bouncer, mögen in Ordnung sein, doch habe ich als Berliner irgendwie nicht das Bedürfnis, Leute wie die Aslans oder Koray zu sehen. Die sind Teil der GWF, dort sollten sie bleiben und ich kann die wXw nicht verstehen. Brach man doch 2015 bereits eine Zusammenarbeit mit der GWF ab, und das hatte sicher seine Gründe. Der einzige Vorteil könnte sein, dass Wesna vielleicht bei wXw in den Ring steigt um mit Melanie Gray zu fehden *träum* Zur Show: Beim Eintrittspreis von 30€ pro Karte blieb mir etwas die Luft weg. Die Stimmung war für die wenigen Zuschauer in dieser linksradikalen Location echt in Ordnung. Es wurde viel gesoffen, jedoch ist zum Glück nichts nerviges passiert. Besonders gut gefallen haben mir Emil Sitoci, Angelico, Alexander James, Kevin Roadster (der immer so mega over in Berlin ist), Marius Al-Ani, David Starr und das Match zwischen Walter und Jurn Simmons, das richtig geknallt hat. Die Ringmatte musste einiges ertragen. Nach der Show waren noch Gespräche mit Kevin Roadster und Marius Al-Ani möglich, mit denen auch Fotos entstanden sind. Das war sehr cool und hat viel Spaß gemacht. Jurn Simmons und Marius Al-Ani hatten vor kurzen Tryouts bei der WWE und sugarnr4 und ich vermuten einen Wechsel beider Athleten, die somit Axel Dieter Jr. folgen würden. Marius und Absolute Andy verloren vor kurzen die wXw Tag Team Championships und Jurn Simmons trifft zum Finale der We Love Wrestling-Tour am 01. Juli beim Shortcut to the Top in Köln auf ´The Avalanche´ Robert Dreissker, was ich mir als Jurn´s Abschiedsmatch vorstellen könnte. Ich war etwas traurig, dass Jurn während der Show bereits die Halle verließ um einen weiteren Auftritt bei der GWF zu absolvieren, da ich gerne einmal mit ihm gesprochen hätte. Der Kerl ist ein Riesentalent und hat das Zeug dazu, eines Tages an der Spitze der WWE zu stehen. Ansonsten halte ich Pete Bouncer für extrem arrogant. Wrestlerisch eine sehr geile Show, auch dank des Main Events zwischen Bad Bones und David Starr. Der Preis von 30€ ist hoch aber verständlich, müssen doch Leute wie Starr und Angelico auch angemessen bezahlt werden.

Aktuell sehe ich mir leidenschaftlich alte Shows von WCW Saturday Night aus dem Jahre 1997 an. WCW Saturday Night galt als B-Show, bei der Talente schnelle Pushs bekommen sollten; in all diesen Ultrakurzmatches sind alle Sieger genau vorhersehbar gewesen. Und das nicht nur, weil die Sieger grundsätzlich als zweite in die Halle gekommen sind. Ich habe mich nur einmal geirrt, als Scotty Riggs gegen Super Calo gewann; ich habe nicht erwartet, dass Riggs so ein Match gewinnen durfte *löl* Ansonsten ist das ein toller Trip in die Vergangenheit, mit all den alten Gesichtern wie ´Diamond´ Dallas Page, La Parka, zwei sehr jungen Rey Mysterio Jrs und Chavo Guerrero Jrs, Harlem Heat (Booker T. und Stevie Ray) oder dem Ultimo Dragon mit der alten Gurke Sonny Onoo. Und natürlich Mortis, gespielt von Chris Kanyon, der ewig zu meinen Lieblingswrestlern gehören wird.

Das soll es heute mal wieder von mir gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und der erneuten Reise durch die verrückte Welt des Wrestlings.

Gord
Antwort Geschichts-Quiz: Toni Storm

___________________________________________________________________________

Halt! Bevor wir loslegen.. erst ein kleines Geschichts-Quiz:


Wie heißt diese Figur, die zwischen 1997 und 1998 von Chris Kanyon in der
WCW verkörpert wurde?

 

KiaB! Kayfabe is a Bitch!
Mittwoch, 17.05.2017
Themen: TNA Turning Point 2017 / Stardom verliert sein großes Aushängeschild / Randy Orton und der besoffene Singvogel / Su Yung lässt die rote Hochzeit platzen


