Interview mit Viola Tensil

Heute bin ich ganz besonders Stolz darauf, ein Interview mit einer Frau präsentieren zu dürfen, die ich schon immer bewundert habe. Denn sowohl als Moderatorin, wie auch als Journalistin, ist Viola Tensil eine echte Allrounderin. Zusammen mit Colin Gäbel moderiert sie die Sendung Vorzocker auf Animax.
Viel Spaß beim Lesen unseres kleinen Interviews!

Gordman: Wir alle haben unsere eigene kleine Welt der Videospiele und mögen bestimmte Helden und „Bad Boys“. Welche Figuren leben in Vio´s Welt?
Vio: Oha, ganz schön viele. Mario, klar, aber wenn ich jetzt mal so die Heldenriege durchgehe – wer fällt mir da ein? Ike aus “Fire Emblem”, GLaDOS aus “Portal”, Chibi-Robo (falls jemand noch das GameCube-Spiel kennt), Roxas aus “Kingdom Hearts”, Jin aus “Tekken”... und die neue Lara Croft ist natürlich der Hammer. Sonic gehört übrigens nicht unbedingt dazu. :P


Gordman: Wie jeder weiß, hast Du mit dem Nintendo Entertainment System bereits in jungen Jahren Deine ersten Zockererfahrungen gesammelt. Hast Du früher auch Spiele auf dem Sega Master System gespielt und wie denkst Du über diese Konsole?
Vio: Nein, das Master System ist damals komplett an mir vorbeigegangen, aber gerade als Kind hab ich auch viel auf dem Mega Drive gespielt. Ich war praktisch ständig bei meiner damaligen besten Freundin zu Hause und dort war der SMD im Dauerbetrieb. Selbst gekauft (oder schenken lassen) habe ich mir die Konsole allerdings nicht, ich hatte stattdessen ein NES.

Gordman: Während der 90er Jahre erschienen mehrere Konsolen von Nintendo und Sega. Besonders bekannt ist die Rivalität zwischen dem Super NES und dem Mega Drive. Welche Konsole hat für Dich persönlich die Nase vorn gehabt?
Vio: Ich muss zugeben, dass ich in den Jahren der “Erzfeindschaft” zwischen Nintendo und SEGA immer auf der Seite von Big N gestanden habe. Sorry. ;) Nach den ersten Telespielen waren das NES und der Game Boy meine ersten Konsolen und das prägt halt. Heute spiele ich übrigens am liebsten auf der Xbox 360 und dem Nintendo 3DS.


Gordman: Aus beruflichen Gründen hast du täglich mit den neuesten Konsolen und deren Spiele zu tun. Bei der kommenden Frage könnte sicher ein nostalgischer Faktor eine Rolle spielen, doch welche Konsolen bevorzugst Du - Spielkonsolen der früheren Zeit oder die heutige Generation?
Vio: Auch wenn ich an Retro-Games riesigen Spaß haben kann, sind die aktuellen Geräte und Spiele natürlich die, mit denen ich mich hauptsächlich beschäftige. Ab und zu ein bisschen 8-Bit-Charme ist zwar toll, aber letztendlich ist das “moderne” Spielerlebnis ein ganz anderes, das vor allem in Sachen Bedienkomfort, Spielmechanik und Funktionen ein ganz anderes Niveau hat. Klar, ein schlechtes neues Game kommt nicht an einen legendären Klassiker heran, aber in der Regel sind heutige Spiele ja schon in den meisten Belangen besser oder zumindest ausgefeilter.

Gordman: Als Journalistin hast Du natürlich die Möglichkeit, alle möglichen Genres ausgiebig zu testen. Ich kann mir vorstellen, dass diese Erfahrungen den persönlichen Geschmack besonders stark prägen. Welche Genres spielst Du in Deiner Freizeit besonders gern und welche Genres meidest Du aus bestimmten Gründen vielleicht komplett?
Vio: Tatsächlich spiele ich persönlich recht viele Genres sehr gern, das reicht von Strategie-Rollenspielen und Action-Adventures über Rennspiele bis hin zu irgendwelchen kleinen Puzzlespielen auf dem Handy. Grundsätzlich spiele ich aber nur auf der Konsole (als Mac-User besitze ich gar keinen PC), d.h. typische Computerspiele wie z.B. MMORPGs etc. fallen – auch interessenmäßig – raus. Wirklich so gut wie nie spiele ich Ego-Shooter, aber nicht aus irgendwelchen bescheuerten Anti-Gewalt-Gründen oder so, sondern einfach weil ich das Gameplay auf Dauer recht langweilig finde und auch, weil ich zu Motion-Sickness neige.

Gordman: Ein Thema beschäftigt mich persönlich ganz besonders in letzter Zeit. Ich kenne viele Eltern, die ihren Kindern nur noch teure Technik wie Smartphones oder Spielkonsolen mit dazugehöriger Software schenken. Gerade zu Anlässen wie Ostern, wo es doch eher Leckereien wie Schokolade geben sollte. Doch ich höre so oft, dass Kinder in der Grundschule dafür niedergemacht werden, wenn sie sagen, sie hätten Schokolade oder ein kleines Spielzeug bekommen, statt eines aktuellen Videospiels. Wohin das führt, ist sicher klar. Hast Du auch schon oft davon gehört und wie denkst Du über diese Situation?
Vio: Über das Thema habe ich mich gerade gestern mit Kollegen unterhalten. Als ich Kind war, gab es zu Ostern Geschenke im Zehn-Mark-Bereich, heute sahnen die Kids offenbar etwas mehr ab. Zum einen ist das natürlich ein gutes Zeichen, denn es bedeutet, dass es Deutschland wirtschaftlich gut geht, wenn viele Eltern sich das leisten können. Zum anderen muss sich jedes Elternpaar selbst fragen, ob das wirklich nötig ist. Da bin ich aber die letzte, die irgendwem reinquatschen möchte. Wenn Kinder sich untereinander niedermachen, ist das natürlich nicht gut, doch dafür sind meiner Meinung nach nicht die Geschenke an sich, sondern die Erziehung verantwortlich. Um es kurz zu machen: Wenn man Kindern was schenkt und ihnen gleichzeitig beibringt, das Präsent zu wertschätzen und nicht überheblich gegenüber anderen zu sein, ist doch alles in Ordnung.

Gordman:
Liebe Vio, ich danke Dir sehr herzlich für dieses Interview und wünsche Dir weiterhin so viel Erfolg, wie Du ihn bisher hattest (auch wenn Du kein Fan von Sonic bist :P) !



Links:


Vio´s offizielle Homepage: www.viola-tensil.de
Vio´s Community-Website: www.zockerhausen.de
Offizieller Youtube-Kanal von Vorzocker: www.youtube.com/vorzocker


powered by Beepworld