Hi Leute! Man, aktuell passiert echt eine ganze Menge scheiße, zumindest aus meiner Sicht des Fans. Zum Glück gibt es auch ein paar positive Dinge zu berichten, zum Beispiel die Geschehnisse beim TNA Turning Point 2017 PPV. Dieser wurde am 22. April 2017 in der iMPACT! Zone in Orlando, Florida aufgezeichnet und am 11. Mai 2017 ausgestrahlt. Ungeachtet der hässlichen fetten Soccer Moms in der ersten Reihe, die derart gelangweilt waren das sogar Noel wieder Songs für Liam schreiben würde, war die Show doch sehr cool. Los ging es mit Wilcox und Mayweather (alias Crimson) gegen Fallah Bahh und Mario Bokara. Mayweather, der für mich immernoch Crimson ist (schwer sich umzugewöhnen) machte wieder eine klasse Figur. Fallah Baah, der als Sumo Wrestler antritt, erinnert mich vom Namen her eher an einen Rabbid (FALLAH BWAAH!). Solider Opener, dem ein Knockouts Match folgte. Laurel van Ness (die normalerweise unter ihrem bürgerlichen Namen Chelsea Green antritt) besiegte dabei Ava Storie, die ich erstmals bei SHINE unter dem Namen Brandi Lauren gesehen habe. Chelsea Green ist im Indy-Bereich als arrogante, großkotzige Tusse unterwegs und wird bei TNA im weißen Hochzeitskleid als durchgeknallte Irre an der Seite von Kongo Kong präsentiert. Ohja, nichts für schwache Nerven! Ava Storie ist eine Newcomerin aus dem vergangenen Jahr, die sich mit ihren 20 Jahren bereits super präsentiert und mit Sicherheit eine tolle Karriere hinlegen kann. Chelsea Green ist auch klasse; vielseitig und wandelbar. Die Beiden haben sich ein super Match geliefert. Später traf Matt Morgan auf Kevin Matthews. Ich kann meine Freude über Matt Morgans Rückkehr in den Ring nicht oft genug untermalen und er hat mit KM ein gutes Heavyweight-Match gezeigt. Danach gab es eine Überraschung: Suicide ist zurück! Und das sogar unter seinem richtigen Namen und nicht unter diesem dämlichen Manik-Pseudonym. Man wechselte bekanntlich damals von Suicide auf Manik, da der Name Suicide (dt. Suizid) ja negative Auswirkungen auf die Zuschauer haben könnte. Was würde Steve Austin dazu sagen?WHAT? Er hatte ein sehr starkes Match gegen Davey Richards, der immernoch ekelhaft mit Angelina Love rumknutscht. Richards hat das Match natürlich gewonnen, wobei Suicide hier nicht verjobbt, sondern sehr stark dargestellt wurde. Ich würde gerne wissen, wer diesmal unter der Maske steckt; eine tolle Leistung war das allemal. Es folgte eine weitere Überraschung: TNA zeigte das komplette TNA Championship Match von TNA Turning Point 2009, in dem AJ Styles gegen Christopher Daniels und Samoa Joe gewinnen konnte. Was kamen da für Erinnerungen hoch; bei den Entrances von Daniels und AJ musste ich eine Träne verdrücken. Es ist toll das man den dreien damit gewürdigt hat und gezeigt hat, dass man noch immer an sie denkt. Das finde ich gut von Jeff Jarrett, dessen Idee das ganz sicher war. Blick in die Geschichte: AJ Styles verließ TNA am 17. Dezember 2013. Nur fünf Tage später verließ Jeff Jarrett die Liga und hatte demnach längst keinen Einfluss mehr auf einen potentiellen Verbleib von AJ. JJ ist nicht dumm, er hätte alles getan um AJ bei TNA zu halten. Doch dank Dixie Carter, der alten Windelpupserin, lief ja leider alles anders. Nach diesen emotionalen Erinnerungen war ich jedoch gleich wieder glücklich, denn Rosemary trat an. Sie besiegte Sienna (a.k.a. Allysin Kay) nach der Red Wedding, ihrem Finisher. Rosemary kam mit einem neuen, hammergeilen Facepaint zum Ring und ist mittlerweile zum Face geturnt, was einzig und allein den Fans geschuldet ist. Schnell waren die Rosemary-Chants zu hören und die Anti-Heldin biss Sienna kurz danach in den kleinen Finger. Ein Traum! Jaja, Courtney Rush und Allysin Kay sind ein Parade-Beispiel für große Talente aus der Indenpendent-Szene. Bald kommt ein neues T-Shirt von Rosemary in den TNA Shop rein, was bedeutet, dass TNA an Rosemary festhalten wird. Zum Glück! Alles andere wäre einfach nur dumm gewesen. Eli Drake gegen Eddie Edwards war auch gut, doch Moose gegen Bobby Lashley im Main Event.. sagen wir, ich konnte Lobby Bashley noch nie so wirklich ab. Er ist besser als früher, doch ich kann ihn einfach "nicht riechen", wie man so schön sagt. Die Zuschauer sind nach wie vor offensichtlich nur Touristen. Der Vergleich zwischen dem 2009er Match das vorher gezeigt wurde mit dem Main Event hier, ist absolut niederschmetternd. Kein Feuer mehr seitens der Zuschauer und nur wenige Akteure konnten die Fans mitreißen, siehe Rosemary, die ihre feste Fanbase inne hat. Es war schön, die vielen alten Gesichter wiederzusehen. Josh Matthews am Kommentatorenpult ist sehr nervig, man sollte ihn gegen Mauro Ranallo austauschen. Doch ist der Name TNA bzw Impact Wrestling einfach durch Dixie Carter zu stark beschmutzt worden, als das man noch viel daraus machen kann. Ist bei der German Wrestling Federation nicht anders. Doch alleine Rosemary ist es mir wert, TNA ab und an anzuschauen.

Stardom hat sein großes Aushängeschild nun doch verloren: Io Shirai hat bei WWE unterschrieben und folgt damit Kairi Hojo. Im Grunde ist das natürlich mega erfreulich für Io, die damit neue Erfahrungen sammeln und gutes Geld verdienen kann. Für mich als Fan ist das jedoch eine Katastrophe, da ich hoffte Io eines Tages mal live sehen zu dürfen und eines ihrer tollen Shirts zu bekommen. Und aufgrund der unberühmten WWE Moveset-Limitierung wird Io künftig zu 70% schwächer dargestellt als sie ist und die dämlichen WWE-Zuschauer werden mit dem Finger auf sie zeigen und sagen: "Ich kenne sie erst seitdem sie bei WWE ist und naja bisher konnte sie mich nicht überzeugen." Genauso wie sie es jetzt schon mit Tommy End machen. Mir kommt das kalte Kotzen wenn ich nur dran denke. Kana hat auch schon ihr fett von diesen Idioten weg bekommen. Für Stardom ist io Shirai der größte denkbare Verlust. Das ist in etwa vergleichbar als wenn ein AJ Styles TNA verlässt, nur mit dem Unterschied das Stardom bis zum Schluss um Io gekämpft hat. Io, die sich vor wenigen Tagen noch eine 30-minütige Schlacht mit Toni Storm geliefert hat die in einem Unentschieden endete, hat natürlich alles bei Stardom erreicht was sie nur erreichen konnte. Trotzdem ist es kein schöner Gedanke, das man als Fan mit limitiertem Budget nun keine Chance mehr hat, eine Io vielleicht mal in Großbritannien sehen und treffen zu können. Auch Toni Storm hat einige kryptische Botschaften auf Twitter hinterlassen, nach denen sie wohl nun mit Stardom fertig sei. Toni trat kürzlich auch bei WWE im Zuge des WrestleMania-Wochenendes an. Die reißen sich derart viele Leute unter den Nagel nur um alle anderen Ligen zu schwächen, wobei sie selbst gar keinen Platz für so viele Leute haben. In den Hauptshows gibt es seit Ewigkeiten Multi-Matches wie 4-Way Tag Team Matches oder Matches mit 4 oder 6 Frauen zu sehen, weil sie einfach nicht mehr klarkommen und so viele Talente nicht unterzubringen wissen. Das Verhalten von WWE ist nachvollziehbar, aber wirklich ekelhaft. Wenn man nicht gerade bei einer Live-Show ein Vermögen für einen Backstage-Pass hinblättert, kann man wohl nie ein paar Stars treffen. Und nicht einmal dann dürfte es möglich sein, mit bestimmten Wrestlern wie Randy Orton oder Triple H zu reden. Ich hoffe nur sehr, das sich Stardom nach dem Abgang von Io Shirai - die hoffentlich ihren Namen behalten darf - weiter halten kann. Mit Jungle Kyona haben sie glücklicherweise recht schnell eine tolle Aufsteigerin aufgebaut. Mit Yoko Bito ist immernoch eine sehr starke Main Eventerin vertreten und vielleicht hört Mayu Iwatani ja nun doch nicht auf. ich drücke Stardom die Daumen.

Mir ist bewusst, dass viele meinen endlosen Hass auf WWE seit Jahren auf den Tod nicht ab können. Doch mir geht es einfach nicht um Glanz & Glamour, fette Lichtshows und Monsterstages, sondern um das Wrestling. Wären AJ Styles und Kana morgen plötzlich wieder weg von WWE, würde ich sofort aufhören das Produkt weiter zu verfolgen. Ein Randy Orton gehört wrestlerisch auch nicht gerade zu denjenigen, die ich als Weltklasse bezeichnen würde. Der hat sich nämlich wieder eine ganze Menge scheiße eingebrockt. Ein 62-jähriger Wrestler namens Rip Rogers kritisierte jüngst die Independent-Szene, indem er allen Matches denselben Ablauf zuordnete. Damit erntete er viel Kritik von Wrestlern und Fans. Ich meine, klar wiederholen sich viele Matchabläufe einfach, das ist doch aber ganz normal nachdem es schon soviel zu sehen gab. Bully Ray stellte darauf ein Foto ein, auf dem er von der obersten Ringecke auf eine Truppe Bullet Club-Mitglieder herabfliegt. Randall Keith Orton stieß in Kopenhagen mit einigen Suffpullen zusammen, die ihm wie die fetten Singvögel einige Trinklieder zuviel vorsangen. Er schrieb auf Twitter, dass es einen Unterschied zwischen jungen, hungrigen Talenten geben würde die springen und alten formlosen Veteranen, die einfach nur fallen. Bully Ray schrieb daraufhin, dass sein Kommentar nichts mit Orton zu tun gehabt hätte und Orton sich "erneut" irren würde. Orton brach sich vor einigen Jahren in einem Match gegen die Dudleyz den Fuß. Bully beendete seine Aussage mit "Falling > House of Horrors". Orton schrieb daraufhin, dass er sich bei der Indy-Szene entschuldige und einfach zuviel getrunken habe. Er habe gefeiert das er mit Smackdown Raw besiegt hat, indem er in den letzten Elf Shows 5 millionen US$ eingespielt hat. Dies ist in seinen Augen natürlich nicht gleichzusetzen mit einer Show, die von 150 Leuten für je acht Dollar die Karte besucht wird. Die Indy-Wrestler sollen weiterhin ihre gleichen Shows durchziehen, er freue sich wenn sein Paycheck kommt. Ich finde, der Kerl ist schon ein echter Penner. Genauso wie er damals über Kelly Kelly geredet hat, die sich durch sämtliche Betten im Locker Room schläft.. wobei er hier meine Zustimmung hat. Ich meine iieeh, sie hat es nach seinen Worten sogar mit Dolph Ziggler getrieben.. brrr. Aber zurück zum Thema. Wenn er so vor den Kameras agieren würde, wäre ich jetzt auf seiner Seite. Klar ist der Reisestress mega hart und braucht Eier, doch wenn man wie Orton fast garnichts im Ring zeigt und auch nichts anderes als einen Haufen Tritte und Schläge ausführt, dann sollte man doch besser die Fresse halten. Diese alte Flachbanane hat alles in den Arsch geschoben bekommen, da ist es ein leichtes den Mund aufzureißen. Selbst zu seinen besten Zeiten, wenn es denn da welche gab, würde er von dem heutigen Kenny Omega in einem richtigen Match außerhalb der WWE in der Luft zerrissen werden. Außerdem besuchen die Leute die Smackdown-Shows wegen AJ Styles, nicht wegen Randy Orton. Und nicht zu vergessen kommen sie, um Shinsuke Nakamura zu sehen. Da ist Orton mal wieder übers Ziel hinaus geschossen.

Su Yung gehört ja bekanntlich zu meinen Lieblingen dieser Zeit. Am WresteMania-Wochenende trat sie in unzähligen Matches an, u.a. gegen Jake Manning und Taya Valkyrie. Das Highlight war allerdings das groß aufgebaute Match um den SHINE Championship, in dem sie als Herausforderin auf LuFisto treffen sollte. Das Match war für die Show Mercury Rising 2017 vom World Wrestling Network angesetzt und wurde als "Red Wedding" angepriesen. LuFisto, die ihrerseits drei Matches allein am 1. April bestritt, kam in einem Schleier und Blumenstrauß zum Ring und enttarnte sich dann. Sie sagte, Su würde lieber Zuhause sitzen statt sich ihrer Gegnerin zu stellen. Toni Storm bestritt dann das Match gegen LuFisto um den SHINE Championship, während Su Yung nicht bei dieser Show zu sehen war. Sie hatte Ihr Match gegen Taya Valkyrie nur wenige Stunden vor dem Match gegen LuFisto und es traten seither unbestätigte Gerüchte auf. So habe sie sich gegen Taya Valkyrie verletzt, weshalb sie es nicht zu Mercury Rising schaffte. Dann hieß es, sie habe es nicht mehr rechtzeitig hingeschafft. Es gab zu dieser Zeit wohl viel Straßenverkehr in Orlando, doch da Su´s frisch gebackener Ehemann Rich Swann wohl Backstage bei Mercury Rising anwesend war, ist diese No-Show wohl noch merkwürdiger. Wer in 48 Stunden 6 bis 8 Matches bestreitet, muss sich nicht wundern. Die Aufmerksamkeit, die man dadurch bekommt, ist sicherlich besonders reizvoll, gerade in der Independent-Szene. Ich kann das schon verstehen. Doch sollte man sich meiner Meinung nach nicht übernehmen, was die gute Su in dem Fall getan hat und eines der wichtigsten Matches ihrer bisherigen Karriere hat platzen lassen. Das WrestleMania-Wochenende war in diesem Jahr auf jeden Fall extrem verrückt. Su Yung ist in meinen Augen auch keine unzuverlässige Frau, wenngleich ich gegenwärtig versuche mit ihr zu kommunizieren, um mein am 8. April bei ihr bestelltes T-Shirt zu bekommen. Ich bekomme fast nie eine Antwort und warte seither auf eine Nachricht, dass mein Shirt auf dem Weg ist. Doch auf Twitter sind sehr viele glückliche Fans zu sehen, die ihre Shirts und Fanfotos präsentieren. Das World Wrestling Network soll Su Yung nach dieser No-Show gefeuert haben, was nicht bestätigt ist da über solche Dinge grundsätzlich stillschweigen bewahrt wird. Ich denke das wir die Bestätigung vor wenigen Tagen bei SHINE 42 bekommen haben, als LuFisto den SHINE Championship gegen Leva Bates verteidigte. Su Yung wurde von 2016 bis jetzt sehr stark von Shine aufgebaut, jedoch nicht in dieser Show eingesetzt. Man hätte dieses Match dort nachholen können, was nicht passierte. Ich kann den Ärger seitens des WWN sehr gut nachvollziehen, jedoch finde ich auch das etwas zu impulsiv gehandelt wurde, als man Su Yung sofort gefeuert hat. Sie wird auch jetzt noch wie verrückt von sämtlichen Ligen gebucht. Doch auch für Su Yung ist dies ein sehr herber Schlag für ihre Karriere, die durch den Aufbau von SHINE einen regelrechten Höhenflug erlebte. Ich denke sogar, dass Su mit dem von Saraya Knight kreierten Gimmick ohne SHINE nicht so erfolgreich geworden wäre.. zumindest nicht so rasant schnell. Beide Parteien sollten vielleicht versuchen, sich wieder zusammenzuraufen. Doch im Falle von SHINE könnte ich trotzdem irgendwie nachvollziehen, wenn man es nicht tut. Das ist sehr schade, denn LuFisto gegen Su Yung wäre sicher eines der besten Matches des Jahres 2017 geworden.

Vielen Dank für das Lesen meines neuesten Beitrages, ich hoffe es war amüsant wie interessant. Ich freue mich schon auf das nächste mal.

Euer Gord
Antwort Geschichts-Quiz: Mortis

___________________________________________________________________________

Halt! Bevor wir loslegen.. erst ein kleines Geschichts-Quiz:

Wer ist dieser Wrestler, der bereits 1993 sein Wrestling-Debüt gab?

KiaB! Kayfabe is a Bitch!
Sonntag, 30.04.2017
Themen: TNA mit Aufschwung? / Der WWE Superstar ShakeUp: Das Chaos und seine Folgen
/ wXw kommt nach Berlin

Hallöchen liebe Leute! Heute gibt es wieder einmal meine bescheidene Meinung zu den aktuellen Geschehnissen in der Wrestlingwelt. Wer findet auch, dass Jeff Jarrett ein total durchgeknallter Typ ist? Nachdem er Ende 2013 bei TNA ausstieg, gründete er schon bald darauf seine eigene Liga namens Global Force Wrestling. GFW sollte ganz groß aufgezogen werden und Double J hatte wohl sehr viele große Investoren und andere vielversprechende Geschäftspartner an der Hand. Nach einem kurzen Hype, der sich aus diesen Neuigkeiten entwickelte, wurde es still um GFW und es gab lediglich eine kleinere Tour der Liga, von der es meines Wissens nach nicht einmal Aufzeichnungen gibt.
Von August bis November 2016 war Smashing Pumpkins-Frontmann Billy Corgan als Präsident von TNA tätig, verließ das Unternehmen aber nach einem Rechtsstreit. Ich finde das sehr schade, da er aus TNA sicher ein ganz neues Produkt hätte entwickeln können. Dixie Carter hat TNA dann ebenfalls verlassen, was aber scheinbar zu spät kam, da TNA unter den Fans seit langem als begraben angesehen wird. Alle bekannten deutschen Fanseiten gibt es seit geraumer Zeit nicht mehr. Doch als Dixie Carter zurücktrat, kam Jeff Jarrett plötzlich mit einem Paukenschlag zurück und übernahm sein geliebtes TNA wieder! Dabei frage ich mich, wie das alles vonstatten ging? Vorgestern gab es eine Live-Ausgabe von TNA mit Namen iMPACT Wrestling Live, in der Karen Jarrett bekannt gab, dass Global Force Wrestling und iMPACT Wrestling nun miteinander verschmolzen seien. Demzufolge werden also Wrestler und Wrestlerinnen, die bisher bei GFW aufgetreten sind, nun auch bei iMPACT Wrestling antreten. Viele alte Gesichter sind plötzlich wieder am Start, aber es wurden auch sehr wichtige Talente gehen gelassen. Neben Magnus, der als amtierender GFW-Champion wiederkehrte, sind nun auch Crimson (unter dem Namen Mayweather) und Matt Morgan zurück, was sehr erfreulich ist. Matt hat absolut nichts von seiner Ausstrahlung verloren und ist noch immer ein absoluter Top-Athlet. James Storm tritt jetzt wieder als Cowboy an, nachdem er mit einem seltsamen Gimmick als Anführer eines noch seltsameren Stables unterwegs war, in dem auch der grauenvolle Langweiler Eddie Kingston vertreten war. Angelina Love ist auch schon seit längerem wieder dabei, wenngleich man ihre Rolle nicht mögen muss, in der sie mit Davey Richards ständig am rumknutschen ist. Und dann ist da noch Sonjay Dutt, der die X Division wieder aufbauen will. Warum nicht? Es gibt so viele unfassbare Talente, die man noch dazu verpflichten könnte (Mike Bayley, Matt Riddle, Will Ospreay [wobei dieser bei New Japan unter Vertrag steht]). Achja, der gute alte Low-Ki ist auch zurück. Was mich persönlich unendlich freut ist die Tatsache das Christina von Eerie wieder dabei ist. Christina war damals schon eine Zeit lang mit Jesse Neal und Shannon Moore als Ink Inc. unterwegs und trug den Namen Toxxin. Und sie hat sogar eine coole, neue Frisur, wow! Abyss ist seit einiger Zeit mit Crazzy Steve und Rosemary (a.k.a. Courtney Rush) als The Decay unterwegs, ohne Maske und mit Facepaint. Wobei sich das wohl jetzt erledigt hat, denn Crazzy Steve hat nun seinen Weggang von TNA bekannt gegeben. Was wird denn jetzt aus The Decay? Als ich im letzten Jahr von der neuen Rolle von Courtney Rush erfuhr, habe ich mir gezielt ihre Matches angesehen und durfte sie sogar am 3. Dezember bei wXw in Berlin treffen. Sie ist als Rosemary einfach grandios und unendlich unterhaltsam, weswegen sie iMPACT einfach nur aufwertet. Nun fürchte ich aber, dass man nach Crazzy Steve´s Weggang (der laut Gerüchten zur WWE gehen soll.. hooray..) Abyss wieder unter seinem alten Gimmick antreten lassen könnte - was dumm wäre wenn man an die Storyline um Joseph Park zurückdenkt (die genial war) - und Rosemary vielleicht als nächstes ihren Platz räumen muss. Wobei man während der Shows deutlich wahrnehmen kann, dass Rosemary viele Fans hat. Da Double J aber auch Bruce Prichard wieder eingestellt hat, weiß man wohl nie was als nächstes passiert. Ich hoffe ja eher, dass man The Decay mit einem neuen Mitglied an der Seite von Abyss und Rosemary präsentieren wird, was dem Stable frischen Wind geben würde. Es ist trotzdem schade um Crazzy Steve, der viel für die Liga getan hat und dem man meiner Meinung nach genauso Unrecht tut wie der endlos talentieren Mia Yim, die bei TNA unter dem Namen Jade antrat und die in einer Storyline durch Rosemary völlig zerstört wurde. Mia Yim gehört an die Weltspitze, ganz nach oben zur Elite. Mit Drew Galloway (a.k.a. Drew McIntyre), Mike Bennett und Maria Kanellis hat man aber ebenso wichtige Leute gehen lassen wie auch Matt Hardy und Jeff Hardy, die mit ihrem Broken-Gimmick extrem polarisiert haben. Matt Hardy hat sich damit vollkommen neu erfunden, auch wenn sein Science-Fiction-Stil nicht jeden Wrestlingfan angesprochen hat; einzigartig ist es in jedem Fall. Nun sind die Hardy Boyz wieder bei WWE und eben jene WWE versucht nun, das Broken-Gimmick für die Hardys zu ergattern, damit dieses dort genutzt werden kann. Bennett und Kanellis sollen wohl auch bei WWE angeheuert haben. Damit hat TNA sehr viele Talente gehen lassen bzw. verloren, die über Jahre regelmäßig im Programm zu sehen waren. Besonders bei Jeff Hardy ist es ein großer Verlust, da dieser einfach ein Garant für dicke Merchandising-Verkäufe ist. So sehr er sich vor einigen Jahren auch gehen ließ, seine Fans sind ihm immer treu geblieben und das muss man ihnen hoch anrechnen. Ob Jeff Hardy das verdient hat, ist die andere Frage.. dieser Milchschnitten-Schniefer. Für mich wird TNA einfach nie wieder so sein, wie es einmal war. Drei Männer stellen für mich bis heute alles dar, was TNA verkörpert hat. Diese drei Männer sind Christopher Daniels, Samoa Joe und AJ Styles. Chris ist gegenwärtig Ring of Honor-Champion, was er sowas von dermaßen verdient hat, und Joe und AJ sind bei WWE. Auch wenn man viele alte Gesichter zurückgeholt hat, wird TNA ohne diese drei Männer nicht mehr TNA sein. Wobei ich auch Bobby Roode, Angelina Love und Velvet Sky nicht außer Acht lassen möchte. Bobby ist gegenwärtig NXT Champion und wird eines Tages ins Hauptroster der WWE aufsteigen und Velvet Sky ist gelegentlich bei einigen Independent-Shows zu sehen, was aber immer weniger wird. Die "Experten" haben den Beautiful People nie sonderlich viel Talent nachgesagt, doch ich finde, sie haben TNA maßgeblich mitgeprägt, was auch für Beer Money Inc. gilt. Man hat bei TNA also kürzlich wieder denselben Fehler gemacht wie schon um 2013, wobei 2013 viel schlimmer war, da man dort DIE großen Talente hat ziehen lassen. Für Chris, Joe und AJ wohl das Beste, was ihnen passieren konnte. Für TNA ein Schlag, von dem sie sich niemals erholen konnten. Ein bisschen mitverfolgen werde ich das Geschehen dort trotzdem, wer weiß was noch so schönes passieren kann?

Apropos AJ Styles: Der sollte im Zuge dieses dämlichen Superstar-ShakeUps der WWE rüber zu Raw wechseln. Doch die WWE hat sich glücklicherweise dagegen entschieden und dafür leider Bray Wyatt wechseln lassen. Heute Nacht läuft WWE Payback an und Bray Wyatt könnte unter Umständen bei SmackDown bleiben, wenn er Randy Orton im viel umworbenen House of Horrors-Match bezwingen und den WWE-Titel zurückgewinnen kann. In diesem Match werden sich Orton und Wyatt durch die ganze Halle bis zum Ring kloppen. Das würde am Schluss bedeuten, dass Randy Orton rüber zu Raw wechseln müsste, was ich gegenwärtig nicht besonders toll fände. Orton und Styles sollten nämlich noch eine Fehde bekommen statt dieses einen Matches, das sie vor wenigen Wochen gehabt haben. Bray Wyatt fehlt bei SmackDown dann aber auch.. ganz ehrlich, vor diesem ShakeUp war Raw ein Format, das ich absolut nie gesehen habe und bei dem es nur ganz wenige Leute gab, die wirklich sehenswert sind (Claudio Castagnoli/Cesaro, Chris Jericho, Sami Zayn und Samoa Joe). Meinetwegen könnte man Raw komplett abschaffen weil SmackDown vor diesem Schüttel-Shake in meinen Augen so gut war, dass es WWE als Hauptshow hätte tragen können. Mit AJ Styles, Bray Wyatt, Randy Orton und auch Luke Harper (a.k.a. Brodie Lee) war SmackDown grandios und vielseitig besetzt. Und nein, ich kann Seth Rollins nichts abgewinnen; der soll bei Raw wurzeln schlagen. Der einzige, der Raw aktuell sehenswert macht, ist Braun Strowman. Der Kerl hat den verhassten Roman Reigns in einem epischen Segment zerstört, um eine Woche später in einem Main Event-Match gegen Big Show den Ring zum einstürzen zu bringen indem er The Big Show mit einem Superplex von der obersten Ringecke beförderte. Braun Strowman könnte eine ganz große Legende werden, ein Heel-Monster wie es etwa Vader oder Bam Bam Bigelow waren. Hoffentlich versaut WWE das nicht wieder. Ansonsten wird Raw aktuell von den Wrestlern aufgewertert, die von SmackDown gekommen sind: The Miz & Maryse, Dean Ambrose und Alexa Bliss. Alles Top-Leute am Mikrofon, was sie auch gleich unter Beweis gestellt haben. SmackDown hat ganz klar den Kürzeren gezogen, denn nur mit Sami Zayn (a.k.a. El Generico) ist ein wirklich guter Mann rübergewechselt. Flitzpiepen wie Jinder Mahal oder Kevin Owens (der nicht Mainstream-fähig ist, tut mir Leid) kann man sich schenken. Vince hat wieder mal ganze Arbeit geleistet, weshalb es mich wirklich überrascht, dass AJ Styles nicht zu Raw gegangen ist. Vielleicht weil er Vince´ Liebling Roman Reigns zu gefährlich werden könnte? Als Braun Strowman im Ring stand und sagte wie er Reigns eine Woche zuvor zerstörte, haben sich die Fans GEFREUT und Strowman bejubelt! Wann wird Vince endlich aufwachen.. ich schätze nie, der wird bis an sein seeliges Ende in seiner kleinen Fantasiewelt leben. Mit den besagten Miz, Maryse, Ambrose und Bliss hat SmackDown stark an guten Leuten eingebüßt. SD schaffte es kurzzeitig sogar, mit den Einschaltquoten ganz nahe an Raw heranzukommen und teilweise (wenn ich mich nicht täusche) zu schlagen. Das Vince nicht zulässt, dass sein Flaggschiff bedroht ist, ist natürlich klar. Dumm, aber typisch. Wobei es auch nicht gerade fördernd ist, dass der Raw-Champion nie da ist (Brock Lesnar). So kann man die Weeklys nicht interessanter gestalten. Die SmackDown-Fans sind überglücklich über AJ´s Verbleib, und mit Shinsuke Nakamura ist jetzt ein weiterer Weltstar von NXT aufgestiegen und wird SmackDown weiter nach oben helfen. Es gibt eine Dame, der ich allerdings Erfolge zutraue: Lana. Die kann nämlich richtig gut reden und soll von Rusev getrennt arbeiten und einzeln agieren. Das kann gut werden! Naja, zusammengfasst hat SmackDown viele gute Leute verloren, wird sich aber dank AJ Styles und Shinsuke Nakamura weiter gut halten können. Jetzt ist es wichtig, Sami Zayn sinnvoll einzubinden und Randy Orton gute Gegner zu geben, was gegenwärtig mit Jinder Mahal eher nicht der Fall ist. Lassen wir uns überraschen.

Am 3. Juni gastiert westside Xtreme wrestling (wXw) wieder in Berlin. Nachdem sie am 3. Dezember 2016 erstmalig in der deutschen Hauptstadt waren, sind sie 2017 gleich zwei mal zu Gast (03.06. und 04.11.). Mit Bad Bones vs. David Starr steht schonmal ein hammergeiles Match auf der Card und mit dem mexikanischen Megastar Angelico kann die Show nur gut werden. Ansonsten sind natürlich viele Leute aus dem wXw-Kader mit dabei: Jurn Simmons, Emil Sitoci, Walter, Absolute Andy, Marius Al-Ani und Ilja Dragunov. Gestern Abend passierte in Frankfurt eine Sensation, als Emil Sitoci nach 14 Minuten Jurn Simmons besiegen konnte. Es war zwar eine Champions Challenge, aber ein non-title-Match. Sonst hätte Emil Sitoci nun den wXw-Unified- sowie den Shotgun Championship. Der Kampf der beiden holländer hat begonnen und ich bin gespannt, wo dieser Kampf hinführt. Melanie Gray hat gestern eine Newcomerin aus dem letzten Jahr besiegt: Die ´Freaky Princess´ Sierra Loxton. Ich hoffe sehr, das in Berlin ein Frauenmatch auf der Kampfkarte steht. Im letzten Jahr gab es mit Rosemary vs. Wesna ein extrem geiles Match und auch am 3. Juni würde ich ein Damenmatch sehr respektieren, sehr begrüßen.. xD Ich hoffe ja immernoch auf Su Yung muhahahaha, doch bis jetzt scheint wXw sich nicht für sie zu interessieren. Sogar die WWE war so dumm, Su Yung zuletzt nicht wieder zu verpflichten. Doch zurück zur wXw: Axel Dieter Jr. hat heute sein Abschiedsmatch in Deutschland. Ich kann ihm nur noch einmal alles Gute für seine Zeit in den U.S.A. wünschen. Für Tommy End, der jetzt bei NXT als Aleister Black antritt, läuft es bisher doch recht gut.

Ich werde natürlich von der Berlin-Show berichten. Bis dahin vielen Dank fürs Lesen meines bescheidenen Beitrages zum Thema Wrestling und bis zum nächsten mal!

Euer Gordman
Antwort Geschichtsquiz: Christopher Daniels
Edit 01.05.2017: Das House of Horrors Match war ja gar kein Titelmatch.. buuuuh!
___________________________________________________________________________

KiaB! Kayfabe is a Bitch!
Sonntag, 09.04.2017
Themen: Axel Dieter Jr. verlässt wXw / Die aktuelle Lage von Stardom / Gedanken zu WrestleMania & Superstar-Shake Up


Hi Leute, herzlich Willkommen zu meinem kleinen Wrestling.. Magazin? Blog? Blubblerblase? Oder doch Kolumne? Man kann es nennen wie man möchte, ich nenne es Text. Ein Text, in dem ich meine Gedanken über das Wrestling niederschreibe. In dieser ziemlich riesig gewordenen Wrestlingwelt passiert mittlerweile vielzuviel, als das man alle Themen abdecken könnte; deswegen schreibe ich nur über die Dinge, die mich am meisten beschäftigen.

Heute kam überraschend die Meldung von Westside Xtreme Wrestling, dass Axel Dieter Jr. die Liga und Deutschland verlassen wird. Wow! Einerseits ist das ein harter Schlag für wXw, andererseits sehr erfreulich für den guten Äxl, der nun garantiert in die U.S.A. ziehen wird. Mein erster Gedanke war Ring of Honor, wobei er dann sicher weiter bei wXw angetreten wäre. So, wie es Marty Scurll auch macht. Dann habe ich einige Kommentare gelesen (ein Fehler, den ich leider immer wieder mache), doch diesmal war es nicht verkehrt: Es heißt, Axel geht zur WWE und soll bei NXT antreten. Das wäre sehr geil und sehr erfreulich für den Sohn von Legende Axel Dieter, der dann an der Seite seiner alten Weggefährten Axel Tischer (Alexander Wolfe) und Tommy End (Aleister Black) anreten darf. Man, noch um 2010 herum konnte ich Axel Dieter Jr. absolut nicht ausstehen und hielt ihn für untalentiert. Witzigerweise fragt er sich heute selbst, wie er nur konnte. Unglaublich, was aus ihm geworden ist. Kein Wunder wenn man bedenkt das sein Vater und wXw ihn trainiert haben. Man merkt der wXw den internen Zusammenhalt deutlich an. Ich fürchte, dass Axel seinen Namen bei WWE nicht verwenden darf, was dumm von WWE wäre, doch wahrscheinlich passieren wird. Vielen Wrestlern wird das wahrscheinlich egal sein. Oder wie sagte AJ Styles bereits: Wenn du bei WWE angekommen bist, weißt du, das du es endlich geschafft hast. Viele träumen davon als Vollzeit-Wrestler bei WWE antreten zu können, auch wenn das viele Opfer mit sich bringt. Doch wenn man es richtig macht, kennt einen irgendwann jeder. Und vielleicht kann man dort sogar seine Karriere beenden, wer weiß? Ich glaube, das wiegt schon sehr viel. Ich durfte Axel Dieter Jr. mehrmals live erleben und habe besonders seine Autritte im Jahr 2016 positiv in Erinnerung behalten. Die wXw wird sogar ein Doppel-DVD-Set herausbringen, auf dem Matches von ihm zu sehen sind und die er kommentieren wird. Das ist nicht nur eine große Ehre, es lässt mich auch vermuten das sein Abgang schon länger intern bekannt gewesen sein muss. So ein DVD-Set braucht ja auch ein bisschen bis es fertig ist. Ich wäre neugierig zu wissen, ob der Wechsel vor Axel´s Titelgewinn bereits bekannt war oder nicht. Ich denke nicht, denn dann hätte er den Titel nicht gewonnen. Man ist ja nicht Vinne, der Cena den 16. Titel zum Gleichstand mit Ric Flair schenkt *räusper* Ich wünsche Axel Dieter Jr. in jedem Fall viel Erfolg!

Die WWE verpflichtet in meinen Augen seit einiger Zeit zuviele Talente; man kann sie nicht mehr alle unterbringen bzw. sinnvoll einsetzen. Crazy Mary Dobson (Sarah Bridges) hat bisher auch kaum Auftritte bei NXT gehabt. In der Zeit hätte sie in der Indy-Szene haufenweise geniale Matches bestreiten können. Manchmal ärgert mich als Fan sowas.
Sehr zum Leidwesen von Stardom hat Kairi Hojo bei WWE angeheuert. Die Frau mit dem einzigartigen High Flying Elbow Drop ist vorerst für drei Jahre da, womit Stardom eines seiner wichtigsten Zugpferde verlieren wird. Mayu Iwatani wird wohl zum Jahresende 2017 ihre Karriere beenden, und Io Shirai war ebenfalls im WWE Performance Center anwesend. Egal ob Stardom nun Mayu und/oder Io verlieren wird, es wird nach Kairi´s Abgang nicht einfacher. Toni Storm hat zuletzt auch Auftritte bei WWE Axess gehabt und steht bei Stardom unter Vertrag, wobei Toni Storm weiterhin überall antreten darf. Stardom, rund um Eigentümer Rossy Ogawa, lädt schon viele Talente aus aller Welt ein, um diese gegen die hauseigenen Wrestlerinnen antreten zu lassen. Wenn man dort also jemanden wie Kairi Hojo verliert, wiegt das sehr viel. Io Shirai scheint bis jetzt aber nicht zu wechseln (an ihrer Stelle hätte ich die Chance auch ergriffen, mir das Performance Center der WWE mal anzusehen) und ist bis dato weiterhin Stardom Championesse. Man wird intern sicher alles versuchen, sie zu halten. Mayu Iwatani hätte beim Year End Climax am 22. Dezember 2016 in der Tokyo Korakuen Hall gegen Io Shirai gewinnen sollen, um neue World of Stardom Championesse zu werden. Rossy Ogawa hat diesen Plan verworfen, nachdem er von Mayu´s Absichten erfuhr, sie wolle ihre Karriere bald beenden. Nehmen wir mal an, Stardom müsste ohne Kairi Hojo, Io Shirai und Mayu Iwatani auskommen. Dann hätte man nur noch Yoko Bito als etablierte Main-Eventerin, wobei Jungle Kyona (von der sich sehr viel halte) auch langsam in den Main Event gepusht wird und die gemeinsam mit Hiroyo Matsumoto kürzlich die Godesses of Stardom-Championships gewonnen hat. Dann hat man Konami und vielleicht Toni Storm als potentielle Main-Eventerinnen. Aus Sicht des Fans der ich bin, würde ich gern niemanden zur WWE gehen sehen, da mir die Moveset-Limitierung tierisch auf die Nerven geht. Jemand wie Kairi Hojo ist in meinen Augen ein totaler Megastar mit einem hammergeilen Move-Arsenal viel Charisma und tollem Micwork, das Humor und Ernsthaftigkeit miteinander vereint. Ich weiß, wieviel den Wrestlern bei WWE abverlangt wird und das man mit der Moveset-Limitierung wahrscheinlich das Verletzungsrisiko verringern will, doch ich finde es nicht gut wenn gute Leute wie Kairi dann eingeschränkt werden. Das wird sich bei NXT sicher noch in Grenzen halten, doch eines Tages im Hauptroster wird das anders aussehen. Oh, wie sagt Käpt´n Smirk zu Guybrush Threepwood im ersten Teil von Monkey Island: ´Doch ich schweife vom Thema ab´. Stardom investiert sehr viel Zeit und Kraft in die Entwicklung junger Talente, die teilweise zwischen 12 und 16 Jahre jung sind, doch so schnell kann man diese natürlich nicht aufbauen, um hochrangige Abgänge zu kompensieren. Ich hoffe übrigens insgeheim, das Stardom einmal Melanie Gray einladen wird. Ich drücke Stardom fest die Daumen für das Jahr 2017, das bis jetzt sehr gut läuft, wenn man Kairi´s Abgang außen vor lässt.

Früher wäre ich an dieser Stelle auf TNA und Bound for Glory zu sprechen gekommen. Doch nachdem die Liga vollkommen heruntergewirtschaftet wurde und man alle großen Stars und Hoffnungsträger hat gehen lassen, interessiert mich gegenwärtig nur noch Rosemary, die einfach nur sehenswert und genial ist.
Seit Januar 2016 verfolge ich die WWE teilweise wieder nachdem mein Lieblingswrestler AJ Styles verpflichtet wurde, dessen Karriere ich seit 2008 verfolge. Zuvor habe ich schon alle wichtigen Kämpfe von Kana bei NXT verfolgt, deren Fan ich ebenfalls schon sehr lange bin (ca. 2010/11, entdeckt bei CHIKARA Pro Wrestling). AJ Styles hat seit seinem WWE-Debüt den wohl größten Höhenflug seiner Karriere. Noch vor seinem Karriereende hat er sich mit seinen aktuell 39 Jahren zu einer aktiven Legende gemausert. Kürzlich fand nun Wrestlemania 33 in Orlando, Florida statt und die ganze Wrestlingwelt stand Kopf. Im Staat Orlando fanden unzählige SHows statt und manche Wrestler hatten in zwei Tagen 4-5 Matches. Während AJ sich an WrestleMania im Opener mit Shane McMahon gekloppt hat, stand Roman Reigns im Main Event dem Undertaker gegenüber. Bevor ich darauf zu sprechen komme, möchte ich anmerken das die Fehde mit Shane richtig gut aufgebaut wurde und besonders die Szene, als AJ Shane Backstage attackiert und mit dem Kopf in die Autoscheibe gekracht hat, unvergesslich ist. Roman Reigns, seines Zeichens aus einer der größten Wrestlingfamilien überhaupt stammend, durfte den Main Event bestreiten. Ich hätte Bray Wyatt gegen Randy Orton lieber an diesem Platz gesehen, doch es war wohl geplant, dass der Undertaker seine Karriere beenden wird. Das Match zwischen dem unfassbar verhassten Face-Reigns gegen den Deadman war sehr sonderbar. Als das Match weit fortgeschritten war, war deutlich erkennbar, dass Roman Reigns nicht mehr wusste was er machen sollte. Offensichtlich war geplant, den Undertaker gewinnen zu lassen. Oder es war ein offenes Ende geplant. Dennoch entschied sich der Undertaker dazu, Roman Reigns gewinnen zu lassen (man kann die Stelle sehen an der er es ihm sagte). Reigns wollte es bis zum Schluss nicht, tat es im Endeffekt aber doch. Was hätte er denn auch tun sollen? Was der Totengräber sagt, wird gemacht. Nach dem erfolgreichen Pinfall durch Roman Reigns folgten viele Buhrufe der Fans und wiederholendes Kopfschütteln von Reigns, der sich alles andere als wohl fühlte. Dachte sich der Taker etwa, dass er zum Abschluss seiner Karriere Roman Reigns diesen glorreichen Sieg schenken wollte? Er ließ Mantel, Handschuhe und Hut im Ring zurück als er verschwand. Es war ein Gänsehautgefühl sondergleichen. Anhand des Abschlussfeuerwerks war auch erkennbar, das er als letzter in den Backstagebereich zurückkehren sollte; also gewinnen sollte. Während ich mich über die vielen tausenden Tributvideos auf Youtube und Meldungen über das Karriereende des Takers totlache, glaube ich es erst, wenn der Undertaker wirklich selbst Stellung bezieht. Er ist einer der größten Veteranen, mit dem die meisten von uns groß geworden sind. Er war in den 90ern eine wahre Horrorgestalt, wurde in der Attitude-Ära zum coolen und auch liebenswerten Biker und schlussendlich zu einer Legende, die ihresgleichen sucht. Ich warte erst ab bis er sich selbst zu Wort meldet, bevor ich endgültig ´danke´ sage, wobei ich jetzt schon mehr als dankbar für alles bin, was er für uns und das Wrestling getan hat. Trotzdem ist diese ganze Situation sehr sonderbar gewesen und der Undertaker hat Roman Reigns im Endeffekt wohl keinen Gefallen getan, ihm diesen Sieg zu schenken. Roman Reigns benötigt dringend einen Heelturn, den Vince McMahon ihm nicht gibt, da letzterer Reigns als Top-Face sehen will. Es ist ähnlich wie mit John Cena, der ebenfalls einen Heelturn benötigt, und der bei jedem Auftritt ganz tapfer den Hass der Fans tolerieren muss. Was wären Reigns und Cena für ein tolles Monster-Heel-Tag Team.. In der darauffolgenden Raw, nur eine Nacht später, bekamen die Zuschauer einen Rückblick auf WrestleMania zu sehen und riefen danach minutenlang den Namen des Undertakers. Dann kam Roman Reigns in die Halle, und buhten Reigns minutenlang aus. In den ca. 19 Jahren, in denen ich Wrestlingfan bin, habe ich noch nie einen so derartigen Hass gesehen, wie ihn Reigns vom Publikum an diesem Abend entgegenbekommen hat. Ich bin selbst ebenfalls kein Fan von ihm, doch das war wirklich sehr schlimm und Reigns tat mir zum Schluss einfach nur Leid. Wie er das nur ertragen konnte? Immer wenn er mit dem Mikro richtung Mund fuhr, wurden die Fans besonders laut. Er war oft den Tränen nahe, überspielte sein Empfinden indem er ab und an über die Buhrufe gelächelt hat, und sagte nach Minuten nur ´It´s my Yard now.´ Die Zuschauer waren außer sich; 15.000 Menschen haben diesen armen Kerl ausgebuht, der eigentlich nur seinen Job macht. Was zum Geier geht in Vince McMahon vor? Es interessiert ihn nicht die Bohne was die Fans wollen. ER will Reigns als Superhelden darstellen, und was er sagt, wird gemacht. Aus Sicht des Zuschauers kann ich nur sagen das, auch wenn Vince einfach eine wahre Kultfigur ist und er uns bis heute viele tolle Lacher beschert hat, er mehr auf die Fans hören sollte. Ich wollte unbedingt AJ Styles vs. The Undertaker sehen, ein Traummatch, doch das wird nun wohl kaum noch passieren. Und das, obwohl es endlich gelang, die beiden in einer Liga zu haben. Und Roman Reigns tut mir einfach nur Leid, auch wenn ich selbst kein Fan von ihm bin. Ich finde, man muss ihn anders darstellen. Alles in allem war diese WrestleMania gut, auch wenn ich es eine Frechheit finde das ein legendärer Titel wie der Intercontinental Championship in der Pre-Show ausgefochten wird. Die Card war total überladen und nicht einmal The Rock hat seinen traditionellen Auftritt bekommen. Man hat einfach zuviele Wrestler unter Vertrag, weil man die kleineren Ligen, die in den letzten Jahren größer geworden sind, ausschlachten muss. Sicher ist es gut für jeden Wrestler der dort viel Geld verdienen kann, doch wenn es zuviele sind und man kaum Autritte bekommt, ist der Effekt eher gegenteilig.

Vor einem Jahr wurde die Brand Extension-Ära wieder zum Leben erweckt und Raw und SmackDown wurden aufgeteilt. Mittlerweile hat sich herauskristallisiert: Raw steht für das E in WWE, nämlich Entertainment. SmackDown steht für das zweite W in WWE, das Wrestling. Bei Raw wird endlos gequatscht, und zum Glück sind alle meine Favoriten größtenteils bei SmackDown. Was soll ein AJ Styles bei bei Raw? Ich hoffe sehr, dass er bei SD bleibt und Luke Gallows und Karl Anderson von Raw rüberkommen. Man ist sich wahrscheinlich jetzt nicht einmal einig, was morgen und übermorgen Nacht passieren wird. Roman Reigns sollte zu SmackDown kommen und John Cena zu ersetzen und Brock Lesnar aus dem Weg zu gehen, doch ich finde das Reigns besser zu Raw passt und Lesnar ja auch Gegner braucht. Alexa Bliss hat bei SmackDown alles erreicht und könnte demnach zu Raw wechseln. Ich hoffe auch, dass Brodie Lee (der jetzt als Luke Harper a.k.a. der Hund vom ´schwarzen Netto´ unterwegs ist) bei SmackDown bleibt, um weiter in der Fehde um Randy Orton und Bray Wyatt involviert zu sein. Ich bin sehr Stolz auf ihn wie auch auf Claudio Castagnoli, dass sie es soweit geschafft haben. Die CHIKARA-Schule ist ja auch wirklich Spitzenklasse. Da mein erster Eintrag jetzt schon sehr lang ist, werde ich nicht weiter auf den ShakeUp (ehemals Draft Lottery) eingehen und werde mich, wie alle anderen auch, in den nächsten Tagen überraschen lassen.

Ich hoffe, die erste Ausgabe von KiaB! hat Euch gefallen. Ich habe noch viel zu erzählen, zu schwärmen und zu kritisieren hehe, also bis zum nächsten Mal, wenn Ihr wollt.

Euer Gord